Russland, die Ukraine und der ganze Rest

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator

Jetzt hat sich für Putin überraschend ein ganz neues Schlachtfeld aufgetan. Der Diktator von Kasachstan ruft ihn zur Hilfe gegen die vom "Ausland gesteuerten" "Banditen, Terroristen, Kriminellen und Mördern"!
 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon

Jetzt hat sich für Putin überraschend ein ganz neues Schlachtfeld aufgetan. Der Diktator von Kasachstan ruft ihn zur Hilfe gegen die vom "Ausland gesteuerten" "Banditen, Terroristen, Kriminellen und Mördern"!

Da auch hier ansässige Russlandabstämmige bedroht wurden, muss Vladl sofort handeln. Alle an die Wand stellen!
 

Dilbert

Pils-Legende
Die Problematik ist einfach, einem Despoten, der das Kommando über ein paar tausend Atomwaffen hat, zu sagen: "Also das darfste jetzt aber nicht."

Weil dem Arschloch das völlig egal ist. Der weiß genau, dass die anderen es nicht riskieren können ihn anzugreifen, weil er dann halt die Macht hat die halbe Welt in Schutt und Asche zu legen. Und einem Typen wie Putin wäre das auch ziemlich scheißegal. Ist so meine Einschätzung bei dem ganzen Dreck, der da getrieben wird.

Ist wie damals mit dem Schnauzbart-Wichser. Nur dass der Wichser heute nicht mit ein paar Panzern, Millionen Kubikmetern Schlamm und ´ner aufgemotzten Luftwaffe aufzuhalten wäre. Das kannste mit Erdogan im Notfall machen. Mit Putin nicht. Der ballert da einfach drüber.

Ich hab für diesen Irrsinn leider keine Lösung.
 
Die Problematik ist einfach, einem Despoten, der das Kommando über ein paar tausend Atomwaffen hat, zu sagen: "Also das darfste jetzt aber nicht."

Weil dem Arschloch das völlig egal ist. Der weiß genau, dass die anderen es nicht riskieren können ihn anzugreifen, weil er dann halt die Macht hat die halbe Welt in Schutt und Asche zu legen. Und einem Typen wie Putin wäre das auch ziemlich scheißegal. Ist so meine Einschätzung bei dem ganzen Dreck, der da getrieben wird.

Ist wie damals mit dem Schnauzbart-Wichser. Nur dass der Wichser heute nicht mit ein paar Panzern, Millionen Kubikmetern Schlamm und ´ner aufgemotzten Luftwaffe aufzuhalten wäre. Das kannste mit Erdogan im Notfall machen. Mit Putin nicht. Der ballert da einfach drüber.

Ich hab für diesen Irrsinn leider keine Lösung.
Ich schon. Sich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen. Hätten das alle Staaten in den letzten 30 Jahren getan, hätten wir jetzt keine instabile Welt.
 

Dilbert

Pils-Legende
Ich schon. Sich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen. Hätten das alle Staaten in den letzten 30 Jahren getan, hätten wir jetzt keine instabile Welt.
Na ja, haben die Russen das bei der Ukraine getan? Die sind da dann einfach mal einmarschiert, und haben sich die Krim angeeignet. Und es sieht leider nicht so aus, als sollten die damit fertig sein.

Wenn alle das befolgen würden, wäre es gut, aber so wie es leider läuft, ist das ein komplett irrationales Wunschdenken.

Wie schon gesagt: Mit Despoten verhandeln, die über ein umfangreiches Atomwaffenarsenal verfügen, ist ziemlich unmöglich.
 

powerhead

Pfälzer
Putin sieht sich selbst als Nachfolger untergegangenen Sovietunion, da hat Einmarschieren und Unterdrückung Tradition
DDR 1953
Ungarn 1956
Tschechoslowakei 1967
Afghanistan 1980
Krim 2014
Kasachstan 2022

Natürlich haben die USA auch jede Menge Dreck am Stecken
Korea, Vietnam, Chile, Grenada, Panama, Irak, Irak, Afghanistan

Dazu kommen unzählige Unterstützungen von Rebellen oder, wenn es passte, Diktatoren.

Die Taliban zB sind ein Produkt der CIA.

Es braucht keine Despoten und Diktatoren, selbst ernannte Verteidiger der Freiheit und Demokratie reichen da ebenfalls. Hauptsache, man schadet (oder hofft es zumindest) dem politischen Gegner.

Der kalte Krieg hat nie aufgehört, er läuft nur anders ab.
 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
Putin sieht sich selbst als Nachfolger untergegangenen Sovietunion, da hat Einmarschieren und Unterdrückung Tradition
DDR 1953
Ungarn 1956
Tschechoslowakei 1967
Afghanistan 1980
Krim 2014
Kasachstan 2022

Natürlich haben die USA auch jede Menge Dreck am Stecken
Korea, Vietnam, Chile, Grenada, Panama, Irak, Irak, Afghanistan

Dazu kommen unzählige Unterstützungen von Rebellen oder, wenn es passte, Diktatoren.

Die Taliban zB sind ein Produkt der CIA.

Es braucht keine Despoten und Diktatoren, selbst ernannte Verteidiger der Freiheit und Demokratie reichen da ebenfalls. Hauptsache, man schadet (oder hofft es zumindest) dem politischen Gegner.

Der kalte Krieg hat nie aufgehört, er läuft nur anders ab.

Nun...Einmarschieren und Unterdrücken gehört irgendwie zur menschlichen Geschichte, seitdem man Keilschrift in Steinplatten gemeisselt hat. Dieses ganze Konzept der *Nichteinmischung* ist drollig, weil es sowas noch nie gegeben hat.
 

powerhead

Pfälzer
Nun...Einmarschieren und Unterdrücken gehört irgendwie zur menschlichen Geschichte, seitdem man Keilschrift in Steinplatten gemeisselt hat. Dieses ganze Konzept der *Nichteinmischung* ist drollig, weil es sowas noch nie gegeben hat.
Stimmt schon, wenn man allein die Feldzüge und Eroberungen der Römer betrachtet, sind die Amis und Russen eigentlich nur Amateure.

Allerdings, vor den Römer habe ich irgendwie noch Respekt...
 
Na ja, haben die Russen das bei der Ukraine getan? Die sind da dann einfach mal einmarschiert, und haben sich die Krim angeeignet. Und es sieht leider nicht so aus, als sollten die damit fertig sein.

Wenn alle das befolgen würden, wäre es gut, aber so wie es leider läuft, ist das ein komplett irrationales Wunschdenken.

Wie schon gesagt: Mit Despoten verhandeln, die über ein umfangreiches Atomwaffenarsenal verfügen, ist ziemlich unmöglich.
Erstmal haben die USA sich den Putsch in der Ukraine 5 Milliarden Dollar kosten lassen. Zweitens hat Russland, die autonome Republik Krim geschützt, wo bei den letzten Wahlen 79% für Janukowitsch gestimmt haben und drittens ist da Keiner einmarschiert. Die Gringos sind im Irak einmarschiert. Auf der Krim ist nicht ein einziger Schuss gefallen.
 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
Erstmal haben die USA sich den Putsch in der Ukraine 5 Milliarden Dollar kosten lassen. Zweitens hat Russland, die autonome Republik Krim geschützt, wo bei den letzten Wahlen 79% für Janukowitsch gestimmt haben und drittens ist da Keiner einmarschiert. Die Gringos sind im Irak einmarschiert. Auf der Krim ist nicht ein einziger Schuss gefallen.

Die Pressestelle der KPdSU meldet sich wieder.
:lachweg: :beifall:
 

Dilbert

Pils-Legende
Erstmal haben die USA sich den Putsch in der Ukraine 5 Milliarden Dollar kosten lassen. Zweitens hat Russland, die autonome Republik Krim geschützt, wo bei den letzten Wahlen 79% für Janukowitsch gestimmt haben und drittens ist da Keiner einmarschiert. Die Gringos sind im Irak einmarschiert. Auf der Krim ist nicht ein einziger Schuss gefallen.
Nein, natürlich nicht... Die sind da ohne Waffengewalt einmarschiert und alle haben mit Rosen gewunken und Hurra geschrien... ganz abgesehen von der gar nicht mit Unterdrückung und Waffengewalt veranstalteten "Abstimmung" vor ein paar Jahren.. oder der ganzen Schießereien mit den Widerständlern seit ein paar Jahren.

Und in Russland werden auch keine Oppositionspolitiker verhaftet... Oder Menschenrechtsorganisationen verboten...

Ich würde jetzt gerne noch etwas schreiben, aber das würde gegen die Forenregeln verstoßen.
 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
Soweit ich mich erinnere, hat Papst Alexander der soundsovielte Ende des 15.Jahrhunderts die Welt zwischen Spanien und Portugal aufgeteilt und damit der Expansion Portugals erheblich Vorschub geleistet.

Die Expansion Portugals begann eigentlich mit der Einnahme Ceutas in Nordafrika 1415. Die beiden Tordesillas-Verträge waren schon interessant; insbesondere der zweite von 1494, wo die Abgrenzungen neu abgesteckt wurden, lässt mich stark vermuten, dass die Portugiesen schon vor 1500 von der brasilianischen Küste wussten.
 

Detti04

The Count
Erstmal haben die USA sich den Putsch in der Ukraine 5 Milliarden Dollar kosten lassen. Zweitens hat Russland, die autonome Republik Krim geschützt, wo bei den letzten Wahlen 79% für Janukowitsch gestimmt haben und drittens ist da Keiner einmarschiert. Die Gringos sind im Irak einmarschiert. Auf der Krim ist nicht ein einziger Schuss gefallen.
Du solltest mal was anderes lesen als RT Deutsch und Union-News.
 
Nein, natürlich nicht... Die sind da ohne Waffengewalt einmarschiert und alle haben mit Rosen gewunken und Hurra geschrien... ganz abgesehen von der gar nicht mit Unterdrückung und Waffengewalt veranstalteten "Abstimmung" vor ein paar Jahren.. oder der ganzen Schießereien mit den Widerständlern seit ein paar Jahren.

Und in Russland werden auch keine Oppositionspolitiker verhaftet... Oder Menschenrechtsorganisationen verboten...

Ich würde jetzt gerne noch etwas schreiben, aber das würde gegen die Forenregeln verstoßen.
Du solltest mal was anderes lesen als RT Deutsch und Union-News.
Und du solltest mal mehr als die Springerpresse konsumieren. Die Sicht der anderen Seite zu kennen, hat noch nie geschadet.
 

Schröder

Problembär
Du hast vergessen zu erwähnen, dass es vor der Besetzung der Sudetengebiete das Münchener Abkommen gab, als GB und Frankreich die Tschechoslowakei den Nazis zum Fraß vorwarf.
Die Krim ist autonome Republik. Die Entfremdung der Krim von der Ukraine begann schon 2010. 2014 wollte sich die Bevölkerung der Krim nicht den Putschistenj ergeben und schloß sich nach dem Referendum Russland an.
Ein Referendum hat ja wohl in den Sudetengebieten nicht statt gefunden.
Weil es unter russischer Obhut mit Sicherheit ein demokratisches Referendum gegeben hat. Genauso demokratisch wahrscheinlich, wie die Wahl Putins und die Wahlergebnisse in der ehem. DDR.
 

Detti04

The Count
Und du solltest mal mehr als die Springerpresse konsumieren. Die Sicht der anderen Seite zu kennen, hat noch nie geschadet.
Springerpresse, ja klar. Zum letzten Mal ein Produkt der Springer-Presse gelesen habe ich vermutlich etwa 1992 oder so. Und selbst damals war das nur, wenn ich bei der Familie zu Besuch war.
 
Oben