Respektlosigkeit innerhalb des Fußballs ein Trend?

Ist die Respektlosigkeit gegen alles und jeden ein Trend ?


  • Umfrageteilnehmer
    10

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Man stelle sich das bei den olympischen Spielen vor: die Goldmedaille kriegt nicht der schnellste Sprinter, sondern derjenige, der "schon so viel fuer den Sport getan hat" oder "sich die Medaille aufgrund fruehrer Leistungen" verdient hat. Das waer zurecht lachhaft.
Der Vergleich hinkt schon alleine deshalb, weil Olympische Spiele ein Wettbewerb sind, bei dem du auf den Punkt topfit sein musst. Innerhalb dieser 14 Tage kämpft jeder für sich und wer am Ende siegt, gewinnt Gold. Die Leistungen während einer Olympiade (= Zeitraum zwischen 2 Oly.Spielen ) werden eben nicht berücksichtigt. Es ist ein unmittelbarer Wettbewerb, der nicht darauf ausgelegt ist, frühere Leistungen zu honorieren, sondern die aktuellen Leistungen zu werten.
Dagegen werden Torhüter eben über Jahre bewertet und nicht zB am (Höhe-)Punkt eines Endspieles. Es wäre ja grotesk zu sagen, wer heute abend gewinnt, wird Nr.1 Torhüter, Wiese oder Adler. :weißnich: :gruebel:
 
Dagegen werden Torhüter eben über Jahre bewertet und nicht zB am (Höhe-)Punkt eines Endspieles. Es wäre ja grotesk zu sagen, wer heute abend gewinnt, wird Nr.1 Torhüter, Wiese oder Adler. :weißnich: :gruebel:

Beide werden international spielen.
Und warum ?
Weil wenn Bremen gewinnt, verlässt Helmes Leverkusen und geht zum VFB und Adler zu den Bayern. :D

Ich fände die Regelung gar nicht schlecht, vorausgesetzt Werder Bremen gewinnt heute abend!:zahnluec:

Bist du für Wiese, als Nummer 1 dann ? :schock: Ne ne lieber Enke dann !!!!!!!!!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Detti04

The Count
Der Vergleich hinkt schon alleine deshalb, weil Olympische Spiele ein Wettbewerb sind, bei dem du auf den Punkt topfit sein musst. Innerhalb dieser 14 Tage kämpft jeder für sich und wer am Ende siegt, gewinnt Gold. Die Leistungen während einer Olympiade (= Zeitraum zwischen 2 Oly.Spielen ) werden eben nicht berücksichtigt. Es ist ein unmittelbarer Wettbewerb, der nicht darauf ausgelegt ist, frühere Leistungen zu honorieren, sondern die aktuellen Leistungen zu werten.
Der Vergleich hinkt weniger, als man glaubt. Die Goldmedaille ist die Belohnung einer aktuell erbrachten Leistung; in ebensolcher Form ist der Einsatz eines Fussballers in der (National-)Mannschaft die Belohnung der aktuell (d.h. in den letzten Spielen) erbrachten Leistung. Jeder Trainer, der nicht nach dem Leistungsprinzip aufstellt, bekommt ueber kurz oder lang massive Probleme, u.a. auch mit den Spielern selbst.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Der Vergleich hinkt weniger, als man glaubt. Die Goldmedaille ist die Belohnung einer aktuell erbrachten Leistung; in ebensolcher Form ist der Einsatz eines Fussballers in der (National-)Mannschaft die Belohnung der aktuell (d.h. in den letzten Spielen) erbrachten Leistung.
Die GM ist die Belohnung der aktuell erbrachten Leistung am Tag der Entscheidung, also an einem der 14 Tage der oly.Spiele. Das ist allerdings sehr aktuell. Bei der Beurteilung der Leistung eines TW musst Du andere Massstäbe ansetzen:
Diese Regelung - es spielt der alte Torwart solange, wie er Lust hat - ist alles andere als okay: schliesslich sind wir hier beim Leistungssport, und da gibt es nur ein Kriterium fuer die Aufstellung, naemlich die aktuelle Leistung. Punktum.
Du kannst ja wohl nicht aktuell von 2 Wochen ausgehen, das kannst Du so nicht gemeint haben. :weißnich:
Also mMn müsste da eine gesamte Saison mit allen Höhen und Tiefen eines TW berücksichtigt werden. Und dann ist es immer noch schwer genug, die richtige Entscheidung für den TW Nr. 1 zu treffen, weil er sich nicht in einer Art Endkampf gegen die anderen Bewerber beweisen kann.
 
Oben