Neuland - Deutschland - Ein Technologieland verliert den (DSL)-Anschluss!

André

Admin
Ungarn, Polen, Rumänien und Co haben Neuland ähm Deutschland längst abgehängt wenn es um schnelle Internetanschlüsse geht. Ein Technologieland schafft sich ab, weil die Verantwortlichen scheinbar selbst heute noch nicht erkennen wohin sich die Welt entwickelt.

Ich habe einen wirklich sehr informativen Artikel gefunden, den ich Euch nicht vorenthalten will.

Die Kanzlerin hat leider recht: Für viele Deutsche ist das Internet auch 2013 noch Neuland. Die Merkel-Regierung verschläft den Breitband-Ausbau, eine der wichtigsten wirtschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Dieser Report zeigt, wie schwach das deutsche Netz ist - und was anderswo besser läuft.

Schmalband-Deutschland: Warum unser Internet immer noch zu langsam ist - SPIEGEL ONLINE
 

Rupert

Friends call me Loretta
Da plummste in Achtzgern das Kind schon in den Brunnen als Schwarz-Schilling für viel Geld überall Kupferkabel verlegen liess; damals gab es schon Stimmen, die da riefen "Glasfaser!" noch weit vor der Zeit des webs.

Gewisse technologische Basisfragen gehören einfach nicht in die Hand von Laien, also Politikern.
 

André

Admin
Gewisse technologische Basisfragen gehören einfach nicht in die Hand von Laien, also Politikern.
Und genau das ist für mich der Kern des Übels! Aber wie ist dass denn in anderen Ländern? Sind da die Politiker, jünger, moderner, schlauer? Oder entscheiden da tatsächlich andere?

Wenn ich lese, dass 1 Jahr alte Computer im Wert von 200.000 Euro entsorgt werden, nur weil jemand denkt ein Computervirus wäre ein lebendes Tier, dann pack ich mich an den Kopf.

Oder im Nachbarort, die seit Jahren ein notdürftiges 2.000 er Funknetz haben. Da kam ein Angebot der Telekom, den Ort mit festem 16.000er DSL zu versorgen, mit Fördergeldern, also für die Gemeinde völlig ohne Kosten und der Bürgermeister sagt: Ne, wir haben schon Internet!
Er hatte das alleine entschieden und es nicht mal nötig den Gemeinderat zu fragen, da hätte ihn ja vielleicht jemand aufklären können. Die einzige am Ort befindliche Firma wartet seit Jahren auf einen Netzausbau und das ganze kam durch Zufall ans Licht.

Die waren so verärgert, und sind mit Ihrem Unternehmen mit 10 - 15 Mitarbeitern jetzt in einen Nachbarort gezogen und zahlen da ihre Steuern.

Wenn ich sowas höre, dann könnte ich echt vor Wut aus der Hose springen. Das ist ungefähr so als würde ich als Computerfuzzi entscheiden was mit einem Atomkraftwerk passiert, oder wie die Inhaltsstoffe in Rindfleisch auszusehen haben. :vogel:

Außerdem finde ich sowas schon mehr als fahrlässig. Das ist ja schon fast Vorsatz und da würde ich mal anfangen das Geld wiederzuholen statt als Belohnung noch Pensionen an solche Typen zu bezahlen. Die würden einfach besser von Ihrem Amt zurücktreten, dann hätten sie wirklich ihren Beitrag für die Gesellschaft geleistet.
 

Detti04

The Count
Wie ist denn das eigentlich mit Glasfaser? Reicht das, wenn bis ans Haus Glasfaser liegt, oder muss ich auch im Haus Glasfaser verlegen, um die komplette Bandbreite zu erreichen? Und was nuetzt mir eine 1000 Mbit-Leitung, wenn ich letztlich mit W-Lan doch nicht ueber 100 Mbit hinauskomme?
 

Raffelhüschen

Forennutzer
Nun, der Bürgermeister wurde demokratisch gewählt. Und die gewählten Herrscher eines Landes oder eines Ortes sind immer auch ein Abbild derjenigen, die sie wählen.
 

André

Admin
Nun, der Bürgermeister wurde demokratisch gewählt. Und die gewählten Herrscher eines Landes oder eines Ortes sind immer auch ein Abbild derjenigen, die sie wählen.
Könnte man so sagen.

In vielen kleinen Eifelgemeinden ist es aber so dass der Bürgermeister sowas wie der Dorf-Älteste ist :floet: und da er so alt (oder sich nicht interessiert) ist, hat er keine Ahnung vom Internetz. (Anmerkung: Es gibt auch sehr viele ältere Menschen die sich ins Netz trauen und auch mit 90 Jahren noch anfangen das ganze zu entdecken, und ich finde es klasse.)

Ich weiß ja auch nicht alles, aber wenn ich nichts weiß, mache ich mich zumindest mal schlau bevor ich eine Entscheidung fälle, zumal es hier ja noch Fördergelder gegeben hätte. Da stehen die Jungs doch eigentlich drauf.

Und demokratisch wäre es gewesen den Gemeinderat zu fragen, denn der wird ja auch gewählt und ist eher ein Querschnitt der Bevölkerung als ein Einzelner der die meisten Stimmen bekommen hat.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Nimm's mir nicht übel aber Dein Bürgermeisterbeispiel ist für mich keine technologische Basisfrage.
 
Dem kann ich eigentlich nur zustimmen.

Ich habe seit gestern(!) eine Standleitung bei mir in der Wohnung, darauf habe ich (mit Unterbrechung-Umzug) über 10 Jahre gewartet.
 

André

Admin
Nimm's mir nicht übel aber Dein Bürgermeisterbeispiel ist für mich keine technologische Basisfrage.

Soll es ja auch gar nicht. War lediglich ein Beispiel für Deine These dass Leute über Dinge entscheiden von denen sie keine Ahnung haben.

Gesendet von meinem HTC One X mit Tapatalk 2
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Nun, der Bürgermeister wurde demokratisch gewählt. Und die gewählten Herrscher eines Landes oder eines Ortes sind immer auch ein Abbild derjenigen, die sie wählen.

Der Einwurf ist nicht ganz falsch. In den Kommunen geht es i.d.R. recht basisdemokratisch zu. In den Bundesländern haben wir noch mehr oder weniger starke Elemente von Basisdemokratie. Auf Bundesebene ist nichts.

Ich kenne in meinem Heimatlandkreis eine Gemeinde, die hat beschlossen möglichst alle Haushalte mit Glasfaser anzuschliessen.
Ich finde, dass ist schon ein Argument so dort niederzulassen (wenn man einen Arbeitsplatz in der Nähe hat).
Aber sowas können sich nur finanziell gut ausgestattete Gemeinden leisten.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Nun, der Bürgermeister wurde demokratisch gewählt. Und die gewählten Herrscher eines Landes oder eines Ortes sind immer auch ein Abbild derjenigen, die sie wählen.

Naja, der Typ wurde sicher nicht wegen seiner Meinung zu neuen Technologien (Internet, voll neu! höhö) gewählt, sondern weil er den Kirchturm neu streichen lassen wollte.

CDU ist halt konservativ und konsevativ heißt nun mal: Neues erstmal ablehnen. Daher ist für Angie Internet natürlich neumodischer Quatsch, den eigentlich keiner braucht.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
By the way: in meinem 30.000-Seelen-Dorf verlegt die Telekom seit einigen Monaten fleißig Kabel, so dass wir ( letzter Stand ) ab Februar 2015 sogar schon VOR der Nachbargroßstadt Dortmund 100MBit-Down- und 40MBit-Upload-VDSL bekommen!
 

André

Admin
Gestern habe ich gelesen dass in meinem Heimatort, jetzt auch demnächst die Planung, für eine 50 Mbit Leitung beginnen sollte. Sensationell. Also dürfte die 56k Leitung wohl so ab 2018 ausgedient haben. Und nein das ist kein Witz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
So, es hat alles absolut reibungslos funktioniert: die Telekom hat mich telefonisch kontaktiert, mein neues Paket "Magenta L" aufgeschaltet und mit mir einen Termin zur Umstellung vereinbart. Pünktlich zum vereinbarten Termin wurde umgeschaltet und es rief mich sogar noch ein Technik-Mitarbeiter auf Handy an, um mir das mitzuteilen.
Seit Montag habe ich nun VDSL 100.000. Erste Messergebnisse: 10,5 MB/sek Down- und 5,5 MB/sek Upload. Verglichen mit meinem instabilen DSL 6000 ( wovon höchstens 3500 ankamen ) vorher, ist das um Welten schneller!!!
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Da ich recht selten große Downloads mache ( obwohl gerade der 4. Patch für "Assassin's Creed Unity" lädt, der mal eben 6,5 GB hat!!! ), ist mir persönlich am "neuen" Internet am wichtigsten, dass wir nun alle gleichzeitig online sein können, ohne dass man großartige Einschränkungen bemerkt ( Notebook, Playstation, Sohn am PC, Mutti am Smartphone... )...
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Mein Sohn hat via LAN grad einen Download mit 23,2 MB/Sek gemacht ...find ich einfach geil, ohne drüber nachzudenken, dass das technisch eigentlich nicht geht ;)
 
K

kthesun

Guest
Dieses Glasfaserdings ist ein internationaler Schwanzvergleich, indem interessanterweise gerade die Nationen sehr gut dastehen, die technologisch sonst nichts auf die Reihe kriegen.

Ich bin nicht der Meinung, dass es wichtig ist, dass jeder Deutsche einen Glasfaseranschluss hat. Mir persönlich ist es wichtiger, dass die deutsche Regierung vor lauter Buckeln vor den Autobauern nicht übersieht, dass es möglicherweise auch IT bzw. Internetunternehmen in Deutschland geben könnte. Was letztere angeht ist Deutschland nämlich in der Tat ein Entwicklungsland. Staatliche Förderungsprogramme inkl. Universitäten geben sich auch alle Mühe das dies so bleibt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

NK+F

Fleisch.
ist mir persönlich am "neuen" Internet am wichtigsten, dass wir nun alle gleichzeitig online sein können, ohne dass man großartige Einschränkungen bemerkt ( Notebook, Playstation, Sohn am PC, Mutti am Smartphone... )...

Ich komme da immer noch gut mit einer 16.000 er Leitung aus.
PS3, 4 oft 3 Handys, Smart-TV und Laptop können gleichzeitig online sein ohne das es da zu Problemen kommt.
 

André

Admin
Jo bei mir auch. 16.000, 11.000 kommen an. Nur wenn mal Netflix läuft und noch 2 -3 Geräte im Wlan dann geht´s langsam in die Knie. Aber das ist so gut wie nie der Fall. Netflix + zeitglich normales surfen mit Laptop und Tablet klappt auf jeden Fall noch richtig gut.

Problematisch lkönnte es höchstens werden wenn die Kids mal älter sind und auch eigene Geräte im wölan hängen haben. Aber bis dahin sind noch paar Jahre Zeit. ;)
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Ich komme da immer noch gut mit einer 16.000 er Leitung aus.
PS3, 4 oft 3 Handys, Smart-TV und Laptop können gleichzeitig online sein ohne das es da zu Problemen kommt.
Du hast aber auch offensichtlich keinen Sohn im Haushalt, der an 14 von 16 wachen Tagesstunden Downloads macht!
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Waren noch Zeiten, als Internetzugang an Hochschulzugang gekoppelt war.
Da wusste man wenigstens, was man vom Gegenüber halten konnte.

Ok, weiss man heute auch.
 
Du hast aber auch offensichtlich keinen Sohn im Haushalt, der an 14 von 16 wachen Tagesstunden Downloads macht!

D. h., du stehst mit einem Bein im Gefängnis. :hammer2: :zahnluec:

Wir haben letzte Woche auch eine Info bekommen, dass ab sofort VDSL 50 verfügbar sei. Eigentlich dachte ich, dass die 6000er Leitung ausreicht. Ab und zu habe ich mich nur gewundert, weshalb kurzfristig das Laden von normalen Internetseiten extrem langsam vonstatten ging, bis ich gemerkt habe, dass meine Frau in diesen Situationen parallel über Skype mit Videoübertragung telefoniert hat. Das lässt die neuen Möglichkeiten doch um einiges attraktiver erscheinen.
 
Oben