Rudi Assauer an Alzheimer erkrankt!

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Das tut mir sehr sehr leid für den Rudi. Ich hoffe und wünsche ihm, dass die Medikamente und die Therapie ihn noch lange auf einem guten Level halten.
 
Was für eine schockierende Nachricht. Calmund bei Bayer 04, Uli Hoeneß beim FC Bayern und Assauer auf Schalke - Erfolgreiche, geniale Manager ihrer Zeit. Sie sorgten für tolle Transfers, waren Sprücheklopfer und heizten so die Spiele bis ins Extreme an.

Ich wünsche Assauer, seiner Familie und seinen Freunden und Bekannten eine glückliche gemeinsame Zeit. Mögen sie nicht aneinander kaputt gehen, wenn diese böse Krankheit immer mehr zum Vorschein kommt.
 
Am 07.02.2012 wird um 23.15 Uhr "37 Grad - Ich will ich nicht vergessen" im ZDF ausgestrahlt mit Rudi Assauer.
37 Grad - ZDF.de

Danke für den Tipp.

Gerade der Rudi, ein Macho vor dem Herrn, der sich immer als starker Mann gegeben hat...........:isklar:
Eben im TV kam ein Bericht. Rudi hat sich zurückgezogen und lebt bei seiner Tochter. Das Autofahren hat er schon drangegeben. Die Gedächtnisprobleme seien schon jetzt heftig.

Ich wünsche ihm gute Besserung. Wenn man bei dieser Krankheit überhaupt über eine Besserung sprechen kann..........................
 
Eben im TV kam ein Bericht. Rudi hat sich zurückgezogen und lebt bei seiner Tochter. Das Autofahren hat er schon drangegeben. Die Gedächtnisprobleme seien schon jetzt heftig.

Ich kenn das ganze von einem Onkel. Er ist ungefähr genauso alt wie Rudi.
Er verlegt z.B. Dinge, wenn Du dich mit ihm unterhälst erzählt er Dir Dinge die völlig aus dem Zusammenhang gerissen sind und gar keinen Sinn ergeben. Wenn Du zu Besuch bist, erzählt er Dir öfteres das gleiche.
Das er uns noch erkennt ist das einzig positive.
 

Rossi

Berliner Nachteule
Moderator
Ich wünsche ihm gute Besserung. Wenn man bei dieser Krankheit überhaupt über eine Besserung sprechen kann..........................

Leider kann man bei dieser beschissenen Krankheit nicht von Besserung sprechen. Im besten Fall kann man das z.T. rasante Fortschreiten etwas aufhalten - mehr nicht.

Bei Herrn Assauer soll die Krankheit schon recht weit fortgeschritten sein. Shit! Eine der übelsten Diagnosen, die man Kriegen kann. Sein Bruder ist - wenn ich das vorhin bei Stern-TV richtig mitbekommen habe, auch schon vor Jahren daran erkrankt.

Tut mir wirklich leid für ihn und seine Familie/Freunde :(

edit: Habe gerade nochmal geschaut, ob ich Mist geschrieben habe, was den Bruder anbelangt.

Seine Mutter litt 16 Jahre unter Demenz, sein älterer Bruder lebt in einer geschlossenen Station für Demente. Doch erst am 15. Januar 2010, heißt es in dem Text, hat Assauer sich untersuchen lassen. Und bekam die Diagnose, vor der er sich immer gefürchtet hatte. ...
Rudi Assauer an Alzheimer erkrankt: „Ich möchte mich nicht vergessen“ - weiter lesen auf FOCUS Online: Rudi Assauer an Alzheimer erkrankt: „Ich möchte mich nicht vergessen“ - Aus aller Welt - FOCUS Online - Nachrichten
Quelle: Focus 01.02.12
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Da kann ich mich tatsaechlich nur Theo anschliessen: Scheisse, was kann man da sonst sagen... Vielleicht noch, dass Schalke sich mit der Meisterschaft beeilen sollte.
 

Litti

Krawallbruder
Wirklich furchtbar...ich hoffe, der Rudi bekommt nicht den übelsten Verlauf dieser Krankheit ab, ich habe das in der Verwandschaft erleben müssen, einfach furchtbar.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Leider ist der Verlauf prinzipiell immer gleich - bei manchen treten die unterschiedlichen Phasen der Krankheit nur früher oder etwas heftiger ein als bei anderen. Vor dem Ende steht immer die völlige Immobilität, weil das Gehirn die Befehle zum Laufen oder sich gezielt Bewegen nicht mehr umsetzen kann.

Man muss sich also ernsthaft fragen ob man den Betroffenen noch ein langes Leben oder ein möglichst schnelles Ende wünschen soll...
 

Keule

Geile Oma aus deiner Nähe
Auch wenn dieses Schicksal ein sehr schlimmes ist finde ich es unschön, dass da nun die typische BILD-Homestory draus geworden ist, dazu Titelseite vom Stern...die Bekanntgabe seiner Krankheit hat schon zeitlich bedingt einen herben Beigeschmack so kurz vor der Veröffentlichung seiner Biografie...
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Wie hätte er es denn an die Öffentlichkeit bringen können, mit einer Pressekonferenz die ausser Kontrolle gerät.. Och nö, dann lieber strukturiert mit einer Biografie und gescheiten Reportagen. Das ist nämlich der Unterschied zur BILD. Da wird nix ausgeschlachtet sondern sachlich darüber berichtet.
So rückt die Krankheit auch mal ein Stück weit mehr ins Blickfeld und ermöglicht auch die Teilnahme an Veranstaltungen wenn die Menschen wissen was Sache ist.

Aber klar, er hätte auch einfach in Herten verschwinden können und die Krankheit verstecken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Er ist ja bewusst ja die Öffentlichkeit gegangen, um "klarheit" zu schaffen. Es war ja eigentlich schon lange klar, das irgendwas mit ihm "nicht stimmt".
So traurig das ganze ist, aber es ist sicher besser, die Leute wissen, das dein "Verhalten" mit deiner Krankheit zusammenhängt, als wenn Sie denken Du hast mal wieder gesoffen.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Richtig, das haben sie übrigens als Ausrede benutzt "Er hat zuviel getrunken" wenn jemand aufgefallen ist das etwas nicht stimmt mit ihm.
Jetzt weiß jeder Bescheid, und keiner wundert sich mehr, wenn Rudi Assauer ihn nicht oder nicht gleich erkennt.
Keiner tuschelt mehr, was wohl mit ihm los ist. Für ihn und seine Crew ist jetzt alles wesentlich entspannter.
 
Allerdings muss man auch sagen das Assauer früher wie man bei uns sagt: "nicht reingespuckt hat." Er hat früher schon mal das ein oder andere Bierchen vernichtet, soetwas trägt natürlich zu solchen Gerüchten bei.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Auch wenn dieses Schicksal ein sehr schlimmes ist finde ich es unschön, dass da nun die typische BILD-Homestory draus geworden ist, dazu Titelseite vom Stern...die Bekanntgabe seiner Krankheit hat schon zeitlich bedingt einen herben Beigeschmack so kurz vor der Veröffentlichung seiner Biografie...
du meinst, weil wir nicht wissen, was er alles beim schreiben auf grund seiner krankheit weggelassen hat? ;)
ich finde es allerdings gut, dass diese inzwischen zunehmend weit verbreitete krankheit mehr öffentliche beachtung findet, nicht zuletzt durch das outing von prominenten wie assauer; auch walter jens, den sein sohn geoutet hat und und der vater von frau von der leyen, ex-ministerpräsident albrecht sind betroffene prominente, die die krankheit öffentlich bewusst machten und machen.
intensive forschung und die bereitstellung der dafür benütigten mittel ist besonders im hinblick auf die demografische situation erforderlich.

ausblick:
studien an der charité berlin zeigen, dass theaflavine in der lage sein könnten, die entstehung von alzheimer zu verhindern.
Black tea theaflavins inhibit formation of toxi... [Biochemistry. 2011] - PubMed - NCBI

also leute: tee trinken!
 
Man muss sich also ernsthaft fragen ob man den Betroffenen noch ein langes Leben oder ein möglichst schnelles Ende wünschen soll...

Hmm..........:suspekt:........ ein möglichst schnelles Ende wünschen.....kommt drauf an, wie du den Wunsch auslegen willst. Das könnte man evtl., vor allem bei fortgeschrittenem und schweren Krankheitsverlauf, ausweiten bis zur aktiven Sterbehilfe.
Aber gut. Das ist ein ganz anderes Thema.
 

Rossi

Berliner Nachteule
Moderator
Hmm..........:suspekt:........ ein möglichst schnelles Ende wünschen.....kommt drauf an, wie du den Wunsch auslegen willst. Das könnte man evtl., vor allem bei fortgeschrittenem und schweren Krankheitsverlauf, ausweiten bis zur aktiven Sterbehilfe.
Aber gut. Das ist ein ganz anderes Thema.

Stimmt. Das ist auch so ein tabuisiertes Thema, was sehr zweischneidig ist. Könnte natürlich fix missbraucht werden - aber wer schon einmal einen Todkranken begleiten müsste/durfte, der kann den Wunsch nach selbstbestimmter Entscheidungsmöglichkeit verstehen.

Meine langjährige Partnerin ist anno 2009 elendig an Krebs gestorben. Ich kann nur sagen, ich habe keine Angst vor dem Tod an sich - das gehört zum Leben wie die Geburt, aber entscheidend ist das WIE. Zumindest was die Anzahl an gescheiten Palliativstationen angeht, muss sich unbedingt etwas verbessern. In Berlin z.B. gibt es gerade einmal 2 Stationen. Das ist viiiiiiel zu wenig.
 
Stimmt. Das ist auch so ein tabuisiertes Thema, was sehr zweischneidig ist. Könnte natürlich fix missbraucht werden - aber wer schon einmal einen Todkranken begleiten müsste/durfte, der kann den Wunsch nach selbstbestimmter Entscheidungsmöglichkeit verstehen.

Das aber nicht hier hin gehört.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Stimmt. Das ist auch so ein tabuisiertes Thema, was sehr zweischneidig ist. Könnte natürlich fix missbraucht werden - aber wer schon einmal einen Todkranken begleiten müsste/durfte, der kann den Wunsch nach selbstbestimmter Entscheidungsmöglichkeit verstehen.

Meine langjährige Partnerin ist anno 2009 elendig an Krebs gestorben. Ich kann nur sagen, ich habe keine Angst vor dem Tod an sich - das gehört zum Leben wie die Geburt, aber entscheidend ist das WIE. Zumindest was die Anzahl an gescheiten Palliativstationen angeht, muss sich unbedingt etwas verbessern. In Berlin z.B. gibt es gerade einmal 2 Stationen. Das ist viiiiiiel zu wenig.

Ich kann den Wunsch danach verstehen selbst entscheiden zu können. Und das WIE ist wirklich das wichtige, nicht dass man stirbt. Und auch was die viel zu wenigen Palliativstationen angeht, da müsste unbedingt mehr getan werden.

Rudi Assauer selbst wollte damals bei seiner Mutter aktive Sterbehilfe leisten.
"Nachdenklich wird Assauer, als er über seine Mutter spricht, die nach schwerer Krankheit schließlich verstarb. Er sei bereit gewesen, ihr Sterbehilfe zu leisten, erzählt er erstmals bei „Beckmann“. „Ich hätte es getan, ich hätte sie davon erlöst. Es war nichts mehr zu heilen, nichts mehr zu retten. Sie hat apathisch im Pflegeheim gelegen, es war eine Katastrophe. Ich konnte das schlecht mit ansehen.“ Am selben Tag, als er ein tödliches Medikament besorgen wollte, sei seine Mutter aus dem Bett gestürzt und habe sich einen Oberschenkelhalsbruch zugezogen, so Assauer weiter. Kurz nach dem Sturz sei seine Mutter dann verstorben."
Reinhold Beckmann: Gast Detail Info
 
T

theog

Guest
Lasst jetzt diese Diskussion über Sterbehilfe wech, er lebt ja noch bzw. "so weit" ist es noch nicht. Vielleicht (und hoffentlich) passiert ein Wunder, und er wird es überleben...
 
Also eine Diskussion über "aktive Sterbehilfe" fände ich nun auch alles andere als angebracht.
Assauer scheint es zumindest noch so gut zu gehen, dass dies definitiv zu früh ist... Jetzt darüber zu diskutieren ist mAn geschmacklos :warn:
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Also eine Diskussion über "aktive Sterbehilfe" fände ich nun auch alles andere als angebracht.
Assauer scheint es zumindest noch so gut zu gehen, dass dies definitiv zu früh ist... Jetzt darüber zu diskutieren ist mAn geschmacklos :warn:

Schreibt doch kein Mensch dass es ausgeübt werden soll. Einfach die Beiträge mal richtig lesen.
Oder sich mit dem Thema Krankheiten und den Verlauf einer Krankheit nicht auseinander setzen.
 
T

theog

Guest
Schreibt doch kein Mensch dass es ausgeübt werden soll. Einfach die Beiträge mal richtig lesen.
Oder sich mit dem Thema Krankheiten und den Verlauf einer Krankheit nicht auseinander setzen.

wieso denn so aggresiv? einige meinen, es sei nicht angebracht darüber in diesem speziellen Fall zu diskutieren (aus den genannten Gründen), mehr nicht.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
wieso denn so aggresiv? einige meinen, es sei nicht angebracht darüber in diesem speziellen Fall zu diskutieren (aus den genannten Gründen), mehr nicht.

Nicht aggressiv, ich habs nur fett gemacht weil ihr es dann vielleicht besser lesen könnt.
Hat ja scheinbar bei anderen Beiträgen nicht so funktioniert mit lesen und verstehen.
Es diskutiert ja keiner den speziellen Fall, ausser dir und Markus, die die Beiträge zum Thema nicht verstanden haben.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Liebe User,

niemand hat hier geschrieben, dass bei Aussauer Sterbehilfe geleistet werden sollte. Manch einer mag es trotzdem nicht toll finden, dies Thema im Zusammenhang mit der Meldung über die Krankheit Aussauer zu diskutieren. Nur kommt man bei Diskussionen von dem einen Thema (schlimme, letal verlaufende Krankheit) auf das andere (Sterbehilfe). Das ist relativ normal und sollte kein Problem sein, solange sich alle sachlich zum Thema äußern. Den Wink mit dem Zaunpfahl haben alle verstanden? Ich denke schon! ;)

Viele Grüße
Holgy
 
Oben