Rechtsslastiges Forum?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Das stimmt. Ich habe auch erwähnt, die Verwarnung zu akzeptieren. Nur akzeptiere ich diese solange nicht, bis die User, die MICH beleidigt haben (und das etwas krasser, als "Knalltüte") auch sanktioniert werden.
So nach dem Motto: Schlagen wir auf ihn ein, wenn er zurückschlägt, bestrafen wir ihn.
...
Ich weiß, dass ich über das Ziel hinausgeschossen habe, aber ich bin nur über das Ziel hinausgeschossen, weil ICH beleidigt wurde. Und dafür gibt es scheinbar keine Sanktionen. Und deshalb akzeptiere ich auch diese Verwarnung nicht.
Könnt mich jetzt dafür sperren, aber ich werde mich weiterhin gegen Beleidigungen in dieser Form (Fascho, rechtes Gedankengut) wehren.

Was mich mal interessieren würde ist, was dir denn konkret unterstellt wurde.

Wurdest du als "Fascho" beschimpft? Dann kann ich deine Verärgerung verstehen und denke auch, dass der Beleidigende (Moderator oder nicht) hierfür ebenfalls verwarnt werden müsste.

Oder wurde dir vorgehalten "rechte Positionen" zu vertreten? Dann wiederum verstünde ich nicht was dich in Rage bringt. Wenn man in unserem klassischen politischen "Rechts-Links-Spektrum" denkt, sind es doch schließlich Positionen aus der eher rechten politischen Ecke, die du vertrittst.

Sei es nun das "Verfechten des Nationalstolzes" oder das Klagen über die kriminellen Ausländer, vor denen man Angst haben muss und die nocht nicht mal abgeschoben werden. Das sind Positionen, die grundsätzlich eher von den Parteien des rechten Spektrums vertreten werden. Also was solls?

P.S. Wenn mir einer sagt, du vertrittst hier linkes Gedankengut würde ich antworten: Stimmt, das ist i.d.R. meine politische Richtung.

Zum eigentlichen Thema. Gesperrt werden darf hier natürlich niemand, nur weil er (politische) Positionen vertritt, die dem "Foren-mainstream" widersprechen. Das wäre armselig für das Forum. Da stimme ich DeWollä oder auch huelin und anderen, die sich in diese Richtung äußerten zu. Untochables 3. Reichs-Vergleich finde ich allerdings in diesem Zusammenhang (Verwarnung/Sperre in einem Sport-Forum) ehrlich gesagt daneben.
Wenn das "Meinung äußern" allerdings zum radikalen politischen Agitieren verkommt, dann ist (Zitat DeWollä) "aufs Maul schauen und dazwischenschlagen" angesagt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Er hat nicht nur was gegen Linksextremisten (eine Meinung die man teilen kann), für ihn ist jeder links(extrem) und dieses board linkslastig, der was gegen rechts hat. Ok, das ist seine Meinung.
Damit ist er für mich rechts. Und das ist meine Meinung.
Genauso kurz und knapp formuliert und es geht auch weniger um die Linkshetze für mich, als viel mehr um die Rechtenverteidigung bei jawohl eindeutigen Tatsachen jedes normalen Menschenverstandes (Thor Steinar etc.)
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Richtig ist, dass ich sehr viel gegen Linksextremisten habe und gegen Leute, die betonkopfartig dem Kommunismus huldigen, ohne auch nur einen einen Krümel aus der Geschichte - gerade der jüngsten Geschichte - gelernt zu haben.

Dasselbe gilt selbstverständlich auch für den Rechtsextremismus.
Das habe ich mehrfach betont.

Und alles andere ist - sorry - bullshit.
Und genau dieses links = Kommunist ist jenes, was mir tierisch auf den Sack geht.

Was ist für dich Rechtsextremismus?

Nebenbei (Ohne jetzt hier irgendwem etwas unterstellen zu wollen): Heutige "Nazis" distanzieren sich auch von dem Begriff "Nazi" oder "Rechtsextrem", sie sehen ihre Meinung als gesund und patriotisch an....
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Aber dass Kommunisten unsere Parlamente bevölkern, unsere Demokratie abschaffen wollen, das ist nebensächlich....
UND GENAU DAS MEINE ICH!!!! Es geht hier nicht um Kommunisten!!!!!! Ich habe aber selten einen Thread gefunden, indem du beteiligt bist, wo nicht das Wort "Kommunist" drin vorkam, wobei es NIE um Kommunismus ging... Und da Leute wie Horatio und vorallem ich (und diverse andere) ja ach so böse sind, solltest du doch eigentlich gemerkt haben, dass ich mich z.B. auch gegen Kommunismus äußere.... aber jeder der nur ansatzweise eine soziale, antifaschistische Meinung hat, ist ja gleich ein kommunistischer (sprich stalinistischer, so wie du es immer darstellst) Linksextremist...
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Tut mir leid, diavo, dann muss ich Dich aber als Nationalisten einstufen.


Eine geschichtsbezogene Verwendung der kaiserlichen Reichskriegsflagge, die für mich ok wäre, wären z.B. Computerspiele, die diese Zeit simulieren. Oder ähnliches.


Aber das Zeigen dieser Flagge an einem öffentlichen Ort wie im Stadion - no way.


Wie gesagt, höchstens die Flagge des Kaiserreiches, schwarz-weiß-rot, weil Deutschland in weiß-schwarz spielt, wäre noch akzeptabel.
Allein das ein Konservativer (Wohlgemerkt was, was ich nicht besonders toll finde, aber in diesem Fall echt für seine Art und Weise hoch anerkennen muss aufgrund der Ehrlichkeit) Diavo kontra gibt, sollte doch eindeutig sein....
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Tut mir leid, diavo, dann muss ich Dich aber als Nationalisten einstufen.

Du, da kann ich ganz prima mit Leben.

Ein wenig mehr Nationalstolz täte uns allen gut.


Und das ist der Punkt, wo ich dich als deutlich "unnatürlich rechts" einstufe!!! (Ich persönlich bin der Meinung, dass man stolz auf Menschen sein sollte und nicht auf Länder, aber davon mal abgesehen).... Wenn du für dich auf Deutschland stolz bist warum auch immer, ist es die eine Sache, die man aufgrund der Meinungsfreiheit (egal ob mans mag oder nicht) respektieren muss.... aber allein mit den Worten "uns allen" verallgemeinisierst du Dinge und willst indem Sinne eine "rechte Revolution" und anderen deine nationalistische Meinung aufzwingen....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Nein, das genaue Gegenteil ist der Fall.

Ein gesunder Nationalstolz von mündigen und selbstbewussten Bürgern lässt Spinnern wie den Nazis oder den Kommuniusten keinen Raum.

Nur Duckmäuser und unsichere, von Selbstzweifeln und fehlender Selbstachtung geprägte Untertanen lassen sich einfangen von totalitären Rattenfängern.
Und wieder die Kommunisten, die nichts mit dem Thema zutun haben....
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Wertvoller Wortbeitrag.

Die Frage ist auch überflüssig.

Man sieht auf dem Bild, wer mir der Flagge des deutschen Kaisers ins Stadion geht.

Linke Konformität ist ja so etwas von langweilig.

Wer anders ist als die anderen, ist schlecht.

Völlige Gleichschaltung, die Unterdrückung des Individuums.

Mir graut es.

Warum könnt Ihr linken nicht einfach akzeptieren, dass es auch ein Leben jenseits Eurer Ideologie gibt?
Achja jetzt sinds nicht mehr 2-3, jetzt ist SuperMod auch noch ein böser Linker?
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Diese Auffassung kann man ja vertreten. Ich selbst würde so nen Tuch auch nicht mit mir rumschleppen.

Aber ich maße mir nicht an, über Leute zu urteilen, die es tun.

Reflexartig und dumpfbackig auf Nazis zu schliessen, ist schon recht absonderlich.

Aber in gewissen Kreisen gilt es als chic, auf Nazis zu schimpfen und gleichzeitig Kommunisten zu wählen.

