Meine DIMA: SaintWorm

Auf geht's


  • Umfrageteilnehmer
    9
  • Umfrage geschlossen .

SaintWorm

Tusse namens Rupert
Moderator
Ich wage einfach mal den Sprung ins kalte Wasser und stelle meine Auswahl zusammen. Es ist natürlich nicht ganz so einfach die eigene musikalische Entwicklung mit letzter Sicherheit nachzuvollziehen. Aber das ich schlussendlich hauptsächlich Gitarrenmusik höre und früh auf den Geschmack kam, lag sicherlich daran, dass meine Eltern hunderte LPs dieser Musikrichtung rumstehen hatten und diese auch regelmäßig hörten.

Eine der ersten Bands, die mich für die Welt des Rocks gewannen waren wohl ZZ Top. Überliefert ist folgender Dialog zwischen Mutter und ihrem zweijährigen Sohn: "Machen wir Hoppe-Hoppe-Reiter?" - "Nein, ich will ZZ Top hörn!"

ZZ Top - Jesus Just Left Chicago (Live)

Hätte ich gewusst, was die damals für eine durchchoreographierte Live-Show hatten, hätte ich sicherlich darauf bestanden sie nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen. ;)

Als ich alt genug war eigene Entscheidungen zu treffen, hab ich relativ schnell bewiesen, dass ich nicht alt genug war eigene Entscheidungen zu treffen. So kam es, dass mein erstes MC-Album eins der Prinzen war (würg) und meine erste CD-Maxi 'Man on the Moon' von R.E.M. (weder Fisch noch Fleisch). Mein erstes CD-Album hatte es aber in sich. Selbst mehr als 20 Jahre später hör ich mir es immer mal wieder an. Metallica war kurz davor in poppigere Gefilde abzudriften und in ihrem letzten Aufbäumen hauten sie Hymnen wie diese Nummer heraus:

Metallica - Dyers Eve

Härtere Pfade wurden jetzt auf eigene Faust erkundet und ich war absolut begeistert, als mir ein Klassenkamerad ein Tape von seinem Bruder zusteckte auf dem folgende Perle enthalten war:

Rage Against The Machine - Bullet In The Head (Live)


Fast 20 Jahre später ist das Album immer noch ein einziges, geniales Brett. Nach dem Genuss beschäftigte ich mich, so gut das damals als kleiner Fratz ging, mit "grungiger" Musik. Was ich u.a. davon auch heute noch gerne höre:

Nirvana - Territorial Pissings (Live)

Stone Temple Pilots - Creep (Unplugged)

Direkt danach wandelte ich ein wenig auf Freiersfüßen, andere Dinge als Musik waren wichtiger. Also nur logisch, dass sich zu diesem Zeitpunkt eine Techno-Phase anschloss. Was ich aus dieser Zeit immer noch mit ganz gutem Gewissen verteidigen kann:

Taucher - Atlantis

Komakino - Outface

Taucher war damals wohl DER kreative Kopf, zumindest was meinen Geschmack anging. Das Ganze hatte fast schon was von Techno-Prog... im Nachhinein einer der wenigen, bei denen ich Leidenschaft und Herzblut immer noch nachvollziehen konnte.

Nach einer Orientierungsphase, während der ich langsam wieder in den Rock-Bereich zurückfand, beschäftigte ich mich wieder sehr intensiv mit Musik. Schuld daran war eine Band aus Newark, die auch heute noch unantastbar auf dem Thron meiner Lieblingsbands residiert:

boysetsfire - Rookie (Live)

Weitere Bands in ähnlicher Spielweise folgten:

Ignite - Veteran

Aus dem Hardcore- und Punk-Dickicht fand ich schließlich auch in den Alternative/Indie-Bereich, der vor interessanten Bands nur so strotzt. Wer sagt, dass es heutzutage keine guten Bands mehr gibt, beschäftigt sich einfach zu wenig mit Musik, oder ist einfach komisch (Sperber):

Thrice - Music Box

Biffy Clyro - Christopher's River

Maybeshewill - Not For Want Of Trying

P.S.: Da das Ganze als zeitliche Entwicklung meiner Hörgewohnheiten angelegt ist, sind Rückgriffe, verspätete Entdeckungen und Vorlieben nicht berücksichtigt. Otis und Bruce (als Stellvertreter) müssen also draussen bleiben, auch wenn's weh tut.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
ZZTOP- haha, hab ich früher auch gehört!
Metallica - Eine gute Platte, dann kam nicht mehr viel. Immerhin!
Rage Against The Machine - Bullet In The Head (Live) Einer der besten Songs überhaupt auf einem der besten Alben aller Zeiten!
Nirvana - s.o. haben allerdings sogar Musik-Götter-Status.
Taucher - Atlantis haha! Schade, ich dachte, jetzt kommt 8 Minuter Wellengeplätscher.
Komakino - autoscootermusic.
boysetfire - ganz prima.
ignite - ganz ok, aber ich find die eher so durchschnittlich. eine dieser vielen hardcorebands.
thrice - ist da schon eine liga besser.
biffy clyro - die haben so einen schönen ausdifferenzierten sound. ist aber eigentlich ganz schön mainstreamig...
Maybeshewill - ah, am schluss noch was ganz feines! prima!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben