Rechtevergabe der Bundesliga in 7 Paketen

Hendryk

Forum-Freund
Gab es nicht mal pay per view?
Aktuell, bzw. für Deutschen Fußball wohl nicht, ich bin aber nicht informiert.
Pay-per-View – Wikipedia
Pay-per-View (PPV) gab es bereits im Zeitalter der analogen Fernsehübertragung. Es hat sich allerdings kaum durchsetzen können, außer bei Erotikinhalten in den USA. Erst durch die Einführung der digitalen TV-Übertragung konnten zwei Hauptprobleme aus der analogen PPV-Geschichte behoben werden:

Die Anzahl der TV-Kanäle kann dynamisch erhöht und die Kapazität muss nicht durch Staffelung gemanagt werden, da PPV allen Digital-TV-Kunden zugänglich ist.

Das PPV-Angebot war zunächst nur für Kunden von Pay-TV-Sendern zugänglich. Es wurde als zusätzliches Angebot, neben dem normalen Pay-TV-Sendungen angeboten. Mittlerweile sind, außerhalb Deutschlands, viele PPV-Angebote auch ohne aktives Pay-TV-Abo nutzbar. Jedoch ist eine vorherige Anmeldung bei Anbieter der PPV-Inhalte nötig, um die Abrechnung der abgerufenen Inhalte durchführen zu können.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Selbst wenn es das gegeben hat oder evtl. noch gibt: Was ist denn das für ein Pay-per-view? Man braucht ja immer diesen SKY-Receiver, also einen Vertrag über mehr mit SKY.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Keine Ahnung wie das technisch gelöst war. Musste mal googeln.
Selbst wenn es das gegeben hat oder evtl. noch gibt: Was ist denn das für ein Pay-per-view? Man braucht ja immer diesen SKY-Receiver, also einen Vertrag über mehr mit SKY.
2

Nee, eben keinen Vertrag.
 

KGBRUS

Gucken wat der Ball macht
Bei Sky konnte man bis vor ein paar Jahren einzelne Spiele buchen. Voraussetzung war damals aber mindestens das kleinste Sky ABo. Ich glaub das kostete damals 15 Euro. Die Abrechnung und und technische Umsetzung war genauso wie bei Filmen.
Anrufen, buchen und dann wurde die Karte für dieses Spiel freigeschaltet. Theoretisch ginge das jetzt auch noch, durch Sky Go sogar noch einfacher, wird aber nicht mehr gemacht.
 

fabsi1977

Theoretiker
Ich weiß noch dass es früher mal so war, dass man sich die Spiele freischalten musste, per Telefon. ist aber bestimmt schon 20 Jahre her.
 

KGBRUS

Gucken wat der Ball macht
Sehe ich etwas anders. Ich würde auch gerne für jedes einzelne von mir gesehene Spiel - vor allem mit WERDER - bezahlen. Aber das gibt es ja (noch) nicht.
Aber ich kann mir aktuell (Saison 21/22) überlegen, ob ich für das Freitagabendspiel und die Sonntagsspiele DAZN buche. Freitagabend wird selten WERDER spielen, aber dann habe ich Zeit. Sonntag drei Spiele? Da bin ich bei gutem Wetter auch gerne im Stadion oder Treffen mit Familie, Freunden...
Samstag geht es um Sky: Da gehe ich wohl selten ins Stadion, aber dafür mehr Treffen mit Familie, Freunde...
Die Spiele in der Woche, schade, hätte ich gerne bei DAZN. Dann habe ich Abends auch Zeit.
Aber generell kann jeder selber überlegen, welches Paket für ihn am besten passt. Ich finde es generell übersichtlicher als aktuell jetzt.


Eigentlich ist das nahezu gleich geblieben. Bisher war Freitags, das Sonntags Mittag spiel und das Montagsspiel bei DAZN.
Die Montagsspiele sind weg gefallen und auf den Sonntag gelegt. Das was sich wohl geändert hat ist, das Sky Sonntags keine Rechte mehr hat. Somat DAZN ein paar mehr Spiele zeigt.
Eine wirkliche Vereinfachung und ein wirklicher Wettbewerb der auch beim Zuschauer ankommt ist erst dann, wenn 2 Anbieter beide das selbe Paket haben, der Kunde sich also aussuchen kann wo er schaut.
So ist es unterm Strich für den Kunden nur teuerer geworden. Statt bisher 27,-€ bei Sky für alle BL Spiele zahlt man nun 27,- an Sky und 10 an DAZN. Somit 37,-€ Preissteigerung um 30% .....
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Bei Sky konnte man bis vor ein paar Jahren einzelne Spiele buchen. Voraussetzung war damals aber mindestens das kleinste Sky ABo. Ich glaub das kostete damals 15 Euro. Die Abrechnung und und technische Umsetzung war genauso wie bei Filmen.
Anrufen, buchen und dann wurde die Karte für dieses Spiel freigeschaltet. Theoretisch ginge das jetzt auch noch, durch Sky Go sogar noch einfacher, wird aber nicht mehr gemacht.

Komisch, das ist doch eine ganz gute Möglichkeit - vielleicht wird das durch die Paketeaufteilung verunmöglicht?
 

KGBRUS

Gucken wat der Ball macht
Ich denke das bringt halt mehr Kohle. Ich hatte damals die Spiele von BMG in der EL oder CL dazu gebucht. ich glaube für 5 oder 6 Euro, Das ging dann irgendwann nicht mehr, man muß seitdem den ganzen Spieltag buchen, sprich man kann alle Partien des Spieltages buchen ich meine das kostet dann 9 oder 10 Euro.
 
Streamt dann DAZN das in alle Länder aus oder gilt das nur für Deutschland?
Ich habe zwar DAZN aber da läuft nur am Freitag das Spiel. Sonst habe ich von der dt. Bundesliga nichts Live.
 

fabsi1977

Theoretiker
Vielleicht sollte man sich halt auch eingestehen, dass es für mache Bereiche eben keinen wirklichen, funktionierenden Wettbewerb gibt
 

André

Admin
Zumindest kann man Dazn monatlich buchen, wobei ich befürchte dass die das ändern könnten je mächtiger sie werden.
 
Zumindest kann man Dazn monatlich buchen, wobei ich befürchte dass die das ändern könnten je mächtiger sie werden.

Hast du Recht, bislang ein unschlagbares Angebot, die mtl. Kündigungsmöglichkeit.
Ich befürchte wie Du, dass mit steigendem Marktanteil eine Veränderung anstehen könnte.

Andererseits besteht nach der Verlängerung bei Sky für mich auch immer ein mtl. Kündigungsrecht - schaun mer mal.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Ich glaube, es ist eher unwahrscheinlich, dass ein Streamingdienst aufeinmal auf (Mehr-)Jahresverträge umschwenkt.
 
Ich würde ja meinen die Geldgeilen Idioten von der UEFA machen sich die CL selbst kaputt, aber leider gibt es ja genug andere Deppen die da gerne 200 Abos bei 55 verschiedenen Anbieter abschließen.

Abo und Streaminganbieter sind eine gute Idee, wenn es dann aber darauf hinausläuft, dass man zig verschiedene Abos braucht, wird das auch bald niemandem mehr interessieren.
Spätestens wenn sich keiner mehr es leisten will/kann, wird man sehen was man damit eigentlich angerichtet hat. Wenn das Interesse abnimmt, geht viel mehr dem Bach runter. Sponoreinnahmen, Vermarktung,...
 

André

Admin
„Aktuell betragen die jährlichen Einnahmen aus den internationalen TV-Verträgen der Bundesliga weniger als 150 Millionen Euro pro Jahr – die Premier League kassiert im gleichen Zeitraum mehr als 2 Milliarden Euro“, rechnete Kahn vor. Es brauche „Lösungen vonseiten der Bundesliga, wie diese gewaltige Differenz wieder verringert werden kann“


Ein immer unattraktiver werdendes Produkt (hängt vielleicht auch mit den Leistungen von Gladbach zusammen :D ) aufgeteilt auf 3-4 Anbieter mit denen ich Verträge machen müsste. Dazu der VAR, der an Lächerlichkeit kaum u überbieten ist und Fußball auf ein Niveau mit Showrestling gehoben hat. Jedes Wochenende Willkür pur, und geändert wird nichts. Es gab zig Vorschläge, es scheint so als wolle man diese Institution genau so in der Form erhalten.

Ich gehöre zur Zielgruppe bin aber raus. Wozu soll ich mir ein Paket bestellen: Freitagsspiele?
Das ist für mich kein Produkt, vor allem wenn da dann auch noch so Highlight Spiele wie z.B. Hoffenheim gegen Fürth auf dem Programm stehen.

Da schaue ich mir lieber die tausendste Wiederholung von Arthur Spooner in King of Queens an, da werde ich wenigstens gut unterhalten.

Sky habe ich (auch wegen der F1), aber das langt. Zumal da auch die PL zu sehen ist und bevor ich mir Teams wie Hoffenheim oder Fürth anschaue, gucke ich lieber Arsenal gegen Tottenham. :)

Ein Produkt wäre für mich: Gladbach TV. Alle Spiele der Borussia, egal ob Freitag, Samstag oder Sonntag. Aber dazu müsste die Bundesliga in die Einzelvermarktung wechseln. Aber, ich bin ja kein Fan von Freitagsspielen, oder gibt es auch Freitags Ultras, Sonntags Ultras?

Und bei den aktuellen Dazn Preisen bin ich eh raus. Und da denkt Kahn ja noch nicht weit genug. Wie man so liest gab es bei Dazn ne ordentliche Kündigungswelle. Also sehen nur noch ein Bruchteil der Leute Freitag oder Sonntagsspiele. Hätte ich da als Werbepartner Bandenwerbung oder Trikotwerbung gebucht, die dann Freitags oder Sonntags nun deutlich weniger Leute sehen, dann würde ich den Vetrag nur mit einem ordentlichen Rabatt für diese Spiele verlängern. Also da kommt vielleicht noch was auf die Bundesliga zu. :)
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich hatte es vorhin im Fussball-dies-und-das geschrieben, aber es passt hierhier:

Mich würden mal die jeweiligen Inlandspreise und -erträge interessieren. Was kostet den Engländer die PL und wieviele Abonnenten gibt es, und wie sieht das in Deutschland aus?
Ich kenne nur die Diskussion hier im board und da ist ja selbst bei Junkies bei etwa 30 im Monat Schluss.
Ich kann hier für 7 Franken (=Euro) ein Einzelspiel buchen und gebe zu das diese Saison 3x gemacht zu haben. Da spielt es aber keine Rolle, ob das Superleague, Bundesliga oder CL ist. Ein Abo würde ich schon zeitlich gar nicht nutzen können und wollen.
Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass die Bundesliga im Ausland wahnsinnig attraktiv sein soll bzw. in Zukunft attraktiver als jetzt. Das müsste sie ja werden, wenn man mehr Erträge generieren will.

Edit: Ich sehe das aktuell grösste Problem in der Zerstückelung. André beschreibt es ja. Wer hält sich schon sämtliche möglichen Anstosstermine (6 Uhrzeiten an drei Tagen) seines Clubs frei und hat dann auch noch mit allen dafür nötigen Anbietern einen Vertrag abgeschlossen.
Umgekehrt würde es mich schon nerven, bei einem einen Vertrag zu haben und mein Club wird dann ständig vom anderen gezeigt.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Die Lösung schlug doch schon Kahns Mentor aus Ulm, jetzt Bad Wiessee, vor etlichen Jahren mal vor:
Eine Abgabe, die pro Haushalt in Deutschland abzuführen ist und wie der Rundfunkbeitrag eingezogen wird.

Edit: 2009 war das.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Die Lösung schlug doch schon Kahns Mentor aus Ulm, jetzt Bad Wiessee, vor etlichen Jahren mal vor:
Eine Abgabe, die pro Haushalt in Deutschland abzuführen ist und wie der Rundfunkbeitrag eingezogen wird.

Edit: 2009 war das.
Hihi, spannend. Man sollte seine diversen Aussagen aus diesem Artikel mal überprüfen, was draus geworden ist.
Vor allem, eigentlich müsste der FCB ja seit Jahren international chancenlos sein.
 

Dilbert

Pils-Legende
Ich denke auch, dass die ganz großen Beträge bei der Premier League aus dem Ausland generiert werden (ist ein Schuss ins Blaue). Namen wie Liverpool, ManU, Arsenal, City usw. ziehen da bestimmt um einiges besser. Wenn sich jemand die Kandidaten für den Europapokal in Deutschland anguckt.. Leipzig, Freiburg, Hoffenheim, Leverkusen, die interessieren doch im Ausland grob gesagt keine Sau. Abgesehen von Freiburg mag die zudem selbst bei uns kaum jemand außerhalb der eigenen überschaubaren Fanszene, die werden sogar eher abgelehnt.

Wenn man im Ausland eine Umfrage starten und die Mannschaften der ersten und der zweiten Liga hinstellen würde, wären (abgesehen von Bayern, Dortmund und vielleicht noch Gladbach) inzwischen wahrscheinlich die Zweitligisten auf Europäischer Ebene bald noch bekannter als die Bundesligatruppen.

Damit kriegste halt keine Milliarden generiert.

P.S.: Ups, hab gerade gelesen, dass es da auch nur um die internationalen Einnahmen geht. Also ist mein erster Satz für´s negative Ende der Speiseröhre. 🙄
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben