Neue Abseits-Regel?

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Ginge es nach Arsene Wenger (70), seit November 2019 FIFA-Direktor für globale Fußballförderung, wird die Abseitsregel modifiziert:

[Es] soll sich ein Spieler nicht im Abseits befinden, wenn sich noch ein Körperteil (zum Beispiel die Ferse) auf gleicher Höhe mit dem vorletzten Spieler der gegnerischen Mannschaft befindet. Aktuell befindet sich ein Spieler im Abseits, wenn ein Körperteil näher am Tor ist als der vorletzte Gegner.

Reform bei Abseitsregel? Testserie in Deutschland

Mein Reden seit Jahren! :top:

Angeblich soll die neue Regel demnächst in Deutschland bei einem U19 Tunier getestet werden. Ich sehe da keine Problem bei der Umsetzung. Wird dann mehr Tore geben, da diese Regelvariante den Stürmern zugute kommt.
 

fabsi1977

Theoretiker
Da bin ich auch für, gerade weil wir jetzt den VAR haben. Ich finde es ist schon ein Unterschied ob ich im Abseits bin weil mein linkes Knie zu weit vorne ist, ist oder meine linke Ferse. Beides ist zwar wohl mit bloßem Auge nicht zu sehen, aber bei ersterem ist eben der Körper an sich nicht im Abseits, beim zweiteren Fall dagegen schon.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ja, es ist ein Vorteil für den Angreifer, weil er ca. 40cm Vorsprung bekommt.

Nein, es wird nicht leichter zu erkennen sein und es wird nicht weniger Fälle von Abseits geben und es wird nicht weniger Diskussionen um Grenzfälle geben, weil die Grenze sich nur verschiebt.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Da bin ich auch für, gerade weil wir jetzt den VAR haben. Ich finde es ist schon ein Unterschied ob ich im Abseits bin weil mein linkes Knie zu weit vorne ist, ist oder meine linke Ferse. Beides ist zwar wohl mit bloßem Auge nicht zu sehen, aber bei ersterem ist eben der Körper an sich nicht im Abseits, beim zweiteren Fall dagegen schon.

Ziel der Regeländerung ist ja auch gar nicht, den VAR abzuschaffen.

Sondern dieses unsägliche: Das Tor (der Angriff) zählt nicht, weil der große Zeh vom Stürmer näher zum Tor war als der Abwehrspieler.

Ich erwarte nebenher auch, dass das einfacher zu entscheiden ist. Jetzt muss der Stürmer quasi komplett vor dem Abwehrspieler stehen um im Absatz zu stehen und das ist ja auch der ursprüngliche Sinn der Regel. Das ist einfacher zu erkennen als diese Große-Zeh-Regel. Das wäre sozusagen ein zusätzlicher Bonus.
 
Zuletzt bearbeitet:

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich erwarte nebenher auch, dass das einfacher zu entscheiden ist. Jetzt muss der Stürmer quasi komplett vor dem Abwehrspieler stehen um im Absatz zu stehen und das ist ja auch der ursprüngliche Sinn der Regel. Das ist einfacher zu erkennen als diese Große-Zeh-Regel. Das wäre sozusagen ein zusätzlicher Bonus.
Ob ein Zeh vor dem vordersten Körperteil des Verteidigers ist (Abseits vorher) oder ob ein Zeh noch hinter dem vordersten Körperteil des Verteidigers ist, ist optisch genau das Gleiche und nicht leichter oder schwerer zu erkennen.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
... Ich finde es ist schon ein Unterschied ob ich im Abseits bin weil mein linkes Knie zu weit vorne ist, ist oder meine linke Ferse.
Ich habe noch nie erlebt, dass jemand rückwärts ins abseits gelaufen ist... :gruebel:
EDIT Achso, du meinst nach der neuen Regel, aber dann passt das Knie nicht. ( würde nur nach der alten Regel passen ) Ich hoffe, dass ich dich jetzt richtig verstanden habe... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Ja, es ist ein Vorteil für den Angreifer, weil er ca. 40cm Vorsprung bekommt.

Nein, es wird nicht leichter zu erkennen sein und es wird nicht weniger Fälle von Abseits geben und es wird nicht weniger Diskussionen um Grenzfälle geben, weil die Grenze sich nur verschiebt.
Der Vorteil koennte sein, dass man vermehrt auf die Fuesse schauen kann, denn der hinterste Koerperteil wird eher nicht Kopf oder Brust sein. Ueberhaupt waere die Abseitsregel einfacher, wenn es nur auf die Fuesse der beteiligten Spieler ankaeme.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Die Regel in ihrer Definiton ist halt so im Fußball einfach Scrap, v.a. auch, weil es im Fuppes ja ohnehin die Attitüde gibt, dass der Schiedsrichter ja eh immer unrecht hat. :D
 

fabsi1977

Theoretiker
Die Regel in ihrer Definiton ist halt so im Fußball einfach Scrap, v.a. auch, weil es im Fuppes ja ohnehin die Attitüde gibt, dass der Schiedsrichter ja eh immer unrecht hat. :D
Und dass nur die Bayern bevorzugt werden.

Ist halt ne klare mm Regel und da hat der Fussballfan ja eh so seine Probleme mit, also ich meine Regeln.
 

jambala

Moderator
Das IFAB hat ja schon eindeutig zu verstehen gegeben, dass sie da nix ändern wollen. Da wird auch das Wort von Infantino kein Gewicht haben. Ein Test sagt noch lange nichts, wurde schon etliche Male verworfen, was getestet wurde.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Ist ja nicht nur Infantino, sondern auch Wenger und DFB/DFL sind dem ganzen ja auch nicht abgeneigt. Da kann das IFAB das dann auch nicht mehr auf Dauer aufhalten.

Dazu ist es auch noch gut für's Spiel und die Fans, da mehr Tore fallen werden und diese Spaßbremserei-Abseitsfälle wegfallen.

Kann höchstens sein, dass die Abwehrspieler noch schnell eine eigene Gewerkschaft gründen um das zu verhindern. :D

Ist ja auch nicht so, dass niemals Regeln geändert werden. Eher im Gegenteil; meist sind es leider Verschlimmbesserungen. In diesem Fall wäre es dagegen echt mal ein Fortschritt.
 

jambala

Moderator
In meinen 30 Jahren als SR habe ich eins gelernt: Das IFAB ist derart konservativ, und lässt sich auch vom Präsidenten nichts sagen, weil die Mitglieder sonst keine Ambitionen im Machtgefüge der FIFA haben, dass wenn sie etwas nicht wollen, die Umsetzung lange dauert, zu lange, um dann noch dem eigentlichen Sinn zu folgen. Erste Rufe nach VAR und Torlinien Technik wurden bereits Anfang der 90er laut, die Tests starteten dann Anfang der 2000er und Umsetzung war ab Ende der 2010er Jahre...
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Und seit wann waren die Änderungen so in der Mache?

17 neue Fussballregeln 19/20 - Diese Änderungen solltest Du kennen!

Ich würde mal sagen, dass geht sehr oft sehr viel schneller. Besonders bei solchen ganz einfachen Änderungen, wie beim Abseits. Da wird ja nix grundsätzliches geändert. Oder etwas völlig neues neu eingeführt.

Beim VAR hing ja auch noch die ganze Technik - funktioniert die überhaupt? - und damit die Kosten - das wollten viele Vereine ja deswegen nicht.
 
Oben