Rummenigge: Kritik an Transfers von Spaniern = Rassismus

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Schade das sich Rolex-Kalle nicht mal zur eigentlichen Kritik äußert:

Seit Trainer Guardiola das Team von Jupp Heynckes übernommen hat, ist der FC Bayern von diesem Weg abgekommen. Dafür genügt ein Blick auf die Transferpolitik in diesem Sommer. In Toni Kroos und Diego Contento wurden zwei Spieler aus dem eigenen Nachwuchsbereich abgegeben und durch die Spanier Xabi Alonso und Juan Bernat ersetzt. Zudem hat Guardiola hat noch keinen einzigen Nachwuchskicker zum Stammspieler gemacht. David Alaba ist der letzte Bayern-Youngster, der das schaffte. Das ist schon drei Jahre her.
Mit Guardiola wurde das 2-Säulenmodell aufgegeben. Oder nicht, Herr Rummenigge?
 
Schade das sich Rolex-Kalle nicht mal zur eigentlichen Kritik äußert:

Seit Trainer Guardiola das Team von Jupp Heynckes übernommen hat, ist der FC Bayern von diesem Weg abgekommen. Dafür genügt ein Blick auf die Transferpolitik in diesem Sommer. In Toni Kroos und Diego Contento wurden zwei Spieler aus dem eigenen Nachwuchsbereich abgegeben und durch die Spanier Xabi Alonso und Juan Bernat ersetzt. Zudem hat Guardiola hat noch keinen einzigen Nachwuchskicker zum Stammspieler gemacht. David Alaba ist der letzte Bayern-Youngster, der das schaffte. Das ist schon drei Jahre her.
Mit Guardiola wurde das 2-Säulenmodell aufgegeben. Oder nicht, Herr Rummenigge?

Für den Uhren-Liebhaber Kalle anscheinend immer wieder wichtig, dass man über ihn schreibt. Äusserst wichtig.
Aber dazu, also wenn es um "nix" geht, schweigt er lieber.
 
och wie nett was ist " Gasprom " ihr seit so käuflich und andere hier sind hier scheisse !!!:vogel:
kuschelt echt um andere... bleibt mal bei euch ... naja wer Gasprom ist unterstützt keine Demokratie ....

gruß

Das Geld von Gazprom ist auf 16 oder 17 Mios festgelegt. Der Rest kommt, wenn überhaupt, erfolgsorientiert. Da kein Erfolg auch keine Kohle.
Gazprom hat kein Mitspracherecht und sitzt nicht im Management.
Im Gegensatz zu anderen Mannschaften der Bundesliga, die sich die Sponsorenbosse, hochoffiziell, ins Management setzen und die auch Mitspracherecht haben. Wie immer wieder nachzulesen.

Ich kann nix dafür, dass man sich Gazprom als Sponsor ausgesucht hat.
Ich zumindest habe mir den Sponsor nicht gewünscht.
Aber du, als wirklicher Fan, hättest deinem Verein ganz sicherlich abgeschworen.
Gratuliere dir zu deiner Sicht der Dinge.
Nicht wenige Fans haben ihre DK abgegeben. Selbst Unterschriften sammeln hat nix gebracht. Leider.

Ausserdem, was das jetzt mit dem angesprochenen Artikel, also Kalles Schweigen und meinem Kommentar zu tun hat, kannste mir doch bitte mal eben erklären. :top::)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich werd ja nie verstehen, was die Uhren von KHR mit diesen Themen zu tun haben. Vielleicht wäre etwas Sachlichkeit mal angebracht. Dass Contento und Kroos verkauft wurden, ist doch eine völlig andere Geschichte. Contento hatte Jahre Zeit, er hat einfach nicht das Niveau für die Münchner und bei Kroos vermute ich (ohne es zu wissen, also genauso Kaffeesatzleserei wie bei allen anderen), dass hinter den Kulissen ganz andere Dinge abgelaufen sind als nach außen drangen.
Guardiola vorzuwerfen, in dem EINEN Jahr seiner Tätigkeit noch keinen Nachwuchsspieler zum Stammspieler gemacht zu haben, ist schon etwas gewagt. Er hat einen Triple-Sieger übernommen! Gebt ihm Zeit und er wird schon noch Leute einbauen. Gaudino ist auf einem guten Weg, auch Hojberg wird seine Zeiten bekommen. Nach wie vor ist der FC Bayern einer der Vereine mit den meisten Spielern aus den eigenen Reihen im Kader. Kann man im Kicker Buli-Heft sehr schön nachlesen. Da gibts die "Local Player" und diejenigen, die vom Verband ausgebildet wurden. In beiden Bereichen liegen die Münchner in der Spitzengruppe. Dass es mal ein oder zwei Jahre gibt, wo keiner sofort nachrückt, dürfte normal sein. Abgesehen davon ist bei vielen anderen Vereinen auch eher die finanzielle Notlage als die Philosophie der Grund dafür, wenn auf einmal sehr junge Spieler mitspielen "dürfen". Meistens rutschen sie bei extremen Verletzungssorgen in den Kader.
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Schade das sich Rolex-Kalle nicht mal zur eigentlichen Kritik äußert:

Seit Trainer Guardiola das Team von Jupp Heynckes übernommen hat, ist der FC Bayern von diesem Weg abgekommen. Dafür genügt ein Blick auf die Transferpolitik in diesem Sommer. In Toni Kroos und Diego Contento wurden zwei Spieler aus dem eigenen Nachwuchsbereich abgegeben und durch die Spanier Xabi Alonso und Juan Bernat ersetzt. Zudem hat Guardiola hat noch keinen einzigen Nachwuchskicker zum Stammspieler gemacht. David Alaba ist der letzte Bayern-Youngster, der das schaffte. Das ist schon drei Jahre her.
Mit Guardiola wurde das 2-Säulenmodell aufgegeben. Oder nicht, Herr Rummenigge?
Lese das jetzt erst. Ist natürlich ein rein Polemischer Artikel vom Focus. Es war Guardiola der im Pokalfinale einen 18 jährigen Nachwuchsspieler von Anfang an gebracht hat. Und es ist Guardiola der gerade, sehr behutsam und vernünftig, einen 17 jährigen Gaudino aufbaut. Zudem muss die Qualität im Nachwuchsbereich ja auch vorhanden sein.
Wie sehr der Bericht an den Haaren herbeigezogen ist sieht man dann spätestens, wenn der Schreiberling Contento als Beispiel heranziehen muss. Jeder, aber auch jeder der etwas Ahnung vom Fußball hat, konnte sehen das Contento nicht die Qualität für den FC Bayern hat. Ein solider Linksverteidiger, aber nicht mehr. Soll man den als Quotennachwuchsspieler halten?
Zu Kroos ist alles gesagt. Guardiola wollte ihn halten, aber der Verein das Gehalt nicht zahlen.
Das 2-Säulenmodell, lieber Holgy, ist überhaupt nicht aufgegeben. Das sieht man doch gerade an Gaudino. Aber die Qualität muss natürlich vorhanden sein. Hier haben die Bayern ja Schwächen in der Vergangenheit eingeräumt und arbeiten daran die Nachwuchsarbeit weiter zu verbessern. Das Pep gewillt ist dem Nachwuchs eine Chance zu geben hat er spätestens im Pokalfinale bewiesen.
 
Ich verstehe den ganzen Trubel nicht!
Bayern ist wahrscheinlich so gut besetzt wie noch nie zuvor. Gut der Transfer von Kroos versteht vermutlich niemand, aber Leute wie Xabi Alonso zu holen gleicht das ganze nicht nur aus. Guckt man in die Elf des Tages sieht man teilweise jede Woche Alonso. Einige Rekord (200 Kontakte) hat er bereits gebrochen und jetzt wird das Kritisiert.
Außerdem nur weil es seit 3 mikrigen Jahren kein Jugend-Talent geschafft hat Wackelt noch lange nicht das FC Bayern Model!!!

Wo soll Bayern die denn herholen? Schweini, Müller, Lahm (Die "Goldene Generation") sind die wahrscheinlich Besten Spieler der Welt. Nicht ohne Grund sind wir Weltmeister geworden. Bayern kann sich allerdings nicht jedes Jahr solche Brillianten schmieden. Das dauert. Spätestens in 1-2 Jahren kommt wieder einer der alles aufmischen wird. (Punkt)

Außerdem, wo läuft es denn gerade nicht beim FCB?
Liga: 1er
DFB Pokal: Immernoch drin
Champions League: Man City besiegt

LG
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Bei Bayern läufts nicht mal, wenn sie bis Weihnachten alles gewinnen würden...

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
 
Ich verstehe den ganzen Trubel nicht!
Bayern ist wahrscheinlich so gut besetzt wie noch nie zuvor.

Eben.
Darum ist das Geheule von wegen man ist ja noch "in der Vorbereitung", das Lazarett ist groß.......sowas von überflüssig........ .
Man ist an der Tabellenspitze, im DFB-Pokal noch im Rennen, in der CL hat man 6 Punkte aus den bisherigen 2 Spielen geholt.
Und trotzdem heult hier der eine oder andere Bayernfan liebend gerne herum. :vogel::nene: Der:cool: Trubel ist nun wirklich nicht zu verstehen.
 
Naja, gemessen an der Spielweise des Vorjahres war es ja wirklich noch nicht das Gelbe vom Ei. Allerdings ist das wohl wirklich Jammern auf hohem Niveau. Es zeigt aber gleichzeitig, dass einigen Bayern-Fans eben nicht alles egal ist, wenn nur die Erfolge da sind.
Klar ist die Mannschaft voll im Soll, trotzdem gefiel mir das Spiel der letzten Saison besser. Und dafür fehlen noch ein paar Leute, dann wirds wieder besser.
Mein persönlicher Anspruch sind weniger die Titel als die Spielweise. Bei der entsprechenden Spielweise lassen sich allerdings die Titel dann kaum vermeiden.
Davon abgesehen fand ich die Reaktion von KHR doch sehr übertrieben. Rassismus ist was anderes. Andererseits sehr geschickt. Einmal die Rassismuskeule geschwungen, dann traut sich keiner mehr was zu sagen. Seitdem ist Ruhe im Dom :)
 
Oben