Russland, die Ukraine und der ganze Rest

Finde ich nicht sehr clever - Nachdem man die Russen jetzt jahrelang überschätzt hat, soll man sie jetzt unterschätzen? Und der entscheidende Punkt, den du ansprichst, ist wie bereits geschrieben ein ganz anderer: Das Wohl und Wehe der Ukraine in diesem Konflikt hängt ganz unzweifelhaft von der Unterstützung des Westens ab. Und da bin ich mir eben nicht so sicher, ob wir diese auch dauerhaft aufrecht erhalten wollen, teils auch erhalten können, wenn sich der Krieg über Jahre ziehen sollte.
Jap so sieht es aus. Es kann natürlich überraschend schnell enden oder wie du sagtest sich über Jahre hinziehen und das alles gestaltet sich jetzt schon als extrem kostenintensiv und wenn es zum Ende kommt, mag ich mir nicht ausmalen, wie hoch die Wiederaufbaukosten sein werden, denn die werden Russland sicherlich nicht zahlen.
 

Detti04

The Count
Finde ich nicht sehr clever - Nachdem man die Russen jetzt jahrelang überschätzt hat, soll man sie jetzt unterschätzen? [...]
Lies mal das hier:


Da finden sich solche Berichte wie:

"[...] On Telegram, dozens of discussion channels have sprung up in which the wives and sisters of mobilised men share advice on where to best buy body armour and clothing for their relatives before they depart to fight in Putin’s war in Ukraine.

“From morning to evening, I scan the internet to find good deals for our boys,” said Anastasia, a member of the Help for Soldiers group, which is based in Russia’s Sverdlovsk region near the Ural mountains.

Anastasia said that the local recruitment office in Sverdlovsk “strongly advised” the newly mobilised soldiers to bring their own gear, [...]"


Und:

"[...] The run on goods has led to shortages and steep hikes in prices across outdoor clothing stores and online marketplaces selling military gear. [...]"

Sowie:

"[...] In one video circulating on social media, a mobilised Russian soldier complains that he was given body armour made for Airsoft games with no actual bullet resistance. Similarly, Vladimir told his sister on his call from the frontline that his unit had been given Airsoft gun scopes. [...]"

Die grossartige russische Armee kann ihre Reservisten also zum Teil nicht mal mehr mit vernuenftiger Ausruestung versorgen und bietet ihnen stattdessen eine Art Kriegs-Cosplay, eben so wie bei Airsoft - nur, dass die andere Seite nicht mit BBs (also kleinen Plastikkuegelchen) schiesst, sondern mit scharfer Munition.
 
Zuletzt bearbeitet:

powerhead

Pfälzer
Dafür haben die russischen Reservisten alle ihr Smartphone dabei, und posten munter drauf los, das nutzt dann die ukrainische Armee, um den Standort der Russen zu beschießen.
Echtes Kanonenfutter.
 
Lies mal das hier:


Da finden sich solche Berichte wie:

"[...] On Telegram, dozens of discussion channels have sprung up in which the wives and sisters of mobilised men share advice on where to best buy body armour and clothing for their relatives before they depart to fight in Putin’s war in Ukraine.

“From morning to evening, I scan the internet to find good deals for our boys,” said Anastasia, a member of the Help for Soldiers group, which is based in Russia’s Sverdlovsk region near the Ural mountains.

Anastasia said that the local recruitment office in Sverdlovsk “strongly advised” the newly mobilised soldiers to bring their own gear, [...]"


Und:

"[...] The run on goods has led to shortages and steep hikes in prices across outdoor clothing stores and online marketplaces selling military gear. [...]"

Sowie:

"[...] In one video circulating on social media, a mobilised Russian soldier complains that he was given body armour made for Airsoft games with no actual bullet resistance. Similarly, Vladimir told his sister on his call from the frontline that his unit had been given Airsoft gun scopes. [...]"

Die grossartige russische Armee kann ihre Reservisten also zum Teil nicht mal mehr mit vernuenftiger Ausruestung versorgen. Die machen da quasi Kriegs-Cosplay, eben so wie bei Airsoft - nur, dass die andere Seite nicht mit BBs (also kleinen Plastikkuegelchen) schiesst, sondern mit scharfer Munition.
Woran krepieren denn dann täglich Ukrainer? Friendly fire? Ich kenne natürlich diese Berichte über die teils katastrophalen Zustände. Nicht speziell den von dir verlinkten, aber den Inhalt eben schon. Ich hab sogar eine Erklärung dazu gelesen: Putin steckt aus Sorge um einen eventuellen Militärputsch Geld und Waffen in erster Instanz lieber in die Wagner-Söldner und Kadyrows Tschetschenentruppe, weil er denen im Zweifelsfall mehr Loyalität zuschreibt. Stammt angeblich von einer übergelaufenen Whistleblowerin. Ob's stimmt, weiß ich nicht, würde aber aus dem Blickwinkel einiges erklären. Die mobilisierten Truppen dienen in letzter Konsequenz daraus in erster Linie nur dazu, die Front zu stabilisieren. Egal wie. Also im Falle eines Falles auch als reines Kanonenfutter, um die Ukrainer vorerst zu beschäftigen. So zynisch das auch klingt.

Aber jetzt mal unabhängig davon: Die russische Armee war nicht auf eine langfristige Konfrontation ausgelegt, sondern nur für begrenzte zeitliche Einsätze. Wenn du so willst: Für militärische Spezialoperationen. Und das ist eben ein (weiterer) entscheidender Unterschied - für die Ukraine war diese Auseinandersetzung von Tag 1 an ein ausgewachsener Krieg, dem sie mit allem, was dazugehört begegnet ist. D.h. hier wurde mobilgemacht und alles Menschenmögliche unternommen, um die eigenen Truppen möglichst gut auszurüsten. In Russland dagegen ging man lediglich mit der begrenzten, eigentlich für Friedenszeiten bemessenen Truppenstärke und dem bereits vorhandenen Material an die Sache heran, wollte und will es noch nicht einmal Krieg nennen und hat dementsprechend weder voll mobilisiert, noch auf Kriegsproduktion umgestellt, denn zu Hause soll man schließlich möglichst wenig davon merken. Und wäre der Plan mit dem schnellen Schlag binnen ein paar wenigen Wochen aufgegangen, hätte das vermutlich auch ausgereicht. Unter diesem Gesichtspunkt lässt sich daher zumindest erahnen, auf was für Pontentiale Russland theoretisch noch zurückgreifen könnte. Denn die Ukrainer konnten dem Feind trotz voller Mobilisierung gerade so Paroli bieten und ihn nur mit Hilfe westlicher Unterstützung möglicherweise zurückdrängen. Und das obwohl die Russen lediglich mit begrenzter Kapazität in die Ukraine eingefallen sind und auch in der Heimat keineswegs den Kriegsfall ausgerufen haben. Noch dazu haben sie sich eklatante Fehler auf dem Schlachtfeld geleistet, wie etwa die schlechte Logistik, den unverschlüsselten Funkverkehr oder die frontnahe Stationierung selbst höchster Offiziere. Ich persönlich halte es daher für grundverkehrt, die russische Armee vorschnell als Papiertiger abzustempeln, selbst wenn sie jetzt wo die bisherige Truppe weitestgehend aufgerieben scheint, natürlich teils erhebliche Schwierigkeiten mit dem Nachschub haben und ihnen Präzisionswaffen und intelligente Munition mehr und mehr ausgehen.
 

Hendryk

Forum-Freund

In Polen eingeschlagene Rakete wohl von Ukrainern abgefeuert​

6.15 Uhr: Es verdichten sich die Hinweise, dass die in Polen eingeschlagene Rakete womöglich nicht von Russland abgefeuert wurde. Die Nachrichtenagentur AP meldet unter Berufung auf US-Vertreter, dass es sich nach ersten Erkenntnissen um eine Rakete handle, die ukrainische Soldaten offenbar abgefeuert hätten, um eine russische Rakete abzuwehren. Bereits zuvor hatte US-Präsident Joe Biden erklärt, dass die in Polen eingeschlagene Rakete vermutlich nicht von Russland stamme. Er soll demnach von einer Rakete des Systems S-300 gesprochen haben.
 

Hendryk

Forum-Freund
Russland besteht doch wohl weiterhin darauf dass die Krim und weitere Teile der Ukraine zu Russland gehören.
Das halte ich, auf jeden Fall, für inakzeptabel für die Ukraine.
Die Frage ist: Bekommt die Ukraine die Russen wirklich komplett aus diesen Gebieten heraus?
Aktuell wird der Ukraine die Infrastruktur kaputt geschossen. Jetzt kommt der Winter...
Und der Beschuss geht ja weiter.
Mir ist umgekehrt nicht bekannt, dass die Ukraine auch nur einmal russisches Gebiet beschossen hat.
Kurz: Die Ukraine wird kaputt geschossen, Russland bleibt heile.
 
Bis jetzt hat sich das ach so große und ach so mächtige Russland doch lächerlich gemacht.
Zerschiessen alles, erreichen letztendlich gar nichts. Die Russen werden verjagd und müssen Oma und Opa an die Front schicken, oder Söldner holen. Und auch damit erreichen sie nichts ausser Raketen in die Luft zu feuern. Die Russen haben längst Probleme untereinander. Sehr viele Soldaten wollen längst nicht mehr kämpfen. Sie werden gezwungen, oder sie versuchen sogar zu flüchten. Darüber kann man jede Menge nachlesen.
MMn machen sich die Russen so langsam immer lächerlicher.
Auch weil sie nichts !! erreichen. Ausser blind durch die Gegend zu feuern..........nichts.
Dieses letztendlich zwecklose Töten muss endlich aufhören.
Von russischer Seite ist es ein Starrsinn der seinen "Zweck" nie erfüllen wird. Die Russen haben längst gezeigt und bewiesen dass sie ihr Ziel nicht erreichen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Frage ist: Bekommt die Ukraine die Russen wirklich komplett aus diesen Gebieten heraus?
Geht das auf Dauer so weiter werden die Russen nur noch Oma und Opa einsetzen können und sonstwie um Hilfe/Söldner ringen, wird es den Russen nicht reichen. Das hat sich doch längst gezeigt. Und die Ukraine bekommt Waffen und somit Unterstützung.
Eine bessere Chance sich zu befreien gibt es doch gar nicht..............
 
Zuletzt bearbeitet:

Kird

Hofnarr
Die Frage ist: Bekommt die Ukraine die Russen wirklich komplett aus diesen Gebieten heraus?
Aktuell wird der Ukraine die Infrastruktur kaputt geschossen. Jetzt kommt der Winter...
Und der Beschuss geht ja weiter.
Mir ist umgekehrt nicht bekannt, dass die Ukraine auch nur einmal russisches Gebiet beschossen hat.
Kurz: Die Ukraine wird kaputt geschossen, Russland bleibt heile.

tja @Hendryk das ist die frage ...naja viele Experten meinen dieses Jahr nicht mehr...

aber vielleicht 2023... und mal erlich wer hätte gedacht das es heute noch die Ukraine gibt!!!

und die Ukrainer wollen nicht aufgeben...egal wie kaputt ihr Land ist....

da meinten viele Experten das sie noch nicht mal 1 Woche die Ukraine die Russen was entgegen bringen können...

und noch mal hätten wir im Feb. unsere veraltet Panzer geliefert wer die Ukrainer schon ausgebildet...und mich enttäuscht SPD Politiker die gebet Mühlen Haft denn gleichen Mist erzählen....und nur mal was zu Geschichte zu 1914 da war die SPD nicht pazifistisch....die waren voll auf der Seite unseren Monarchen... ja man kann zweifle haben...aber nicht wenn der Russe vor Polen stehen ... und das wird passieren wenn wir nicht entlich mal 100% helfen...


gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Ich denke doch. Die Ukraine will, dass die NATO in den Krieg aktiv eingreift. Anders sind die Aussagen des Herrn Selenski nicht zu verstehen.
Klar sind die anders zu verstehen. Du willst aber eben genau das hören, was Du in seine Sätze reininterpretierst (weshalb auch immer). Auch die Ukraine kann nie und nimmer das Interesse daran haben, dass die Nato eingreift. Denn auch denen ist klar, dass die Ukraine damit innerhalb von Sekunden ausgelöscht sein würde.
 
Klar sind die anders zu verstehen. Du willst aber eben genau das hören, was Du in seine Sätze reininterpretierst (weshalb auch immer). Auch die Ukraine kann nie und nimmer das Interesse daran haben, dass die Nato eingreift. Denn auch denen ist klar, dass die Ukraine damit innerhalb von Sekunden ausgelöscht sein würde.
Wie verstehst du denn seine Aussagen? "Anders" ist ja sehr schwammig formuliert.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Irgendwie drollig, wie sich die RT-Jünger hier in die Windeln pinkeln, weil Volo was Anzügliches vom Stapel gelassen hat, während die tagtäglichen Tiraden des sowjetischen Staats-TV-Apparatus, in denen Atomschläge und 3. Weltkrieg herbeibeschworen werden, kaum ein Achselzucken verursachen. (...)
Jetzt komm' bloß nicht mit Tatsachen daher; das fruchtet doch nicht; tat's schon 2014 bei der Krim nicht, tat's bei MH17 nicht, tat's auch im Februar diesen Jahres nicht und tut's jetzt selbstverständlich auch beim Bombardement der Ukraine durch Russland nicht.
 
Jetzt komm' bloß nicht mit Tatsachen daher; das fruchtet doch nicht; tat's schon 2014 bei der Krim nicht, tat's bei MH17 nicht, tat's auch im Februar diesen Jahres nicht und tut's jetzt selbstverständlich auch beim Bombardement der Ukraine durch Russland nicht.
Es geht hier weder um die Krim, MH17 oder Februar. Hier geht's um den Fakt, dass eine ukrainische Rakete auf den Boden eines NATO-Staates eingeschlagen hat und zwei Polen getötet hat. Dazu kommt noch die Behauptung des Herrn Selenski.Entweder hast du dazu eine eigene Meinung oder schließt dich meiner Meinung an.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Es geht hier weder um die Krim, MH17 oder Februar. Hier geht's um den Fakt, dass eine ukrainische Rakete auf den Boden eines NATO-Staates eingeschlagen hat und zwei Polen getötet hat. Dazu kommt noch die Behauptung des Herrn Selenski.Entweder hast du dazu eine eigene Meinung oder schließt dich meiner Meinung an.
Danke, ich lege null Wert auf irgendwelche Meinungen dazu.
 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
Es geht hier weder um die Krim, MH17 oder Februar. Hier geht's um den Fakt, dass eine ukrainische Rakete auf den Boden eines NATO-Staates eingeschlagen hat und zwei Polen getötet hat. Dazu kommt noch die Behauptung des Herrn Selenski.Entweder hast du dazu eine eigene Meinung oder schließt dich meiner Meinung an.

Sputzelchen - es geht hier aber um Krim, MH17 oder Februar. Denn ohne Krim, MH17 oder Februar wäre ein ukrainischer Rohrkrepierer auf NATO-Gelände gar nicht erst ein Thema. So schwer zu kapieren? Du kannst es Dir RT-propagandamässig zurechtruckeln, wie Du willst, ändert immer noch nichts an dieser Tatsache.

Und wenn Volo Müll redet, kriegt er (zumindest von mir) einiges an Kulanz gewährt - denn bei dem kommt unterm Schnitt, aus einer zerbombten Ukraine, weitaus weniger Scheisse rum als bei Dir aus dem sicheren Köpenick.
 
Oben