Rechtes Problem

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Tut mir leid, ich wollte Dir nicht zu nahe treten, Dich schon gar nicht verarschen, ich bezog mich nur auf Deine Quelle, die ich in der Tat nicht gefunden hatte. Im übrigen bin ich erstaunt über Deine Reaktion. Sieht die Vorwurfssachlage genau andersrum aus,wird mit denselben rethorischen Mitteln versucht Berichte der Beamten zu hinterfragen und an allem ständig Zweifel zu haben. Nun liegt hier ein bericht vor, wo Videoaufnahmen gar das Gegenteil von Zeugenaussagen beweisen. Ich denke da ist das Hinterfragen durchaus angebracht, zumal ich bis her keine Information weiter habe ob das Verfahren nach der Einstellung in einer Berufung weitergführt wurde.

Aber wie gesagt, ich will Dich nicht persönlich angreifen, ich entschuldige mich demzufolge bei Dir.

Schon okay, mich hats nur gewundert, weil dass die 1. Quelle war (Google) und es dazu viele Quellen gibt.
Mir ging es nur darum mitzuteilen dass das eine Verfahren eingestellt ist. Und nicht mehr wollte ich mit der Quelle belegen.
Videoaufnahmen - nun ja, da kommt es wohl drauf an wer die wann wo gemacht hat. Mehr sage ich zu dem Thema nicht mehr, da gibt es doch noch den alten Thread.
 
Mir ging es nur darum mitzuteilen dass das eine Verfahren eingestellt ist. Und nicht mehr wollte ich mit der Quelle belegen.

Dann gibts auch von mir ein sorry!

Videoaufnahmen - nun ja, da kommt es wohl drauf an wer die wann wo gemacht hat. Mehr sage ich zu dem Thema nicht mehr, da gibt es doch noch den alten Thread.

Wäre schön, wenn du es trotzdem schreiben könntest. Ich bin wohl noch nicht lange genug hier um den "alten Thread" und die Diskussion zu kennen. (Möchte ehrlich gesagt auch nicht ein 200 Seiten Monster durchlesen.:D) Wie heißt der Thread denn?
Auf mich wirkt das sonst immer so als ob du keine Argumente hättest und dich geheimnisvoll rausredest.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Dann gibts auch von mir ein sorry!



Wäre schön, wenn du es trotzdem schreiben könntest. Ich bin wohl noch nicht lange genug hier um den "alten Thread" und die Diskussion zu kennen. (Möchte ehrlich gesagt auch nicht ein 200 Seiten Monster durchlesen.:D) Wie heißt der Thread denn?.

Ich suche den Thread und verlinke ihn dann, bin schon dabei das Forum zu durchforsten.
 

Verdandi

Männerversteherin
Das das Käse ist, dürfte Dir klar sein, oder?

Warum? Ganz ehrlich: nein, das verstehe ich nicht.

Denn genau das war die Erklärung meines Bekannten. Sachen, die für die "normale Bevölkerung" in der Regel kein Nachspiel hätten (Beispiel war eine Bierzeltschlägerei) dürften ihm unter keinen Umständen passieren, weil er pausenlos dafür da ist um dagegen vorzugehen.

Wo liegt der Unterschied?
 

Verdandi

Männerversteherin
Was erwartet ihr denn bitte von den Polizisten? Sind das Roboter?
Die bekommt schon ihr Fett weg und darf ihre Dienstmarke abgeben wenn nochmal so was vorkommt.

Nein, aber ich finde es trotzdem berechtigt, dass ihr Beruf genannt wird. Ansonsten hätte das wohl auch keine Schlagzeile gegeben.

Natürlich kriegt sie jetzt Ärger in Bezug auf ihre Arbeitsstelle. Ähnliches wäre aber wohl einer Kassiererin wohl nicht passiert. Also scheint es ja doch einen Unterschied zu machen ob sie Polizistin ist oder nicht.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Nein, aber ich finde es trotzdem berechtigt, dass ihr Beruf genannt wird. Ansonsten hätte das wohl auch keine Schlagzeile gegeben.

... und das erscheint auch als die wichtigste Mitteilung darin und täuscht über den eiegntlich Inhalt hinweg. Kurz und knapp wäre das kaum ne Meldung wert gewesen. Junge Frau randaliert auf Sportplatz. Wer liest das schon? Was spielt der Beruf da für eine Rolle mit Ausnahme, sie wäre in der Dienstzeit gewesen.

Natürlich kriegt sie jetzt Ärger in Bezug auf ihre Arbeitsstelle. Ähnliches wäre aber wohl einer Kassiererin wohl nicht passiert. Also scheint es ja doch einen Unterschied zu machen ob sie Polizistin ist oder nicht.

Nö, denn der Schulleiter oder dem Kundenberater würde dieselben Probeleme bekommen, so es denn publik werden würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Warum? Ganz ehrlich: nein, das verstehe ich nicht.

Denn genau das war die Erklärung meines Bekannten. Sachen, die für die "normale Bevölkerung" in der Regel kein Nachspiel hätten (Beispiel war eine Bierzeltschlägerei) dürften ihm unter keinen Umständen passieren, weil er pausenlos dafür da ist um dagegen vorzugehen.

Wo liegt der Unterschied?

Das dürfte mir auch nicht passieren und ich bin kein Beamter.
 

Verdandi

Männerversteherin
Nö, denn der Schulleiter oder dem Kundenberater würde dieseleben Probeleme bekommen, soes denn publik werden würde.

"Schulleiter verprügelt Fußballerinnen" wäre ja auch keine schlechte Schlagzeile.

Ansonsten wäre es wohl kaum publik. Der Arbeitgeber der Angreiferin war dann halt nur involviert.

Zum Rest: natürlich wäre das sonst keine Schlagzeile daraus geworden. Höchstens in irgendeinem Regionalteil. Aber daran sieht man doch, dass die Ansprüche an Polizisten andere sind als an Zeitungsausträger.

War die Polizistin eigentlich Rechts?
 
Zuletzt bearbeitet:
...Und in Nürnberg geraten Fans von CZ Jena (während der Rückreise) aneinander, weil sich einige nicht die einen nicht die Parolen und Grüße der anderen gefallen liessen. Die Polizei nahm das dann offenbar zum Anlass, auf alles einzuschlagen was sich bewegt, so liest sich das jedefalls hier...

Schönes Beispiel selektiver Wahrnehmung.

So liest es sich wohl für dich: "Fans werfen ihr (der Polizei) unverhältnismäßiges Vorgehen vor."
Im nächsten Satz im zitierten Artikel steht allerdings: "Die Polizei weist das zurück."

oder: "Dass sich Mitglieder des Unterstützungskommandos (USK) besonders aggressiv verhalten hätten..."
vs.: "Seinen (des Sprechers der Bundespolizei) Informationen zufolge kam das USK erst dazu, als die Auseinandersetzung schon beendet war."

Usw. usw.

Man liest halt das, was man (raus)lesen will. Vor allem wenn das "Feindbild" so schön festgelegt ist.:floet:
 
Zuletzt bearbeitet:

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Wo liegt der Unterschied?

Der Unterschied liegt darin, dass er in einem Fall Strafaten verhindern bzw. sogleich aufklären soll und womöglich kann, aber nur dann, wenn er selbst nicht Täter (bzw. Mittäter oder Anstifter) ist. Denn dann würde er sich quasi selbst überführen, was natürlich absurd ist.

Das ist nämlich das gleiche, als wenn du von einem Polizisten verlangen würdest, sein im Fussballeinsatz erfolgtes Dienstvergehen (übertriebene Härte mit Verletzung von Zuschauern - und damit ggf. gefährliche Körperverletzung) sogleich derart aufzuklären, dass er sich stellt oder ein Geständnis ablegt.

Das sehen die Strafgesetze aber so nicht vor und das kann auch kein beamtenrecht und keine Dienstvorschrift aufweichen.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Wäre doch aber in solchen Fällen nichtmal verkehrt.

Das ist Unsinn. Und das weisst du auch. Denn es wäre eine Vorschrift in den Dienstordnungen, die in diesem Fall sowieso keiner einhält.

Und da alleine schon wegen dem Vergehen (oder Verbrechen) dienstrechtliche Konsequenzen erfolgen, kommt es darauf nicht wirklich an.

Zudem isses m.E. wirklich weltfremd.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
"Schulleiter verprügelt Fußballerinnen" wäre ja auch keine schlechte Schlagzeile.

Ansonsten wäre es wohl kaum publik. Der Arbeitgeber der Angreiferin war dann halt nur involviert.

Zum Rest: natürlich wäre das sonst keine Schlagzeile daraus geworden. Höchstens in irgendeinem Regionalteil. Aber daran sieht man doch, dass die Ansprüche an Polizisten andere sind als an Zeitungsausträger.

War die Polizistin eigentlich Rechts?

Nö, daraus sieht man, das aus einer Mücke ein Elefant gemacht wird, was wiederum typisch für verkaufsträchtige Medien sind. Die reine Information hätte wohl maximal das angrenzende Dorf erreicht, weil in so vielen Spielen der untersten Ligen solche und ähnliche Dinge ständig vorkommen. Zu letzterer Frage, spielt das eigentlich eine Rolle bei einer solchen Tat?
 
Zuletzt bearbeitet:

Verdandi

Männerversteherin
Nö, daraus sieht man, das aus einer Mücke ein Elefant gemacht wird, was wiederum typisch für verkaufsträchtige Medien sind. Die reine Information hätte wohl maximal das angrenzende Dorf erreicht, weil in so vielen Spielen der untersten Ligen solche und ähnliche Dine vorkommen.
Richtig, aber anscheinend eher selten von Polizisten. :D
Zu letzterer Frage, spielt das eigentlich eine Rolle bei einer solchen Tat?

Nö, aber das ist der Threadtitel
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Man liest halt das, was man (raus)lesen will. Vor allem wenn das "Feindbild" so schön festgelegt ist.:floet:

Dabei habe ich im Eingangsbeitrag nur 2 Vorfälle erwähnt und Quellen dazu gegeben, wobei ich dazu noch gesagt habe dass die eine nicht unbedingt als neutral angesehen werden kann.

Eine Wertung oder was ich glaube habe ich gar nicht gegeben oder geäußert.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
"Schulleiter verprügelt Fußballerinnen" wäre ja auch keine schlechte Schlagzeile.
Nö. Aber Schulleiterin verprügelt Schülerinnen schon.
Ich bin durchaus auch der Meinung, dass gewisse Berufsgruppen im Alltag - auch wenn sie privat unterwegs sind - eine andere Verantwortung gegenüber der Gesellschaft haben. Gerade wenn sie Teil der Exekutive sind. Das ist schon ihrer Glaubwürdigkeit geschuldet.
 
Dabei habe ich im Eingangsbeitrag nur 2 Vorfälle erwähnt und Quellen dazu gegeben, wobei ich dazu noch gesagt habe dass die eine nicht unbedingt als neutral angesehen werden kann.

Eine Wertung oder was ich glaube habe ich gar nicht gegeben oder geäußert.

Die Polizei nahm das dann offenbar zum Anlass, auf alles einzuschlagen was sich bewegt, ...
Deine Einleitung des von Dir verlinkten Artikels findest du nicht (vielleicht ein ganz kleines bisschen) "wertend"?;)
 
Oben