Rückgaberecht bei privatem Verkauf --> ja oder nein?

Hi,

Ich habe einen Schuh als Privatverkäufer bei eBay verkauft , mittlerweile wohl gewerblich, aber damals nicht, schaut selber:

Nike Mercurial Vapor IV SL Superfly II ALLBLACK GR.45 bei eBay.de: Schuhe (endet 29.05.10 12:29:19 MESZ)

wie ihr sieht, habe ich ihn selber geschwärzt, unten steht doch ganz klar, dass ich KEINE Garantie auf die Farbe geben kann und keine Rücknahme annehmen. Der Schuh ist doch ganz klar beschrieben und ist Neu. Alles gut und schön ,jetzt schreibt mich der Käufer an und sagt die Farbe geht weg , er wolle sein Geld zurück , sein Vater ist Anwalt und das ist nicht erlaubt was ich mache!

Jetzt eine Frage an euch: Hat er ein Recht auf sein Geld oder nicht, da ich ja ganz klar angedeutet habe, dass ich nicht weiß ob die Farbe hält!
 
Lass die Fritte heulen. Das ist leeres Gelaber. Du kannst ihm ja anbieten, dass er dir ein Foto schickt, von dem Schuh. Und ihn dann auslachen...

Sockhe Leute haben mich auch schon aufgeregt aber du bist im Recht.
 
Lass die Fritte heulen. Das ist leeres Gelaber. Du kannst ihm ja anbieten, dass er dir ein Foto schickt, von dem Schuh. Und ihn dann auslachen...

Sockhe Leute haben mich auch schon aufgeregt aber du bist im Recht.

Sicher? Will da keine Probleme bekommen... aber ich habs da ja ganz klar gesagt, da ich nicht weiß ob die Farbe hält.
 
Also du schreibts das er selbst gefärbt ist und das du keine Garantie auf die Farbe geben kannst.
Was will er dir da juristisch anhaben ?
Meines Wissens nach kann er dir da gar nix.
Im Zweifel geh einfach mal zum Anwalt und frag ihn wie er die Sache sieht. Danach kannste dann ja entscheiden was du machst.
 
Eigentlich sicher. Siehe:
Kein Rückgaberecht bei eBay
Ebay - Rechtliches

Aber:
Du hast geschrieben:
Da Privatauktion keine Rückgabe und keine Garantie auf die Farbe
Garantie muss man nicht ausschließen, die ist freiwillig. Was du ausschließen hättest müssen wäre Gewährleistung gewesen. Keine Ahnung, wie das jetzt rechtlich aussieht. Ich würde einen Fachmann fragen. (erzähl dem Käufer bloß nichts von deinen Zweifeln)
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Da sind wir mal wieder bei Formulierungen:

Da Privatauktion keine Rückgabe und keine Garantie auf die Farbe
Garantie auf Farbe? Was meinst Du damit? Was willst Du ausdrücken? Was drückst Du aus? Und wie versteht der Käufer das, was Du mitteilst? Ich kann den Käufer erstmal verstehen. Ich würde es auch probieren. Laut §444 BGB heisst es:
Auf eine Vereinbarung, durch welche die Rechte des Käufers wegen eines Mangels ausgeschlossen oder beschränkt werden, kann sich der Verkäufer nicht berufen, soweit er den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat.
Arglistig verschwiegen hast Du nicht. Hast Du eine Garantie übernommen? So wie Du Dein "Garantie auf Farbe" formuliert hast, würde ich davon ausgehen, das Du Dich zu einer Gewährleistung auf die Verbindung der Farbe mit dem Untergund gar nicht geäussert hast. Ich würde vom Richter stehen und würde völlig blöd tun und ihm mittelen, dass ich mit "Garantie auf Farbe" z.B. die Echtheit der Farbe mit den Originalschuhe von Ze Roberto verstanden habe. Wenn der Richter nach diesem Muster gegen Dich entscheiden würde, dann stellt sich die Frage, ob Du denn nun gewährleistungspflichtig wärst.

