Sascha Lewandowski ist tot

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Solche Nachrichten wie diese "ziehen mich jedes mal runter", vor allem wenn sich meine vermutete Ursache bestätigt: Suizid. Möge er in Frieden ruhen.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Schlimm. Die Lehren, die aus Robert Enkes Tod einst von allen Seiten herausposaunt worden sind, waren, wie ich bereits damals vermutete, schnell verpufft. Und ja damit nehme ich direkten Bezug auf Enkes Tod. Bislang gibt es keine Anhaltspunkte für Fremdverschulden. Er galt als depressiv, befand sich in Behandlung .... hier muss man nur eins und eins zusammenzählen.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Schlimm. Die Lehren, die aus Robert Enkes Tod einst von allen Seiten herausposaunt worden sind, waren, wie ich bereits damals vermutete, schnell verpufft. Und ja damit nehme ich direkten Bezug auf Enkes Tod. Bislang gibt es keine Anhaltspunkte für Fremdverschulden. Er galt als depressiv, befand sich in Behandlung .... hier muss man nur eins und eins zusammenzählen.

Wobei nach meiner Auffassung die Frage lautet: ist das "sportliche Umfeld" - also mutmasslich die Öffentlichkeit - jetzt ein wesentlich Anderes als das übliche berufliche Umfeld eines jeden Dritten?

Der berühmte "letzte Tropfen" kann aus jeder Richtung fallen.

Grauselig.
 
Schlimm. Die Lehren, die aus Robert Enkes Tod einst von allen Seiten herausposaunt worden sind, waren, wie ich bereits damals vermutete, schnell verpufft. Und ja damit nehme ich direkten Bezug auf Enkes Tod. Bislang gibt es keine Anhaltspunkte für Fremdverschulden. Er galt als depressiv, befand sich in Behandlung .... hier muss man nur eins und eins zusammenzählen.

Was hast du denn erwartet? Dass es nie wieder depressive Fußballer gibt? Wie kommst du zu so einer Vermutung? Seine Krankheit wurde bei seinem Ausstieg im März auf eigenen Wunsch hin öffentlich gemacht. Er bekam durch die Bank Verständnisbekundungen und Genesungswünsche. In Behandlung war er. Was erwartest du denn noch?
 

Dilbert

Pils-Legende
Inwiefern?
Soweit ich das mitbekommen habe, war der Umgang Fall Lewandowski doch ziemlich anders. Seiner, der seines Vereins, und der der Öffentlichkeit.
Nicht?

Ich find´s auch etwas anders gelagert. Bei Enke kam all die Jahre nichts ans Licht, für einen Grossteil der Leute kam sein Suizid aus dem absoluten nichts.

Als Lewandowski auf eigenen Wunsch ausstieg um sich in Behandlung zu geben, hab ich keinerlei Schmähungen irgendwo gelesen, nur Verständis, Bedauern und Genesungswünsche. Niemand hat Druck erzeugt, niemand ist ihm über Monate hinterhergestiefelt oder hat Gerüchte gestreut. Einmal hab ich vor Wochen irgendwas von einem eventuellen neuen Job gelesen, aber das blieb bei einer kurzen Randnotiz, danach kam bis heute nichts mehr.

Viel mehr kann man glaube ich leider nicht für so einen Menschen machen.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Es muss möglich sein, seine Probleme und Sorgen auch im Hochleistungssport offenbaren zu können, ohne dass dies als Schwäche ausgelegt wird.
Bierhoff zu Lehren aus Enke-Tod: „Wir alle neigen zu Schubladendenken“

DFB-Präsident Theo Zwanziger forderte damals bei der Trauerfeier „ein Stück mehr Menschlichkeit“.
Fußball: Ein Jahr danach: Die Lehren aus Robert Enkes Tod - sport.ORF.at

"Depressionen dürfen kein Tabu-Thema sein", sagte Holger Hieronymus, Geschäftsführer der Deutschen Fußball-Liga (DFL). Gemeinsam mit der Vereinigung der Vertragsfußballer (VdV) und unter Einbeziehung der Kommission Sportmedizin des DFB werde ein offenerer Umgang mit dem Thema angestrebt.
Die Tragödie des Robert Enke: Jetzt wollen alle umdenken

... und das sind nur drei Beispiele, die ich auf die Schnelle gefunden habe. Wo kann sich denn nun ein Betroffener offenbaren ohne dass es ihm als Schwäche ausgelegt wird? Welche Folgen hat denn eine solche Offenbarung? Der 20er forderte mehr Menschlichkeit ... hat diese sich seit Robert Enke verändert? Und sei es nur im Ansatz? Und sind Depressionen noch ein Tabu-Thema bzw. wird mit dem Thema offen umgegangen?

... um das mal auf Sascha Lewandowski zu subsumieren ... welche Hilfen hat er denn seitens der Vereinigung der Vertragsfussballer unter Einbeziehung der Kommission Sportmedizin des DFB bekommen? Wer hat ihn denn unterstützt? Welcher Verein hat welche Angebote gemacht? Welche Angebote hat der DFB gemacht? Oder die psychologisch-medizinische Abteilung? Von alledem hat man bis dato rein gar nichts gelesen oder gehört. Im Gegenteil, der mediale und sportliche Druck (und damit letztendlich auch der persönliche Druck) ist weiterhin gestiegen. Sascha Lewandowski ist bei Union Berlin ausgestiegen, jeder hatte Verständnis dafür, das war es dann aber auch bereits. Wo ist die Weiterentwicklung der Erkenntnisse aus dem Tod Robert Enkes? Ich erkenne rein gar nichts.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Der Freitod, wenn es denn einer war, geschieht aus den unterschiedlichsten Gründen. Er ist immer individuell zu betrachten, losgelöst von anderen Personen ( Robert Enke ), die ihre persönlichen Beweggründe für ihre Entscheidung hatten. Inwieweit und in welchem Umfang eine Persönlichkeitsstörung bei SL vorlag, wissen wir nicht. Auch nicht, ob er sich lange mit dem Gedanken rumgetragen hat oder ob er im Affekt handelte.
Eigentlich verbieten sich jegliche Diskussion oder Vergleiche hierüber im Angesicht des Todes, denn jeder stirbt für sich allein.
 

Dilbert

Pils-Legende
Bierhoff zu Lehren aus Enke-Tod: „Wir alle neigen zu Schubladendenken“


Fußball: Ein Jahr danach: Die Lehren aus Robert Enkes Tod - sport.ORF.at


Die Tragödie des Robert Enke: Jetzt wollen alle umdenken

... und das sind nur drei Beispiele, die ich auf die Schnelle gefunden habe. Wo kann sich denn nun ein Betroffener offenbaren ohne dass es ihm als Schwäche ausgelegt wird? Welche Folgen hat denn eine solche Offenbarung? Der 20er forderte mehr Menschlichkeit ... hat diese sich seit Robert Enke verändert? Und sei es nur im Ansatz? Und sind Depressionen noch ein Tabu-Thema bzw. wird mit dem Thema offen umgegangen?

... um das mal auf Sascha Lewandowski zu subsumieren ... welche Hilfen hat er denn seitens der Vereinigung der Vertragsfussballer unter Einbeziehung der Kommission Sportmedizin des DFB bekommen? Wer hat ihn denn unterstützt? Welcher Verein hat welche Angebote gemacht? Welche Angebote hat der DFB gemacht? Oder die psychologisch-medizinische Abteilung? Von alledem hat man bis dato rein gar nichts gelesen oder gehört. Im Gegenteil, der mediale und sportliche Druck (und damit letztendlich auch der persönliche Druck) ist weiterhin gestiegen. Sascha Lewandowski ist bei Union Berlin ausgestiegen, jeder hatte Verständnis dafür, das war es dann aber auch bereits. Wo ist die Weiterentwicklung der Erkenntnisse aus dem Tod Robert Enkes? Ich erkenne rein gar nichts.

Weiss man da was?

Muss man an die Öffentlichkeit tragen, wer da versucht hat zu helfen? Erhöht man mit solchen Meldungen nicht eher den Druck auf den Betroffenen? Wo ist denn der mediale Druck auf Lewandowski gestiegen? Wurde er von irgendeiner Seite zu irgendwas gedrängt?

Er war in Behandlung, oder wollte sich zumindest dahin begeben, als er bei Union hinwarf. Ich bin nun kein ausgebildeter Fachmann auf diesem Gebiet, aber das Thema wurde zumindest in Rahmen meiner Ausbildung mit behandelt (und privat hatte ich auch schon mehrfach damit zu tun). Und mit Druck erreicht man da gar nichts, eher wird der Mensch noch weiter die Klappen dichtmachen, wenn man pausenlos auf ihn einredet und ein Hilfsangebot nach dem anderen unterbreitet. Man kann nur da sein und ihm die Hand reichen, doch ergreifen muss er sie von sich aus. Und das letzte was der dann gebrauchen kann, ist dass alles was in der Zeit passiert in der Presse breitgetreten wird.
 

derblondeengel

master of desaster
Wenn du ne fette Depression hast, dann kann dir kein DFB, Verein oder Fan helfen, dann brauchste nen guten Arzt bzw eine gute Klinik, entsprechende Medikamente, eine gute Betreuung durch Angehörige und im schlimmsten Fall viel Glück.
 

fabsi1977

Theoretiker
Zunächst ist das einfach nur schlimm.

Man sollte nur jetzt nicht wieder den Fehler machen, sofern er tatsächlich Depressionen hatte, das irgendwie mit den Besonderheiten des Fussballgeschäftes zu begründen. Das war bei Robert Enke ja schon schlimm, da dachte man ja teilweise dass der 20er das alles auf seine Kappe nehmen will. Was in diesen Menschen vorgeht, kann sich unsereins, die nicht von dieser Krankheit betroffen sind, gar nicht vorstellen. Insofern geht mir dieses "da muss der Fussball drauß lernen" ziemlich auf den Keks.
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Leider ein Thema das uns immer mehr beschäftigen wird. Das merke ich auch vermehrt in meinem Umfeld, in dem ich bereits drei Fäll von Burnout/Depression kenne. Das ist ein generelles Problem unserer Gesellschaft und ich sehe hier keinen Unterschied, ob das jetzt jemand aus dem Bereich Fußball ist oder aus dem "normalen" Berufsleben. Denn Druck ist leider mittlerweile überall da. Ständige Erreichbarkeit, ständige Überwachung, ständig höher, schneller, weiter. Genau hier muss ein Umdenken stattfinden.
@faceman: Ich denke du solltest hier nicht Dinge verurteilen die du aus der Ferne nicht beurteilen kannst. Du weißt doch gar nicht welche Absprachen z.B. zwischen Leandowski, Union Berlin und dem behandelnden Arzt getroffen wurden. Ich kann mir nicht vorstellen das die Berliner ihn haben durch die Tür gehen lassen und ab dann war ihnen egal was passiert. Und genau der Vorwurf klingt bei dir irgendwie durch.
 
Ich bezweifle auch, dass der Profifußball oder der Profisport allgemein eine höhere Suizidrate hat als die gesamte Bevölkerung. Depressionen und Suizid sind ein gesamtgesellschaftliches Problem.
 

osito

Titelaspirant
So geschockt war ich schon lange nicht mehr. Das ist fast als wenn ein Familienmitglied von mir gegangen ist. Einfach nur tiefe Trauer, und Entsetzen bei dieser Nachricht. Hoffe das er da oben unserem Bayer weiter die Daumen drueckt...
 
Ich bezweifle auch, dass der Profifußball oder der Profisport allgemein eine höhere Suizidrate hat als die gesamte Bevölkerung. Depressionen und Suizid sind ein gesamtgesellschaftliches Problem.

Eben. Und gerade Enkes Tod hat nochmal unterstrichen, dass auch ein extrem erfolgreicher Star, mit Millionen von Euro auf dem Konto, in so ein Loch fallen kann. Depression wird nicht immer von naheliegenden, externen Situationen ausgelöst (Jobverlust, Schulden, Trennung usw.). Viel eher dürfte jeder depressive seine eigene, individuelle Last zu tragen haben. Was auch immer das sein mag. Es kann also auch Profifussballer treffen. Und von außen weiß man schlicht nicht was der Grund ist und kann folglich auch nichts an der Situation ändern.

Es ist deshalb auch Unsinn zu behaupten irgendein ein Verband oder gleich die ganze Gesellschaft trage eine Mitschuld. Das einzige was Kollegen, Freunde oder Vorgesetzte tun können ist der Person Verständnis und Geduld entgegenzubringen und ihr beim Wiedereinstieg, nach erfolgreicher Genesung, die Tür weit aufzuhalten. Aber selbstverständlich heilt das nicht die Krankheit sondern macht es nur nicht noch schlimmer.

Die einzige Person, die in der Lage gewesen wäre etwas auszurichten war sein Arzt. Da wird jetzt auch routinemäßig geprüft ob er eventuelle Suizidabsichten (falls es überhaupt Suizid war) hätte erkennen müssen. In den meisten Fällen kommen Gutachter zu dem Entschluss, dass dies nicht der Fall war.

Quelle: Leider selbst ein Betroffener.
 
Bin traurig und geschockt zu gleich über seinen Tod, man man 44 Jahre ist noch kein Alter. :frown:

Denke es war Suizid oder Herzprobleme auf Grund der Erkrankung. Was genau die Ursache für den unerwarteten Tod war wird man in nächste Woche wissen.
 
Der Leistungsdruck/Erfolgsdruck im Fussballbusiness nimmt mMn immer weiter zu.
Da liegt die Vermutung nahe. Sehe ich auch so. Woran er gestorben sind, ob er sich das Leben nahm, oder nicht, darüber lässt sich halt nur mutmaßen.
Zu den Hintergründen wollte sich die Polizei nicht äußern. Auch die Staatsanwaltschaft gab nichts über die Todesursache bekannt. "Es ist ein laufendes Verfahren. Mehr können wir dazu derzeit nicht sagen", sagte Andreas Bachmann von der ermittelnden Staatsanwaltschaft Bochum.
 
Zuletzt bearbeitet:

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Jup, wenngleich die Vermutung nahe lag.

Gesendet von meinem GT-I9295 mit Tapatalk
 

osito

Titelaspirant
Respekt, Schalke-Koenigsblau! Selbst wenn die Vermutung im Raum steht, sollte man sich eher zurueck halten. Hier ist ein Mensch einen Weg gegangen, den nicht viele gehen wuerden, und was darueber hinaus geht, da sollte man .....eventuell einfach die Fr*sse halten. Unschoene Geschichte, mit unschoenen Ende. Bin selber wie vor den Kopf geschlagen, aber dieser entgueltige Entschluss von Lewandowski seinem Leben ein Ende zu bereiten, wirft Fragen auf. Aber Lewandowski muss einsam gewesen sein....Sascha Lewandowski muss sehr einsam gewesen sein
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Aus dem verlinkten Artikel von osito:
"Im Fall Sascha Lewandowski fügen sich immer neue Details über die Hintergründe des überraschenden Todes des früheren Bundesliga-Trainers zusammen. In Dortmund sollen zwei Zeugen vermutlich Lewandowski mit einem Jungen in dessen Volvo-Geländewagen gesehen haben."
?? Ein 12 jähriger Junge mit eigenem Geländewagen ? :gruebel: Sehr merkwürdig :weißnich:
 
Oben