Russland, die Ukraine und der ganze Rest

Hendryk

Forum-Freund
Die UN ist da aber machtlos, weil China und Russland als ständige Vertreter im Weltsicherheitsrat ein Veto-Recht haben und sämtliche Strafsanktionen einfach ablehnen können.

Mal abgesehen davon interressiert das in Moskau keine Sau, was die UN da beschließen könnte. Selbst wenn die Kriegsverbrechen feststellen, wird Russland die Täter kaum ausliefern.

Ich halte Völkermord durchaus für genug Legitimation für einen Eingriff. Die NATO hat in andere Staaten für weitaus weniger schon Truppen entsandt, auch ohne Verteidigungsbündnis.
Das Problem ist da natürlich das Veto-Recht. Zumindest Russland - Putin - als Angeklagter müsste das Recht darauf verlieren. Bleibt allerdings China.
Ein Veto-Recht dürfte es grundsätzlich nicht geben. Es stellt Staaten wie Russland und China einen Freischein aus.

Wie bereits von mir thematisiert, wenn Putin weitere Länder angreift, sollten andere Staaten - ob mit oder ohne NATO-Führung - auch militärisch eingreifen. Sanktionen sind quasi eine Warnung und wer nicht hören will, der muss fühlen.
 

Schröder

Problembär
Ich glaube auch nicht, das China wegen der Ukraine eingreifen würde. Der Konflikt bliebe ja trotz NATO regional begrenzt, es ginge ja nicht darum, Russland zu besiegen, zu besetzen und zur Kapitulation zu zwingen, sondern sie aus der Ukraine zu vertreiben. Solange Russland als Staat nicht in Gefahr ist, dürfte China kein Interesse daran haben, daraus einen Weltkrieg zu machen. In der Ukraine gibt es nichts, was für China von Bedeutung wäre. Und sie haben auch gar keinen Zugang dorthin.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
In der Summe lese ich heraus, dass Du also eine Eskalationsstrategie mit globalen Folgen befürworten würdest?
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Der Konflikt bliebe ja trotz NATO regional begrenzt, es ginge ja nicht darum, Russland zu besiegen, zu besetzen und zur Kapitulation zu zwingen, sondern sie aus der Ukraine zu vertreiben. Solange Russland als Staat nicht in Gefahr ist, dürfte China kein Interesse daran haben, daraus einen Weltkrieg zu machen. In der Ukraine gibt es nichts, was für China von Bedeutung wäre. Und sie haben auch gar keinen Zugang dorthin.
Wie kommst Du darauf?
 

powerhead

Pfälzer
In der Ukraine gibt es nichts, was für China von Bedeutung wäre. Und sie haben auch gar keinen Zugang dorthin.
Ich habe es schon mal geschrieben, informiere dich, bevor du etwas schreibst, das nicht stimmt.
China hat sehr wohl wirtschaftliche Interessen in der Ukraine, für die neue Seidenstraße investiert China dort, Odessa und Mariupol sollen Knotenpunkte davon werden.
Mehr als die Hälfte dessen, was du hier schreibst, entspricht entweder nicht den Tatsachen, oder du versuchst Zusammenhänge zu konstruieren, die es so nicht gibt.

 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator

Also hoffen Teile der Bundesregierung, dass man schon auf irgendeine Weise wieder einen Kompromiss mit Russland finden wird?

Worin sollte ein solcher Kompromiss nach diesem Angriffskrieg und all den Kriegsverbrechen bestehen? Bisher scheut Olaf Scholz die klare Aussage, dass Russland in und an der Ukraine scheitern muss – in unserem ureigenen Interesse. Putin darf diesen Krieg nicht gewinnen. Nur so wird sich sein Machtdrang zügeln lassen.


Die Grünen und die FDP eher nicht.
 
Ich glaube auch nicht, das China wegen der Ukraine eingreifen würde. Der Konflikt bliebe ja trotz NATO regional begrenzt, es ginge ja nicht darum, Russland zu besiegen, zu besetzen und zur Kapitulation zu zwingen, sondern sie aus der Ukraine zu vertreiben. Solange Russland als Staat nicht in Gefahr ist, dürfte China kein Interesse daran haben, daraus einen Weltkrieg zu machen. In der Ukraine gibt es nichts, was für China von Bedeutung wäre. Und sie haben auch gar keinen Zugang dorthin.
Inzwischen waren andere schneller als ich. Aber ich hätte etwas ähnliches geschrieben: Woher nimmst du diese Gewissheit, dass Putin ein Eingreifen der Nato nicht als Aufhänger dafür nimmt, bspw. im Baltikum anzugreifen? Ist dieser Nato-Angriff nicht genau das, wovor er sein Volk seit Jahren warnt? Dass der böse Westen nur darauf wartet, Mütterchen Russland vom Angesicht der Erde zu tilgen? Zu Chinas Interessen hat @powerhead ja schon etwas verfasst.
 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
Gehnmerma davon aus, dass es stimmt, mit all dem Shit und Schmutz, den Kriege verursachen:


Really....?!!
Ausgerechnet die Russen wollen sich über sowas beschweren?

















Dazu muss gesagt werden: Dies ist 100% an den russischen und chinesischen Binnenmarkt gerichtet. Egal, was alle anderen damit machen.
 

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
Prinzipiell nicht viel Neues, aber ein paar interessante Ansichten:


Bzg. der Kommunikationsprobleme wahrscheinlich ein mangelndes Verständnis, dass dies der erste grössere Krieg ist, der 24/7 global als Livestream verfolgt werden kann:

Putin has isolated himself from his advisers while waging a war that is, unlike any war in Europe before, being documented in real time on social media. All eyes are on Putin and his cronies’ every move. And for Putin’s Russia, which isn’t built for transparency or message coordination and rollout, the fumbles are glaringly obvious.
“Among the many decision-makers or elites in Russia… only a few have a clear-cut understanding of what is actually happening [including] what’s the strategy and how it evolves. We never know who exactly knows the situation,”

Bzg. des neuen Oberkommandeurs:

“I don’t think it’s going to make for an immediate solution to a lot of the problems they’re having, particularly in terms of logistics, command control, and… morale,” London told The Daily Beast. “They may now have said they’ve got this overall battlefield commander… I don’t necessarily know it’s going to quite roll out that way because they’re not organized to work that way. They’re not organized to function in this overall very organized chain of command.”
 

Rupert

Friends call me Loretta
In der New York Times erschien vor ein paar Tagen ein Artikel Paul Krugmans mit dem Titel "How Germany became Putin's Enabler".
Ich brauch ihn hier nicht zu verlinken, denn man muss sich bei der New York Times anmelden um ihn zu lesen.
Im Endeffekt schreibt Krugman über die Gas- und Ölgeschäfte Deutschlands, die trotz vieler internationaler Warnungen zu der Abhängigkeit geführt haben, die nun da ist, und den Unwillen Deutschlands das jetzt zu stoppen, obwohl es ja viele Expertenansichten dazu gibt, dass das machbar wäre.
Dann geht er darauf ein, dass aber genau dieses Deutschland, das jetzt keine verhältnismäßig kleinen Einschnitte in Kauf nehmen will, während der europäischen Finanzkrisen gnadenlos von den betroffenen Staaten große Einschnitte und wirtschaftliche Opfer einforderte und durchsetzte und dass ihn das massiv irritiert.

Und nun zu dem wie so was halt wahrgenommen wird, denn damit schließt Krugman: "(...) Gemany will continue, shamefully, to be the weakest link in the democratic world's response to Russian aggression."

Und nun wieder zum Wehklagen deutscher Politiker, dass es ja ungehörig ist, dass die Ukraine es sich erlaubt nicht begeistert über einen Besuch des deutschen Bundespräsidenten zu zeigen und ihn da gar nicht erst haben will, denn mittlerweile entblödete sich der SPD-Fraktionschef Mützenich zu dieser Aussage:
"Bei allem Verständnis für die existenzielle Bedrohung der Ukraine durch den russischen Einmarsch erwarte ich, dass sich ukrainische Repräsentanten an ein Mindestmaß diplomatischer Gepflogenheiten halten und sich nicht ungebührlich in die Innenpolitik unseres Landes einmischen."
Bei allem Verständnis, Mützenich: Du hast sie nicht mehr alle, evtl. hattest Du sie auch noch nie alle.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Lernkurve gleich Null:

Zitat:

"[...] Kurz darauf gab der Ältestenrat der Linkspartei eine Mitteilung heraus, in der zu lesen war: „Die Frage, wie weit der Krieg in der Ukraine nun ein Einmarsch russischer Truppen ist oder sich als ein innerer Bürgerkrieg der Kräfte in den neuen Ost-Staaten und faschistischen Elementen im Westen der Ukraine darstellt, steht im Raum.“ [...]"

Haben die total den Arsch auf? Das ist pure Realitaetsleugnung. Das ist nicht nur im Sinne Putins, sondern diskreditiert auch die Autoren des Satzes. Wer die beobachtbare Realitaet leugnet, verliert alle Glaubwuerdigkeit und Relevanz.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Zitat:

"[...] Kurz darauf gab der Ältestenrat der Linkspartei eine Mitteilung heraus, in der zu lesen war: „Die Frage, wie weit der Krieg in der Ukraine nun ein Einmarsch russischer Truppen ist oder sich als ein innerer Bürgerkrieg der Kräfte in den neuen Ost-Staaten und faschistischen Elementen im Westen der Ukraine darstellt, steht im Raum.“ [...]"

Haben die total den Arsch auf? Das ist pure Realitaetsleugnung. Das ist nicht nur im Sinne Putins, sondern diskreditiert auch die Autoren des Satzes. Wer die beobachtbare Realitaet leugnet, verliert alle Glaubwuerdigkeit und Relevanz.

Dazu muss man aber auch sagen, dass die Partei Die Linke diesen Satz ihres Ältestenrates sofort kassiert hat (der stand nur im internen Entwurf) und den Ältestenrat anschließend faktisch abgeschafft hat - Hans Modrow, der da maßgeblich mit drin war, ist gleich rausgeflogen (natürlich wollte er aus Altersgründen sowieso gerade aufhören).

Aber natürlich gibt es in der Linken, wie auch in der SPD und der AfD (in der CDU/CSU vielleicht auch?) immer noch Pro-Russische Kräfte.
 
Vladimir Putin ist ein lupenreiner Demokrat.
Der Satz kommt nicht von mir - zum Glück.
Wer auch immer den "demokratischen Russen" in Deutschland den Weg geebnet hat, sollte sich mit Gewehr und Munition bewaffnen. Für die Demokratie in Europa. Denn mit der propagierten Solidarität bist' ein Handlanger des Todes.
 

Am Arsch, Deutschland, mit Deinem "Weiter so".
Haftbefehl.
Für Volksvernichter:
Top 1: Gazprom-Vladi-Schröder
Top 2: Anhängsel Steinmeier - Schande XXL - der beschönigt jeden Killer-Russen!
Ja, habe ich bearbeitet, dazu stehe ich. Im Gegensatz zu dieser Karrikatur eines Bundespräsidenten. What a shame!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kird

Hofnarr
Inzwischen waren andere schneller als ich. Aber ich hätte etwas ähnliches geschrieben: Woher nimmst du diese Gewissheit, dass Putin ein Eingreifen der Nato nicht als Aufhänger dafür nimmt, bspw. im Baltikum anzugreifen? Ist dieser Nato-Angriff nicht genau das, wovor er sein Volk seit Jahren warnt? Dass der böse Westen nur darauf wartet, Mütterchen Russland vom Angesicht der Erde zu tilgen? Zu Chinas Interessen hat @powerhead ja schon etwas verfasst


ach Putin braucht kein grund...machen wir es wie die Ostermärsche träumen wir uns ne Welt zusammen!!!
und stimmt waffen schaffen keine lösung..kommisch da gibt es 3 alternativen..
-da böse gewinnt
-man verteidigt sich erfolgreich
-oder es gibt ein Patt

kann mir nur einer mal posten wo es ein Frieden gab durch "reden" !?

Erinnert mich an A.H. in Deutschland: Ab jetzt wird zurück geschossen.
Das Ende ist bekannt.
@Hendryk wer hat wohl denn Krieg begonnen das war Deutschland und ..und Rußland 14 Tage später...
naja die anderen sachen nach denn Krieg sind ja nicht wichtig.... wie Vergewaltigungen in denn Befreitren länder oder unter drückungen von Demokratie in denn Befreiten Länder usw ..usw....
und stimmt Rußland hat ganz allein das böse Deutschland besiegt... und stimmt die Rußland -Deutschen hat man ganz weit wech gebracht damit sie ja nicht denn Deutschen helfen das war 1941 !!!
deshalb fahren ja heute unsere Deutsch - Russen mit ne Fahne durch die gegend die für Unterdückung steht im Jahr 1990 bis 2022 ...


und das du das jetzt zum 2x mal das brings ist echt entäuschen !!!


gruß

p.s.:China macht Manöver in Taiwan...stimmt die sind nicht so schlimmm....machen wir weiterhin Geschäfte mit China..!!!
und Türkei macht gerade ein Angrifft auf die Kurden....stimmt die sind nicht so schlimm..verkaufen wir noch paar Panzer an die Türkei....
 
Zuletzt bearbeitet:

Hendryk

Forum-Freund
und das du das jetzt zum 2x mal das brings ist echt entäuschen !!!
Ich denke, da verstehst du mich falsch.
@Hendryk wer hat wohl denn Krieg begonnen das war Deutschland
Eben! Deshalb meinte ich ja meine Worte.
Es waren Deutsche, die von Polen aus nach Deutschland hinein geschossen haben. Was natürlich erst viel später bekannt wurde.
Auch Putin lügt sich seine Begründungen für den Ukraine-Feldzug zurecht. Und das erinnert mich eben an A.H. in Deutschland damals.
 

powerhead

Pfälzer
Nach dem Untergang der Moskwa, dem Flagschiff der russischen Schwarzmeerflotte, mehren sich die Zweifel an der Darstellung Russlands über die Umstände.
Fun fact : bereits 4 Tage vor dem Untergang brachte die Ukraine eine Briefmarke heraus, die die Moskwa im Hintergrund zeigt, im Vordergrund zeigt ihr ein ukrainischer Soldat den Mittelfinger.
images.jpeg
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Mir schien das Schiff ja nicht besonders gross, aber zur Einordnung: Es ist seit dem 2. Weltkrieg das grösste oder zweitgrösste in einer Kampfhandlung versenkte Schiff, so etwas gab es sonst nur im Falklandkrieg.
 

powerhead

Pfälzer
Mir schien das Schiff ja nicht besonders gross, aber zur Einordnung: Es ist seit dem 2. Weltkrieg das grösste oder zweitgrösste in einer Kampfhandlung versenkte Schiff, so etwas gab es sonst nur im Falklandkrieg.
Ein Lenkwaffenzerstörer moderner Bauart hat kaum mehr als 7,500 to, ist aber um einiges kampfstärker als zB das größte je gebaute Schlachtschiff Yamato der Japaner, das es auf 65.000 to brachte.
Gross ist eben nicht immer besser. :p
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich hatte nur so ein verschwommenes Handy-Video gesehen, da hatte ich nicht den Eindruck von 187m Länge.
Weil das ist ja wiederum auch nicht gerade wenig.
 

powerhead

Pfälzer
Ich war vor gut 40 Jahren in Kiel mal an Bord der Lütjens (ein Zerstörer, benannt nach dem Admiral, der mit der Bismarck unterging- was ich als sehr befremdlich empfand), das Schiff war so um die 140 m lang, kam mir schon recht groß vor, aber noch übler als so etwas was kann eigentlich nur noch ein U-Boot sein. :gruebel:
 

Detti04

The Count
Ich hatte nur so ein verschwommenes Handy-Video gesehen, da hatte ich nicht den Eindruck von 187m Länge.
Weil das ist ja wiederum auch nicht gerade wenig.
Im Vergleich zu Kreuzfahrtschiffen ist eine Laenge von 187 m tataechlich eher wenig, denn die groessten Kreuzfahrtschiffe sind doppelt so lang und dreimal so breit wie die Moskva. Daher kommt vielleicht das Gefuehl, dass die Moskva nicht so gross ist. Aber der Einsatzweck ist natuerlich ein ganz anderer als bei den Kreuzfahrtschiffen.
 
Oben