Neuer Trainer in Gladbach

André

Admin
Das Profil ist klar definiert, der neue Trainer von Borussia muss die Philosophie des Vereins mittragen und hier bin ich sehr überrascht das man die neue Philosophie auf 500 !!! Seiten festgehalten hat:
Auf ungefähr 500 Seiten hat der Klub unter der Regie von Max Eberl die Philosophie schriftlich festgehalten. Eine Kurzzusammenfassung gestaltet sich schwierig, denn zu viele kleine aber wichtige Dinge hat sich das Team erarbeitet. Dabei stützte sich Max Eberl auf seine direkten Mitarbeiter und holte sich Rat bei der Scoutingabteilung, als auch bei Vize-Präsident Rainer Bonhof.

»Wie besitzen jetzt eine sportliche Kompetenz im Verein, die es uns erlaubt, konstruktiv wie realistisch an die neuen Ziele heranzugehen. Dabei greife ich ebenfalls auf die unglaublich große Erfahrung von Hans Meyer zurück, der in der Zukunft weiterhin an unserem Konzept mitwirkt.«
»Ohne Anfang erreichst Du kein Ziel!«: TORfabrik.de | Das Web-Magazin

Da scheint Eberl und sein Team ja mal richtig Gas gegeben zu haben. :top:
»Wir besaßen alle Kategorien von Trainer. Koryphäen mit europaweitem Erfolg wie Jupp Heynckes und Dick Advocaat, oder Trainer wie Holger Fach, Ewald Lienen, Hans Meyer und Jos Luhukay. Unterschiedlichste Trainer – unerfahren, erfahren, erfolgreich, befleckt, unbefleckt... Wir hatten sie alle. Daran liegt es scheinbar nicht. Vielleicht hilft nun ein Weg, den der Verein vorgibt. Ein Weg, bei dem der Trainer auch mal sagen kann, was Borussia überhaupt will. Dies ist ein anderer Ansatz, der in meinen Augen eine Philosophie mitgibt, die Erfolg verspricht und ein langfristiges Arbeiten bei Borussia Mönchengladbach ermöglicht.«

Max Eberl scheint erkannt zu haben, woran es beim VfL zuletzt krankte. Bleibt nun zu hoffen, dass er die richtigen Entscheidungen trifft und vor allem die Rückendeckung erfährt. Ob im Umfeld oder direkt im Verein.
Klingt zumindest mal so als ob man sich wirklich mal Gedanken gemacht hat.

Werder Bremen als Vorbild

Max Eberl: Werder Bremen als Vorbild: TORfabrik.de | Das Web-Magazin

Wenn ich das alles so lese, dann weiß ich wer mein absoluter Wunschkandidat für diese Philosophie wäre:

Robin Dutt :hail:
 
Robin Dutt ist ein Juwel, der künftige Shooting Star der Trainerbranche in Deutschland. Hat den Schatten von Finke en passant abgeschüttelt, und lässt einen temporeichen Offesnivfussball spielen. Dutt ist als Aufstiegstrainer zwangsläufig noch ein Jahr gebunden. Hält er den SC souverän in der Klasse, dann wird er in der BULI wählen können. Gladbach hat dann wohl schlechte Karten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gut das endlich Meyer weg geht.
War schon lustig mit ihm aber auch irgendwann nervig.
Er ist auch falsch mit Marin umgegangen.
Als wäre Marin 16. :suspekt:

Ps: nogly mach mal bitte sein Postfach leer. ;)
 

SaintWorm

Broccoli Highkicks
Moderator
500 Seiten? Die der Trainer lesen muss? Das würde einige Kandidaten ja schonmal ausschließen :D
 

drunkenbruno

Keyser Söze
Gut das endlich Meyer weg geht.
War schon lustig mit ihm aber auch irgendwann nervig.
Er ist auch falsch mit Marin umgegangen.
Als wäre Marin 16. :suspekt:

Ps: nogly mach mal bitte sein Postfach leer. ;)

So ein Unsinn! Warum ist er denn mit Marin falsch umgegangen? Ich finde das immer unheimlich spaßig, wenn Leute über eine Situation sinnieren, die sie ausschließlich aus dem "Zentralorgan" kennen....
Marin wird sich nächstes Jahr umgucken, wenn er bei Bremen oder bei einem anderen Verein spielt. Dort wird er 100%ig weniger Spielzeit bekommen, wenn er auf dem Niveau weiterspielt, so wie er es dieses Jahr bei uns in der Rückrunde getan hat.
Der Junge ist noch keinesfalls fertig. Er ist ein riesiges Talent, aber leider wird er durch sein Umfeld schon so früh gezwungen, eine für ihn vollkommen falsche Entscheidung zu treffen.
In Gladbach hätte er einfach die besseren Entwicklungsmöglichkeiten, In Bremen ist die Qualität der Spieler deutlich höher und er wird es schwer haben dort auf soviel Einsatzzeit zu kommen wie in Gladbach.
In 10 Jahren wird Marin wissen, was er dem Trainer Hans Meyer gehabt hat.
 

Dilbert

Pils-Legende
Das Profil ist klar definiert, der neue Trainer von Borussia muss die Philosophie des Vereins mittragen und hier bin ich sehr überrascht das man die neue Philosophie auf 500 !!! Seiten festgehalten hat:

»Ohne Anfang erreichst Du kein Ziel!«: TORfabrik.de | Das Web-Magazin

Da scheint Eberl und sein Team ja mal richtig Gas gegeben zu haben. :top:

Klingt zumindest mal so als ob man sich wirklich mal Gedanken gemacht hat.

Werder Bremen als Vorbild

Max Eberl: Werder Bremen als Vorbild: TORfabrik.de | Das Web-Magazin

Wenn ich das alles so lese, dann weiß ich wer mein absoluter Wunschkandidat für diese Philosophie wäre:

Robin Dutt :hail:

Den werden die Freiburger nicht hergeben, aber vielleicht sollte man mal bei seinem Vorgänger anklopfen.
 
G

GGBorusse

Guest
...Wenn ich das alles so lese, dann weiß ich wer mein absoluter Wunschkandidat für diese Philosophie wäre:

Robin Dutt :hail:

Wenn ich das alles so lese weiß ich, von wem diese gequirlte Scheiße wieder kommt:

Von meinem Helden, dem Rolf... :rotwerd::hail:
 

André

Admin
Ziege ist raus aus em Haus.

Stani könnte ich mir schon vorstellen, aber glaube der passt nicht so ganz zu den von Eberl definierten Aussagen. (Muss die erste Liga kennen) Wobei wenn sonst alles passt, dann könnte man darüber locker hinwegsehen. ;-)
 

Dilbert

Pils-Legende

#die miLch

Europapokalist
Moderator
Warum nicht mal das Experiment Matthäus versuchen? Ich finde er wäre eine Überlegung wert. Matthäus hat Visionen und Ziele für eine Mannschaft. Höhere Ziele. Nicht nur stumpf den Klassenerhalt zu sichern.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Kenn den Stanis... ja nicht. Anscheinend isser Trainer bei St. Pauli, oder?
Was mich wundert ist, dass der Eberl noch vor ein paar Tagen so sehr darauf hinwies, dass der Neue Bundesliga Erfahrung braucht (oder täusch' ich mich jetzt?) und jetzt ein Liga-1-Neuling so hoch im Kurs steht.

Andererseits gibt's auch kaum ernstzunehmende Kandidaten, die alle Punkte von Eberl erfüllen.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Ich kann mir nicht vorstellen dass er St.Pauli verlässt, der ist doch feste verwurzelt.
 

KGBRUS

Gucken wat der Ball macht
Sind ja auch alles nur Gerüchte, nicht mehr und nicht weniger, im besonderen da Eberl ja nix rauslässt. Man darf gespannt sein.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Wohl schon, aber auch einer, bei dem man keineswegs weiss, zu was er wirklich fähig ist.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Für mich ist nur klar, dass die vieldikutierten Namen der Vorwoche (Funkel, Frontzek, Lodda oder Slomka z.B.) NICHT die erste Wahl zu sein scheinen.

Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass mit einem von denen noch nicht alles in trockenen Tüchern wäre, wenn die erste Wahl auf einen von denen gefallen wäre.

Man würde wohl nicht riskieren, dass die JHV am Donnerstag unter Punkt "Verschiedenes" zu einer Art Trainerfindungskommission wird, wenn man einen Nachfolger schon hätte eintüten können.

Ich hab' lange überlegt und finde: Neues Blut muß her, dessen Vita von vielen Anhängern als positiv empfunden wird. Stanislawski wäre also ok. Dutt auch.

Wohl leider (nur) mein Wunschtraum: Scholl.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Die RP meint zu wissen, dass der Michi aus Odenkirchen heute im Park vorgestellt wird.

Unabhängig davon, dass Michi aus Odenkirchen bei mir 2. Wahl wäre, frage ich mich, warum DAS solange gedauert hat.

Und in der RP stand in einem Nachsatz sinngemäß, Michi könnte vorgestellt werden, wenn Maxi nicht doch noch eine Überraschung aussem Ärmel zieht. Auf mich wirkte es beim Lesen so, als wüssten die RPs gar nix sicher.
 

Peter Herter

Erfahrener Benutzer
Frontzeck wird neuer Trainer bei uns,wie in die Pressemitteilung zu lesen war,ehrlich gesagt hab ich mir den neuen anders vorgestellt,aber keine vorurteile,bei allen wo ich gesagt habe das ist der richtige lag ich falsch,lassen wir uns überaschen:rolleyes:
 
Nunja... das Frontzeck in Aachen und Bielefeld nicht viel gerissen hat ist ja kein Vorurteil sondern eine Tatsache. Hier wird er aber mehr Geld zur Verfügung haben und zum Duo Bonhof/Eberl passt ein Mann mit Stallgeruch evtl. dann doch ganz gut. Fakt ist: Am Team für die nächste Saison muss noch einiges gekittet werden und Fans/Medien im Umfeld sind mit Recht etwas dünnhäutig geworden. Ergo hätte man einen Funkel oder Slomka auch mit Argwohn betrachtet.

Ich hoffe nun einfach mal das Frontzeck ein ähnlich guter Griff ist wie Luhukay es für Liga 2 war. Im Winter werden wir schlauer sein.
 
Als ich das mit den 500 Seiten Anforderungsprofil gelesen habe, wurde mir warm ums Herz. Dabei kann ja einfach nur Blödsinn rauskommen.

Ich freue mich schon so auf die nächsten Wochen, alles vorhersehbar. Nach dem ersten großen Schock besinnen sich die Fans auf ihre (vermeintliche) Pflicht, den neuen Trainer zu unterstützen. Es folgt das ertse große Interview auf torfabrik o.ä.. Überall werde ich dann lesen, wie sympathisch der neue Trainer ist und bescheiden, daß er klare Konzepte mit Augenmaß besitzt und dieser Neuanfang zu etwas Großen werden wird. Schließlich war Rehagel auch ein Klopper und Schaaf hat auch wenig Haare.

Und im Spätherbst heißt es wieder "Frontzeck raus". Das Kompetenzteam wird entweder erweitert oder durch die Troika Schäfer-Matthäus-Effenberg ersetzt.

Freut Euch, goldene Zeiten brechen an.

Gilderoy
 
Oben