MSV vs. Fürth

Rise Against

Pokalfinalist
vs.

MSV Duisburg vs. SpVgg Greuther Fürth
Samstag, 6. November 2010, 13:00 Uhr, Wedaustadion (auch bekannt als Schauinsland-Reisen-Arena)
3. vs. 4.
21 Punkte vs. 19 Punkte

Bilanz:
Gesamt:
7 Siege, 5 Unentschieden, 6 Niederlagen
2. Liga:
7 Siege, 5 Unentschieden, 6 Niederlagen
Gesamt (Heim):
4 Siege, 4 Unentschieden, 1 Niederlage
2. Liga (Heim):
4 Siege, 4 Unentschieden, 1 Niederlage
jeweils aus Duisburger Sicht

Letztes Spiel:
11. April 2010: 1:1-Unentschieden (zu Hause) (Tor durch Caiuby, Tom Starke hielt einen Elfmeter)

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Düsseldorf heißt’s: Mund abwischen und weiter geht’s! Gegen Fürth sollte nun der 6. Heimsieg im 6. Heimspiel folgen. Wieder mit dabei Branimir Bajic und hoffentlich auch Kapitän Srdjan Baljak.​
 

Der Franke

Fränkisches Ur-Zebra
Ich vertraue mal unserer makellosen Heimbilanz:floet:
Laut Kicker wird Baljak wohl nicht auflaufen können, dafür jedoch
Bajic wieder dabei sein.
Wird eine enge Kiste werden, mein Tipp 2:1 für die Guten;)
 

Faulix001

Dschungel-Tasmania
Die Greuther sind nach aktuellem Stand Konkurrent um den Aufstieg.
Es würde mich allerdings nicht wundern, wenn am Ende keiner von beiden aufsteigt.

Ich sehe nun ein Paket von 4 Spielen.
Fürth und Cottbus daheim, Aachen und Hertha auswärts.
5 Punkte aus diesen 4 Spielen würden mir schon reichen -
können 0 werden, können aber auch 12 werden :zahnluec:
Das Thema Aufstieg stelle ich aber weiterhin weit hinten an.

Mein Tipp:
1:1
 

Rise Against

Pokalfinalist
Ich tippe auf einen knappen 2:1-Heimsieg. Allerdings hab ich irgendwie das Gefühl, dass da am Ende ein 3:0 oder so rausspringt :floet:
 

Rise Against

Pokalfinalist
Und es sprang ein verdienter 2:0-Heimsieg! Der 6. Heimsieg im 6. Heimspiel, was für eine Bilanz! Beide Tore erzielte Goran Sukalo, beide Male per Kopf nach einer Ecke. Zudem hatte der MSV weitere gute Gelegenheiten und erzielte in der ersten Hälfte noch ein Tor durch Soares, welches fälschlicherweise aberkannt wurde. Nachdem der MSV in der ersten Halbzeit das Spiel vollkommen im Griff, ließen sich die Zebras das Zepter in Häfte 2 aus der Hand nehmen und so kamen die Fürther zu einigen guten Torchancen, die entweder kläglich vergeben wurden oder die David Yelldell parierte, der nun seit über 400 Minuten in Heimspielen ohne Gegentor ist.

Alles in allem ein Spiel, mit dem man rund um zufrieden sein kann, wenn man bedenkt, dass der Tabellen-Vierte zu Gast war.
 
Oben