So sieht die Rechtslage bei privaten Verkäufern aus:
Der Verkäufer kann die Gewährleistung somit nur dann ausschließen, wenn er den Käufer über Mängel an der Sache vollständig aufgeklärt hat. Hierbei kann grundsätzlich jeder Sach- oder Rechtsmangel betroffen sein und die Haftung entsprechend ausgeschlossen werden. Erforderlich ist jedoch eine konkrete und bestimmte Angabe des Mangels. Dem Verschweigen eines Mangels steht das Vorspiegeln einer bestimmter Beschaffenheit oder einer nicht gegebenen Freiheit von Mängeln gleich. Wenn also aus einer Produktbeschreibung zu entnehmen ist, dass der Gegenstand eigentlich funktionsfähig ist, darf der Käufer davon ausgehen, dass er ihm auch als funktionierend verkauft und übergeben wird.
Internetrecht - gewaehrleistung

Du hast also Farbe aufgesprüht. Wurde der Untergrund vorbehandelt, so dass die Farbe hält, halten muss? Wer hat die Farbe aufgesprüht? Ein Fachmann (Garantieleistung)? Du selbst (weshalb schreibst Du es nicht explizit?) ?

Und vor allem das Wichtigste und damit schliesst sich für mich der Kreis, weshalb schliesst Du eine Gewährleistung (und keine Garantie!!! ) für eine vernünftige Verbindung zwischen Farbe und Oberfläche nicht aus? Teile mit, dass Du Laie bist (gehe ich mal von aus), dann weiss jeder, das Du ne Sprühdose genommen hast und Dich auf Deine Terasse gestellt hast. Ist das nun ne arglistige Täuschung? Mmmmh, nö, eher Unwissenheit und die wird gerade versucht ausgenutzt zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eben das ist das Problem:
Der Schuh wurde nie getragen, es wurde das Lacecover professionell entfernt und die Schuhe wurden mit einem Spray ganz schwarz gefärbt.
Man könnte es es so auslegen, dass du die Schuhe nicht selbst gefärbt hast sondern es machen hast lassen.
 
Ja klar, aber dennoch sage ich trotzdem, dass ich KEINE Garantie auf die Farbe geben kann. Das ist doch normalerweiße eindeutig , oder nicht?
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Ja klar, aber dennoch sage ich trotzdem, dass ich KEINE Garantie auf die Farbe geben kann. Das ist doch normalerweiße eindeutig , oder nicht?

Nö, isses eben nicht. Nur weil es für Dich eindeutig ist, ist es nicht gleichzeitig für den Käufer oder dem Richter eindeutig.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Die Preisfrage ist, ob du dich streiten WILLST. Wenn nicht, dann musst du halt nachgeben, wenn dir der Druck zu groß ist. Wenn ja, dann kannste es eben durchziehen.

Ich meine: Einem juristischen Laien ist es nicht zuzumuten, den Unterschied zwischen Gewährleistung und Garantie zu kennen. Ebenso aus dem gleichen Grund die etwas schwammige Formulierung "Keine Garantie auf die Farbe". Insofern meine ich, dass du gerade nicht getäuscht hast, schon gar nicht arglistig. Ob allerdings dennoch ein Sachmangel vorliegt, vermag wohl nur ein Richter abschliessend zu beurteilen.

Ist aber nur eine Meinung.

Hinweis noch: Auslegen zu irgendjemanden seinen Gunsten kann man in der Juristerei nahezu alles. In der Spitze einer Prüfung die eine oder andere Ansicht vertreten auch.
 
mal sehen...danke aber trotzdem für eure hilfe!

achja noch eine frage: mein vater ist in ebay als gewerblicher verkäufer angemeldet, kann ich da jetzt trotzdem privat verkaufen, also z.B. gebrauchte fußballschuhe verkaufen, auf die ich keine garantie gebe oder geht das so nicht?
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Sicher, sicher.

Musst aber aufpassen: Zum einen, dass der Warenverkehr zwischen deinem Vater und dir ordentlich dokumentiert wird, wenn er dir Waren weitergibt. Zum anderen, dass du es mit den Verkäufen nicht übertriebst. Ab einer gewissen Menge wirsten nämlich automatisch als Gewerblicher behandelt. Nicht etwa von ebay selbst, aber juristisch und steuerlich. Und das auch ohne Gewerbeanmeldung. Die Konsequenzen reichen von Gewerbe- und Umsatzstsuerpflicht, Rückgaberecht, bis hin zu (quasi) "deliktischem" Handeln, etwa einer fehlenden Gewerbeanmeldung oder fehlender bzw. mangelnder Angaben auf der Verkäuferseite oder den Rechungen.
 
Sicher, sicher.

Musst aber aufpassen: Zum einen, dass der Warenverkehr zwischen deinem Vater und dir ordentlich dokumentiert wird, wenn er dir Waren weitergibt. Zum anderen, dass du es mit den Verkäufen nicht übertriebst. Ab einer gewissen Menge wirsten nämlich automatisch als Gewerblicher behandelt. Nicht etwa von ebay selbst, aber juristisch und steuerlich. Und das auch ohne Gewerbeanmeldung. Die Konsequenzen reichen von Gewerbe- und Umsatzstsuerpflicht, Rückgaberecht, bis hin zu (quasi) "deliktischem" Handeln, etwa einer fehlenden Gewerbeanmeldung oder fehlender bzw. mangelnder Angaben auf der Verkäuferseite oder den Rechungen.

Okay danke! ;) Also kann ich erstmal problemlos "Privatauktion" angeben?
 

R!O

...die 6 mit der 7...
Na ja, wenn mir plötzlich die giftige citron-grüne Ursprungsfarbe entgegenlacht, würde ich auch erstmal geschockt sein und meckern. Hat sich denn der Käufer vorher mit dir ausgetauscht und über die Haltbarkeit informiert? Falls nicht, würde ich ihn genau darauf festnageln. Er hätte sicherheitshalber vor dem Kauf eventuelle Unklarheiten mit dir besprechen können, zumal du auf eine Umfärbung per Sprühdose hingewiesen hast.

Viel Glück!
 
Hey,

ja klar, er hat mich gefragt wie ich vorgegangen bin und ob die Farbe hält! Daraufhin habe ich ihm gesagt, dass ich die Schuhe selber schwarz gemacht habe und mir nicht genau sicher bin ob die Farbe hält....

Danke dir! :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

R!O

...die 6 mit der 7...
Wenn du diese "Unterhaltung" per Email aufgehoben hast kann ja im Prinzip nichts mehr passieren, höchstens 'ne negative Bewertung. Damit müsstest du dann leben...
 
Sicher, sicher.

Musst aber aufpassen: Zum einen, dass der Warenverkehr zwischen deinem Vater und dir ordentlich dokumentiert wird, wenn er dir Waren weitergibt. Zum anderen, dass du es mit den Verkäufen nicht übertriebst. Ab einer gewissen Menge wirsten nämlich automatisch als Gewerblicher behandelt. Nicht etwa von ebay selbst, aber juristisch und steuerlich. Und das auch ohne Gewerbeanmeldung. Die Konsequenzen reichen von Gewerbe- und Umsatzstsuerpflicht, Rückgaberecht, bis hin zu (quasi) "deliktischem" Handeln, etwa einer fehlenden Gewerbeanmeldung oder fehlender bzw. mangelnder Angaben auf der Verkäuferseite oder den Rechungen.

Will das nochmal auffrischen...

also kann ich Problemlos bei meinem Account meins Vater angeben: Da Privatverkauf keine Rückgabe, obwohl er als gewerblicher Verkäufer angmeldet ist?

Ich hab mir wohl extra einen neuen Nick für mich erstellt, aber das Problem ist, dass man in den ersten 3 Verkaufsmonaten nur 5 Artikel pro Monat verkaufen darf...

Danke für eure Rückmeldungen im vorraus!
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Will das nochmal auffrischen...

also kann ich Problemlos bei meinem Account meins Vater angeben: Da Privatverkauf keine Rückgabe, obwohl er als gewerblicher Verkäufer angmeldet ist?

Nein, kannst du nicht. Da haben wir uns wohl falsch verstanden. Ich habe dich seinerzeit so verstanden, dass du die Sachen, die dein Vater nicht gewerblich los wird, dann ggf. als Privatverkäufer verkaufst. Unter der Prämisse kam mein Posting zustande.

Dass du als Privatverkäufer einen Account, mit welchen ausschliesslich gewerbliche Verkäufe abgewickelt werden, ebenso nutzen kannst, kann ich mir schon aus AGB-technischen Gründen nicht vorstellen.

Steuer- und zivilrechtlich geht das sicher auch so nicht. Da musste schon einen eignen (neuen) Account haben.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Mit Verlaub, aber eine Anwaltskanzlei sind wir hier nicht. Langsam wird das Ganze ein bischen sehr speziell.
 
Oben