Ringen nicht mehr olympisch

IOC: Ringen 2020 nicht mehr olympische Disziplin - SPIEGEL ONLINE

Was für'n Quatsch. Da gewinnt mal wieder Kommerz gegen Tradition und nur noch der schnöde Mammon zählt. Ringen ist doch eigentlich zusammen mit der Leichtathletik die "olympischste" aller Sportarten. Die zu streichen ist eine Farce.

Damit trifft Du den Nagel auf den Kopf.
Ich kann persönlich mit Ringen zwar absolut nichts anfangen, aber was bitteschön haben Golf (ist 2016 dabei), Rugby, Taekwondo oder Beachvolleyball dort verloren?
Die interessieren mich persönlich genauso wenig wie Ringen, rein traditionell haben die dort haben nichts verloren.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Golf ist ja verquer.
Das war 1904 mal olympisch und jetzt treten dann die Fastmilliardäre zum nächsten Großwettkampf neben den diversen Masters und Majors und Rydercups an :D
 

DeWollä

Real Life Junkie
absolut, mein erster Gedanke

griechisch-römisch

olympischer ist nur noch der Diskus für mich, also wieder eine Geschäftswelt, der ich den Rücken bewußt kehren muß, denn die einzigste mögliche Demokratieform ist Geldentzug! Nur so kann man heutzutage noch wählen, indem man bewußt kauft oder nicht kauft, außer den Zwangsabgaben der öffentlich rechtlichen Diktatur gibts von mir keinen Euro!
 

Rossi

Berliner Nachteule
Moderator
So'n Schwachsinn...olle geldgeile Arschgeigen! :suspekt:

Als nächstes werden die Läufer (ob Lang- oder Kurzstrecke) durch Formel1-Rennen abgelöst.
Die Turner durch Fallschirmspringer, besser noch durch Weltraumspringer...die Weit-und Hochspringer könnten durch Base-Jumper und Kite-Surfer ersetzt werden...was könnte man noch hipper machen...?

Natürlich muss dieses steinzeitliche Ringe-Logo unbedingt noch "redesigned" werden...und dann dieser Griechische Name der Veranstaltung...geht ja gar nicht. Schlechte Assoziationen zur wirtschaftlichen Lage und so... CCG vielleicht > Coca-Cola-Games wäre doch hübsch...oder Apple Competition...

Die spinnen doch... Auch wenn ich Ringen nicht verfolge, ist es doch eine der letzten traditionellen Sportarten, die einfach bei Olympia dabei sein MUSS. Grmpf!
 
Zuletzt bearbeitet:

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Wer sein Dopingdingens nicht hartnäckig überwacht, fliegt halt raus.

Gut, dass Radeln und vor allem Gewichtheben der Zuckermädels im Programm bleibt.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Vielleicht könnte man auch noch ein paar zusätzliche Distanzen im Schwimmen einbauen?
Oder noch 'ne Mixed-Staffel?
 
Tscha das iss mal ein Ding , unser Ringerverband in Sachsen reagierte
schockiert über diese Entscheidung.
Unser Nachwuchsbereich ist gerade wieder mühsam aufgebaut worden.
Keiner von den Verantwortlichen wisse jetzt wie es weiter gehen soll.
Sie kündigen einen Kampf gegen das Aus der traditionsreichen Sportart an.
Schlimmer trifft es die Ringer aus Sachsen – Anhalt.
Seit 2008 kämpften sie um die Anerkennung , das Ringen eine olympische
Fördersportart wird, letzte Woche hat man ihnen die Finanzierung zugesichert.
Werde dies wieder rückgängig gemacht, könne man unter anderem Trainer
für den Nachwuchs nicht mehr beschäftigen.
Aber Ringen bringt ja nicht genug Geld in das Olympiasäckel, also weg damit.
Auf alle Fälle ist diese Entscheidung nicht nachvollziehbar.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Detti04

The Count
Die Entscheidung finde ich nicht nur enttaeuschend vom IOC, sondern auch kurzsichtig. Der Reiz der Olympischen Spiele besteht doch gerade in ihrer Tradition, da kann der Rauswurf einer der antik-olympischen Sportarten auf Dauer doch nur Schaden. Sollte das IOC dagegen versuchen, hip werden zu wollen (seht euch mal die Liste der Kandidatensportarten an, u.a. Klettern, Rollschuhsport (!) und Wakeboarden (!!) ), dann tritt man doch nur in Konkurrenz zu den bloeden X-Games. O-Games vs. X-Games sozusagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rossi

Berliner Nachteule
Moderator
Dat is den alten Tattergreisen doch sowas von schnurz. Die verkaufen jetzt quasi das griechische Tafelsilber (den letzten Rest von Tradition und Ansehen) und stopfen sich die Schmieren-Kohle zentnerweise in die ohnehin schon unanständig gefüllten Taschen, damit sie allerorts dem Bunga Bunga fröhnen können, um dann wiederum vollgeschleimt ... pardon ... umworben zu werden von den anderen, die noch nicht dabei sind oder dieses Kommerzspektakel mal austragen wollen etc. Da nehmen sie es billigend (nicht zu verwechseln mit billig) in Kauf, dass die dabei den "Spirit" dieser Veranstaltung geradezu verunglimpfen, mindestens aber in den Arsch treten. Das nennen sie dann Modernisierung (und lachen sich hinter ihren tonnenschweren, gepolsterten, abhörsicheren Mahagoni-Türen schlapp und graben ihre Kohle mit 'nem Spaten um, damit es nicht schimmelt).

:vogel:
 

André

Admin
Die wollen die olypmischen Ringe abschaffen?

Okay, der war flach ...

Mal gespannt welche Sportart dafür nachrückt, hier die Kandidaten: Baseball/Softball, Klettern, Karate, Rollschuhsport, Squash, Wakeboarden, Wushu

Ich wäre ja für Paintball ...
 

Rupert

Friends call me Loretta
Oben-Ohne-Aqua-Gym.

Für Männers, versteht sich.

Pfffff, das meinte ich ganz ernst: Diese gefühlten 300 Schwimmdistanzen könnte man mal aufräumen.
Am schlimmsten ist die 50m Strecke. *huuuuuup*, *platsch*, viel Gespritze,...
Oh, eine/r hat mit 2/100 Vorsprung gewonnen. Natürlich immer unsichtbar für den Zuschauer, weil der Vorsprung zu winzig ist und die Gischt bis in die Zuschauerränge spritzt.
 

Schröder

Problembär
Die haben se echt nimmer alle. :vogel: Als wäre im Dreistellungskampf mit der Kleinkaliberpistole mehr Geld rauszuschlagen. Da guck ich mir dann doch lieber Ringen an.
 
Ich bin dafür, daß die Disziplin Sackhupfen mit rein genommen wird,
es dürften aber nur welche mit Sack daran teilnehmen, also keine
IOC-Mitglieder
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Pfffff, das meinte ich ganz ernst: Diese gefühlten 300 Schwimmdistanzen könnte man mal aufräumen.
Am schlimmsten ist die 50m Strecke. *huuuuuup*, *platsch*, viel Gespritze,...
Oh, eine/r hat mit 2/100 Vorsprung gewonnen. Natürlich immer unsichtbar für den Zuschauer, weil der Vorsprung zu winzig ist und die Gischt bis in die Zuschauerränge spritzt.
Irgendwie wie beim schnell rennen.
 

Rezo

Weeaboo
Die Entscheidung finde ich nicht nur enttaeuschend vom IOC, sondern auch kurzsichtig. Der Reiz der Olympischen Spiele besteht doch gerade in ihrer Tradition, da kann der Rauswurf einer der antik-olympischen Sportarten auf Dauer doch nur Schaden. Sollte das IOC dagegen versuchen, hip werden zu wollen (seht euch mal die Liste der Kandidatensportarten an, u.a. Klettern, Rollschuhsport (!) und Wakeboarden (!!) ), dann tritt man doch nur in Konkurrenz zu den bloeden X-Games. O-Games vs. X-Games sozusagen.
Um ganz fair zu sein - Freistilringen entstammt der englischen Tradition und wurde für Olympia schon um 1900 herum kastriert (Keine Aufgabegriffe mehr). Griechisch-Römisches Ringen ist eine Französische Erfindung des späten 19ten Jahrhunderts und hat schonmal garnichts mit der antiken Tradition zu tun.

Mit Verweis auf die Antike kann man Ringen nicht wirklich als traditionell begründen - auch wenn die Englische Tradition (Pre-Kastration) dem altgriechischen Stil wahrscheinlich recht nahe kam.
Pfffff, das meinte ich ganz ernst: Diese gefühlten 300 Schwimmdistanzen könnte man mal aufräumen.
Am schlimmsten ist die 50m Strecke. *huuuuuup*, *platsch*, viel Gespritze,...
Oh, eine/r hat mit 2/100 Vorsprung gewonnen. Natürlich immer unsichtbar für den Zuschauer, weil der Vorsprung zu winzig ist und die Gischt bis in die Zuschauerränge spritzt.
Würde ich fürs Schwimmen ebenso wie fürs Rennen machen. 100 m, 1000 m, Marathon, fertig.

Was es da gegenwärtig an Distanzen gibt ist eine reine Goldinflation. Wenn ein Athlet in mehr als einer Disziplin Gold holen kann, ist's eine Disziplin zu viel.
 
Oben