Room 2012 - neue Popstars Boyband

André

Admin
Room 2012 heißt die neue Boyband, der Serie Popstars.
Die Popstars Band Room 2012 besteht aus folgenden Bandmitgliedern: Sascha, Cristobal, Julian und Tialda.

Ob die Jungs von Room 2012 mal so ne erfolgreiche Boy-Band werden wie die Jungs von den Backstreet-Boys oder Tokio Hotel?

Für mich mal wieder ein 0815 Abklatsch,m von dem in nem halben Jahr niemand mehr sprechen wird. Jeder Sender macht seine eigene Casting-Show und so ist das ganze doch völlig übertrieben.
 

NK+F

Fleisch.
Popstars war aber bis jetzt das Format welches die langlebigsten Retortenbands hervorgebracht hat.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Vielleicht ist es doch aber gar nicht Sinn und Zweck solche Retorten lange leben zu lassen. Eventuell wird mit dieser Castingshow ja auch nur ein Zielpublikum unterhalten. Diese Show bringt Geld für die Sender, mehr nicht. Ob die hinterher Erfolg haben interessiert doch maximal diejenigen, die sich als Zielpublikum sehen. Daher finde ich eine solche Show nicht übertrieben. Es gibt ein Angebot und ein Publikum. Also ist doch alles in Ordnung.
Mich interessiert eine solche Show nicht, die Musik nicht und die Band nicht. Dennoch gibt es viele, die dies interessant finden. Sollen sie doch, für jene ist es doch auch produziert.
 

NK+F

Fleisch.
Natürlich ist es Sinn und Zweck die Band das die Band erfolgreich ist.

Damit verdient sich der Ausrichter weiterhin eine goldene Nase.

Zumindest solange der Knebelvertrag gilt.
 
Natürlich ist es Sinn und Zweck die Band das die Band erfolgreich ist.


Eben genau das nicht.

Der Sinn und Zweck einer jeden Castingshow ist, eine Unterhaltungssendung zu produzieren, die möglichst viele Einschaltquoten hat, dadurch hohe Preise für die Werbeblöcke einfährt, und möglichst viele Zuschauer zum Anrufen verleitet.

Nach dem Ende einer solchen Castingshow verdient der Sender mit den "Stars" doch nur noch einen Bruchteil von dem, was er während der TV-Sendungen verdient hat. Ergo lässt er lieber den Star ins Leere laufen, produziert die nächste Staffel und hat dort wieder höhere Einnahmen.

Selbst Bohlen sagte mal, dass das Ziel von Deutschland such den Superstar nur darin besteht, eine möglichst erfolgreiche TV-Produktion zu gestalten, das Endprodukt ist dabei beinahe schon egal.
 

NK+F

Fleisch.
Eben genau das nicht.

Der Sinn und Zweck einer jeden Castingshow ist, eine Unterhaltungssendung zu produzieren, die möglichst viele Einschaltquoten hat, dadurch hohe Preise für die Werbeblöcke einfährt, und möglichst viele Zuschauer zum Anrufen verleitet.

Nach dem Ende einer solchen Castingshow verdient der Sender mit den "Stars" doch nur noch einen Bruchteil von dem, was er während der TV-Sendungen verdient hat. Ergo lässt er lieber den Star ins Leere laufen, produziert die nächste Staffel und hat dort wieder höhere Einnahmen.

Selbst Bohlen sagte mal, dass das Ziel von Deutschland such den Superstar nur darin besteht, eine möglichst erfolgreiche TV-Produktion zu gestalten, das Endprodukt ist dabei beinahe schon egal.


Weisst du eigentlich das hinter den Castingshows immer auch Plattenfirmen stehen?

Glaube kaum das es deren vorrangiges Ziel nur hohe Einschaltquoten für eine gewisse zeit zu erreichen.
 
Oben