Polizei beim Fußball - Irgendwas stimmt nicht mehr

André

Admin

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Union gegen Leverkusen

Nach Abpfiff kam es auf dem Rückweg vom Gästeblock zum Bahnhof noch zu einem umstrittenen Polizeieinsatz gegen Bayer 04-Fans. Laut Angaben der Kurvenhilfe Leverkusen wurden bei diesem überharten Einsatz Bayer Leverkusen-Fans durch die Polizei verletzt. Auf dem Bahnsteig soll es dann noch zu einem weiteren Polizeieinsatz gekommen sein, bevor die Gästefans ihren Sonderzug bestiegen und zurück Richtung Rheinland fuhren. Die Kurvenhilfe Leverkusen will die Polizeieinsätze von Berlin noch aufarbeiten und sich ausführlicher zum Thema zu Wort melden. (Faszination Fankurve, 16.02.2020)

Sonderzug, Pyroshows, Spielunterbrechungen & Polizeieinsätze
 

fabsi1977

Theoretiker
Nu ja, er lebt zwar in Köln (oder bei?? weiß ich gar nicht.....) aber nicht hinterm Mond. Und während eben der ruhmreiche FC zu ner Fahrstuhlmannschaft verkommen ist, gehört Bayer 04 ben zu denen, die auch mal aus Versehen CL oder EL spielen. Das kann er fast nicht ignorieren.......
 
Leverkusen ist der größte Parkplatz von Köln! :D
Was die Fans der Vereine angeht; die Bayer-Fans sind ruhiger als die vom FC Köln.
Nach meiner Erfahrung als Stadiongänger ist die BayArena gegenüber dem Rheinenergiestadion ............der reinste Schlafsaal. ;)Die BayerFans sind eigentlich recht ruhige Zeitgenossen. Vielleicht hat sich das ja geändert.
Ich war seit einigen Jahren nicht mehr in der BayArena. Hat sich nicht mehr ergeben.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Kommentar von Christoph Ruf zum Kessel in Stuttgart im November 2019. Ist jetzt nicht verwunderlich, dass da nix weiter bei rauskam, aber der Vorgang ist wenigstens nochmal festgehalten.

Und die letzten 3 Sätze finde ich ja mal recht treffend.
 

André

Admin
Monika Lazar von den Grünen:

"Die andauernden Speicherungen machen erneut deutlich, dass die Datei intransparent ist. Wir brauchen dringend eine Reform: Betroffene Fans müssen über die Speicherung ihrer Daten von den Behörden proaktiv informiert werden, um sich dagegen juristisch wehren zu können."

 
Oben