Michael Jackson tot!

Gaudloth

Bratze
Machen wir es doch einfach mal umgekehrt


wer, wenn nicht Michael Jackson, hat der Pop Musik der 80 er Jahre seinen unzweifelhaften Stempel aufgedrückt und durch welche Kriterien kannst Du das
untermauern ?


Fällt Dir jemand anderes ein ?


Ganz ehrlich...mir im Moment nicht....:suspekt:

Mag doch sein, dass er das getan hat, aber das sehen eben nicht alle als Hauptkriterium um zu beurteilen, ob es gute oder supertolle Musik war. Soweit waren wir aber schon.
 

DeWollä

Real Life Junkie
Der Mainstream macht Musiker nicht schlecht, aber eben auch nicht zwingend gut, MJ war talentiert, er hatte Einfluss auf die Musik, aber er war in meinen Augen eben auch überbewertet. Jedenfalls auf musikalischer Ebene, ein Verkaufsgenie (oder vielmehr sein Management) in der Tat.


das klingt ja schon ganz moderat....:D ....

wieso wurde er überbewertet? Von wem ? Von den Medien ? Von den fans ?
von der Musik Industrie ?

Wenn die Medien ein Brimborium um ihn machen heißt das noch lange nicht, daß er überbewertet wird,

ich erinnere
Bei den Stilmitteln Hyperbel und Understatement..........


das ist deren Geschäft, no business like showbusiness, Klappern gehört zum Handwerk...

man sollte das alles nicht zu eng sehen und ernst nehmen, Jackson war Frontfigur des 80 er Jahre Pop, nicht mehr und nicht weniger....



Mag doch sein, dass er das getan hat, aber das sehen eben nicht alle als Hauptkriterium um zu beurteilen, ob es gute oder supertolle Musik war. Soweit waren wir aber schon.

Musik ist eigentlich Geschmacksache, für manch andere ist es Ideologie ( Punk usw.), auch wir haben uns früher durch die Musik von den anderen abgegrenzt....Mainstream ist da natürlich der ideologische Feind, für mich war das Disco Musik....das Thema war aber

ob Michael Jackson lapidar gesagt jetzt der King of Pop ist oder nicht und ich denke, damit ist er nicht überbewertet, er war es tatsächlich im Rahmen des Pop Systems....
 
Zuletzt bearbeitet:

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Offenbar wurde er - alles in allem betrachtet - nicht über"bewertet". Aber das muss man etwas wortgläuberisch argumentieren.

Zum einen ist es mal der Begriff Pop-Musik, über den man sich diesbezüglich unterhalten muss. Denn der Wortbedeutung nach ist dies gerade die Musikrichtung, die darauf aus ist, populär zu sein. Von Massen gehört zu werden, massenhaft verkauft zu werden, Mainstream zu sein. Das Maß der Popularität ist in dieser Richtung das Chartranking. Es könnten auch Radioplays sein, Votings in irgendeiner Zeitung, Konzertkartenverkäufe etcpp. Es sind aber die Plattenverkäufe. Damit erreicht man offenbar das beste Verhältnis zwischen der massenhaften Erreichung einer bestimmten Zuhörerschaft und dem wirtschaftlichen Erfolg.

Der Pop-Musik ist also der Wortbedeutung nach am aller wichtigsten, dass sie gehört wird, dass die Tonträger verkauft werden.

Und nu wieder zu Jackson. Gemessen am für die Pop-Musik wichtigsten Erfolgskriterium, den Charts, war Jackson in fast jeglicher Hinsicht unerreicht. Anzahl der Einsen, Anzahl der verkauften Tonträger, Anzahl der Einsen hintereinander, Anzahl der Chartplazierungen eines Jahres, naja kann man sich alles in der Wiki ansehen, was seine Rekorde sind.

Und deswegen ist der "King of Pop".

Und erreicht hat er diese Rekorde mit ausschliesslich einem Produkt: seiner Musik. Der Rest drumrum war Verkaufsunterstützung. Und klar kann man ein schlechtes oder mittelmäßiges Produkt mit guter PR besser machen, nur zur Numemr Eins ebnen nicht. Eine Nummer eins wirste nur, wenn du ein sehr gutes Produkt mit perfekter PR umgibst. Zumindest in der Pop-Musik.
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Machen wir es doch einfach mal umgekehrt


wer, wenn nicht Michael Jackson, hat der Pop Musik der 80 er Jahre seinen unzweifelhaften Stempel aufgedrückt und durch welche Kriterien kannst Du das
untermauern ?


Fällt Dir jemand anderes ein ?


Ganz ehrlich...mir im Moment nicht....:suspekt:


Knifflig...
Man koennte auch Factory Records/Joy Division/New Order nennen, aber das sind keine Einzelpersonen...
 

Gaudloth

Bratze
Überbewertet war er dahingehend, dass er (für meine Begriffe) eben kein musikalisches Genie war, wie es aber viele sehen. Das ist aber eben eine Frage der Kriterien die man da ansetzt und wenn man da die mediale Wirkung und die verkauften Platten zu Rate zieht, dann ist das eben so, aber das sind wie ich bereits erwähnte für mich nicht die Hauptkriterien, die für mich einen tollen Musiker ausmachen.

Deshalb ist das ganze auch ziemlich schwer zu beurteilen wie ich finde, im Endeffekt muss es dann doch jeder für sich selbst ausmachen.
Mich berührt seine Musik eben wenig (bzw. gibt mir ein besseres Gefühl), darauf kommt es an. Ob das beim Großteil seiner Käufer auch so war, das weiß nur jeder für sich selbst, so recht glauben kann ichs allerdings nicht.
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Und erreicht hat er diese Rekorde mit ausschliesslich einem Produkt: seiner Musik. Der Rest drumrum war Verkaufsunterstützung. Und klar kann man ein schlechtes oder mittelmäßiges Produkt mit guter PR besser machen, nur zur Numemr Eins ebnen nicht. Eine Nummer eins wirste nur, wenn du ein sehr gutes Produkt mit perfekter PR umgibst. Zumindest in der Pop-Musik.

Nee, nee - Nummer 1 kannste auch mit Mist werden. GERADE in der Pop-Musik. Ob Du es lange bleibst, ist ne andere Frage...
 

DeWollä

Real Life Junkie
Nee, nee - Nummer 1 kannste auch mit Mist werden. GERADE in der Pop-Musik. Ob Du es lange bleibst, ist ne andere Frage...


danke für die Idee...


sieht man doch an den Eintagsfliegen, das sind diejenigen die einen Hit aus dem Nichts haben und nie wieder gesehen wurden. Das war in den 80 ern oft so, aber Jackson hielt sich sehr lange. Das kannst Du nur mit einer gewissen Qualität in der die Musik, aber auch das Umfeld ist, bzw. der Typ selbst.


Nun...*Blue Monday* ist immer die erfolgreichste 12" Single aller Zeiten (und Factory verkaufte das Teil aufgrund der durchgeknallten Verpackung mit Verlustmarge...:D)


wer bei Jackson sagt er sei überbewertet, sollte sich bei diesen Gruppen auch hüten, sie überzubewerten.....verstehst was ich meine ?

Das sind die Musiker, die den späteren Stil beeinflusst haben, dafür haben sie halt ("nix") verkauft.

Es ist subjektiv, Populäre Musik ( Popmusik ) leitet sich davon ab, ob das Volk es haben will...bei Jackson war das wohl so, oder meinst Du Sony hat die Scheiben selbst gekauft um einen hit zu landen? Bei Jackson war das nicht nötig....
 
Zuletzt bearbeitet:

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Aber ich diskutiere seinen Einfluss nicht weg und betrachte Leute, die sich innerhalb dessen (aber als Stilikone, als Bester, als treibende Kraft) bewegen, als mittelmäßig oder uneinflussreich. Das ist ein Unterschied.
Als mittelmäßig oder uneinflussreich würde ich Michael Jackson nie bezeichnen. Es wäre ja auch absurd, seinen Einfluss wegzudiktieren - man braucht sich ja bloß die derzeitige Hysterie in allen Medien anschauen.

Ich will ihm auch seine Fähigkeiten und Qualitäten als Entertainer, Sänger, Tänzer gar nicht absprechen. Aber ich bin weiterhin überzeugt davon, dass sein Erfolg nicht nur auf seinem Talent und seinen Fähigkeiten beruht.

Jemand sprach vorhin mal davon, MJ sei nur einer gewesen, und die Beatles vier. MJ - das waren Hunderte gut bezahlter Vollprofis, Musiker, Arrangeure, Techniker, Produzenten... Das war ein Projekt, das wegen seiner hohen Investitionen gar nicht mehr scheitern durfte, sobald die Vermarktungsmaschinerie einmal angelaufen war.

Dafür kann die Person MJ relativ wenig, das stimmt schon. Aber für mich war er damals ein Symbol dieser neuen, eher beunruhigenden Entwicklung. Ab da wurde professionell nach dem weltweiten Musikgeschmack geforscht und die Musik dementsprechend zurechtgebastelt. Madonna ist ein weiteres Beispiel so eines "Umfragen-Klons". Um die Frau wurde fast zur gleichen Zeit genauso viel Tamtam gemacht - bis heute eigentlich... :rolleyes:
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
danke für die Idee...


sieht man doch an den Eintagsfliegen, das sind diejenigen die einen Hit aus dem Nichts haben und nie wieder gesehen wurden. Das war in den 80 ern oft so, aber Jackson hielt sich sehr lange. Das kannst Du nur mit einer gewissen Qualität in der die Musik, aber auch das Umfeld ist, bzw. der Typ selbst.

Yup.
Mein Kommentar bezog sich per se auf BUs Aussage.
Eintagsfliegen haben wir eigentlich andauernd ueber die Jahrzehnte.
Irgendso so n paar Hachos plus (oder ohne) Produzent treffen zufaelligerweise den Zeitgeist der Saison und haben ihre 15 Minuten Ruhm...dann ist Feierabend...
 

Gaudloth

Bratze
Nun...*Blue Monday* ist immer die erfolgreichste 12" Single aller Zeiten (und Factory verkaufte das Teil aufgrund der durchgeknallten Verpackung mit Verlustmarge...:D)

Schon klar, ich hab ja auch versucht das "nix" zu kennzeichnen, aber in Sachen Verkaufszahlen waren sie im Vergleich zu MJ insgesamt doch eher kleine Lichter.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Madonna ist ein weiteres Beispiel so eines "Umfragen-Klons". Um die Frau wurde fast zur gleichen Zeit genauso viel Tamtam gemacht - bis heute eigentlich... :rolleyes:

Jep. Und bei vielen anderen auch. Spears, Willams, Take That und noch zig andere. Immer mal für ein Jahr, oder zwei. Manche auch länger aber dann zwischendurch mit viel Pausen. Keiner so konstant über fast 2 Jahrzehnte wie Jackson. Dasa hebt ihn ab.
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Schon klar, ich hab ja auch versucht das "nix" zu kennzeichnen, aber in Sachen Verkaufszahlen waren sie im Vergleich zu MJ insgesamt doch eher kleine Lichter.

Yep, der Jacko hat schon verdammt gut Patte umgesetzt. Das war noch richtig gut Geschaeft. Schon erstaunlich, dass er nach *Thriller* eigentlich nur noch Schrott rausgebracht hat...
 

DeWollä

Real Life Junkie
Yup.
Mein Kommentar bezog sich per se auf BUs Aussage.
Eintagsfliegen haben wir eigentlich andauernd ueber die Jahrzehnte.
Irgendso so n paar Hachos plus (oder ohne) Produzent treffen zufaelligerweise den Zeitgeist der Saison und haben ihre 15 Minuten Ruhm...dann ist Feierabend...

Ob das heute noch so ist weiß ich nicht, weil
ich seit 1994 die Szenen nicht mehr beobachtete, habe eigentlich ziemlich einseitig Musik konsumiert...Dream Theater und ansonsten was ich nicht verhindern konnte in der Öffentlichkeit....ich kenne keinen einzigen Gruppennamen nach diesem Datum und davor auch recht selektiv.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Yup.
Mein Kommentar bezog sich per se auf BUs Aussage.
Eintagsfliegen haben wir eigentlich andauernd ueber die Jahrzehnte.
Irgendso so n paar Hachos plus (oder ohne) Produzent treffen zufaelligerweise den Zeitgeist der Saison und haben ihre 15 Minuten Ruhm...dann ist Feierabend...

Dann muss ich wohl präzisieren. Mehr als 10 Nummer Eins in den USA, 4 Alben hintereinander in der halben Welt auf Nummer Eins. Das schaffste nicht mit nur mittelmäßigen Fähigkeiten. Dazu braucht es eines aussergewöhnlichen Talents.
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Dann muss ich wohl präzisieren. Mehr als 10 Nummer Eins in den USA, 4 Alben hintereinander in der halben Welt auf Nummer Eins. Das schaffste nicht mit nur mittelmäßigen Fähigkeiten. Dazu braucht es eines aussergewöhnlichen Talents.

Aussergewoehnlich war bestenfalls *Thriller*. Danach reichte relativ gewoehnliches Material, ne gut geoelte Maschinerie und ein seeeeehr langer *Carry-Over* Effekt von thriller...
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Ich rede ja auch nicht von den letzten Jahren. Aber von 1982 bis 2001 sind auch 19 Jahre.
 

SaintWorm

Bolminator
Moderator
Die Stones sind seit fast 50 Jahren erfolgreich dabei.

Jau und völlig überschätzt. :D

Die Diskussion hier ist doch sowas wie virtueller Schwanzvergleich, oder? Ich bin Underground, ich bin undergroundiger, Mainstream ftw, ich spiel seit 25 Jahren Gitarre, ich seit 40 Jahren, ich spiel 38 verschiedene Instrumente usw usf.
 

DeWollä

Real Life Junkie
Die Stones sind seit fast 50 Jahren erfolgreich dabei.


kannst jetzt aber wirklich nicht vergleichen...die Stones waren schon 20 Jahre Weltstars da hatte M.Jackson noch keine Single Karriere....
außerdem waren sie 60 er und 70 er gestählt....wer das überlebt wird 100....



Jau und völlig überschätzt. :D

Die Diskussion hier ist doch sowas wie virtueller Schwanzvergleich, oder? Ich bin Underground, ich bin undergroundiger, Mainstream ftw, ich spiel seit 25 Jahren Gitarre, ich seit 40 Jahren, ich spiel 38 verschiedene Instrumente usw usf.


der Nächste der was zum Thema beizutragen hat, oder nicht ?

Auf jeden Fall hat er alles gelesen...gut so, so weiß man wenigstens: " Es hat sich wieder mal gelohnt..." :)



Jep. Und? Was willste damit sagen?


Es ist der Beweis, daß Du Unrecht hast und MJ kein Talent hatte....ist doch logisch, nicht ? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Bin ja mal gespannt, was die Autopsie hergibt. Sieht ja anscheinend so aus, als haette da irgendjemand einen fetten Heath-Ledger fabriziert...
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Jau und völlig überschätzt. :D

Die Diskussion hier ist doch sowas wie virtueller Schwanzvergleich, oder? Ich bin Underground, ich bin undergroundiger, Mainstream ftw, ich spiel seit 25 Jahren Gitarre, ich seit 40 Jahren, ich spiel 38 verschiedene Instrumente usw usf.

Yep !
Wie lang ist Deiner denn nu ?
Oder heisste etwa umsonst Saint Worm...? *raeusper*...:D
 
Oben