Özil - bleibt er doch?

Also fuer 10 Mio wird er ziemlich sicher nicht gehen. Da waere Werder ja schoen bloed wenn man bedenkt dass Oezil mithelfen koennte sich wieder fuer die CL zu qualifizieren (diese und naechste Saison), was dann gleich mal so 16 Mio einbringt.
Denke sein Marktwert wird sich um die 20 Millionen bewegen und da anscheinend mehrere Vereine interesse haben bin ich auch zuversichtlich dass es einen guten Preis geben wird.
 
Özils marktwert ist laut transfermarkt.de 27 Millionen, glaube also kaum, dass er für 10 Mille hergegeben wird^^
 
Kommt immer drauf an wer der kaufende Verein ist. Fuer Manchester City sollten 30 mio das mindeste sein. Wer 25 fuer de Jong zahlt, der wird auch so ne Summe zahlen... Denke aber das alles zwischen 17 und 22 realtistisch ist.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
je mehr ihn haben wollen, desto höher wird die ablöse.

Bremens Sportdirektor Klaus Allofs bestätigte Kontake mit Mittelsmännern verschiedener Klubs, stellte aber auch klar: "Ein konkretes Angebot liegt uns nicht vor." ... Neben Mailand buhlen auch Real Madrid, der FC Barcelona, der FC Arsenal und Manchester United um die Dienste des 21-Jährigen.

11 FREUNDE - Newsticker - Personalie Özil - Auch Inter zeigt Interesse
 

Schröder

Problembär
Zu dumm, dass der Spieler auch gefragt werden muss, wir sind ja nicht auf`m Sklavenmarkt. Wenn Verein A 15 Mio bietet und Özil genau nur dahin will, kann Verein B 50 Mio bieten und Özil unterschreibt dort trotzdem nicht. Werder kann dann zwar mit Verein A noch verhandeln oder Özil zum Bleiben zwingen, an die 50 Mio kommen sie aber nicht.
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Zu dumm, dass der Spieler auch gefragt werden muss, wir sind ja nicht auf`m Sklavenmarkt. Wenn Verein A 15 Mio bietet und Özil genau nur dahin will, kann Verein B 50 Mio bieten und Özil unterschreibt dort trotzdem nicht. Werder kann dann zwar mit Verein A noch verhandeln oder Özil zum Bleiben zwingen, an die 50 Mio kommen sie aber nicht.

Und worauf bezieht sich dieser Beitrag jetzt konkret?
Das eine höhere Nachfrage im Regelfall auch eine höhere Ablöse bedeutet, sollte unstrittig sein, so ganz ohne Sklavenmarkt und Galeere.
 

Schröder

Problembär
Nicht zwingend, weil das in der Wirtschaft übliche "Angebot und Nachfrage regeln den Preis" hier halt nur eingeschränkt gilt. Weil eben die "Ware" selbst bestimmen kann, wer neuer Besitzer werden soll. es sei denn natürlich, Özil ist es ziemlich egal, zu welchem Spitzenklub er wechselt.

Wenn er z.B. nur zu ManU möchte, kann Bremen nur mit ManU verhandeln oder ihn behalten. Alle anderen Angebote sind dann egal und erhöhen auch nicht direkt den Preis. Man könnte höchstens davon ausgehen, das Spieler mit Özils Qualitäten rar gesät sind und ManU erheblich viel mehr Geld in einen anderen Spieler investieren müsste, sollte der Deal scheitern.

Offenbach hatte diese Dilemma erst in der Sommerpause. Ein Spieler wollte unbedingt zur Eintracht, obwohl Nürnberg viel mehr Ablöse geboten hat. Den Kickers blieb nur das geringere Angebot der Frankfurter anzunehmen oder ihn nächstes Jahr ablösefrei ziehen zu lassen. Weil sich Frankfurt sicher war, dass der OFC das sich nicht leisten kann, haben sie ihr Angebot dann trotz der höheren Offerte des Clubs auch nicht mehr erhöht.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Zu dumm, dass der Spieler auch gefragt werden muss, wir sind ja nicht auf`m Sklavenmarkt.
Aber speziell im Falle Özil wissen wir doch aus der Vergangenheit, dass der Spieler das erste Wort hat, aber nicht das letzte. Der hickhack um seinen Wechsel von Schalke zu Werder muss uns doch noch in Erinnerung sein. War es nicht so, dass Özils Berater und Özils Vater sich geradezu in ihren Ansprüchen und Erwartungen gegenseitig hochgeschaukelt haben ?
Hatten wir nicht damals schon den Eindruck, dass Özil geradezu verheizt werden würde ? Daran hat sich nichts geändert, der Aufstieg ist mir einfach zu schnell und zu steil.
 

Schröder

Problembär
Das liegt dann aber im Verantwortungsbereich des Spielers, seine Berater im entscheidenden Augenblick zurück zu pfeifen.
Also wäre ich Fußballprofi und hätte ein Angebot von meinem Traumverein (welcher das wohl sein könnte? :floet:) könnten sich sämtliche europäischen Spitzenklubs mit ihren Ablösesummen erschlagen, ich würd trotzdem nur dahin wechseln. Und sollte mein Berater heute trotzdem mit anderen Vereinen verhandeln, wär er morgen schon entlassen.
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
@Schröder:

Sicher nicht falsch, was Du in Beitrag #40 schreibst, aber das ist doch eher die Ausnahme. Viel häufiger ist es so, dass sich die Vereine und der Spieler einig werden.
Solange Özil nicht sagt: "Ich will nur zu Verein XY!", bleibt für mich das Prinzip 'höhere Nachfrage = höhere Ablöse' bestehen.
 
Nunja, wenn man mal annimmt, dass Klubs wie ManU, Barca, Real oder Inter wirklich an Oezil interessiert sind, dann glaube ich ist es ihm relativ egal welcher es letztendlich wird. Alles gute Nummern.
Ausserdem glaube ich, dass es eine Korrelation zwischen exorbitant hohen Abloesesummen und gebotenen Gehaeltern gibt. Von daher denke ich dass Oezil und Werder letztendlich den selben Favoriten haben werden ;)
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Özil ist 21 und macht mir nicht den Eindruck, dass er besonders gewieft ist im Umgang mit Vertragsverhandlungen oder auch Werbeverträgen zu seiner Person. Der hat mMn das Heft des Handelns nicht in der Hand, wer hat das schon mit 21 ? :weißnich:
Da kommt viel Einfluss von aussen, also wie gesagt, seinen Beratern.
Ich weiss nicht, ob du/ihr die Werbung kennt:
Wie kann es sein, dass er in der Nutella Werbung zu einem kleinen Jungen sagt "Pass mal auf Kleiner, ich zeig dir mal was !" - und dann um einen Abwehrblock aus Pappmännern herum schiesst, der Ball eine Kurve nimmt und oben im Tor im Winkel einschlägt, nachdem Özil den Ball aus der Hand abgeschossen hat: und zwar mit rechts !
:vogel:
Er ist Linkspöter und jeder weiss das ! An seiner Stelle hätte ich den Werbeblock so nicht autorisiert. Özil hat den rechten Fuss nur, damit er nicht umfällt. Nutella ? nein danke, überzeugt nicht durch diesen sachlichen Fehler.
 
Ob er Rechts- oder Linksschnipser ist, ist meines Erachtens total egal.

Aber dass er ein ambitioniertes Mangement hat, ist ja schon seit Schalker Zeiten bekannt... bisher hat's ihm ja nicht geschadet. Mal sehn ob ein eventueller Wechsel in dieser Sommerpause ihn noch weiter bringt.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Nunja, wenn man mal annimmt, dass Klubs wie ManU, Barca, Real oder Inter wirklich an Oezil interessiert sind, dann glaube ich ist es ihm relativ egal welcher es letztendlich wird. Alles gute Nummern.
Ausserdem glaube ich, dass es eine Korrelation zwischen exorbitant hohen Abloesesummen und gebotenen Gehaeltern gibt. Von daher denke ich dass Oezil und Werder letztendlich den selben Favoriten haben werden ;)

Zu letzterem: Nicht nur das, in der Regel gibt es ja auch Unterschriftsprämie, die den Spieler recht schnell davon überzeugt, dass dieser oder jener Verein sein Traumclub ist.

Und noch mal zur Vertragslaufzeit: Für die Clubs, die einen Spieler haben wollen, ist die länge der Vertrages relativ egal, der einzige Unterschied ist: Ohne Vertrag kassiert der Spieler die Ablöse.
 

Schröder

Problembär
Stimmt ja nun nicht ganz. Wenn ein Klub einen Spieler haben will, dessen Vertrag nächstes Jahr ausläuft, ist der Druck auf den abgebenden Verein viel größer, weil sich evt. kein anderer Abnehmer findet, der bereit ist, noch mehr Geld zu investieren (und der sich dann mit dem Spieler noch einig wird). Läuft der Vertrag noch 2 oder mehr Jahre, kann der abgebende Klub sich Zeit lassen und somit die Ablöse hoch schrauben, denn da ist Zeit dann Geld, weil der Markt bei Spielern einer gewissen Güteklasse irgendwann leergefegt ist und die eigenen Spieler diesen Kalibers dann mehr wert sind. Der potenzielle neue Verein dagegen muss diese Ablöse alsbald zahlen oder sich nach einem neuen (dann wahrscheinlich teureren) Spieler umschauen.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
( ... ) Läuft der Vertrag noch 2 oder mehr Jahre, kann der abgebende Klub sich Zeit lassen und somit die Ablöse hoch schrauben, denn da ist Zeit dann Geld, weil der Markt bei Spielern einer gewissen Güteklasse irgendwann leergefegt ist und die eigenen Spieler diesen Kalibers dann mehr wert sind. Der potenzielle neue Verein dagegen muss diese Ablöse alsbald zahlen oder sich nach einem neuen (dann wahrscheinlich teureren) Spieler umschauen.
Überzeugt ( mich ) nicht so ganz, weil ich am Beispiel Edin Dzeko erkenne, dass kein Topclub bereit ist, für ihn 40 Mio hinzublättern. Dieses Geld ist der Spieler offensichtlich nicht wert, sodass Hoeneß auf ihm sozusagen sitzen bleibt.
Wieso muss dann der potenzielle neue Verein die Ablöse zahlen, wenn er sich doch anderweitig am Markt umsehen kann ? Dzeko ( okay, es geht um Özil aber trotzdem ) wird nicht zu diesem Preis nachgefragt und deshalb muss Wolfsburg mit dem Preis runter.
Auf einen Nenner gebracht: Je größer ein Angebot an Waren ( Fussballern ) auf dem Markt ist, desto stärker fallen die Preise. Je größer aber die Nachfrage ist, desto höher steigen die Preise. Aber eben nicht bei Dzeko. ( Özil ? ) :weißnich:
 
Zuletzt bearbeitet:

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Wieso wird das Pferd eigentlich von dem Ende aufgezäumt?
Man könnte ja auch sagen: Keiner zahlt die Ablöse, die Wolfsburg für angemessen hält, also entscheidet sich Wolfsburg dafür, Dzeko nicht abzugeben.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Wieso wird das Pferd eigentlich von dem Ende aufgezäumt?
Man könnte ja auch sagen: Keiner zahlt die Ablöse, die Wolfsburg für angemessen hält, also entscheidet sich Wolfsburg dafür, Dzeko nicht abzugeben.
schön, und was hältst du davon: Wolfsburg will Dzeko garnicht abgeben und zB Topclubs wie Real Madrid aus der Reserve locken, um jetzt mal den Begriff "verar***" zu vermeiden ? :floet:
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Am 18.8. trifft Werder im Hinspiel auf Sampdoria. Spielt Özil, hat er sich für Werder festgespielt und wird nicht wechseln. Spielt er nicht, aus welchem Grund auch immer, ist für mich klar, dass er zu Barca geht. Angeblich hat Allofs ja kein Angebot. :weißnich:

Quelle aus kicker.de

Wir alle erinnern uns an Boulahrouz, der seinerzeit beim HSV eine Verletzung vortäuschte, um zum Chelsea FC wechseln zu können. Ich kann nur hoffen, dass es bei Özil ehrlich zugeht und er vorher offen sagt, was Sache ist.
 

Aiden

Kölsche Fetz
Am 18.8. trifft Werder im Hinspiel auf Sampdoria. Spielt Özil, hat er sich für Werder festgespielt und wird nicht wechseln. Spielt er nicht, aus welchem Grund auch immer, ist für mich klar, dass er zu Barca geht. Angeblich hat Allofs ja kein Angebot. :weißnich:

Nun, 2 Spieler dürfen im Winter nachnominiert werden. Oder gilt das nur für CL-Vereine und EL-Spieler bzw. EL-Vereine und CL-Spieler?
Wird meine Frage mit JA beantwortet, hast du natürlich vollkommen Recht.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Nun, 2 Spieler dürfen im Winter nachnominiert werden. Oder gilt das nur für CL-Vereine und EL-Spieler bzw. EL-Vereine und CL-Spieler?
Wird meine Frage mit JA beantwortet, hast du natürlich vollkommen Recht.
Ich habe da was auf "11 freunde" gefunden:
Zitat aus "Reglement der UEFA Champions League 2010/11":

"(18.07) In der Regel ist ein Spieler innerhalb derselben Spielzeit in einem UEFA-Klubwettbewerb (UEFA Champions League und UEFA Europa League, nicht aber UEFA-Superpokal) nur für einen Verein spielberechtigt. Ein Spieler, der in der ersten, zweiten oder dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League oder der UEFA Europa League eingesetzt wurde, ist jedoch ab der Gruppenphase der UEFA Champions League bzw. der UEFA Europa League für einen anderen Verein spielberechtigt, sofern sein ehemaliger Verein sich weder für die Gruppenphase der UEFA Champions League noch für die Gruppenphase der UEFA Europa League qualifiziert hat; ausserdem kann ein Spieler ab dem Achtelfinale (Sechzehntelfinale für die UEFA Europa League) gemäss den Bestimmungen in Absätzen 18.17 bis 18.20 unten nachgemeldet werden. Ein Ersatzspieler, der nicht eingesetzt wurde, ist für einen anderen an der UEFA Champions League oder der UEFA Europa League derselben Spielzeit teilnehmenden Verein spielberechtigt,sofern er in Übereinstimmung mit vorliegendem Reglement bei der UEFA Administration registriert ist."
Im von mir fett markierten Teil heisst es doch, dass im Falle eines Scheiterns von Werder trotzdem Özil für seinen neuen Club nicht spielen darf, weil Werder eben an der EL teilnehmen würde. Nur wenn Werder überhaupt nicht international vertreten wäre, dürfte Özil wechseln und spielen. Das lese ich jedenfalls daraus.
 

Aiden

Kölsche Fetz
@ Oldschool: Hab mal in den CL-Regularien nachgeforscht.
Dort heißt es wie folgt:

Einer der drei Spieler des oben genannten Kontingents kann ausnahmsweise
nachgemeldet werden, auch wenn er in der aktuellen Saison bereits für
einen anderen Verein Klubwettbewerbsspiele bestritten hat. Voraussetzung
hierfür ist, dass er nicht
− für einen anderen Verein im selben Wettbewerb eingesetzt wurde;
− für einen anderen Verein eingesetzt wurde, der derzeit im selben
Wettbewerb vertreten ist.
Wenn der neue Verein des Spielers im UEFA-Pokal vertreten ist, darf sein
früherer Verein in der laufenden Spielzeit zu keinem Zeitpunkt im UEFAPokal
vertreten gewesen sein.
Hier geht leider nicht hervor, ob CL-Playoffs derselbe Wettbewerb ist, oder nicht. Ich denke aber, dass sie das sonst mitgeschrieben hätten.
Somit ist Özil nicht mehr für Barcelona spielberechtigt, wenn er gegen Sampdoria eingesetzt wird.

Quelle: http://de.uefa.com/newsfiles/178319.pdf


ABER, und das ist vielleicht gar nicht so abwegig.
Özils Vertrag läuft ja noch ein Jahr.
Es gibt/gab mal Gerüchte, dass Barca ihn jetzt verpflichtet, aber noch ein Jahr in Bremen parkt, damit sie die Rechte haben.
In diesem Fall müsste Ablöse gezahlt werden.

Das würde logisch sein, denn Barca hat das Rennen gemacht und Bremen kassiert noch Ablöse, haben ihn aber noch das Jahr, was in Schaafs und Allofs' Interesse liegt.
 
Die "Sale and Lease back"-Version waere meiner Meinung nach fuer alle Beteiligten sogar die Koenigsloesung.

Fuer Werder weil:

-man bekommt Geld (kommt nur drauf an wieviel; 10 Mio sollten es dann schon sein...)
-kann mit Oezil in die CL-Quali und die Saison gehen
-noch 1 Jahr Zeit Ersatz zu suchen

Fuer Barca:

-Oezil kann sich noch entwickeln da er momentan vielleicht nicht so viel spielen wuerde (zu deren Level fehlt ihm noch einiges)
-vermutlich relativ guenstig zu haben, da Werder dann nicht mehr so viel verlangen wuerde wie als wenn man ihn jetzt direkt verkaufen wuerde

Fuer Oezil:

-Zukunft geklaert, geiler Verein
-noch 1 Jahr in gewohntem Umfeld sich weiterentwickeln
-der Abgang haette etwas mehr "Stil"


Glaube aber nicht unbedingt dass es so kommt... waere aber eigentlich sehr reizvoll.
 
Der hickhack um seinen Wechsel von Schalke zu Werder muss uns doch noch in Erinnerung sein. War es nicht so, dass Özils Berater und Özils Vater sich geradezu in ihren Ansprüchen und Erwartungen gegenseitig hochgeschaukelt haben ?

MMn war damals Özils Vater der Antreiber. Er wollte aus seinem Sohn einen Star machen.

Wenn er das Glück hat, dass solch große Vereine sich um ihn bemühen und ihn wahrscheinlich mit Geld zuschmeissen werden, sollte er zugreifen. Er wird mit seinen Erfahrungen später, wenn er wieder an die Tür zur Bundesliga klopft :D, einem unserer deutschen Vereine helfen können.
 

Aiden

Kölsche Fetz
@ Wuser: Stimmt. Angeblich hat Barcelona zusätzlich zu einer Ablöse auch Hleb angeboten.
Der könnte sich in Ruhe eingewöhnen und vielleicht füllt er die Rolle doch ganz gut aus, sodass man nächstes Jahr nicht zwingend Handlungsbedarf haben könnte.
 
Oben