Offener Brief der Fanbeauftragten der Bundesliga an die Fans!

André

Admin
In letzter Zeit ist heftig was los in den Fanszenen der Bundesliga. Pyro, Randale und Stadionverbote.

Der DFB verhängt Geldstrafen gegen die Vereine, aber irgendwie scheint sich die Spirale der Gewalt weiter zu drehen.

Jetzt haben sich die Fanbeauftragten der Fussball Bundesliga mal zusammengesetzt und einen offenen Brief an alle Fussballfans veröffentlicht:

Offener Brief der Fanbeauftragten an die Fußballfans

Geschrieben von den Fanbeauftragten der Fußballbundesliga

Pyrotechnik, zunehmende Gewalt: Die Entwicklung in den Fankurven ist besorgniserregend. Das haben die Fanbeauftragten der Lizenzvereine zum Anlass genommen, sich am Montag, 8. März 2010 zusammenzusetzen. Ergebnis dieses Treffens im Stadioncenter des VfL Bochum 1848 ist ein offener Brief an alle Fußballfans. Die Fanbeauftragten warnen in dem Brief vor einem wachsenden „Druck der Politik“, der zu „schärfsten Einlasskontrollen (Spürhunde, Scanner)“, der „Verschärfung der Stadionverbotsrichtlinien“ oder dem „vollständigen Wegfall der Stehplätze“ führen könnte. Eine weitere Eskalation könnte bewirken, dass sich die „Fankultur von innen heraus selbst zerstört“.

Liebe Fußballfans,

Woche für Woche begleiten Tausende von euch ihre Mannschaften zu Heim- und Auswärtsspielen. Ihr unterstützt euer Team lautstark, kreativ und farbenfroh. Wir als Fanbeauftragte wünschen uns diese Form der Fankultur und unterstützen diese nach besten Kräften. Leider werden unsere und auch eure Bemühungen durch verschiedene Zwischenfälle in den vergangenen Monaten mehr und mehr ad absurdum geführt. Pyrotechnik, zunehmende Gewalt, gegenseitiges Berauben und das anschließende Präsentieren der geraubten Fanartikel sind Fehlentwicklungen, die wir nicht wünschen und die uns zunehmend Sorge bereiten. Vor allem Teile der Ultra-Szenen schaden dadurch sich selbst und am Ende allen Fans.

Das Beispiel der Fans des 1. FC Nürnberg beim Auswärtsspiel in Bochum hat vielen die Augen geöffnet: Pyrotechnik ist kein harmloses Stilmittel, um der Kurve Farbe zu geben. Pyrotechnik ist hochgefährlich und fordert seit Jahren Verletzte im Fußball.

Der Druck der Politik steigt mit jeder dieser sinnlosen Aktionen:

  • Restriktive Vergabepolitik von Auswärtskarten (z.B. Personalisierung, Fancard)
  • Reduzierung des Gästekontingents auf 5 Prozent
  • Kompletter Ausschluss der Gästefans
  • Geisterspiele (auch Ausschluss der Heimfans)
  • Verbot jeglicher Fanutensilien
  • Schärfste Einlasskontrollen (Spürhunde, Scanner etc.)
  • reglementierte Anreise aller Gästefans (Karten nur inkl. organisierter Anfahrt, Reiseverbote)
  • vollständiger Wegfall der Stehplätze und dadurch drastisch steigende Kartenpreise
  • Verschärfung der Stadionverbotsrichtlinien
  • mehr Meldeauflagen und Stadtverbote an Spieltagen

Das alles sind keine Phantasien, sondern tatsächliche Forderungen an die DFL und den DFB. Weder ihr noch wir wollen die viel zitierten italienischen oder englischen Verhältnisse. Es liegt aber an euch, dass solche Forderungen nicht mehr gestellt oder gar in die Tat umgesetzt werden müssen.

Wir fordern deshalb Verantwortung und Respekt von euch, wie ihr sie auch von allen anderen erwartet. Ihr seid verantwortlich für euch, eure Fanszene und die Fankultur, die ihr am Leben erhalten wollt.

Wir werden nicht tatenlos zusehen, wie sich die Fankultur von Innen heraus selbst zerstört.

Die Fanbeauftragten der Lizenzvereine

Bochum, 8. März 2010

Besonders erschreckend finde ich teilweise die Forderungen der Politik:

Verbot aller Fanutensilien :suspekt:

Wer denkt sich sowas aus?

Man sollte auch bedenken dass die Straftaten von einigen wenigen Bekloppten ausgehen und die große Masse eher Spaß haben möchte und ein vernünftiges Fussballspiel sehen möchte.

Jedes Wochenende ziehen paar Hundertausend Fans in die Stadien der ersten und zweiten Liga und nur weil ein geringer Teiol von denen meint, beim Fussball den Rambo spielen zu müssen kann es doch nicht sein, dass alle anderen, denen der Sport am Herzen liegt dafür bestraft werden müssen/sollen.

Am besten wäre es wohl wenn sich die jeweiligen Szenen selbst regulieren, wobei das bisher ja anscheinend auch nicht funktioniert hat.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Verbot aller Fanutensilien :suspekt:

Wer denkt sich sowas aus?

Man sollte auch bedenken dass die Straftaten von einigen wenigen Bekloppten ausgehen und die große Masse eher Spaß haben möchte und ein vernünftiges Fussballspiel sehen möchte.

Jedes Wochenende ziehen paar Hundertausend Fans in die Stadien der ersten und zweiten Liga und nur weil ein geringer Teiol von denen meint, beim Fussball den Rambo spielen zu müssen kann es doch nicht sein, dass alle anderen, denen der Sport am Herzen liegt dafür bestraft werden müssen/sollen.

Am besten wäre es wohl wenn sich die jeweiligen Szenen selbst regulieren, wobei das bisher ja anscheinend auch nicht funktioniert hat.

Doch es funktioniert nur wenn alle dafür bestraft werden. Wie sonst willst Du für Ruhe sorgen ? Vielleicht denken dann auch mal die Fans um, die bisher dachten, ach so ein bissl Randale gehört dazu..oder Pyrotechnik gehört dazu. Ach ich krieg eine vom Ordner aufs Maul weil unter mir so ein paar Spacken zündeln...gehört dazu.
Für mich gehört Pyro und Randale nicht zum Fußball.
 

André

Admin
Aber Kollektivstrafen fand ich schon in der Schule sch****.

Habe ich nichts gemacht und werde bestraft, dann entwickelt sich bei mir Hass. Wieso soll ich bestraft werden, wenn ich nichts mache?

Wenn auf der Autobahn jemand zu schnell fährt, dann werden ja auch nicht alle bestraft die beim Zeitpunkt des Blitzens bei Ihm in der nähe unterwegs waren.

Wenn die Polizei trotz modernster Technik nicht in der Lage ist die Verbrecher zu fassen, dann kann man nicht einfach hingehen und alle bestrafen, denn dann sind wir ganz schnell beim Thema Polizei Willkür.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Ja, da gehen die Meinungen wohl weit auseinander. Mir würden die verschärften Regeln nicht ausmachen, denn sie dienen der Sicherheit. Diese Regeln für alle würde ich auch nicht als Willkür sehen, es gilt ja für alle.
Ich finds schlimmer wenn neben mir oder meiner Familie gezündelt wird.

Und ich wäre auch für ein Alkoholverbot im Stadion. Wie es bei bestimmten Begegnungen schon gilt (letztes Spiel FCK-KSC war das glaube ich auch so).
 

Verdandi

Männerversteherin
Und ich wäre auch für ein Alkoholverbot im Stadion. Wie es bei bestimmten Begegnungen schon gilt (letztes Spiel FCK-KSC war das glaube ich auch so).

Ist mittlerweile zumindest in der Dritten Liga an der Tagesordnung. Ich habe allerdings keinen positiven Effekt wahrgenommen. Die Flaschensammler profitieren wahrscheinlich davon, weil viele eben draußen ihr Bierchen trinken. Der durchschnittliche Alkoholspiegel dürfte eher noch steigen, weil viele sich vorher zuschütten aus Angst vor 2 Stunden ohne Alk.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Ist mittlerweile zumindest in der Dritten Liga an der Tagesordnung. Ich habe allerdings keinen positiven Effekt wahrgenommen. Die Flaschensammler profitieren wahrscheinlich davon, weil viele eben draußen ihr Bierchen trinken. Der durchschnittliche Alkoholspiegel dürfte eher noch steigen, weil viele sich vorher zuschütten aus Angst vor 2 Stunden ohne Alk.

Da habe ich wieder zu kurz gedacht, und keinen Moment an die Möglichkeit dass die Fans vorher dann "kampftrinken" - und man so dann tatsächlich noch höhere Alkoholpegel provoziert. Dann doch lieber ein, zwei Bierchen im Block.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Am besten wäre es wohl wenn sich die jeweiligen Szenen selbst regulieren, wobei das bisher ja anscheinend auch nicht funktioniert hat.
Wie stellst du dir das vor? Und mit welchen Befugnissen sollen die was "regulieren" dürfen? Erzieherisch einwirken kann eine Gruppe, wenn sie es denn will, immer nur auf Angehörige derselben. Das ist beim Fussball nicht anders als überall. Wer dieser Gruppe nicht angehört, lässt sich von dieser auch nichts sagen. Ist ja nicht so, dass alles was so vorfällt auf den Namen Ultra hört. Das wird zwar immer suggeriert, ist aber falsch.

Wie auch immer diese "Gruppe" auch aussehen mag.
 
Zuletzt bearbeitet:

HoratioTroche

Zuwanderer
Da habe ich wieder zu kurz gedacht, und keinen Moment an die Möglichkeit dass die Fans vorher dann "kampftrinken" - und man so dann tatsächlich noch höhere Alkoholpegel provoziert. Dann doch lieber ein, zwei Bierchen im Block.
Man glaubt gar nicht, wie die frühen Anstoßzeiten das Trinkverhalten der meisten verändert.

Anstoß um 11 wäre also eine logische Konsequenz. Auf Frühstücksbier stehen doch nur ganz Hartgesottene :prost:
 

Verdandi

Männerversteherin
Da habe ich wieder zu kurz gedacht, und keinen Moment an die Möglichkeit dass die Fans vorher dann "kampftrinken" - und man so dann tatsächlich noch höhere Alkoholpegel provoziert. Dann doch lieber ein, zwei Bierchen im Block.

Genau das denke ich auch. Zumal bei den Bierpreisen in den deutschen Stadien der Alkoholkonsum innerhalb eher gering sein dürfte.

Mir wäre es jedenfalls lieber wenn offensichtlich betrunkene Leute gleich draußen bleiben. Steht mittlerweile auf vielen Eintrittskarten so vermerkt, habe ich aber bisher nur einmal live miterlebt. Der hatte damals auch knapp 2 Promille und war nur am Pöbeln.
 

Schröder

Problembär
In letzter Zeit ist heftig was los in den Fanszenen der Bundesliga. Pyro, Randale und Stadionverbote.

Der DFB verhängt Geldstrafen gegen die Vereine, aber irgendwie scheint sich die Spirale der Gewalt weiter zu drehen.

Jetzt haben sich die Fanbeauftragten der Fussball Bundesliga mal zusammengesetzt und einen offenen Brief an alle Fussballfans veröffentlicht:



Besonders erschreckend finde ich teilweise die Forderungen der Politik:

Verbot aller Fanutensilien :suspekt:

Wer denkt sich sowas aus?

Man sollte auch bedenken dass die Straftaten von einigen wenigen Bekloppten ausgehen und die große Masse eher Spaß haben möchte und ein vernünftiges Fussballspiel sehen möchte.

Jedes Wochenende ziehen paar Hundertausend Fans in die Stadien der ersten und zweiten Liga und nur weil ein geringer Teiol von denen meint, beim Fussball den Rambo spielen zu müssen kann es doch nicht sein, dass alle anderen, denen der Sport am Herzen liegt dafür bestraft werden müssen/sollen.

Am besten wäre es wohl wenn sich die jeweiligen Szenen selbst regulieren, wobei das bisher ja anscheinend auch nicht funktioniert hat.

Naja, zwischen jeder Menge Schals, (Zaun-)Fahnen, Doppelhaltern etc. lassen sich verbotene Gegenstände halt leichter reinschmuggeln. Um was anderes wird`s dabei nicht gehen.

Und wenn man selbst nicht bestraft werden will, weil einige "Bekloppte" Mist bauen, sollte man diese dem Ordnungsdienst etc. melden, damit die "Richtigen" bestraft werden. Das ist natürlich nicht ganz ungefährlich. Aber meistens werden diese Idioten ja von der breiten Fanmasse auch noch gedeckt.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Achja, Fanbeauftragte der Bundesligavereine. Da muss ich immer lachen. Nennt mir mal einen, der Ahnung von der Sache hat. In aller Regel sind das Spieler, die sonst allerhöchstens im Fanshop an der Kasse stehen könnten. Reine Sozialisierungsmaßnahme, die an den heutigen Anforderungen des Jobs gewaltig vorbeigeht. Deswegen nimmt die auch niemand ernst.
 

Verdandi

Männerversteherin
Wie stellst du dir das vor? Und mit welchen Befugnissen sollen die was "regulieren" dürfen? Erzieherisch einwirken kann eine Gruppe, wenn sie es denn will, immer nur auf Angehörige derselben. Das ist beim Fussball nicht anders als überall. Wer dieser Gruppe nicht angehört, lässt sich von dieser auch nichts sagen. Ist ja nicht so, dass alles was so vorfällt auf den Namen Ultra hört. Das wird zwar immer suggeriert, ist aber falsch.

Wie auch immer diese "Gruppe" auch aussehen mag.

Zusätzlich wird die Selbstregulierung während des Spiels gerne mal von Ordnern und Polizisten unterbrochen. :zahnluec:
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Wenn auf der Autobahn jemand zu schnell fährt, dann werden ja auch nicht alle bestraft die beim Zeitpunkt des Blitzens bei Ihm in der nähe unterwegs waren.

Das nicht. Aber mit einer zukünftigen Geschwindigkeitsbeschränkung vielleicht. Kommt zumindest dem hier am nächsten.
 

André

Admin
Und wenn man selbst nicht bestraft werden will, weil einige "Bekloppte" Mist bauen, sollte man diese dem Ordnungsdienst etc. melden, damit die "Richtigen" bestraft werden. Das ist natürlich nicht ganz ungefährlich. Aber meistens werden diese Idioten ja von der breiten Fanmasse auch noch gedeckt.
Genau das meinte ich mit Selbstregulierung, scheitert aber in der Praxis wohl daran das man sich halt kennt. Und die eine Krähe.....
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Wenn da nicht bald was passiert, wird es in D-Land wohl genauso enden wie in England und Italien. Das will hoffentlich keiner, oder doch? Bedanken können wir uns dann bei den Pyromanen, der Krawallmachern und Schlägern (alle extra aufgelistet und somit eben nicht in einen Topf geworfen).

Interview mit einem italienischen Ultra: Fan-Repressalien bald auch hier? - Italienische Verhältnisse
 

Dilbert

Pils-Legende
Solange es in den Fanblöcken noch Leute gibt, die Bengalos und Böller lautstark bejubeln (sofern sie von den eignen Fans gezündet werden) und den Zündler als Helden feiern, statt ihm in den A... zu treten, wird sich leider in den Kreisen selber nicht viel ändern.

Und das Geschrei wird gross sein, wenn dann wirklich verschärfte Massnahmen kommen. Am lautesten von denen, die vorher noch die "Helden" bejubelt haben. Und es wird mal wieder der tolle Spruch kommen "Fussballfans sind keine Verbrecher", den ich einfach nicht mehr hören kann! Weil er leider nicht auf alle zutrifft! X(
 
Die Gruppierungen müssen sich selbst reinigen, aber dazu müsste erstmal ein Umdenken einsetzen. Schwarze Schafe ausschließen, verraten "dürfen" sie sie ja nicht :rolleyes:
 
Die Gruppierungen müssen sich selbst reinigen, aber dazu müsste erstmal ein Umdenken einsetzen. Schwarze Schafe ausschließen, verraten "dürfen" sie sie ja nicht :rolleyes:

Deinen freund würdest du sicher auch nicht an das Selerie ausliefern wenn derjenige nen Böller zünden sollte. Du würdest im den poschi versolen, genau das sollte meiner Meinung nach auch geschen. Gerade von den Leuten die länger dabei sind um den jungen mal zu zeigen wo es lang geht. Das wirkt wunder ;)
 
Oben