Marco Rose wechselt zum BVB

André

Admin
Brief des Vorstand des Fanprojekt Mönchngladbach:

Und jetzt Borussia?

Nach dem beispiellosen Theater um den wahrlich unrühmlichen Abgang unseres Trainers samt seines Teams vor gut zwei Wochen erlebt unsere Borussia eine Talfahrt sondergleichen: Die erneute Qualifikation zur Champions League ist nahezu unerreichbar, ein 3:1 oder mehr in Manchester ist utopisch. Selbst die Europa League verschwindet immer mehr vom Fußball-Horizont, und seit gestern ist die DFB-Pokal-Saison 2020/21 auch Geschichte. Die Lage ist verdammt ernst. Borussia trudelt dem Mittelmaß entgegen.

Der FPMG Supporters Club e.V. hat bei der Bekanntgabe des Wechsels unseres Trainers zu diesem komischen anderen Verein kurz und heftig reagiert und dann geschwiegen. Es war allen klar: Andauernde Unruhe gefährdet die Saisonziele. Aber dafür, dass diese Saisonziele nun nicht mehr zu erreichen sind, haben mittlerweile schon andere gesorgt. Und auch wenn im Subtext bei mancher Äußerung von hochrangigen Vereinsverantwortlichen mitschwingt, dass sicherlich auch die verständnislose Reaktion der Fans für das Verpassen sportlicher Ziele heranzuziehen ist, bleibt eindeutig festzuhalten:

Seit der Unruhe um den bevorstehenden Wechsel von unserem Trainer zu einem direkten und wahrhaft unbeliebten Konkurrenten ist die Mannschaft erfolglos.

Die Verantwortung liegt beim Trainer und bei niemand anderem.


Der FPMG Supporters Club e.V. wird sich diesen Schuh auch nicht weiter anziehen. Wir sehen uns als diejenigen, die immer da sind, während Trainer und Spieler kommen und gehen. Daher ist unsere Verantwortung für den Verein größer als oftmals transportiert. Aus dieser Verantwortung heraus haben wir wie dargestellt im Sinne der zu erreichenden Ziele geschwiegen, und aus dieser Verantwortung heraus wollen wir nun nicht tatenlos zusehen, wie die rücksichtslose Karriereplanung eines überehrgeizigen Trainers mit seinem Stab unserem Verein für den Rest der Saison schadet.

Die Bilder nach dem Spiel sprachen doch Bände und lassen unser Schweigen einfach nicht mehr zu: Unser derzeitiger Taktiktrainer lag sichtbar nicht gerade schlecht gelaunt seinem alten Spezi aus Salzburger Tagen, dem Stürmer des soeben siegreichen Gegners, in den Armen. Als sich die Protestwelle im Netz ihren Weg bahnte, ruderte er ganz professionell via Twitter-Statement zurück: Das sei „naiv, emotional und unbedacht“ gewesen. Aber das ist doch nicht wahr! Es war absolut authentisch! Was wird für ihn wohl in diesem Moment wichtiger gewesen sein? Das Ausscheiden aus dem Pokal eines Vereins, mit dem er ab dem Sommer eh nicht mehr verbunden ist, und bei dem sich so viele eigenartige Fans eine eigene Meinung erlauben, sogar in manchen Fällen eine kritische? Das kennt man in Salzburg so ja gar nicht! Oder war es das Wiedersehen mit einem alten Kumpel, der eine bemerkenswerte Karriere anstrebt? Eigentlich ja so wie man selbst! Ja, da dürfte ihm besagter Stürmer deutlich näherstehen als dieser komisch emotionalisierte Traditionsverein! Das Foto war nicht naiv, emotional und unbedacht – es war eines der aussagekräftigsten Statements des gestrigen Abends!

Für den FPMG Supporters Club e.V. ist es unerträglich, diesem Schauspiel weiter zuzusehen. Uns ist die Sinnhaftigkeit der Fortsetzung eines offensichtlich gescheiterten Projektes auch nicht wirklich bewusst. Wir bevorzugen in diesem Kontext lieber ein konsequentes Ende als ein weiteres Dahindümpeln Richtung untere Tabellenhälfte. Wir machen uns Sorgen um unseren Verein, dem wir bereits in drei Jahren Zweiter Liga die Treue hielten, den wir am Leben erhielten, damals in einer symbolträchtigen Aussage „Wir sind Borussia“ in der ersten Abstiegssaison im Münchner Olympiastadion. Als der Verein finanziell am Boden lag, bildeten wir die einzige Kontinuität. Aus Sorge davor, dass wir uns durch die Abhängigkeit von einem einzelnen Trainer samt seinem Team wieder zurückentwickeln könnten, mahnen wir, dass es nicht nur den „alternativlosen Weg der weiteren Zusammenarbeit“ gibt, sondern wie fast immer im Leben, stets auch eine Alternative bedenkenswert ist.

Bedenklich empfinden wir zudem die Entwicklung, dass es rund um das Spiel wiederholt dazu gekommen ist, dass der BORUSSIA-PARK von mehreren bewaffneten Polizisten der Hundertschaften inklusive Pferdestaffelei zu einer bewachten Festung umfunktioniert wurde. Borussias große und vielschichtige Anhängerschaft hat sich in der gesamten pandemischen Ausnahmesituation tadellos gezeigt. Es gab nicht einmal Aufmärsche, unkontrollierte Versammlungen oder Menschenmassen rund ums Stadion. Selbst bei der Bekanntgabe des Trainerwechsels wurde ein (!) Plakat aufgehängt, mehr nicht. Ein solch völlig übertriebener Einsatz, ohne Anlass und konkreten Bezug, gibt ein ganz schlechtes Bild auf den sonst so offenen und fairen Familien- und Mitgliederverein ab. Man spürt förmlich, dass man merkt, dass etwas schiefläuft, es aber bloß niemand aussprechen darf. Auch hier darf keine langjährige Entwicklung zurückgedreht werden: Borussia steht für Offenheit, Dialog, Austausch und nicht für Abschottung, Abschreckung, Einkasernierung.

Unsere Borussia ist insgesamt einfach mehr als ein Passant auf der Trainerbank – WIR alle sind Borussia! Alle diejenigen, die diesem Verein gegenüber echte Loyalität hervorbringen und ihn nicht als Karrieresprungbrett bei Vortäuschen angeblich gemeinsamer Ziele missbrauchen.

 
Danach:

"erlebt unsere Borussia eine Talfahrt sondergleichen: Die erneute Qualifikation zur Champions League ist nahezu unerreichbar, ein 3:1 oder mehr in Manchester ist utopisch. Selbst die Europa League verschwindet immer mehr vom Fußball-Horizont, und seit gestern ist die DFB-Pokal-Saison 2020/21 auch Geschichte. Die Lage ist verdammt ernst. Borussia trudelt dem Mittelmaß entgegen."

muss man ja eigentlich gar nicht mehr weiterlesen. Leider Fans die sich bei aller unbestrittener Wichtigkeit hier leider viel zu wichtig nehmen. Meine Meinung.

Talfahrt sondergleichen? Also "in seiner Art, seinem Ausmaß unvergleichlich, ohne Beispiel; ohnegleichen" So, so.

Was für ein bei allem Respekt dummes und zumal unwahres Gerede. Für wen unvergleichlich, Gladbach? Sicher nicht. Allgemein betrachtet, selbst nur auf diese Saison? Sicher nicht. Leverkusen, Dortmund...um mal Mannschaften aus den oberen Gefilden zu nennen, hatten und haben alle ihr Schwächephasen. Selbst die fast unbesiegbaren Bayern haben sich einen Hänger erlaubt.

A propos erlaubt: ich stelle bei den o.g. "Zielen" mal die Frage wie denn da die Erwartungshaltung ist? CL wird nicht wieder erreicht, ein Weiterkommen gg. City ist jetzt utopisch? Na was wurde denn da ernsthaft erwartet?

Um die CL mitspielen bis kurz vor Schluss? Na gerne, wenn es gut läuft. Sonst normal schon mit Anstrengung EL. Um die spielen wir bei noch 11 ausstehenden Spielen soweit ich weiß immernoch.

Gegen einen Gegner wie City mutiger auftreten? Gerne, und ohne Zweifel hätten wir uns wohl alle mehr gewünscht. Aber selbst dann ist doch ein 0:2 gg. eine Mannschaft wie City (mal ganz unabhängig von deren 21 Pflichtspielsiegen in Serie!) ein nicht ganz unnormales Ergebnis.

Ergebnisse wie gegen Öln und Mainz sind über. Aber gerade zu letzteren muss doch auch mal gesagt werden, natürlich sollten wir so ein Spiel normalerweise gewinnen. Haben sich aber auch Dortmund, Leipzig und Leverkusen gedacht.

Das dann wie hier in dem Kommentar vom FPMG so getan wird, als wäre das ein Alleinstellungsmerkmal bei uns und würde überhaupt keinen anderen betreffen, ist um es mal ganz klar zu benennen populistisches Geschreibe.
 

Hendryk

Forum-Freund
Das dann wie hier in dem Kommentar vom FPMG so getan wird, als wäre das ein Alleinstellungsmerkmal bei uns und würde überhaupt keinen anderen betreffen, ist um es mal ganz klar zu benennen populistisches Geschreibe.
Fan kommt von fanatisch und dass es da auch mal sehr emotionalisierte Worte gibt, sollte klar sein.
Ich finde den Brief recht sachlich geschrieben.
Hätte Rose es so bei Werder gemacht, dann hätte ich auch seine sofortige Freistellung erwartet.
 
Bedenklich empfinden wir zudem die Entwicklung, dass es rund um das Spiel wiederholt dazu gekommen ist, dass der BORUSSIA-PARK von mehreren bewaffneten Polizisten der Hundertschaften inklusive Pferdestaffelei zu einer bewachten Festung umfunktioniert wurde.
:vogel::vogel:Krasse BorussiaFans.

Derartiges habe ich es nicht mal von Fans gehört deren Vereine im Abstiegskampf steckt.
Aktionen, ja. Aber nicht so heftig das solch ein Polizeiaufmarsch nötig war.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Zur Bewertung des Geschreibsels vom Fanprojekt trifft am besten die englische Phrase "full of themselves" zu. Wer glauben die eigentlich, dass sie sind? Wollen jemanden vorschreiben, wie er sich gegenueber seinen Bekannten zu verhalten hat. Bei denen piepts wohl.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Fan kommt von fanatisch und dass es da auch mal sehr emotionalisierte Worte gibt, sollte klar sein.
Ich finde den Brief recht sachlich geschrieben.
Hätte Rose es so bei Werder gemacht, dann hätte ich auch seine sofortige Freistellung erwartet.

Sachlich, aha ... ,,unseres Trainers zu diesem komischen anderen Verein" ... bereits da hört die Sachlichkeit auf. Und wenn man schon auf Emotionen reitet. Diese sind kein Freifahrtschein für alles. Das, was da gegen Rose alles aufgefahren wird, übrigens auch hier im Forum, ist unter aller Sau. Wenn ich mich an die blumigen Worte erinnere, die man sich überall selbst auferlegt hat, als Robert Enke gestorben ist (respektvoller Umgang usw.), dann ist gerade ein Großteil der Borussenfans meilenweit abgedriftet. Dabei spielt es noch nichtmal ein Rolle, ob man eine Freistellung erwartet hat.
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
:vogel::vogel:Krasse BorussiaFans.

Derartiges habe ich es nicht mal von Fans gehört deren Vereine im Abstiegskampf steckt.
Aktionen, ja. Aber nicht so heftig das solch ein Polizeiaufmarsch nötig war.

Der Polizeiaufmarsch war eine Vorsichtsmaßnahme nach dem Pokalspiel . Auch den Bildern aus Dortmund zuletzt geschuldet. Und Max hat die nicht bestellt, das entscheidet die Polizei
Desweiteren hat der Polizeieinsatz nix mit Rose zu tun


Auch das Fanprojekt will nicht sehen, vermutlich weil es eben nicht in die eigene Argumentationskette passt, das all das was wir bemängel und die Fehler die man im Spiel sieht auch schon in der Hinrunde kritisiert worden.
Es passt da halt einfach besser es so darzustellen, als wenn dies erst mit der Verkündung des Abschieds angefangen hat.
 

Itchy

Vertrauter
Sachlich, aha ... ,,unseres Trainers zu diesem komischen anderen Verein" ... bereits da hört die Sachlichkeit auf. Und wenn man schon auf Emotionen reitet. Diese sind kein Freifahrtschein für alles. Das, was da gegen Rose alles aufgefahren wird, übrigens auch hier im Forum, ist unter aller Sau. Wenn ich mich an die blumigen Worte erinnere, die man sich überall selbst auferlegt hat, als Robert Enke gestorben ist (respektvoller Umgang usw.), dann ist gerade ein Großteil der Borussenfans meilenweit abgedriftet. Dabei spielt es noch nichtmal ein Rolle, ob man eine Freistellung erwartet hat.
Würdest Du mal bitte aufführen, was hier im Forum gegen Rose aufgefahren wurde und unter aller Sau ist?

So ein paar Beispiele, damit man mal ein Gefühl bekommt, was dich treibt, die Enke-Schublade zu öffnen.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Beispiele findest Du hier doch genug, da muss man doch nicht noch explizit darauf verweisen. In der Summe war Rose der Heiland, solange die Ergebnisse stimmten und seit dem er verkündet hat, dass er wechselt ist er an nahezu allem Schuld, was gerade nicht läuft. Wenn Du darin die Enke-Schublade nicht erkennst, ok, Dein Ding. Der steht nicht nur unter Druck, der kann derzeit gar machen was er will, er wird möglicherweise auch für neue Baustellen in der Innenbereich von Neuwerk verantwortlich gemacht.
 

Itchy

Vertrauter
Ich finde dafür keine Beispiele, die das rechtfertigen. Daher habe ich Dir diese Frage gestellt. Was ich lese ist weitestgehend Kritik an seiner Leistung als Trainer und seinem Verhalten. Was da herabwürdigend sein soll, erschließt sich mir nicht.
Und nach der Verkündung des Wechsels ist die Diskussion hochgefahren, Kritik gab es auch schon vorher.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Ich finde dafür keine Beispiele, die das rechtfertigen. Daher habe ich Dir diese Frage gestellt. Was ich lese ist weitestgehend Kritik an seiner Leistung als Trainer und seinem Verhalten. Was da herabwürdigend sein soll, erschließt sich mir nicht.
Und nach der Verkündung des Wechsels ist die Diskussion hochgefahren, Kritik gab es auch schon vorher.

Tja dann :weißnich:
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Sachlich, aha ... ,,unseres Trainers zu diesem komischen anderen Verein" ... bereits da hört die Sachlichkeit auf. Und wenn man schon auf Emotionen reitet. Diese sind kein Freifahrtschein für alles. Das, was da gegen Rose alles aufgefahren wird, übrigens auch hier im Forum, ist unter aller Sau. Wenn ich mich an die blumigen Worte erinnere, die man sich überall selbst auferlegt hat, als Robert Enke gestorben ist (respektvoller Umgang usw.), dann ist gerade ein Großteil der Borussenfans meilenweit abgedriftet. Dabei spielt es noch nichtmal ein Rolle, ob man eine Freistellung erwartet hat.
Also, da bin ich baff.

"Natürlich Du!", wirst Du sagen.

Ich sage: Dieses ganze Theater ist eher geeignet, depressive Schübe bei entsprechend veranlagten Anhängern der Borussia anzukurbeln.

Wenn Du allgemein die Moralkeule schwingen willst: Bitte, mach das.

Aber fasel' nix von respektvollem Umgang mit einem Menschen, der mich weder hier noch andernorts überhaupt wahrnimmt.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Also, da bin ich baff.

"Natürlich Du!", wirst Du sagen.

Ich sage: Dieses ganze Theater ist eher geeignet, depressive Schübe bei entsprechend veranlagten Anhängern der Borussia anzukurbeln.

Wenn Du allgemein die Moralkeule schwingen willst: Bitte, mach das.

Aber fasel' nix von respektvollem Umgang mit einem Menschen, der mich weder hier noch andernorts überhaupt wahrnimmt.
Bei allem Respekt, aber ich fasele wo, wann und wie ich das für richtig empfinde. Das Du Dich zudem angesprochen fühlst ist schon recht lustig, könnte sein, dass ein getroffener Hund eben auch bellt. Und ob der Dich wahrnimmt, spielt überhaupt keine Rolle. Er nimmt sehr wohl die breite Kritik, die weit in persönliche Vorwürfe reingehen, wahr. Und da ist ja wohl jeder einezlne Bestandteil, der sich daran beteiligt.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Bei allem Respekt, aber ich fasele wo, wann und wie ich das für richtig empfinde. Das Du Dich zudem angesprochen fühlst ist schon recht lustig, könnte sein, dass ein getroffener Hund eben auch bellt. Und ob der Dich wahrnimmt, spielt überhaupt keine Rolle. Er nimmt sehr wohl die breite Kritik, die weit in persönliche Vorwürfe reingehen, wahr. Und da ist ja wohl jeder einezlne Bestandteil, der sich daran beteiligt.
Natürlich belle ich, kann sich kaum auf jemand anderes beziehen.

Und natürlich nimmt er die breite Kritik wahr, nur so funktioniert "Protestpolitik".

Soll er also seine Sachen packen und gehen. Dann ist doch Ruhe.

P.s.: Bis zum ersten Zusammentreffen nächste Saison.
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Natürlich belle ich, kann sich kaum auf jemand anderes beziehen.

Und natürlich nimmt er die breite Kritik wahr, nur so funktioniert "Protestpolitik".

Soll er also seine Sachen packen und gehen. Dann ist doch Ruhe.
Das glaubst Du doch selbst nicht. Der nächste ist Eberl, der ja mittlerweile bei nicht wenigen hier und im Umfeld auch ins Fadenkreuz gerät. Vor einem halben Jahr war er noch der Gott.

Interessant übrigens, wie ihr selbst auf Kritik reagiert. Ihr fühlt Euch sofort angesprochen und erwartet von anderen.
 

Noir

FROM boRUSSIA WITH LOVE
Natürlich belle ich, kann sich kaum auf jemand anderes beziehen.

Und natürlich nimmt er die breite Kritik wahr, nur so funktioniert "Protestpolitik".

Soll er also seine Sachen packen und gehen. Dann ist doch Ruhe.
Bei allem Respekt, aber... komm mal klar! Es ist nicht an dir oder irgendeinem anderen deiner Fan-Kollegen zu entscheiden, wann dir/euch völlig fremde Personen ihr Arbeitsverhältnis zu beenden haben. Und es ist ein qualitativer Unterschied, ob ich in eine Depression verfalle, weil ich öffentlich als Charakterschwein angefeindet werde oder ob ich das tue, weil ich mich so sehr in Dinge reinsteigere, die mich eigentlich nichts angehen. Sorry, du weißt, dass ich generell eine hohe Meinung von dir habe, aber das geht jetzt echt zu weit.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Bei allem Respekt, aber... komm mal klar! Es ist nicht an dir oder irgendeinem anderen deiner Fan-Kollegen zu entscheiden, wann dir/euch völlig fremde Personen ihr Arbeitsverhältnis zu beenden haben. Und es ist ein qualitativer Unterschied, ob ich in eine Depression verfalle, weil ich öffentlich als Charakterschwein angefeindet werde oder ob ich das tue, weil ich mich so sehr in Dinge reinsteigere, die mich eigentlich nichts angehen. Sorry, du weißt, dass ich generell eine hohe Meinung von dir habe, aber das geht jetzt echt zu weit.


Es ist nicht an mir oder Kollegen, zu entscheiden, wer unter welchen Umständen sein AV zu beenden hat. Soweit richtig.

Es kann aber an mir oder Kollegen sein, meiner Stimmung in einem Diskussionsforum Ausdruck zu verleihen und - soweit andere Plattformen betroffen sind - dem Verein die Breite einer Meinungsbildung vor Augen zu führen.

"Charakterschwein" stammt nicht von mir, ich habe dazu eine klare Meinung: Überspannt und sachlich falsch, weil man Charakter weder im Hinblick auf Fauna noch auf Flora beurteilen kann.

Schau: ich bin Mitglied - habe auch da quasi nichts zu bestimmen - und bin nicht einverstanden, dass der Typ noch auf der Bank sitzt. Das richtet sich gegen Eberl, dem ich das aber nicht übel nehme. Der tickt wie er tickt und das ist in aller Regel gut. Hier liegt er nach Ansicht einer großen Anzahl an Fans falsch.

Also: wen greife ich dann an? Den, der in meinen Augen den größeren Bockmist verzapft hat und es selbst in der Hand hat oder den, dem ich den Bockmist verzeihe und der es auch in der Hand hat, aber nicht entsprechend handeln wird?

Aber hier Enke und die Erkrankung ins Spiel zu bringen - das ist doch die wahre Überspitzung hier, unter uns.

Denn dafür gibt es keinen erkennbaren Anhalt und die Nettiquette ist hier ohnehin seit Jahren recht ausgelutscht, was ich begrüße.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Das glaubst Du doch selbst nicht. Der nächste ist Eberl, der ja mittlerweile bei nicht wenigen hier und im Umfeld auch ins Fadenkreuz gerät. Vor einem halben Jahr war er noch der Gott.
Ins Fadenkreuz? Ja du meine Güte. Nicht mal symbolisch.
Er wird kritisiert. Das ist aber auch alles.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Interessant übrigens, wie ihr selbst auf Kritik reagiert. Ihr fühlt Euch sofort angesprochen und erwartet von anderen.

(...), dass sie sich angesprochen fühlen?

Natürlich reagiere ich. Ich darf nicht mehr xxx über die XXXer sagen, schaue mir an, wer so auf meiner Linie ist, das sind hier ja gar nicht so viele, und dann denke ich: "Tja, irgendwie passt es ein Stück auf Dich."

Soll ich schweigen?

Und, wenn ich mich nicht persönlich angesprochen fühlte, auch?
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Bei allem Respekt, aber... komm mal klar! Es ist nicht an dir oder irgendeinem anderen deiner Fan-Kollegen zu entscheiden, wann dir/euch völlig fremde Personen ihr Arbeitsverhältnis zu beenden haben. Und es ist ein qualitativer Unterschied, ob ich in eine Depression verfalle, weil ich öffentlich als Charakterschwein angefeindet werde oder ob ich das tue, weil ich mich so sehr in Dinge reinsteigere, die mich eigentlich nichts angehen. Sorry, du weißt, dass ich generell eine hohe Meinung von dir habe, aber das geht jetzt echt zu weit.

Du hast da in allem Recht.
Mir ist zumindest nicht aufgefallen das einer hier im Forum das Plakat gut geheissen hat, hab ich das verpasst? Egal gegen wen, persönliche Anfeindungen haben nirgendwo etwas zu suchen.
Wer wann sein Arbeitsverhältniss beendet bleibt natürlich jedem überlassen. Über die Art und weise darf man aber doch diskutieren oder verbietet sich das vielleicht?
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Wer wann sein Arbeitsverhältniss beendet bleibt natürlich jedem überlassen.

Das braucht er ja noch nicht einmal zu beenden.

Mein Wunsch ist es einfach,, alleine schon, um ne Wette zu gewinnen, dass er sich freistellen lässt oder eben Max noch zur Erkenntnis gelangt...

Aber sei's drum. Es gibt Wichtigeres als Fußball.
 
Oben