Relegation: Hertha - HSV (Do. 19.05. + Mo. 23.05.2022)

In der ersten Liga spielt nächste Saison

  • Hertha

    Stimmen: 5 50,0%
  • HSV

    Stimmen: 5 50,0%

  • Umfrageteilnehmer
    10
  • Umfrage geschlossen .

HoratioTroche

Zuwanderer
Ihr liegt da zwar schon richtig, dass das alles gesteuert ist.
Aber ihr überschätzt die Rolle von Magath in dem ganzen Spiel.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Pfff, hier ist gleich Mittag.

Wenn ich so aus dem Fenster schaue, müsste man eigentlich langsam Getränke kalt stellen und den Grill anwerfen.
 

Detti04

The Count
Erzähl das mal in Bochum, Fürth, Karlsruhe oder Heidenheim.
[...]
Das aendert alles nichts daran, dass diese Mannschaften durch den Modus bevorteilt wurden. Sie waren eben selber schuld, wenn sie im Hinspiel auswaerts auf 0:0 oder "moeglichst keine Gegentore" spielten. Bei der Auswaertstorregel zahlt es sich aus, auswaerts offensiver zu spielen als zuhause. Genau deswegen wurde sie ja mal erfunden, weil Auswaertsmannschaften vorher nur mauerten. Wie gesagt: Wer bei geltender Auswaertsregel auswaerts mauert, stellt sich dann eben selbst ein Bein.

Schalke im UEFA-Cup 96/97 war ein Paradebeispiel dafuer, wie man es richtig macht. Die Ergebnisse lauteten da naemlich:

Heim: 3-0, 1-0, 2-0, 2-0, 2-0 (n. V., vorher 1-0), 1-0
Auswaerts: 2-2, 3-3, 1-2, 1-1, 0-1, 0-1 (und Sieg im Elfmeterschiessen)

Es war kein Zufall, dass Schalke damals zuhause kein Gegentor zuliess, selber aber auswaerts siebenmal traf. Man muss eben den Modus verstehen, unter welchem man antritt. Schalke bzw. Stevens tat das und spielte auswaerts eher offensiver als zuhause.
 

Detti04

The Count
Ich denke schon, dass es den gibt, aber nicht für das Heimteam im zweiten Spiel. Die taktische Herangehensweise ist halt für den, der im Hinspiel zuhause ist, eine komplett andere. Viele freuten sich über ein 0:0 oder 1:0, weil Hauptsache kein Gegentor, und mit einer Bude auswärts hatte man dann schon fast die halbe Miete.
Wie oft muss ich noch sagen, dass der Vorteil fuer das Heimteam des Rueckspiels empirisch belegt ist? Naemlich durch Hunderte von Europacupspielen?

EDIT: Nicht Hunderte von Europacupspielen, sondern Tausende, naemlich knapp 5900:

 
Zuletzt bearbeitet:

Schröder

Problembär
Aber sicher nicht aufgrund der Auswärtstorregel, sondern weil man eben eine evt. Verlängerung + Elfmeterschießen zu Hause hat.
Daran ändert sich nichts, der Vorteil erhöht sich eher noch durch den Wegfall der Auswärtstor-Regel.
 

Detti04

The Count
Aber sicher nicht aufgrund der Auswärtstorregel, sondern weil man eben eine evt. Verlängerung + Elfmeterschießen zu Hause hat.
Daran ändert sich nichts, der Vorteil erhöht sich eher noch durch den Wegfall der Auswärtstor-Regel.
Da muss ich tatsaechlich mein vorheriges Posting korrigieren: Durch die Abschaffung der Auswaertstorregel ist der Vorteil der Zweitligisten natuerlich groesser geworden, nicht kleiner. Jetzt hat die Heimmanschaft des Rueckspiels im Zweifelsfall einfach 30 Minuten mehr Heimspiel, ohne dass der Nachteil der Auswaertsmannschaft irgendwie ausgeglichen wuerde. Die Auswaertstorregel half dabei, den Nachteil der Auswaertsmannschaft des Rueckspiels zu verringern. Deswegen war meine Aussage

"Die Auswaertstorregel bevorteilt die Mannschaft, die im Rueckspiel Heimrecht hat"


natuerlich komplett falsch. Richtig ist:

"Der Modus von Hin- und Rueckspiel bevorteilt die Mannschaft, die im Rueckspiel Heimrecht hat. Mit der Auswaertstorregel wurde versucht, die Benachteiligung der anderen Mannschaft auszugleichen. Trotzdem blieb diese letztendlich etwa 45:55 benachteiligt."
 

Dilbert

Pils-Legende
Wie oft muss ich noch sagen, dass der Vorteil fuer das Heimteam des Rueckspiels empirisch belegt ist? Naemlich durch Hunderte von Europacupspielen?

EDIT: Nicht Hunderte von Europacupspielen, sondern Tausende, naemlich knapp 5900:

Tja, hier geht es nur halt um die Relegation, und da wurde in den letzten 13 Jahren deutlich belegt, dass die Auswärtstorregel der Mannschaft, die im Rückspiel Heimrecht hatte, eher geschadet als genutzt hat.
 

Dilbert

Pils-Legende
Das aendert alles nichts daran, dass diese Mannschaften durch den Modus bevorteilt wurden. Sie waren eben selber schuld, wenn sie im Hinspiel auswaerts auf 0:0 oder "moeglichst keine Gegentore" spielten. Bei der Auswaertstorregel zahlt es sich aus, auswaerts offensiver zu spielen als zuhause. Genau deswegen wurde sie ja mal erfunden, weil Auswaertsmannschaften vorher nur mauerten. Wie gesagt: Wer bei geltender Auswaertsregel auswaerts mauert, stellt sich dann eben selbst ein Bein.

Schalke im UEFA-Cup 96/97 war ein Paradebeispiel dafuer, wie man es richtig macht. Die Ergebnisse lauteten da naemlich:

Heim: 3-0, 1-0, 2-0, 2-0, 2-0 (n. V., vorher 1-0), 1-0
Auswaerts: 2-2, 3-3, 1-2, 1-1, 0-1, 0-1 (und Sieg im Elfmeterschiessen)

Es war kein Zufall, dass Schalke damals zuhause kein Gegentor zuliess, selber aber auswaerts siebenmal traf. Man muss eben den Modus verstehen, unter welchem man antritt. Schalke bzw. Stevens tat das und spielte auswaerts eher offensiver als zuhause.
Du hast mich da verkehrt verstanden, ich meinte natürlich, dass das Heimteam im Hinspiel mit 1:0 oder 0:0 nicht unzufrieden war, und deshalb defensiver agierte als es vielleicht ohne diese Regel der Fall gewesen wäre. Weil man dann im Rückspiel eben mit einer Bude (wie von Dir ja bei Schalke treffend beschrieben) einen deutlichen Vorteil hatte.
 

Schröder

Problembär
Kann mir ein Regelkundiger sagen, warum das keinen Elfer für Hamburg gab? Das Handspiel von Rohr vorher war doch niemals Absicht, der Arm am Körper angelegt. Mal abgesehen davon, ob es hätte überhaupt noch überprüft werden dürfen.
 
Kann mir ein Regelkundiger sagen, warum das keinen Elfer für Hamburg gab? Das Handspiel von Rohr vorher war doch niemals Absicht, der Arm am Körper angelegt. Mal abgesehen davon, ob es hätte überhaupt noch überprüft werden dürfen.
Ich hätte den Elfer gegeben.
Es sieht nicht gut aus für Hertha. Die werden ja immer schwächer.
 
Hand? Ja. Vielleicht. Nein: Nach einem Handspiel von Peter Pekarik forderten die Hamburger Strafstoß, Schiedsrichter Harm Osmers entschied sich nach Ansicht der Videobilder gegen einen Elfmeter, da im Vorfeld der Pekarik-Aktion HSV-Spieler Maximilian Rohr mutmaßlich ebenfalls mit der Hand am Ball war.

Über den 11er zu diskutieren ist müßig. Der Schiedsrichter hatte ein Handspiel vor dem 16er bewertet. Damit war es durch.

 

Schröder

Problembär
Ich hätte ja gern mal'n Beleg, das es nicht schon wieder ein Schiedsrichterfehler war. Scheint aber keinen zu geben....
 

SaintWorm

Kein M0derator
Moderator
beleg2.jpg
 

Dilbert

Pils-Legende
Das war wieder so´n 50/50-Ding. Er stoppt den Ball ungewollt mit der Hand, bevor er ihn mit der Hacke weiterspielt. Das hätte er ohne den Handkontakt wohl nicht gekonnt.

Donnerstag hab ich auch noch "Handspiel" gedacht, nachdem ich mir die Regel dazu jetzt dreimal durchgelesen hab, bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Regelbuch Seite.. irgendwas in den 70ern.... (Danke Rupert)

"Für die Beurteilung von Handspielvergehen gilt, dass die Grenze zwischen Schulter und Arm (bei angelegtem Arm) unten an der Achselhöhle verläuft. Nicht jede Ballberührung eines Spielers mit der Hand/dem Arm ist ein Vergehen. Ein Vergehen liegt vor, wenn ein Spieler: den Ball absichtlich mit der Hand/dem Arm berührt (z. B. durch eine Bewegung der Hand/des Arms zum Ball), den Ball mit der Hand/dem Arm berührt und seinen Körper aufgrund der Hand-/Armhaltung unnatürlich vergrößert. Eine unnatürliche Vergrößerung des Körpers liegt vor, wenn die Hand-/Armhaltung weder die Folge einer Körperbewegung des Spielers in der jeweiligen Situation ist noch mit dieser Körperbewegung gerechtfertigt werden kann. Mit einer solchen Hand-/ Armhaltung geht der Spieler das Risiko ein, dass der Ball an seine Hand/seinen Arm springt und er dafür bestraft wird, ins gegnerische Tor trifft: direkt mit der Hand/dem Arm (ob absichtlich oder nicht) (gilt auch für den Torhüter), unmittelbar nachdem er den Ball mit der Hand/dem Arm berührt hat (ob absichtlich oder nicht)."

Also für mich in dem Fall dann doch eher eine Fehlentscheidung. Der Arm war klar nah am Körper, und er wird angeschossen. Und Rohr hat auch nicht selbst aufs / ins Tor geschossen.

Hoffen wir, dass das Montag einfach keine Rolle mehr spielt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schröder

Problembär
Angesichts des Tores von Freiburg im Pokalendspiel wird die Entscheidung "Hand" bei Rohr dann komplett absurd.

Wieder Mal reine Willkür, aber das ist bei Handspiel die ganze Saison ja schon. Jeder pfeift, wie er es lustig findet. Warum stellt man überhaupt noch Hand-Regeln auf, wenn 's den Schiris dann egal ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

Marcos

Erfolgsfan
Ich gehe auch davon aus, dass der HSV das heute Abend macht und ich meine (gehässige) Sig dann entfernen kann.
 

André

Admin
Magath sagt: Der Prince ist ein Finalspieler. Deshalb spielt er heute, und deshalb spielte er letzten Freitag (keine Rolle). :cool:
 

Litti

Krawallbruder
Gerade die Kiste angemacht, und schon hat es geklingelt. 0:1 durch Boyata, alles wieder ausgeglichen.
 

Litti

Krawallbruder
Der Sky-Mann sagt "Plattenhardt kann den im Zweifel auch direkt aufs Tor bringen" und drei Sekunden später ist der Ball im Tor. 0:2!
 
Oben