Magath: Bayern & Top Clubs in Europa Liga ausgliedern!

André

Admin
Magath hat eine gute Idee gegen die Langeweile:

„Die Meisterschaft scheint auf Jahre hinaus an den FC Bayern vergeben zu sein“

„Darum erachte ich eine Europa-Liga, in der die finanzstärksten Klubs des Kontinents spielen, als einzig sinnvolle und faire Lösung.“

„Die Entwicklung ist leider so, dass es niemand in der Liga mehr gibt, der sie einholen kann. So würde der Wettbewerb wieder interessanter gemacht.“

Magath fordert: Bayern raus aus der Bundesliga!
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
CL und EL müssen ausreichen, die nationale 1.Bundesliga darf nicht zur 2. Liga ohne sein Zugpferd Bayern München degradiert werden. Eine dauerhafte Installation einer Europaliga würde der Bundesliga mehr schaden als nützen. Es fehlt die Identifikation mit dem deutschen Fuppes und die Fans vom FC Bayern werden zu Auswärtsspielen tiefer in die Tasche greifen müssen. Bayern auf immer weg aus der 1.Liga ? Kann ich mir nicht vorstellen. Vor allem: :warn: Wehret den Anfängen !
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Magath hat eine gute Idee gegen die Langeweile:

„Die Meisterschaft scheint auf Jahre hinaus an den FC Bayern vergeben zu sein“

„Darum erachte ich eine Europa-Liga, in der die finanzstärksten Klubs des Kontinents spielen, als einzig sinnvolle und faire Lösung.“

„Die Entwicklung ist leider so, dass es niemand in der Liga mehr gibt, der sie einholen kann. So würde der Wettbewerb wieder interessanter gemacht.“

Magath fordert: Bayern raus aus der Bundesliga!

Magath hat natürlich recht und ich selbst favorisiere diesen Plam schon länger. Eine Liga in der fest steht, wer Meister wird, ist kaputt. Wen interessiert die noch? Wen interessieren die Bayernspiele? Fußballfans jedenfalls nicht, sondern nur noch Eventfans. Eine Europaliga wäre daher für den Sport Fußball das allerbeste. Aber genau da liegt wohl auch der Denkfehler von Magath bzw. der Grund dafür, warum es die Europaliga nicht geben wird: An Sport sind die Fußballfirmen längst nicht mehr interessiert, sondern an der Darbietung von Events. Spektakel statt Sport. Und so wird nicht der Wettbewerb zum Wohle des Sports geändert, sondern das Publikum ändert sich: Vom Sportfan zum Eventfan.
 

Detti04

The Count
Tolle Idee, Holgy: Weil die Buli ein Problem hat, soll der Rest Europas seine Spitzenklubs verlieren. Typisch deutsch mal wieder, nur an die eigene Nasenspitze gedacht.

Das mal ganz davon abgesehen, dass eine Europaliga kompletter Quatsch waere. Oder anders: Wenn man mit einer solchen Liga gezielt "die finanzstaerksten Klubs des Kontinents" (Wer soll das sein, und wo hoert "finanzstark" auf?) in einer Liga verwursten wollte, dann ginge das nur
a) in einer Liga ohne Auf- und Abstieg sowie
b) mit Franchises/Lizenzen, welche Klubeigentuemer kaufen koennen.

Das sind beides Dinge, die kein europaeischer Fussballfan sehen will.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Die BuLi hat kein Problem, wie kommst Du denn da drauf? Die Stadien sind voll, Geld fließt ohne Ende usw. usf.

Klar ist die Europaliga ohne Auf- und Abstieg. Das sind die Topclubs, die in den nationalen Ligen ohne Konkurrenz sind. Was ist sinnvoller, als dass diese Clubs ohne Doppelbelastungen gegeneinander in einer Europaliga spielen? Genau das wollen Fußballfans sehen - attraktive Spiele auf hohem Niveau, mit Gegnern auf Augenhöhe, mit den besten Spielern der Welt. Und keine sinnlosen Kicks wie Bayern gegen Werder, wo die einzige Frage lautet: gewinnt Bayern 4:0 oder 5:0?
 

Detti04

The Count
Na, wenn die Buli kein Problem hat, was beklagst du dich dann ueber "sinnlose Kicks" wie Bayern gegen Werder? Vielleicht solltest du dir erst mal mit dir selber einig werden, was deine Meinung ist.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Dann wollen wir doch mal hoffen, dass der BVB die Euro Liga nie erreichen wird. Dann ist Ende mit 147 + x Derbies. :starwars: :huhu:
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Dann wollen wir doch mal hoffen, dass der BVB die Euro Liga nie erreichen wird.

Nun, Dortmund sehe ich in der Liga tatsächlich nicht.


Na, wenn die Buli kein Problem hat, was beklagst du dich dann ueber "sinnlose Kicks" wie Bayern gegen Werder? Vielleicht solltest du dir erst mal mit dir selber einig werden, was deine Meinung ist.

:gruebel: :weißnich:

Meine Meinung hab ich doch deutlich hingeschrieben:

  • Her mit der Europaliga!
  • Keine sinnlosen Bayern - Werder Kicks mehr! (Das ist ja wie EM-Quali Schland gegen Gibraltar)
  • Her mit der weltklasse Top Liga mit Weltklasse Spielern!
  • Her mit Topspielen von Weltklasse Clubs gegeneinander!
  • Her mit attraktiven Spiele auf hohem Niveau, mit Gegnern auf Augenhöhe, mit den besten Spielern der Welt.
 

Detti04

The Count
Du hast nur noch nicht erklaert, warum
a) Bayern-Werder deiner Meinung nach sinnlos ist und wie das
b) damit zusammengeht, dass die Buli laut deiner Aussage kein Problem hat.

Es geht nur eines von beiden.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Troll dich selber, Holgy. Du hast in Beitrag #8 halt einen Stammtischpost abgesetzt, auf den du so viel Nachdenken verwendet hast, wie ich morgens beim Zumachen meiner Schuhe brauche. Und die haben Klettverschluesse.

Keine Ahnung, warum Du in letzter Zeit dauernd persönlich, ausfallend und beleidigend gegen User und Spieler wirst. Schlechte Laune? Dann geh doch kalt duschen oder reagiere nicht sonst wie ab, bevor Du andere im Forum belästigst.

Magath macht auf etwas aufmerksam, dass bereits bekannt ist* - Stichwort: spanische Verhältnisse in der BuLi - und sich immer mehr zuspitzt. Ich teile Magaths Auffassung. Für den sportlichen Wettbewerb ist das Gift - die Endtabelle steht schon vor dem ersten Spieltag fest, wer Meister wird ebenfalls.

*und btw: Das hat er selbst auch schon 2013 gsagt: "HSV kann Vierter werden!": Felix Magath: Kritik an HSV-Investor Klaus-Michael Kühne

Nur muss man bzw. Magath und ich auch mal ehrlich sagen: Ist das ein Problem für die Liga? Was wäre denn ein Problem für die Liga? Wenn die Zuschauer ausbleiben, die Stadien leer bleiben und die Skyabos und Quoten zurück gehen. Passiert dies? Nö. Also für die Liga ist das offensichtlich kein Problem. Noch kein Problem? Vielleicht. Aber außer mir scheint das auch kaum ein User problematisch zu finden.

Magaths Vorschlag einer Europaliga finde ich aus aus oben genannten Gründen spitze!

Ob sein Vorschlag allerdings den Effekt hätte, das Liga wieder spannender und ausgeglichener würde, ist nochmal eine ganz andere Frage. Ist der FCB weg in die Europaliga, wird vielleich der nächstreichste Club immer wieder Meister anstelle des Meisters. Oder es wird tatsächlich so, dass die Abschaffung der CL und EL zugunsten einer Dauer-EL zu einer finanziellen Nivellierung in den Ligen führt und sie so sportlich wieder ausgelichener und wieder ein echter sportlicher Wettbewerb. Schön wär`s.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Na dann erklaer mir doch mal, wie so eine Europaliga aussehen sollte und wieso z.B. die Premier League ein Interesse an ihr haben sollte. Nur als Anmerkung: In der PL verteidigte zuletzt 2008/09 eine Mannschaft erfolgreich ihren Titel. Und welches Interesse sollte die Primera Division daran haben, Barca und Real Madrid (oder sogar noch mehr?) Klubs zu verlieren?

Schlag doch mal eine Besetzung einer solchen Europaliga vor.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Die nationale Identifizierung mit unserem deutschen Fuppes würde unter einer Europaliga leiden. Man weiss ja heute nicht, ob nur der FCB in die kommerzialisierte EL ohne Auf- und Abstieg soll, oder auch noch der zweit- und Drittplatzierte. Das Interesse der Fans ist bestimmt nicht, teure Reisen nach Spanien oder England zu unternehmen. Diese geschlossene EL über eine gesamte Saison hätte auf Dauer keinen Zuspruch, weil sie keine Rücksicht auf gewachsene Strukturen oder auf Eigenarten der Fans nimmt und die Nachbarschaftsduelle aussen vor lässt. Sowas will der Fan nicht. Die BuLi ( sagte ich schon ) wäre nur noch die 2.Liga, aus der man auch nicht in die 1.Liga aufsteigen könnte. Das gegenwärtige Modell mit EL und CL reicht aus. US-Modelle mit Franchises lassen sich hier nicht durchsetzen, sie sind ja selbst in den USA nicht unumstritten. Ich wiederhole mich da: "Wehret den Anfängen" :warn:
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Eine Europa Liga wäre ja nix anderes als eine permanente CL. Wieso sollte da das Interesse geringer sein als bei der jetzigen CL? Sind die CL-Spiele zwischen den Spitzenclubs nicht immer ausverkauft? Dazu die vielen Pay-TV-Gucker? Ich halte die Gegenthese, dass das Interesse sehr hoch sein wird, für wahrscheinlicher. Duelle und traditionelle Gegnerschaften werden sich in so einer europäischen Liga ganz von selbst entwickeln.

Und was interessiert denn Bayernfans, Barcelonafans usw. das Thema Abstieg? Damit haben die doch sowieso nie etwas zu tun.

Wochendflüge in die europäischen Großstädte London, Barcelona, Paris, München dürften auch nicht besonders teuer sein. Da werden sich schon einige finden, die auch Auswärtsspiele besuchen. Und wenn nicht: Gibt schlimmeres.

Indentifizierung mit der nationalen Ligen nimmt ab? Kann sein, aber wohl nur bei denen, die dort nicht vertreten sind. Und das sind ja nicht viele. Interessieren sich die Bayernfans eben nicht mehr für die Bundesliga. Da sehe ich auch kein Problem. Gibt ja noch 18 andere Vereine. Und bei der jetzigen Abstiegsregel isses ja dasselbe: Fans der abgestiegenen Vereine interessieren sich auch nur noch bedingt für die erste Liga. War das irgendwann schon mal ein Problem?
 
Zuletzt bearbeitet:

André

Admin
Magath hat auch konkrete Vorschläge:

„In den USA wird innerhalb der Ligen versucht, mehr Wettbewerbs-Ausgleich zu schaffen. So dürfen beispielsweise die schwächsten Vereine als Erste unter den besten Nachwuchsspielern wählen. Davon profitieren dann auch die Talente, da sie so zu mehr Spielpraxis kommen.“

„In der Bundesliga kommen die besten Talente bei den Top-Klubs dagegen zu Beginn ihrer Karriere nicht so zum Zug. Auch durch solch ein Modell könnte die Bundesliga sicherlich wieder an Attraktivität gewinnen.“


Magath legt nach: Mehr Spannung in der Bundesliga ohne Bayern!
 

Detti04

The Count
Ach, Felix... Duerfen dann die schwaechsten Vereine auch als Erste unter den Spielern mit 40 Mio Abloese waehlen? Ja? Wie schoen fuer Darmstadt!
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Habe ich auch gerade so gedacht. Zeigt wie weit Magath hier denkt. Die kommen ja nicht von irgendeiner Schule oder so, sondern das sind begehrte Jungprofis und die haben ihren Preis. Und wer sagt überhaupt das die in der Liga bleiben wollen? Und kann man einen Jungprofi dazu zwingen zu einem schwachen Klub zu gehen, nur weil der als Erster wählen durfte?
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Magath hat auch konkrete Vorschläge:

„In den USA wird innerhalb der Ligen versucht, mehr Wettbewerbs-Ausgleich zu schaffen. So dürfen beispielsweise die schwächsten Vereine als Erste unter den besten Nachwuchsspielern wählen. Davon profitieren dann auch die Talente, da sie so zu mehr Spielpraxis kommen.“

„In der Bundesliga kommen die besten Talente bei den Top-Klubs dagegen zu Beginn ihrer Karriere nicht so zum Zug. Auch durch solch ein Modell könnte die Bundesliga sicherlich wieder an Attraktivität gewinnen.“


Magath legt nach: Mehr Spannung in der Bundesliga ohne Bayern!

Gute Idee, aber schwer umzusetzen im europäischen Fußball. Schade. Draftingrunden wären nämlich prima.
 
Gute Idee, aber schwer umzusetzen im europäischen Fußball.

Zumindest wenn man mal wieder Spannung ins Titelrennen in der Bundesliga bringen will, wäre es vorerst mal nur ein Vorschlag. Und vielleicht schwer bis gar nicht durchsetzbar. Der Vorschlag sagt zumindest aus, dass Magath schlau genug ist zu erkennen, dass das Titelrennen in der Bundesliga zukünftig langweilig da einseitig wird. Zumindest bis dahin ist er auf dem richtigen Weg.
Wenn es überhaupt was in der Richtung seines Vorschlags geben sollte, werden die Mannschaften, die da mitmischen sollten, immer voraus gesetzt, dass sie denn überhaupt wollen, mehr Geld erhalten wollen als sie bis jetzt schon erhalten. Also wenn überhaupt, ist der finanzielle Anreiz sicherlich ausschlaggebend.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rossi

Berliner Nachteule
Moderator
Beknackte Idee eines Ex-Malocher-Trainers, der mir (spätestens seit seiner Amtszeit bei den Radkappen) in dem Business nicht mehr auf der Höhe der Zeit zu sein scheint.

Aber ein wunderbarer Einhaker für deprimierte Fans aller Clubs, die nicht FC Bayern heißen.

Wir schieben einfach so viele Clubs in diese Eliteliga, bis der eigene Club (oder ein anderer, der einem aus unerfindlichen Gründen sympathischer ist) endlich Deutscher Meister geworden ist oder wie? Ach nee, da soll ja aus DE nur Bayern rein, richtig? Wieviele europäische Clubs spielen denn derzeit (ist ja eh immer nur eine Momentaufnahme) auf dem Niveau der Bayern oder Real, Barcelona... Lass es 10 sein (und so viele finden sich eigentlich gar nicht), wie oft sollen die denn in einem Jahr gegeneinander spielen? Oder wieviele Elite-Meisterschaften gäbe es dann pro Jahr... "Hey, schon gehört? Barca ist 3.Quartalsmeister 2016 geworden. Wahnsinn!" Und - bliebe das dann so bis zum Santnimmerleinstag? Oder lassen wir die Holgys alle paar Jahre abstimmen, wer dort rein- oder rausgehört / orientieren wir uns jährlich an den veröffentlichten Bilanzen?

Sorry, völlig unausgegorenes Zeuchs.

Zudem - hier speziell an dich @Holgy: Immer diese Pauschalierungen, die als weltbekannte Weisheiten daherkommen und jede andere Meinung (denn nichts weiter ist das) schon im Vorfeld und zwischen den Zeilen als dämlich/naiv/unwissend deklarieren...á la "Das will keiner sehen....Nicht mal die Bayern-Fans selber...nur die Event-Fans...die können das schon zahlen (Auswärtsspiele)" usw. sind einfach Kindergarten. Für mich sprichst du jedenfalls nicht. Ich halte mich für eine FCB-Fanin (schon immer ohne Stadionbesuche, weil ich Menschenansammlungen in der Größe leider generell nicht ertragen kann) und sehe den aktuellen Power-Fußball lieber denn je. Weil er technisch und taktisch einfach ein Hochgenuss ist. Und ich heiße sicherlich nicht Anja&Tanja und bin erst seit 2006 dabei. :zahnluec: Im Übrigen habe etliche Forenbeiträge im Netz gelesen, wo auch Fans oder Sympathisanten anderer Vereine ob der Güte der aktuellen Spielweise anerkennend mit der Zunge schnalzen, immer mit dem Intro "Eigentlich mag ich die Bazis nicht, aber...".

Und ganz sicher möchte ich nicht, dass einer der besten deutschen Vereine (rückblickend auf das gesamte BuLi-Alter gesehen) aus dem nationalen Ligabetrieb ausgeschlossen wird. Hihi, und das mit der Begründung "sie sind zu gut". Auweia, DAS wäre mal ein Armutszeugnis für die restliche Liga. Wer Bezirksklasse-Fußball-Flair vermisst, sollte sich einen Bezirksklasse-Lieblingsclub suchen. In der Profiliga ist nun mal keiner mehr "armer Arbeiter", der gerade gestern noch unter Tage war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben