Löst Christian Heidel Horst Heldt ab?

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Die Bild vermeldet es jedenfalls. Nach der Saison soll Heldt gegangen werden ("Umtrukturierungsmaßnahmen") und Schalke hat wohl Interesse an Heidel von den Mainzern.

Schalke soll bereits mit Bremens Sportchef Thomas Eichin (49), Gladbachs Max Eberl (42) und Bayerns Technischem Direktor Michael Reschke (58) Gespräche geführt haben, bei denen allerdings keine Einigung erzielt werden konnte.

http://www.goal.com/de/news/827/bun...eidel-soll-bei-schalke-manager-heldt-ersetzen

Heldt steh ja schon länger in der Kritik, ein Abgang wäre also nicht so überraschend.
 

Dilbert

Pils-Legende
Halte ich für Quatsch. Heidel ist länger bei Mainz als die meisten Sportdirektoren der Liga bei ihren Vereinen zusammen (den 2. Platz dürfte inzwischen Eberl belegen). Und hat da Erfolg.

Wat sollte der bei Schalke, wo man vom ersten Spiel an auf´m Schleudersitz hockt?
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Da muss man vielleicht fragen: Wer ist der Maulwurf! :D

Wenn es stimmt, das die schon mit so vielen geredet haben, aber keiner wollte, frage ich mir nur warum nicht? Eichin zum Beispiel verhandelt bei Werder schon ewig um eine Gehaltsaufstockung (weiß gar nicht, ob die sich schon geeinigt haben), und Schlake zahlt sicher mehr.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Bis dato glaube ich einfach, dass die Lügenpresse momentan nix Besseres bzgl. Schalke findet ... da wird dann eben irgendwas konstruiert.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Die Blöd ist zwar Scheise, aber pegida-vokabular sollte man nicht benutzen, dass macht nur werbung für die braune nazibande.
 
Besonders Toennies und auch HHeldt haben sich in letzter Zeit der Presse gegenüber zurückgehalten. Die Pressefritzen hatten nicht viel zu kritzeln über S04.
Von welcher Seite das jetzt kommt........:gruebel:
Es war anscheinend viel zu lange ruhig um Schalke 04.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Halte ich für Quatsch. Heidel ist länger bei Mainz als die meisten Sportdirektoren der Liga bei ihren Vereinen zusammen (den 2. Platz dürfte inzwischen Eberl belegen). Und hat da Erfolg.

Wat sollte der bei Schalke, wo man vom ersten Spiel an auf´m Schleudersitz hockt?
Dann ersetz doch mal Heidel durch Klopp, Mainz durch Dortmund, und Schalke durch Liverpool. Die Antwort heisst dann womöglich "Herausforderung". Auch Gehalt genannt.

Strutz hat inzwischen Interesse eines anderen Vereins bestätigt.
 

Die einzigen, die da bestätigen, sind die Zeitungsfritzen. Weder Strutz noch Heidel bestätigen den Kontakt zu Schalke. Beide sprechen von Spekulationen.

Strutz:
"Christian Heidel hat ein Angebot", sagte Strutz am Donnerstag dem SWR. "Es wird darüber spekuliert, ob er Manager von Schalke 04 wird", so Strutz. "Ich bin darüber informiert.

Heidel:
"Ich habe natürlich auch Zeitung gelesen! Wer mich kennt, weiß wie ich mit Spekulationen dieser Art seit vielen Jahren umgehe. Ich habe sie eigentlich noch nie dementiert oder kommentiert", so Heidel in einem Statement auf der Facebook-Seite des Vereins.
 

Itchy

Vertrauter
Konsequent wär es ja. Jedenfalls gibt es sowas wie eine Schalker Tendenz mzur Mainzer Herkunft. Auch vorstellbar, dass die Gelsenkirchner Tristesse zu einer geistigen Verbindung von Fasenacht zu lustig führen kann.
 

Dilbert

Pils-Legende
Dann ersetz doch mal Heidel durch Klopp, Mainz durch Dortmund, und Schalke durch Liverpool. Die Antwort heisst dann womöglich "Herausforderung". Auch Gehalt genannt.

Strutz hat inzwischen Interesse eines anderen Vereins bestätigt.

Wat ja immer noch nicht heisst, dass Heidel geht. Wer weiss, wie viele Angebote der vorher hatte, bei der fraglos guten Arbeit, die er leistet.
 

Arie van Pletsch

heute mehr Arie, weniger Pletsch
das der horstl das mitmacht.....
er wird ja schon geraume zeit in frage gestellt, quasi demontiert.
an seiner stelle wär ich da schon längst wesch.
auf das gehalt wird einer wie er ja wohl ned angewiesen sein.
 

Pumpkin

Heimatlos und viel zu Hause
Möglicherweise läuft das Ganze aber nicht so reibungslos ab, wie Herr Tönnies sich das gedacht hat: Mainz lässt Heidel auf keinen Fall kurzfristig gehen ( Heidel selbst strebt dies auch gar nicht an ) und Heldt könnte beim Gespräch morgen verlauten lassen, dass er von sich aus nicht zu einer Vertragsverlängerung bereit ist. Im ungünstigsten aller Fälle, steht Schalke bald ohne Manager da. Denkbar wäre auch ein Wechsel erst im Sommer 2016, wenn alle Verpflichtungen und Saisonplanungen schon gelaufen sind...
 
Im ungünstigsten aller Fälle, steht Schalke bald ohne Manager da.

Da könnte ich den HHeldt sehr gut verstehen. Nach dem, was der Toennies da abgezogen hat und zur Zeit abzieht halte ich für verständlich, dass HHeldt schnellstens geht. Toennies hat ihn nicht zum ersten mal vorgeführt, bzw. demontiert. Was nicht gerade für ein wunderbares Arbeitklima sprechen dürfte.

Dazu kommt noch der ungünstige Zeitpunkt, den Toennies sich ausgesucht hat. Alles ist in die Bahnen gelenkt und es läuft. Der Verein ist mal ein bisschen zur Ruhe gekommen. Wenn er den HHeldt schon unbedingt loswerden will, aus welchem Grund auch immer, hätte er warten sollen bis alles unterschrieben und in trockenen Tüchern ist. Wie in diesem Fall bis zum Ende der Saison.

Unverständlich, dass alles vom Toennies.:vogel:
 
Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass das nicht an die Medien durchgesickert wäre!

Ich gehe mal davon aus, dass Heidel zur Winterpause kommen sollte. So musste Mainz Bescheid wissen. Und so ist nicht weiter verwunderlich, dass es an die Öffentlichkeit gekommen ist. Wenn Toennies den Heidel erst zur nächsten Saison hätte einstellen wollen halte ich für durchaus möglich, dass es nicht, bzw erst weit später durchgesickert wäre. Vielleicht so gegen Ende der Saison. Obwohl, ich glaube, dem Toennies wäre der Zeitpunkt der Veröffentlichung egal.
Als er am laufenden Band an Kellers Stühlchen gesägt hat, wann und zu welchem passenden oder unpassenden Zeitpunkt das an die Öffentlichkeit kam, war ihm auch damals schnurz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann zwar vom Tab hier den Link hier vom Sport1-Artikel irgendwie nicht nicht verlinken, aber bei dem was man da so liest ist der Clemens der wahre Horst! :lachweg:

Am Mittwoch vergangener Woche sickerte durch, dass Tönnies Mainz-Manager Christian Heidel einen unterschriftsreifen Vertrag vorgelegt habe. Das Problem dabei: Der Vorsitzende scheint weder seinen aktuellen Klub-Manager Horst Heldt noch die eigenen Kollegen im Aufsichtsrat darüber informiert zu haben. So berichtet es etwa die bei Schalke gewohnt gut informierte WAZ.

Im Schalker Umfeld ist von einem "Alleingang" des Fleisch-Moguls aus Rheda-Wiedenbrück die Rede. Einige Räte sollen sich mächtig vor den Kopf gestoßen gefühlt haben, als die Info durchsickerte. Mal wieder, wie es der Vollständigkeit halber leider heißen muss.

Horst Heldt, dessen Vertrag im Juli 2016 ausläuft, reagierte schnell und souverän. Er wartete das Ende des Spiels gegen Hertha BSC ab - die Mannschaft tat ihm den Gefallen und fuhr einen hochemotionalen 2:1-Sieg in letzter Sekunde ein - und ließ dann lächelnd durchblicken, dass er den Verein verlassen werde.
 
Weißte, ich bin diesen Scheiß sooo Leid. Beizeiten war es Keller, der andauernd demontiert wurde, jetzt ist es HHeldt, der an der Reihe ist. Toennies scheint einfach nicht zu wollen das der Verein zur Ruhe kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

fabsi1977

Theoretiker
Hey, so wurden jahrzehntelang in Deutschland Vereine geführt. Tradition quasi. Ist doch grad so hoch im Kurs beim Fußball.
 
Oben