Michael Jackson tot!

DeWollä

Real Life Junkie
Klar, gerade Taste mochte ich sehr gerne. Und inspirierend war Rory für mich auch, zumal er gerade in der Zeit aufkam, als ich anfing mit dem Spielen. Ich kann mich sogar noch erinnern, wie toll ich das fand, als ich las, er habe auch mit 14 angefangen mit dem Gitarrespielen - also in dem Alter, in dem ich damals war. ;)


Eben wollte ich Dich schon wegen den 40 Jahren Gitarre anmachen....aber mir fällt gerade auf, ich habe ja tiefgestapelt....hehe...die Zeit vergeht vielleicht.

Klar, wer mit Taste angefangen hat, der hat Smoke on the Water nie nachgespielt....stimmts? Das war zu billig, obwohl der style von Blackmoore mir gefiel fand ich aber Ten Years After viel ergiebiger....



Die 80er haben die beste Musik geboten...:hail:


zumindest haben sie nur Fragmente der 70 er geklaut.....während die 90 er fast komplette Songs der 70 er klauten...
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Klar, wer mit Taste angefangen hat, der hat Smoke on the Water nie nachgespielt....stimmts? Das war zu billig, obwohl der style von Blackmoore mir gefiel fand ich aber Ten Years After viel ergiebiger....
"Smoke on the Water" fand ich nie so doll, da haben Deep Purple viel bessere Sachen gebracht, z.B. "Child in Time" oder "April".

TYA mochte ich auch, klar. Alvin Lee spielte allerdings sehr schnell, und ihn richtig sauber nachzuspielen, fand ich sauschwer. Ich hab den übrigens mal in London in einer Konzertpause seiner späteren Band "Alvin Lee & Company" getroffen und eine Minute mit ihm smallgetalkt. Ein super netter, natürlicher Typ ohne die mindesten Starallüren. :top:
 

drunkenbruno

Keyser Söze
Also wenn es nach verkäufen geht, ist Andrea Berg die bedeutenste Musikerin in Deutschland und das schon ein paar Jahre.

Ist für mich nicht unbedingt das Hauptkriterium.

Was soll es denn sonst sein? Ganz einfache Frage...
Ein Künstler kann nur an seinen Verkäufen gemessen werden....an was denn sonst?
 
T

theog

Guest
(...)

zumindest haben sie nur Fragmente der 70 er geklaut.....während die 90 er fast komplette Songs der 70 er klauten...

:jaja: ausser Jackson mit seinen hits, man denke nur an U2, simple minds, tears of dingens (hab den vollen Namen inzwischen vergessen), Madonna sollte man dabei natuerlich mit ihrem hit "like a virgin" nicht vergessen...:D , bryan Ferry, sting, usw usw...:hail:
 

drunkenbruno

Keyser Söze
Klar, gerade Taste mochte ich sehr gerne. Und inspirierend war Rory für mich auch, zumal er gerade in der Zeit aufkam, als ich anfing mit dem Spielen. Ich kann mich sogar noch erinnern, wie toll ich das fand, als ich las, er habe auch mit 14 angefangen mit dem Gitarrespielen - also in dem Alter, in dem ich damals war. ;)


Wie gesagt, auch James Last hat Hunderte von Millionen Platten verkauft... :rolleyes:

Klar war er "bedeutend", allein schon als Phänomen, also wegen seiner Berühmtheit, egal ob die jetzt berechtigt war oder nicht.

Und dass er gute Studiomusiker hatte, ist natürlich unbestritten. Die Gitarre bei "Dirty Diana" zum Beispiel - großartig! :top:

Nochmal: Auch ein James Last oder Modern Talking und auch Andrea Berg sind bedeutende Musiker, da sie ihr Publikum haben.... Aber sie hatten nur einen geringen Vorbildscharakter für andere... .

Ich bin selbst kein Michael Jackson Fan, aber Michael Jackson ist wirklich mit der größte Künstler aller Zeiten. Selbst ich bin ein wenig betroffen über sein Ableben und Millionen von Menschen denken genauso.
 

DeWollä

Real Life Junkie
Ich hab den übrigens mal in London in einer Konzertpause seiner späteren Band "Alvin Lee & Company" getroffen und eine Minute mit ihm smallgetalkt. Ein super netter, natürlicher Typ ohne die mindesten Starallüren. :top:

klasse, sind wir Gitarristen doch alle....Starallüren hatte ich übrigens auch nie...

Gerade umgekehrt....ich weigerte mich erfolgreich, einer zu werden...:lachweg:
 

drunkenbruno

Keyser Söze
Wie kommst du denn darauf? :gruebel:

Die Filme, die am meisten Geld einspielen, gewinnen doch auch nicht immer den Oscar.

Tut mir Leid, aber auch das sehe ich anders.... Ich kann mit vielen Oskar premierten Filmen nichts anfangen, viele finde ich einfach sogar grottig... Das ist auch kein Kriterium, ob ein Film gut ist. Und viele von diesen Filmen sind auch keine Gassenhauer....
Selbst Titanic ist für mich ein rotes Tuch, genauso wie der letzte Kaiser...... Es kommt auf den breiten Geschmack der Masse an,a ber wohl nicht nur....denn Umgekehrt gilt das natürlich auch... Ein "Traumschiff Surprise" oder "Otto der Film" oder "Der Schuh des Manitou" sind auch absolut keine guten Filme....

Filme und Musik zu vergleichen halte ich auch nicht unbedingt für ein gutes Kriterium.

Was hältst du denn für das entscheidende Kriterium, um den Status eines Künstlers zu klären?
 

DeWollä

Real Life Junkie
Ich bin selbst kein Michael Jackson Fan, aber Michael Jackson ist wirklich mit der größte Künstler aller Zeiten. Selbst ich bin ein wenig betroffen über sein Ableben und Millionen von Menschen denken genauso.

Erinnern wir uns doch einmal....war das nicht die Zeit der Eintagsfliegen? Kam in den 80 ern nicht jede Woche irgendein Hit raus von so einer Eintagsfliege...

oft nachgemacht Jacko 0815....Pop Hitparadenmusik war voller Eintagsfliegen...das war doch die Zeit, wo immer mehr Einzelinterpreten aufkamen ( günstiger als Band ) und immer mehr Plagiate und nachgemachte Songs aus den 60 ern und 70 ern....

Dann kamen doch im Rock die Ableger von Styx, Mahagony Rush, Rush usw. raus...alles Rockpop- Bands mit hohen Stimmen, viel Gitarren, langen Mähnen aber diesmal durchgestylten Mähnen und Glitzer, bzw. Lederklamotten...
Irgendwie auch alle die selbe Masche und jeder von denen hatte Lead Zeppelin, Deep Purple, Yes und so gehört....wenn ich noch an die Schwemme von Australian Bands denke...daneben wurde der Rock immer poppiger und weicher während der Heavy Metal aufkam, das Gegenstück.....und dazwischen war immer

Michael Jackson.....muß man zugeben, er war existent und Gespräch, egal welche Musik du mochtest.

Ich schätze mal er ernährte eine Zeitlang tausende von Eintagsfliegen....
 
T

theog

Guest
Videos von youtube über die legendaeren Lieder von MJ darf man nicht einbetten. Ich habe ein Video über ein sehr schoenes Lied von Michael Jackson (zusammen mit Paul McCartney) gefunden, dass u.A. die 80er dominiert hat:


[yt]5gWvBXS2t4A[/yt]
 

DeWollä

Real Life Junkie
sehe ich das richtig, daß Linda da noch lebte? Also die Wings Zeit...Das waren noch die glücklichen Jahre von Paul.....der Altmeister und der King of Pop....und Linda...

kannte ich noch nicht das Video
 

Gaudloth

Bratze
ok, ich will Dich nicht in eine Ecke drängen, aber Du mußt doch eingestehen, daß
neben dem kommerziellen Erfolg, 13 Grammy`s, immer die Nr. 1 über Jahre und vorallem, der Vita, schon als frühes Kind in einer Soulband, Rythm & Blues, Gospel usw., keine Steigerung möglich war, weder in Verkaufszahlen, noch in dem was seine Produktionen kosteten...noch der mediale Hype usw.
Er war in den 80 ern der Mega Star, eigentlich das, was in den 70 ern Rockjahren viele Gruppen waren, war eine Zeitlang, nur er...und die vielen Nachahmer später....man kopiert das Original, nicht umgekehrt. Deshalb war er meiner Meinung nach nicht überschätzt, leider, er wurde gerade deshalb verehrt wie kaum ein anderer. Wäre er überschätzt worden, hätte die Geschichte einen anderen Lauf genommen....




Nicht jeder bekommt so ein Marketing, weil nicht jeder so ein Talent hat.....darum geht es

Erst muß man das Talent beweisen, bevor ein Sonykonzern die Maschinerie anfährt....

Verkaufszahlen sind also ein Indiz für das Talent eines Musikers? Hast du dir die Charts schonmal angesehen? Bei näherer Betrachtung sollte man eher von einer umgekehrten Proportionalität ausgehen.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Was hältst du denn für das entscheidende Kriterium, um den Status eines Künstlers zu klären?
Hab ich glaub ich schon an anderer Stelle gesagt: ob er innovativ war, also etwas Neues brachte, und ob er Maßstäbe gesetzt hat, also andere von ihm inspiriert wurden.

Maßstäbe hat Michael Jackson zwar gesetzt, aber meiner Meinung nach nicht so sehr für die Musik an sich, mehr in anderen Bereichen wie Musikvideos, Vermarktung, Performance, Mode usw.
 
T

theog

Guest
sehe ich das richtig, daß Linda da noch lebte? Also die Wings Zeit...Das waren noch die glücklichen Jahre von Paul.....der Altmeister und der King of Pop....und Linda...

kannte ich noch nicht das Video

glaube ich schon. Das Lied war eines der besten hits der 80er...
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Du meinst also, das die 750 Mio verkauften Platten auf seine Musikvideos, Vermarktung, Performance oder Mode zurückzuführen sind? Die Massstäbe (die Verkäufe also) sind nicht der Musik geschuldet?
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Da sieht man mal, wie arm die 80er musikalisch waren. ;)

und die nächsten bedeutenden neuen Richtungen (z.B. Grunge, HipHop, Techno) entstanden alle in den 90ern oder bestenfalls Ende der 80er..

Tschulligung, Grunge, HipHop, Techno moegen in den 90ern gross rausgekommen sein, aber entstanden sind sie, wenn schon, Mitte der 80er Jahre, also halt 80er Jahre. Ein Nirvana waere ohne Vorlaeufer wie Pixies oder Husker Du nicht denkbar, Techno ist eine direkte Entwicklung von dieser ganzen Acid-Kacke der 80er & HipHop/etc. fing als Rap sogar schon Anfang der 80er in NY an...

Das war aber alles Indie und praktisch unter Ausschluss der Oeffentlichkeit; bzg. grosser Musikbewegungen/umwaelzungen war die Zeit zwischen 83 und Nirvana echt ziemlich droege...
 

DeWollä

Real Life Junkie
Verkaufszahlen sind also ein Indiz für das Talent eines Musikers? Hast du dir die Charts schonmal angesehen? Bei näherer Betrachtung sollte man eher von einer umgekehrten Proportionalität ausgehen.


Verkaufszahlen sagen erstmal nur etwas über die Popularität des Interpreten aus, also wenn Franz Beckenbauer "Fußball ist unser Leben" oder was auch immer er von sich gab, sang, und es Verkaufserfolg wurde, sagt das natürlich nichts über das Talent als Sänger aus.

Aber bei Michael Jackson ist das eben nicht so, lese mal seine Vita, höre Dir mal die Rythm & Blues Stücke an mit Jackson 5 .... also jeder Sänger dieser Welt hat das Talent mit eigenen Ohren hören können....jetzt konnte der sich dazu noch super bewegen, nein noch besser, er konnte Maßstäbe im Showtanz setzen ( so wie die Stepper mit Singing in the Rain früher ).
Dazu setzte er Maßstäbe in der Live Performance, im Outfit und finally mit dem Video "Thriller" überhaupt den MTV Hype....

dazu hatte er dann noch über Jahre Nr. 1 hits, Titel gespickt mit Arragements aus verschiedenen styles.

Wer das nicht sehen will.....auch sein eigenwilliger Gesang, später sogar fast eine piepsige Rock Röhre die einmalig war, sein Gequietsche wurde nur deshalb nicht nachgemacht, weil es keiner konnte....also ehrlich

man kann zu ihm stehen wie man will, aber es geht kein Argument daran vorbei, daß er der King of Pop war.....ich habe fertig, danke....:top:
 
böse Nachrede....würde ich nicht machen....

oder warst Du vielleicht bei ihm in Neverland als Kind ?





Und was lernt uns das ? Wohl zu oft Pinocchio geschaut als Kind ?





Alles, was von der Masse gekauft wird, ist Massenware im Endeffekt....

Wenn er nicht schuldig gewesen wäre, hätten sie sich nie ausser gerichtlich geeinigt fuer ein paar Millionen.
 
Diese erschütternde Nachricht traf mich heute früh. Ich war sehr überrascht und bin immer noch sprachlos.
Mein - leider sinnloser - Apell an die Medien und andere: Es hilft keinem noch weitere, unnötige Spekulationen anzufeuern.
Ich verbleibe bei diesen Worten und höre mir eines seiner vielen, großartigen Songs an: "Heal the world".

In Gedenken an Michael Jackson.
 

GaviaoDaFiel

Last Dino Standing
Hab ich glaub ich schon an anderer Stelle gesagt: ob er innovativ war, also etwas Neues brachte, und ob er Maßstäbe gesetzt hat, also andere von ihm inspiriert wurden.

Maßstäbe hat Michael Jackson zwar gesetzt, aber meiner Meinung nach nicht so sehr für die Musik an sich, mehr in anderen Bereichen wie Musikvideos, Vermarktung, Performance, Mode usw.

Die Mucke von ihm ist nicht so meine Kiste, aber er war wohl einer der ersten, der musikalisch Crossovers zwischen Stilen gewagt hat, die bis dahin (Anfang der 80er) fein saeuberlich getrennt wurden. Wenn man heute sowas wie einen Captn Jack ne Reggaeversion von *Ace of Spades* rausquengeln hoeren wuerde, koennteste das mit Sicherheit auf MJ zuruecklegen.
 

Gaudloth

Bratze
Gerade mit einem Musiker Kollegen gesprochen ( eine Generation nach mir ), der übrigens Studio Musiker ist
Heavy Metal Drummer, spielte auch Code of Perfection ein, ein alter Heavy Metal Drummer...der sagt auch

ohne Michael Jackson wäre die Musik anders verlaufen, jeder hätte von ihm geklaut...auch er erinnert sich an die 80 er und daß Michael Jackson in seinem Heavy Metal Club ebenfalls gelaufen ist....

Das sagt eigentlich schon einiges aus, wäre M.J. ein unbedeutender Nichenmusiker gewesen, wäre er nur in mainstream Discos oder allgemeinen Tanzcafes gelaufen.
Ob er bei Punks und Underground Clubs lief, kann ich nicht sagen....meine Palette war Soul, Rock bis Metal...da lief er überall.

Also ich bin in der Heavy Metalszene so ziemlich zuhause, ich hab da noch nie einen Michael Jacksonsong gehört, ob das in den 80ern anders war kann ich aufgrund meines Alters nicht beurteilen, aber ehrlich gesagt finde ich das auch nicht sonderlich aussagekräftig. Vielleicht hatte er 1-2 gute Songs dabei, das macht ihn aber auch nur zu nem durchschnittlichen Musiker und nicht mehr.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Also ich bin in der Heavy Metalszene so ziemlich zuhause, ich hab da noch nie einen Michael Jacksonsong gehört, ob das in den 80ern anders war kann ich aufgrund meines Alters nicht beurteilen, aber ehrlich gesagt finde ich das auch nicht sonderlich aussagekräftig. Vielleicht hatte er 1-2 gute Songs dabei, das macht ihn aber auch nur zu nem durchschnittlichen Musiker und nicht mehr.

Nein das war nicht anders, mein Bruder ist 39, in der Heavy Metalszene zu Hause, schon seit etlichen Jahren - Michael Jackson spielte in der Metalszene nie eine Rolle. Darum nannte Jackson sich ja auch "King of Pop" und nicht "King of Rock".
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Vielleicht hatte er 1-2 gute Songs dabei, das macht ihn aber auch nur zu nem durchschnittlichen Musiker und nicht mehr.

Sorry, aber das zeugt von Ignoranz. Das es nicht Deine Musik ist, ist völlig ok. Die musikalischen Erfolge sprechen eindeutig für ihn und gegen Deine Aussage.
 

Gaudloth

Bratze
Was soll es denn sonst sein? Ganz einfache Frage...
Ein Künstler kann nur an seinen Verkäufen gemessen werden....an was denn sonst?

Gar nicht. Das einzige Kriterium dass gelten kann ist, was die Musik den Menschen bzw vielmehr der EInzelperson bringt und das lässt sich nur schwer messen.
Wenn sich die Leute aber ne Platte kaufen, die im Wohnzimmer dudeln lassen und das nur weil es cool ist ihnen aber in Wahrheit nicht wirklich viel geben kann, dann ist das für mich nix wert.
 
Oben