Pyro beim Skispringen und beim Fußball

André

Admin
Netter Kommentar zum Thema Doppelmoral! Ist schon lustig wie ein Moderator bei einem zwangsgebührenpflichtigen Sender mit öffentlichen Auftrag Politik und Stimmung (oder darf man es gar Hetze nennen?) macht.

Kommentar zu Pyrotechnik beim Skispringen: Bemerkenswerte Doppelmoral

Ich selbst brauche kein Pyro, habe selbst noch nie gezündelt und werde es auch nie tun, aber diese permanente Draufschlagen und kriminalisieren auf alles was mit Fußball zu tun hat, geht mir irgendwo hin.

Man kann ja gegen Pyro sein, es gibt ja durchaus nachvollziehbare Argumente, aber wieso ist es beim Fußball das Werk eines Teufels und beim Skispringen plötzlich salonfähig?
 

U w e

Moderator
Sorry aber dieser Kommentar stimmt so nicht. Der Satz mit dem Abfeiern von Schlierenzauer ist so gefallen aber sofort danach
hat Bartels gesagt: "Was in Fussballstadien verboten wird sollte auch für Skistadien gelten!"

Von begeistert sein und Zustimmung war da rein gar nichts raus zu hören.
 
T

theog

Guest
Sorry aber dieser Kommentar stimmt so nicht. Der Satz mit dem Abfeiern von Schlierenzauer ist so gefallen aber sofort danach
hat Bartels gesagt: "Was in Fussballstadien verboten wird sollte auch für Skistadien gelten!"

Von begeistert sein und Zustimmung war da rein gar nichts raus zu hören.

Im Artikel ist aber davon nicht die Rede.
 

André

Admin
OK ich habe gestern zum Zeitpunkt nicht gesehen, aber das ist mir bereits im ersten und zweiten Springen aufgefallen. Da war sogar einmal die Rede von toller Stimmung, während die Kamera über die Pyros geschwenkt wurden. Von Wahnsinnigen, Hooligans, oder gar Taliban des Wintersports war jedenfalls keine Rede.
Anschließend gab es ja ich glaube in Österreich nen fetten Protest-Banner im Stadion, finde aber gerade kein Bild davon.
 

Schröder

Problembär
Beim Skispringen gibt´s in der National-Fahnenschwenkenden Zuschauermenge ja auch keine verkappten, potenziell gewaltätigen Nationalisten, im Gegensatz zum Fußball.
 
Wow.
Ein besseres Beispiel dafür wie Journalisten nach belieben die Stimmung anzuheizen wissen findet man ja kaum. Danke 12:0 für die schnelle Aufklärung.
 

Schröder

Problembär
Ob der Herr Kind sich da mal kein Ei ins Nest gelegt hat. Die betroffenen 96 Fans überlegen nämlich, das Spiel dann komplett zu boykottieren, zur Not bleiben die Blöcke eben leer. Ein Kumpel von mir lässt gleich mal alle Heimspiele der Rückrunde aus, weil er diese Kollektivstrafe nicht mitmacht.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
In Hannover verdient man gleich mal Geld mit den Bengalos; der Herr Kind ist halt ein innovativer Bursche:
Bruch im Block: Von einer Selbstreinigung scheint die Szene in Frankfurt noch weit entfernt - Sport - Tagesspiegel

Zu lesen auf Seite 2.
Und damit ignoriert er mal gleich dieses Sicherheitspapier, kaum dass die Tinte trocken ist. In dem werden Kollektivstrafen naemlich ausdrücklich abgelehnt, und Kind war einer der Verfechter dieses Papiers.

Aber von ihm war zu erwarten dass er sich an nichts gebunden fuehlt. selbstherrlicher kleiner Koenig.

Zu Bengalos beim Skispringen hab ich irgendwo gelesen, dass das dieses Jahr auch geahndet wurde. Such ich mal.

edit: nur aus dem dpa-Notizblock, ohne link:
Frankfurt/Main (dpa) - Wegen des Abbrennens bengalischer Feuer beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf droht zwei Männern ein juristisches Nachspiel. «Es wurde ein Strafverfahren gegen beide wegen des Verdachts eines Vergehens gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet», sagte Friedrich Hummel, Dienststellenleiter der Polizei Oberstdorf, der Sport Bild Plus. Das bayerische Landeskriminalamt untersuche, ob es sich um in Deutschland nicht zugelassene Pyrotechnik handele.


Die beiden Männer waren am 30. Dezember während des Springens aus dem Stadion geworfen worden. Die Staatsanwaltschaft Kempten prüft derzeit, ob möglicherweise sogar ein Körperverletzungsdelikt vorliegt und ein zweites Strafverfahren eingeleitet werden muss. «Die beiden Männer zündeten das Bengalo in der Tribüne, wo die Menschen ganz nah beieinanderstehen. Das ist nicht ungefährlich», erklärte Hummel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben