Marco Rose wechselt zum BVB

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Also das erreichen des 16telfinales der CL ist doch nun wirklich nichts außergewöhnliches, das schaffen jedes Jahr 16 Mannschaften aus Europa.:undweg:
 

Detti04

The Count
Das Achtelfinale erreichte sogar Schalke bei 5 von 8 CL-Teilnahmen. Bei den ersten beiden Teilnahmen war in der Gruppe Schluss (einmal mit anschliessendem EL-Halbfinale), spaeter einmal in der Quali.

Aber Gladbach ist natuerlich nicht so gut wie Schalke, das stimmt schon. Aber das wissen wir ja alle, ne?
 
Das Achtelfinale erreichte sogar Schalke bei 5 von 8 CL-Teilnahmen. Bei den ersten beiden Teilnahmen war in der Gruppe Schluss (einmal mit anschliessendem EL-Halbfinale), spaeter einmal in der Quali.

Aber Gladbach ist natuerlich nicht so gut wie Schalke, das stimmt schon. Aber das wissen wir ja alle, ne?
🤦‍♂️Ok, du kapierst es also nicht oder willst es nicht kapieren. Dann kann ich jetzt bei aller offensichtlich vergebener Mühe gg. diesen Starrsinn nicht weiterhelfen.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Spieler haben ne AK im Vertrag, warum nicht auch Trainer? Trainer bekommen immerhin ne fette Abfindung oder das Gehalt bei Rauswurf weitergezahlt, sie sind in der Regel also "abgesichert".

Der umgangssprachliche Begriff "Rausschmiss" ist da etwas irreführend, denn die Trainer werden ja nicht fristlos entlassen und die Abfindung ist nicht
fetter als was als Gehalt im Vertrag steht. Trainer X hat einen Vertrag mit Verein Y, darin vereinbart ist eine Laufzeit von 4 Jahren und ein Jahresgehalt von 1 Mio Euro. Wenn der Verein Y Trainer X nach 3 Jahren "rausschmeißt", weil der Verein auf Platz 16 steht, heißt das ja wie gesagt nicht, dass man den Trainer fristlos entlässt, sondern nur, dass er die Mannschaft nicht mehr trainieren darf. Der Vertrag läuft weiter und das Gehalt wird ebenso weiter gezahlt. Trainer X kann in der zeit nirgendwo anders einen Job annehmen.
Nun gibt es mehrere Möglichkeiten: a) Der Verein zahlt 1 Jahr lang einfach das Gehalt weiter, der Trainer kann in der Zeit keinen anderen Vertrag unterschreiben (d.h. nicht woanders arbeiten) und wartet ab. b) Man verhandelt eine Vertragsauflösung, denn der Trainer hat ja das Interesse, so schnell wie möglich wieder irgendwo anders zu arbeiten, der Verein hat das Interesse möglichst wenig von der Restmillion zu zahlen. Da kann man sich dann auf eine Summe zwischen 0 und 1 Mio einigen (im Volksmund "Abfindung"). Die Motive können da unterschiedlich sein. Wenn der Trainer einen sofortigen neuen Posten in Aussicht hat, bei dem er auch 1 Mio oder gar mehr verdient, hat er auch bei einer Vertragsauflösung mit 0 Abfindung keinen Schaden. Heißt also: je höher die Wahrscheinlichkeit und je kürzer die Zeitspanne einen mindestens genauso gut bezahlten neuen Trainerjob zu bekommen, desto geringer die "Abfindung". Je geringer die Wahrscheinlichkeit auf einen neuen Job für Trainer A, desto eher sitzt er den Vertrag aus oder nimmt eine möglichst hohe Summe.

Mit der Ausstiegsklausel hat das aber meiner Meinung nach gar nix zu tun. Die dient ja "nur" dazu, dass der Verein Z nicht verhindern kann, dass ihr Trainer A zu einem neuen Arbeitgeber wechseln kann, unter der Vorraussetzung, dass der neue Arbeitgeber von Trainer A die im Vertrag vereinbarte Summe "Ablöse" bezahlt. Mit der Ausstiegklausel sichert sich Trainer A "nur" die Möglichkeit vor Vertragsende bei einem besseren Arbeitgeber unter zu kommen.
 

Blaubarschbube

FC Schalke 04
Mit der Ausstiegsklausel hat das aber meiner Meinung nach gar nix zu tun. Die dient ja "nur" dazu, dass der Verein Z nicht verhindern kann, dass ihr Trainer A zu einem neuen Arbeitgeber wechseln kann, unter der Vorraussetzung, dass der neue Arbeitgeber von Trainer A die im Vertrag vereinbarte Summe "Ablöse" bezahlt. Mit der Ausstiegklausel sichert sich Trainer A "nur" die Möglichkeit vor Vertragsende bei einem besseren Arbeitgeber unter zu kommen.
Korrekt. Ist aber bei Vertragsabschluss bekannt und deshalb sollte niemand der Vertragspartner in Depression verfallen wenn es dann soweit ist. Hecking sollte gehen, Rose will gehen - beides nicht vergleichbar aber beide Situationen Scheiße; einmal für den der gehen soll und einmal für den Verein dessen Trainer sagt das er geht.

Egal, Rose wird in DO nicht glücklich, soweit lehne ich mich mal aus dem Fenster. Aber die Kohle wird er gerne mitnehmen
 

Hendryk

Forum-Freund
Egal, Rose wird in DO nicht glücklich, soweit lehne ich mich mal aus dem Fenster. Aber die Kohle wird er gerne mitnehmen
Da gehe ich auch von aus.

Was die AK von Rose betrifft, sind doch eigentlich "nur" die BMG-Fans enttäuscht. Eberl kann ja nicht enttäuscht sein, er hat die AK ja in den Vertrag eingebaut. Nach dem Motto: Wenn ich den Rose vorzeitig weiterwandern lasse, möchte ich aber auch Mäuse sehen.
 

Noir

from BOrussia with love
Mein urspruenglicher Kommentar bezog sich auf @Noir, der von einer "aussergewoehnlichen Leistung" sprach.
Wenn ein sportliches Ereignis eintritt, das es so zuletzt vor mehr als vier Dekaden gab, dann ist das nun mal außergewöhnlich. Ist halt so.

Wenn es - wie du in #370 selbst sagst - ohnehin das Glück war, das Gladbach dieses außergewöhnliche Ereignis beschert hat, woraus speisen sich dann eigentlich deine (realitischen) Ansprüche aus #376?



P.S.: Du machst übrigens schon wieder deutschen Klubs gleich. Also beim Namen genannt: Gladbach und Schalke.
 

Detti04

The Count
[...]
P.S.: Du machst übrigens schon wieder deutschen Klubs gleich. Also beim Namen genannt: Gladbach und Schalke.
Natuerlich, denn sie nehmen ja als Vertreter der Bundesliga an der CL teil, nicht auf persoenliche Einladung. Der CL ist es egal, ob da Schalke oder Gladbach kommt. Wenn sich Gladbach statt Schalke qualifiziert, dann war Gladbach in der Vorsaison wohl die staerkere Mannschaft, und daher wird man ja wohl den Anspruch stellen duerfen, dass diese die Bundesliga so vertritt wie andere Mannschaften aus der Bundesliga es tun.

Das Spiel gegen City heute war natuerlich aussergewoehnlich, denn es war ja das erste Achtelfinalspiel Gladbachs seit langer Zeit. Das Ergebnis war auch total aussergewoehnlich, denn ein 0:2 gegen Manchester City gab es fuer Gladbach ueberhaupt noch nie. Alles immer total aussergewoehnlich mit Gladbach. Und am Wochenende gegen Leipzig wird es sicher wieder aussergewoehnlich, denn dann gibt es Ergebnis, dass es maximal erst einmal vorher gab.
 
Dieses Spiel für City wie auch Gladbach in der CL war nichts aussergewöhnlich. Gladbach hatte sich am Ende der letzten Saison für die CL qualifiziert. Insofern alles verdient und planbar. Gladbach hatte die Gruppe als Tabellenzweiter überstanden.
Das einzig Aussergewöhnliche war der Trainerwechsel.
Der zu einer Unzeit kam. Der, den Medien nach, auch bei den gladbacher Spielern nicht gut ankam und den die Medien breitgetreten haben. Immer wieder wurde Unruhe in den Verein gebracht. Eberl durfte sich immer wieder dazu äussern. Stand im Mittelpunkt. Siehe Sport1 DoPa. Was im Gesamtpaket für gladbacher Verhältnisse schon fast selten ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Irgendwer hatte hier ja auch mal die Marktwerte in den Raum geworfen, daher habe ich mir die (aktuellen) Marktwerte jetzt mal bei Transfermarkt angeschaut. (Leider sieht man da ja immer nur die tagesaktuellen Werte, wenn ich das richtig sehe, dabei waeren die historischen vom Beginn einer Saison natuerlich interessanter.)

Von den noch in der CL vertretenen Vereinen steht Gladbach da auf Platz 14, denn nur die Markwerte von Sevilla und Porto sind etwas niedriger. Die Martwerte von Lazio und Bergamo sind marginal groesser als der von Gladbach.

Von den ausgeschiedenen Mannschaften haben zwei (Manchester United und Inter) einen groesseren Marktwert als Gladbach. Den drittgroessten Marktwert der ausgeschiedenen weist Ajax auf, aber der ist schon kleiner als Gladbachs.

Damit ergibt sich in Summe, dass Gladbach unter den 32 Teilnehmern der Gruppenphase auf Platz 16 liegt.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Da gehe ich auch von aus.

Was die AK von Rose betrifft, sind doch eigentlich "nur" die BMG-Fans enttäuscht. Eberl kann ja nicht enttäuscht sein, er hat die AK ja in den Vertrag eingebaut. Nach dem Motto: Wenn ich den Rose vorzeitig weiterwandern lasse, möchte ich aber auch Mäuse sehen.

Klar ist Eberl enttäuscht, denn er hätte Rose gerne behalten. Und Eberl kann wahrscheinlich auch nicht verstehen, wie man einen so tollen Club wie Gladbach - mit dem Rose alle Möglichkeiten hat - verlassen kann. Und das Motto war nach Eberls Aussagen auch ein anderes: Wenn ich Rose nur mit Ausstiegsklause kriege, dann nehme ich ihn mit Ausstiegsklause. Das ist besser als gar kein Rose.
 

Noir

from BOrussia with love
Natuerlich, denn sie nehmen ja als Vertreter der Bundesliga an der CL teil, nicht auf persoenliche Einladung. Der CL ist es egal, ob da Schalke oder Gladbach kommt. Wenn sich Gladbach statt Schalke qualifiziert, dann war Gladbach in der Vorsaison wohl die staerkere Mannschaft, und daher wird man ja wohl den Anspruch stellen duerfen, dass diese die Bundesliga so vertritt wie andere Mannschaften aus der Bundesliga es tun.

Das Spiel gegen City heute war natuerlich aussergewoehnlich, denn es war ja das erste Achtelfinalspiel Gladbachs seit langer Zeit. Das Ergebnis war auch total aussergewoehnlich, denn ein 0:2 gegen Manchester City gab es fuer Gladbach ueberhaupt noch nie. Alles immer total aussergewoehnlich mit Gladbach. Und am Wochenende gegen Leipzig wird es sicher wieder aussergewoehnlich, denn dann gibt es Ergebnis, dass es maximal erst einmal vorher gab.
Ah ja. Sind wir also woieder mal an dem Punkt, an dem der Sturkopf die Argumente ersetzt. Assklar, dann bin ich raus.
 

Hendryk

Forum-Freund
Und Eberl kann wahrscheinlich auch nicht verstehen, wie man einen so tollen Club wie Gladbach - mit dem Rose alle Möglichkeiten hat - verlassen kann.
Wenn Eberl dem Wunschtrainer eine solche Klausel zugesteht und der zieht diese... Was sagt das zu der Qualifikation von Eberl, wenn der das dann nicht versteht?
Nicht falsch verstehen, ich halte viel von Eberl, aber die Argumentation hier im Forum zu dem Thema AK wundert mich.
Wie hier schon geschrieben wurde, hätte Rose auch ohne Klausel im Sommer zum BVB gehen können. Einen Trainer gegen seinen Willen zur Vertragserfüllung zwingen schadet nur.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Wenn Eberl dem Wunschtrainer eine solche Klausel zugesteht und der zieht diese... Was sagt das zu der Qualifikation von Eberl, wenn der das dann nicht versteht?
Nicht falsch verstehen, ich halte viel von Eberl, aber die Argumentation hier im Forum zu dem Thema AK wundert mich.
Wie hier schon geschrieben wurde, hätte Rose auch ohne Klausel im Sommer zum BVB gehen können. Einen Trainer gegen seinen Willen zur Vertragserfüllung zwingen schadet nur.

Ohne Klausel kann man nur gehen, wenn a) die Vertragslaufzeit endet oder b) der Verein einer Vertragsauflösung zustimmt. Wenn Roses Vertrag ohne eine Ausstiegsklausel bis 2025 gälte, hätte er nicht ohne Zustimmung von Ebel vorher wechseln können. Ob das schadet oder nicht kann im Einzelfall so oder so sein. Ich glaube, das schadet eher nicht. Denn wenn der Trainer dann underperformt, weil er nicht wechseln durfte, schadet er sich ja nur selber.

Das sagt nichts über Eberls Qualifikation. Aber natürlich ist man enttäuscht, wenn man mit jemanden erfolgreich zusammenarbeit und alle Möglichkeiten bietet, und der dann zu einem anderen Arbeitgeber geht. Das würde ich mal als ganz normale menschliche Reaktion bezeichnen.
 

Detti04

The Count
Hey, nicht dass er noch von seinem hohen Ross runter muss um einzusehen, dass er sich da vollkommen vergaloppiert hat. :D
Wo hab ich mich denn vergaloppiert? Ich behaupte, dass Gladbach in der Vorrunde einfach nur vorhersehbar abgeschnitten hat, ihr behauptet aus irgendwelchen Gruenden etwas anderes bzw. dass das vorhersehbare Abschneiden irgendwie speziell gewesen sei. In der Zwischenzeit hat Gladbach mit seiner Vorhersehbarkeit weitergemacht, was - wenn ueberhaupt - wohl eher meine Aussage bestaetigt als eure.
 

André

Admin
Marco Rose - Flasche leeer. Aber länger schon.

Gestern werte ich da nicht einmal. Klar hätte ich mir etwas mehr Mumm gewünscht. Wäre mit mehr Selbstvertrauen evtl. auch möglich gewesen (das hat man aber halt selbst abgeschenkt) und City ist halt auch wirklich sautstark und ne andere Kragenweite.
Trotzdem muss man sich da nicht so ergeben.

Entscheidend waren da eher die letzten Wochen.

Rückrunde Platz 13, Abschenken des Derbys, Verkacken gegen Mainz, biedere Auftritte, kaum noch herausgepielte Chancen, keine Veränderung in Taktik, oder Ausrichtung.

Vom tollen, offensiven, aggresiven Pressingfussball ist ja schon lange nichts mehr zu sehen. Auch laufen wir inzwischen häufig weniger als der Gegner. Als Rose hier anfing war ihm diese Statistik sehr wichtig, wie er auf den PK´s immer wieder betont hat. Vermutlich ist die jetzt erst mal in Vergessenheit geraten. :cool:

Jetzt in der Bundesliga erstmal gegen Leipzig und Leverkusen, im Pokal gegen Roses neuen Arbeitgeber.

Bin mal gespannt ob Rose am Ende in der Rückrundentabelle einen einstelligen Platz schafft. Aktuell sehe ich da nicht viele Teams die schlechter sind als wir.

Und wenn bei uns eben 3-5% Einsatz und Leidenschaft fehlen, dann fällt halt die ganze Spielidee zusammen wie ein Kartenhaus.
Sieht man ja aktuell (seit 4 Wochen) in nahezu jedem Spiel. (Pressingfussball ohne Laufen und den nötigen Einsatz geht halt nicht.)

CL und EL rechne ich gar nicht mehr mit. Denke dass wir am Ende irgendwo zwischen Platz 9-11 einlaufen werden.
Wäre für den neuen Trainer vermutlich auch gar nicht so schlecht, und alle Spieler die sich zu Höheren berufen fühlen können dann ja auch im Sommer direkt wechseln, damit hier niemand unzufrieden sein muss.

Dann kann man zur neuen Saison mit dem neuen Trainer einen guten Neuanfang starten und hat dann auch keine Probleme mit der Belastung.

Also der worst case ist gar nicht so übel. Nächste Saison würden wir vermutlich dankbar dafür sein.

Einen Schritt zurück, Anlauf holen.
 

U w e

Moderator
Marktwert. Mal eine Frage dazu.

Hat Marktwerte auch was mit Kaderstärke zu tun?
Ob ein Kader mit z.B. 25 Profis einen Marktwert von 200 Millionen erzielt ist doch anders zu bewerten als ob es ein Kader mit 20 Profis 200 Millionen erzielt.
Ist dies alles in diesen Kader-, Marktwerten berücksichtigt?

Nicht ironisch und ohne Wertung gemeint.
 

Noir

from BOrussia with love
Wo hab ich mich denn vergaloppiert? Ich behaupte, dass Gladbach in der Vorrunde einfach nur vorhersehbar abgeschnitten hat, ihr behauptet aus irgendwelchen Gruenden etwas anderes bzw. dass das vorhersehbare Abschneiden irgendwie speziell gewesen sei. In der Zwischenzeit hat Gladbach mit seiner Vorhersehbarkeit weitergemacht, was - wenn ueberhaupt - wohl eher meine Aussage bestaetigt als eure.
Nicht aus irgendwelchen Gründen, das wurde ja klar benannt: Weil es deine Vorhersehbarkeit seit 43 Jahren nicht mehr gegeben hat. Das willst du aber ums Verrecken nicht gelten lassen und vergleichst Gladbach stattdessen lieber 1:1 mit anderen deutschen Klubs als mit sich selbst.
Und deine vermeintlich bestätigte Aussage ist gänzlich widersprüchlich, denn zuerst hast du Gladbachs Weiterkommen in die K.O.-Runde noch Fortuna zugeschrieben und jetzt soll es vorhersehbarer Standard sein.
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Rückrunde Platz 13, Abschenken des Derbys, Verkacken gegen Mainz, biedere Auftritte, kaum noch herausgepielte Chancen, keine Veränderung in Taktik, oder Ausrichtung.

Nicht nur in der RR, erinnere dich mal an die Hinrunden spiele gegen Union Berlin, Köln oder Freiburg nur so als Beispiel. Für mich hat die aktuelle Spielweise nichts mit Roses Abgang zu tun. Es war vorher schon so auch vor Favres Abgang in Do.
 

Itchy

Vertrauter
Ihr redet noch immer aneinander vorbei, Erfolg hier, die zugrunde liegenden Ergebnisse da.

Ganz davon ab, mich ärgert, dass für diese Diskussion die Liga hergeschenkt wurde.
 

Detti04

The Count
Nicht aus irgendwelchen Gründen, das wurde ja klar benannt: Weil es deine Vorhersehbarkeit seit 43 Jahren nicht mehr gegeben hat. Das willst du aber ums Verrecken nicht gelten lassen und vergleichst Gladbach stattdessen lieber 1:1 mit anderen deutschen Klubs als mit sich selbst.
Und deine vermeintlich bestätigte Aussage ist gänzlich widersprüchlich, denn zuerst hast du Gladbachs Weiterkommen in die K.O.-Runde noch Fortuna zugeschrieben und jetzt soll es vorhersehbarer Standard sein.
Die Punktausbeute war vorhersehbar, dass Weiterkommen mit der erreichten Punktzahl dem Zufall geschuldet. Das hab ich aber doch deutlich gesagt.

Manchester United ist mit sogar 9 Punkten ausgeschieden, und Gladbach war die einzige Mannschaft mit 8 Punkten, die weitergekommen ist. Nicht nur Schachtar ist mit 8 Punkten ausgeschieden, sondern auch Bruegge.
 

Detti04

The Count
Marktwert. Mal eine Frage dazu.

Hat Marktwerte auch was mit Kaderstärke zu tun?
Ob ein Kader mit z.B. 25 Profis einen Marktwert von 200 Millionen erzielt ist doch anders zu bewerten als ob es ein Kader mit 20 Profis 200 Millionen erzielt.
Ist dies alles in diesen Kader-, Marktwerten berücksichtigt?

Nicht ironisch und ohne Wertung gemeint.
Normalerweise spricht man ueber den Gesamtmarktwert des Kaders, nicht ueber den durchschnittlichen Marktwert eines Spielers. Da die Kadergoressen aber oft recht aehnlich sind, faellt der Unterschied oft ohnehin nicht so ins Gewicht. Als Beispiel: Mal angenommen, eine Mannschaft haette einen Gesamtmarktwert von 400 Mio. Umfasste der Kader 24 Spieler, dann waeren das 16,7 Mio pro Spieler; umfasste der Kader aber 29 Spieler, dann waeren es 13,8 Mio pro Spieler. Vergleiche ich diesen Kader mit dem Kader eines anderen Vereins, welcher bei 25 Spielern einen Gesamtmarktwert von 250 Mio aufweist, dann waeren das dort 10 Mio pro Spieler. Die Antwort auf die Frage, wer am Ende die teureren Spieler auf den Platz bringt, wird also von beiden Groessen, d.h. Gesamtmarktwert und durchschnittlichem Marktwert, gleich beantwortet.

Gleicher Marktwert bei groesserem Kader heisst nur, dass im Schnitt mehr Geld auf der Bank sitzt und weniger auf dem Platz ist als beim gleich teuren, aber kleineren Kader.

Das alles natuerlich immer mit der Einschraenkung und Warnung, dass man die ganzen Zahlen nur als eine Abschaetzung der Groessenordnung verstehen sollte. 550 Mio vs. 600 Mio legt nahe, dass die Vereine aehnlich finanzstark sind, 250 Mio vs. 550 Mio legt dagegen einen merkbaren Unterschied nahe, aehnlich wie 100 Mio vs. 250 Mio.
 
Wo hab ich mich denn vergaloppiert? Ich behaupte, dass Gladbach in der Vorrunde einfach nur vorhersehbar abgeschnitten hat, ihr behauptet aus irgendwelchen Gruenden etwas anderes bzw. dass das vorhersehbare Abschneiden irgendwie speziell gewesen sei. In der Zwischenzeit hat Gladbach mit seiner Vorhersehbarkeit weitergemacht, was - wenn ueberhaupt - wohl eher meine Aussage bestaetigt als eure.
Ich hab dazu alles gesagt bzw. geschrieben. Kannst alles nachlesen. Raff es oder lass es und bleibt halt in der vergaloppierten Verständnis-Sackgasse. Ich helf dir da nicht mehr raus.

Was ich im Übrigen schade finde. Du konntest eigentlich auch mal einsehen, wenn du daneben liegst. Aber an den Likes zu urteilen hast ja nicht nur du das Verständnisproblem, nicht wahr @Holgy ! :)
 
Oben