REICHE RUSSEN MISCHEN ALLES AUF

Reiche Russen setzen Traditionsklubs zu...


Anbei ein Link , welcher sehr interessant sein könnte


Euro League: Reiche Russen setzen Traditionsklubs zu - Europa League - FOCUS Online - Nachrichten


Anmerkung zu den Zuschauerzahlen.
Könnte es nicht sein , daß einfach die Eintrittspreise zu hoch sind.
Fußball ist nun mal ein Sport für die allgemeine Bevölkerung und nicht nur
für die doch wenigen Neureichen in Russland und wie niedrig das durchschnittliche Einkommen
in Russland ist, ist ja wohl jedermann bekannt.
Wie lange wird das wohl gut gehen !
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Nun ja, in der CL haben die russischen Mannschaften bisher noch nichts gerissen, und gingen auch in den diesjährigen Gruppenspielen wieder leer aus. Die EL dagegen haben sie ja schon ein paar Mal gewonnen.

Sind allerdings schon prominente Gegner, die gegen sie in der letzten Runde die Segel streichen mussten. Den Sieg von Rubin Kazan gegen Titelverteidiger Atlético hab ich ja gesehen, und muss sagen: klar, spielen da recht teure Spieler aus aller Welt, aber auch mannschaftlich wirkte Rubin sehr stark.

Den Grund für die niedrigen Zuschauerzahlen habe ich versucht zu ergoogeln, aber mehr als ein paar Forenbeiträge habe ich dazu nicht gefunden. Dabei hieß es, die Eintrittspreise seien eigentlich gar nicht so hoch. Zwei Gründe werden hauptsächlich genannt: der Stellenwert des Fußballs, der mit Eishockey eine starke Konkurrenz hat, und vielfach auch gewalttätige Gruppen im Stadion - ein Grund, der ja auch für den Zuschauerschwund in Italien eine wichtige Rolle gespielt hat.

Apropos Zuschauer: überrascht hat mich, dass Kuranyis Verein Dynamo in der Statistk mit nur 6.800 Zuschauern pro Spiel an letzter Stelle in der Liga liegt! :staun:

Premier Liga 2012/2013 - Zuschauer
 

Detti04

The Count
Wenn man schon von den Transferausgaben der reichen Russen spricht, dann keonnte man ja auch erwaehnen, dass die Traditionsklubs, die durch den Vergleich mit den reichen Russen implizit als arm dargestellt werden, sich bei den Transferausgaben auch nicht unbedingt lumpen lassen: Laut transfermarkt lief bei Liverpool vor dieser Saison ein Transferminus von 57 Mio Euro auf, nachdem es im Vorjahr auch schon 42 Mio Euro waren.
 
Nun ja, in der CL haben die russischen Mannschaften bisher noch nichts gerissen, und gingen auch in den diesjährigen Gruppenspielen wieder leer aus. Die EL dagegen haben sie ja schon ein paar Mal gewonnen.

Sind allerdings schon prominente Gegner, die gegen sie in der letzten Runde die Segel streichen mussten. Den Sieg von Rubin Kazan gegen Titelverteidiger Atlético hab ich ja gesehen, und muss sagen: klar, spielen da recht teure Spieler aus aller Welt, aber auch mannschaftlich wirkte Rubin sehr stark.

Den Grund für die niedrigen Zuschauerzahlen habe ich versucht zu ergoogeln, aber mehr als ein paar Forenbeiträge habe ich dazu nicht gefunden. Dabei hieß es, die Eintrittspreise seien eigentlich gar nicht so hoch. Zwei Gründe werden hauptsächlich genannt: der Stellenwert des Fußballs, der mit Eishockey eine starke Konkurrenz hat, und vielfach auch gewalttätige Gruppen im Stadion - ein Grund, der ja auch für den Zuschauerschwund in Italien eine wichtige Rolle gespielt hat.

Apropos Zuschauer: überrascht hat mich, dass Kuranyis Verein Dynamo in der Statistk mit nur 6.800 Zuschauern pro Spiel an letzter Stelle in der Liga liegt! :staun:

Premier Liga 2012/2013 - Zuschauer
Ich muß huelin recht geben , meine gestarteten Aktionen, um über das Zuschauerverhalten etwas zu erfahren, verliefen
auch zum Teil ins Leere , allerding kann man im Link von huelin ins Jahr 2007 klicken und siehe da ein Schwund
von fast 50%. Ich glaub nicht, daß dies am Eishockey liegt , denn das spielen die Russen ja schon seit
Gründung ihres Landes . Ich kann mich auch erinnern, daß vor 1990 die Stadien in Moskau,
trotz 4 Mannschaften in der Stadt , immer sehr gut besucht waren , zwar ohne Fahnen , aber mit Mützen die immer
hoch geworfen wurden beim Tor !
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Ich muß huelin recht geben , meine gestarteten Aktionen, um über das Zuschauerverhalten etwas zu erfahren, verliefen
auch zum Teil ins Leere , allerding kann man im Link von huelin ins Jahr 2007 klicken und siehe da ein Schwund
von fast 50%. Ich glaub nicht, daß dies am Eishockey liegt , denn das spielen die Russen ja schon seit
Gründung ihres Landes . Ich kann mich auch erinnern, daß vor 1990 die Stadien in Moskau,
trotz 4 Mannschaften in der Stadt , immer sehr gut besucht waren , zwar ohne Fahnen , aber mit Mützen die immer
hoch geworfen wurden beim Tor !

Der Schwund könnte dann ja auf die Gewalt in den Stadien zurückzuführen sein. :weißnich:

Vielleicht fehlt den Leuten aber auch die Identifizierung mit den ganzen Multi-Kulti-Truppen. Schließlich ist bekannt, dass sich in den Vereinsführungen eine Menge zwielichtiger Gestalten rumtreiben.

Und seit der Situation von vor 1990 hat sich natürlich einiges geändert. Gerade Moskau hat sich ja zu einer sehr interessanten Stadt entwickelt, so dass die Leute eine Vielzahl von Möglichkeiten haben, ihre Freizeit zu verbringen.
 
Vielleicht fehlt den Leuten aber auch die Identifizierung mit den ganzen Multi-Kulti-Truppen. Schließlich ist bekannt, dass sich in den Vereinsführungen eine Menge zwielichtiger Gestalten rumtreiben.

Dieser Punkt dürfte auch sehr interessant sein,hab schon einiges darüber gehört. Aber sonst eben alles ein bissel verdeckt ,
wie früher im Sozialismus !

Muß erst mal zur Massage, bis später. Vornehm geht die Welt zu Grunde
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ich behaupte mal frech, dass gerade in Moskau die Schere zwischen Menschen mit extrem viel Geld und Menschen mit wenig Geld eben auch immer krasser auseinander geht und da der Großteil der Fuppeszuschauer eben nicht aus dem Anteil der Multimillionäre kommt, werden's weniger.
Ich würde ja auch nicht, wenn ich wenig Geld übrig habe, das dann auch noch in meiner Freizeit bevorzugt zum nächsten Oligarchen tragen.
 
Oben