Paradoxer geht es kaum noch.
Ich muss mich wiederholen....

(An alle Außenstehenden: Hat in diesem Thread irgendwer anders außer diavo das Wort "Kommunisten" verwendet?)
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Friedliche Fussballfans, die ihrem Stolz auf das Vaterland mittels des Symbols der Fahne des deutschen Kaisers Ausdruck verleihen.

Möglicherweise ist sogar der ein oder andere Kommunist unter ihnen.

Aber so genau kenne ich die jetzt auch wieder nicht:lachweg:
Und schon wieder....

Was hat der stolz aufs Vaterland denn überhaupt mit Fußball zutun, sprich Sport, wenn überhaupt ist das eine geographische/geologische, sowie politische Sache....
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Jetzt möchte ich aber gern wissen, was der dritte Herr damit zu tun hat und wieso der als Nazi tituliert wird.
Darauf bekam ich die Antwort, wegen dem Arm (wo man den zweiten Arm gar nicht sieht), wegen dem T-Shirt (welches nicht aussagekräftig ist) und wegen der kurzen Haare (die überhaupt kein Indiz für Rechtsradikalismus sind).
Das sind für mich alles keine Gründe. die darauf schließen lassen.
Also ich will ja nichts sagen, aber ich habe schon genügend Auseinandersetzungen (In der Vergangenheit!!!!!) (Früher hättet ihr mich mMn sogar als Linksextremisten bezeichnen dürfen, heute ist es schwachsinnig, mich als EXTREMIST zu bezeichnen) mit Nazis und so doof, dass ich sie nicht eindeutig erkennen würde, bin ich mit Sicherheit nicht....
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Ausländern kann es sehr gut in Deutschland gehen!
Und gerade Türken nennen alles und jeden "Nazi", oder Kartoffel (mit dem Gedanken, sie wäre typisch Deutsch, ist aber falsch) in Anspielung auf Nazi. Die schmeißen einen richtigen Nazi mit einem Deutschen, der gerade von 4 Türken verprügelt wurde und "Scheiß Türken" sagt in eine Schublade.

Wie gesagt, alles in Allem geht es Ausländer sehr gut hier.
Und wenn sie sich nicht an die Regeln halten, dann ist das auch nicht weiter schlimm.
Bis man abgeschoben wird, dauert es, wenn überhaupt sehr lange.

Wir haben hier einen Türken im Ort, der mindestens 50 Anzeigen hat. Er war bisher nichtmal im Knast.

Der Wohlfühlfaktor ist hier gegeben. Andersrum kann es ganz schnell gehen, dass du dich als Deutscher in Deutschland nicht mehr wohlfühlst.
Auch schon passiert.

Wenn ich durch Köln-Chorweiler oder Köln-Ossendorf gehe, bin ich froh, wieder zuhause zu sein. Weil ich Angst habe.
Sicherlich ist Chorweiler nicht schön, aber wusstest du, dass die meisten einen Deutschen Pass haben? Ich finde übrigens Deutsche die sagen "Ey alla isch hau dir auf die Fresse man lan" noch lächerlicher als Türken, die das sagen.....
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Kann man. Aber auch wenn jemand nationalstolz ist, dann ist das völlig okay.
Türken sind stolz auf die Türkei
Italiener sind stolz auf Italien
Griechen sind stolz auf Griechenland


Also können Deutsche auch stolz auf Deutschland sein. Unsere Nationalflagge ist die offizielle und hat nichts mit Nazis zu tun.

Übrigens: Aus unserer Nationalhyme wurde lediglich die häufig zur Nazi-Zeit verwendete erste Strophe gestrichen.
Dürfen wir diese jetzt auch nicht mehr singen?

Meine Meinung ist, dass man sein Land repräsentieren darf, wenn es offizielle Dinge sind.
Jeder XXX ist stolz auf XXX? Schwachsinn, finde ich eine fiese Unterstellung....
 

Rupert

Friends call me Loretta
Prinzipiell richtig, nur wirkt es auf mich so (als Beitragleser), als wäre das nicht seine persönliche Meinung, sondern eine allgemeine Tatsache, so wie er es formuliert hat.

Dann solltest Du nicht alles auf Dich beziehen bzw. mal kurz nachdenken, ob das ein fundamentales Gesetz sein könnte was der Schreiber postuliert oder nicht. Oder glaubst Du, wenn ein anderer schreibt: "Der Mensch stammt vom Meerschweinchen ab", dass das eine allgemein anerkannte Tatsache ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
Soll man sich also selbst zensieren indem man "mMn" einfügt? Finde ich nicht richtig. Es ist doch klar, dass er das aus seiner Sichtweise heraus so sieht.
 

Aiden

Kölsche Fetz
Was mich mal interessieren würde ist, was dir denn konkret unterstellt wurde.

Wurdest du als "Fascho" beschimpft? Dann kann ich deine Verärgerung verstehen und denke auch, dass der Beleidigende (Moderator oder nicht) hierfür ebenfalls verwarnt werden müsste.

Kam vor. Finde es nur gerade nicht. Holgy möchte das nochmal überprüfen.

Oder wurde dir vorgehalten "rechte Positionen" zu vertreten? Dann wiederum verstünde ich nicht was dich in Rage bringt. Wenn man in unserem klassischen politischen "Rechts-Links-Spektrum" denkt, sind es doch schließlich Positionen aus der eher rechten politischen Ecke, die du vertrittst.

Kam auch vor.
Nein, meine Ansichten sind keineswegs rechts.



Sei es nun das "Verfechten des Nationalstolzes" oder das Klagen über die kriminellen Ausländer, vor denen man Angst haben muss und die nocht nicht mal abgeschoben werden.

Nationalstolz hat nichts damit zu tun, dass ich rechte Positionen vertrete.
Die Nazi-Zeit ist nunmal vorbei, darauf muss ich keine Rücksicht mehr nehmen, wenn ich stolz auf mein Land bin. In heutiger Generation werden die damaligen Interessen nicht verfolgt. Und wenn zB. Deutschland die Bürgschaft für Griechenland (als großes EU-Land) übernimmt, dann darf ich stolz darauf sein, dass Deutschland dies tut (völlig unabhängig, wie ich die Bürgschaft jetzt finde, das war nur ein Beispiel).

Zum Thema kriminelle Ausländer:
Das ist mir eigentlich vollkommen egal, ob das Ausländer oder Inländer sind. Das, was teilweise in meinen genannten Stadtteilen abgeht, macht mir Angst, nicht die Tatsache, dass es Ausländer sind. Wären das Deutsche, würde es mich genauso wenig veranlassen, dorthin zu fahren. Das soll aber nicht heißen, dass es in diesen Stadtteilen ausschließlich Ausländer sind, die gewalttätig und straffällig sind.

Ich behandel jeden Menschen gleich, keine Nation besser, als eine Andere.
In meinem Freundeskreis tummeln sich Menschen aus aller Herren und Länder, die Kulturen sind vermischt.
Und ich bin froh, so einen Freundeskreis zu haben, da ich sehr kulturfreudig bin.
Da würde dieses "rechte Denken" gar nicht reinpassen.

Wichtig ist für mich, dass man sich an die Gesetze des jeweiligen Landes hält.
Wer sich nicht dran hält, muss dafür bestraft werden. Gleichermaßen!
Da darf weder ein Ausländer, noch ein Inländer bevorzugt werden.


Wenn das "Meinung äußern" allerdings zum radikalen politischen Agitieren verkommt, dann ist (Zitat DeWollä) "aufs Maul schauen und dazwischenschlagen" angesagt.

Da hast du bzw. DeWollä durchaus Recht.

Dennoch fühle ich mich zutiefst beleidigt, wenn mir jemand rechtes Gedankengut unterstellt.
Ich bin, seit jeher mitte-orientiert und das schlägt sich auch jedesmal auf mein Wahlverhalten aus.
Und das wird auch immer so bleiben, auch wenn ich im Sommer in eine Gegend ziehe, die vorrangig links-orientiert ist.
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Dann solltest Du nicht alles auf Dich beziehen bzw. mal kurz nachdenken, ob das ein fundamentales Gesetz sein könnte was der Schreiber postuliert oder nicht oder glaubst Du, wenn ein anderer schreibt: Der Mensch stammt vom Meerschweinchen ab, dass das eine allgemein anerkannte Tatsache ist?
Wie soll ich mich denn bitte verstellen? Ich habe nur versucht neutral, diesen Beitrag zu lesen und da kam es mir so vor, als wäre es eine allgemein anerkannte Tatsache und nicht seine persönliche Meinung aufgrund der Schreibweise.... ist aber auch nur mein Empfinden, bei dem Versuch es als Außenstehender neutral zu lesen...
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Soll man sich also selbst zensieren indem man "mMn" einfügt? Finde ich nicht richtig. Es ist doch klar, dass er das aus seiner Sichtweise heraus so sieht.
Nein, das meine ich nicht. Aber man könnte es vielleicht irgendwo etwas anders formulieren, aber ok, vielleicht war meine Reaktion in dem Punkt ein wenig überzogen, aber trotzdem versucht euch mal in einen unwissenden Leser reinzuversetzen.
 

Eintracht-Fanatiker

Leikeim Kellerbier-Fan
Kam vor. Finde es nur gerade nicht. Holgy möchte das nochmal überprüfen.



Kam auch vor.
Nein, meine Ansichten sind keineswegs rechts.





Nationalstolz hat nichts damit zu tun, dass ich rechte Positionen vertrete.
Die Nazi-Zeit ist nunmal vorbei, darauf muss ich keine Rücksicht mehr nehmen, wenn ich stolz auf mein Land bin. In heutiger Generation werden die damaligen Interessen nicht verfolgt. Und wenn zB. Deutschland die Bürgschaft für Griechenland (als großes EU-Land) übernimmt, dann darf ich stolz darauf sein, dass Deutschland dies tut (völlig unabhängig, wie ich die Bürgschaft jetzt finde, das war nur ein Beispiel).

Zum Thema kriminelle Ausländer:
Das ist mir eigentlich vollkommen egal, ob das Ausländer oder Inländer sind. Das, was teilweise in meinen genannten Stadtteilen abgeht, macht mir Angst, nicht die Tatsache, dass es Ausländer sind. Wären das Deutsche, würde es mich genauso wenig veranlassen, dorthin zu fahren. Das soll aber nicht heißen, dass es in diesen Stadtteilen ausschließlich Ausländer sind, die gewalttätig und straffällig sind.

Ich behandel jeden Menschen gleich, keine Nation besser, als eine Andere.
In meinem Freundeskreis tummeln sich Menschen aus aller Herren und Länder, die Kulturen sind vermischt.
Und ich bin froh, so einen Freundeskreis zu haben, da ich sehr kulturfreudig bin.
Da würde dieses "rechte Denken" gar nicht reinpassen.

Wichtig ist für mich, dass man sich an die Gesetze des jeweiligen Landes hält.
Wer sich nicht dran hält, muss dafür bestraft werden. Gleichermaßen!
Da darf weder ein Ausländer, noch ein Inländer bevorzugt werden.




Da hast du bzw. DeWollä durchaus Recht.

Dennoch fühle ich mich zutiefst beleidigt, wenn mir jemand rechtes Gedankengut unterstellt.
Ich bin, seit jeher mitte-orientiert und das schlägt sich auch jedesmal auf mein Wahlverhalten aus.
Und das wird auch immer so bleiben, auch wenn ich im Sommer in eine Gegend ziehe, die vorrangig links-orientiert ist.
Muss ich dich mal loben für den Beitrag! Fair und sachlich formuliert.... bedenke aber bitte noch, dass ich dich in Klammern gesetzt habe. Eins wird mir nur nicht schlüssig, als Mittewähler (Ich sach jetzt einfach mal die selbsternannte Mitte der FDP z.B.), hat man doch normalerweise den Sachverstand, dass Reichskriegfahnen und Thor Steinar zusammen das Ergebnis eines Nazis ergeben, oder?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben