Liga-Liveticker

DaKar

Mainzelbabe
Naja, ich dachte eigentlich immer, dass auch Angriffe abgewehrt werden (also nicht einmal angezeigt werden), bei weit überlegener Abwehr, aber das waren ja immerhin 2 :hail:
Das kann passieren, muss aber nicht. Letztendlich ist nur wichtig, wie viele Chancen auch genutzt werden und das waren in deinem Fall dann halt zwei Tore. Hochverdient, wie ich finde. Wer so ein viel Ballbesitz hat, hat zwangsläufig so viele Chancen, dass irgendwann auch mal eine reingeht.

Zumindest kann man sich immer schön beklagen, das macht doch auch Spaß :D
Nur hast du keinen Grund dich zu beschweren... :floet:
 
Filder-Rocker - Fussball Club Hinten 5 - 0


Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 21.07.2007 um 18:45
MatchID: 132429684
Stadion: Filderstadion
Zuschauerzahl: 8160


Filderstadion - Optimales Fußballwetter hatte 8160 Zuschauer ins Stadion gelockt. Die Aufstellung von Filder-Rocker ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Herbrich - Didriksen, Körtig, Dube - Holzdörfer, Le Joncour, Esposito, Bozza, Bohlkamp - Friedrich, Omerzu.

FCH entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Dumont - Desnica, Decanis, Treiber - Lockstaedt, Hamer, Kleshchev, Bastin, Hejmo - Draschan, Peyerer.

Filder-Rocker konzentrierte seine Angriffsbemühungen verstärkt auf die Flügel. FCH setzte heute auf eine kreative Taktik. Andrea Esposito brachte Filder-Rocker in der 5. Minute durch einen wunderschönen Freistoß mit 1 - 0 in Führung. Andrea Esposito erhöhte die Führung von Filder-Rocker zum 2 - 0. Bei dem sicher verwandelten Elfmeter in der 27. Minute wurde eine Schussgeschwindigkeit von 116 km/h gemessen! Einem erfahrenen Spieler wäre das sicher nicht passiert: Benoît Decanis stellte sich in der 29. Minute einfach zu naiv an und hätte so beinahe ein Gegentor verschuldet. Er atmete tief durch, als Aleksander Omerzu die sich bietende Chance für Filder-Rocker nicht nutzen konnte. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Aleksander Omerzu die Führung von Filder-Rocker aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 3 - 0 ins Tor verlängerte. 31 Minuten waren gespielt. Danach nahm Filder-Rocker das Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf das Verhindern von Toren. Die Teams gingen mit einem 3 - 0 in die Kabinen. Statistiker im Stadion ermittelten 57 Prozent Ballbesitz für Filder-Rocker.

FCH griff in der 50. Minute über die rechte Seite an - ohne zählbaren Erfolg: Der kümmerliche Schuss von Marcus Hamer landete direkt in den Armen des Torhüters. Filder-Rocker-Spieler Salvatore Körtig sah in der 54. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Torben Lockstaedt wälzte sich nach diesem Foul vor Schmerzen auf dem Rasen. Die medizinische Abteilung von FCH schaffte es aber, dass er weiterspielen konnte. FCH griff in der 60. Minute über die rechte Seite an - ohne zählbaren Erfolg: Der kümmerliche Schuss von Robban Bastin landete direkt in den Armen des Torhüters. Die Gastgeber erhöhten ihre Führung durch einen souverän verwandelten Foulelfmeter von Andrea Esposito nach 68 Minuten auf 4 - 0. Damit konnte sich Andrea Esposito als Hattrickschütze notieren lassen. Feiner Versuch von Dominik Bozza auf rechts, doch seine Direktabnahme in der 75. Minute verfehlte ihr Ziel um einen knappen Meter. Es blieb beim 4 - 0 für Filder-Rocker. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Dirk Holzdörfer die Führung von Filder-Rocker aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 5 - 0 ins Tor verlängerte. 77 Minuten waren gespielt. Filder-Rocker erreichte laut HT-Datenbank 55 Prozent Ballbesitz.

Bei Filder-Rocker bekam Lonnie Dube nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Erik Herbrich. Bei FCH bekam Benoît Decanis nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Alberto Dumont mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 5 - 0.


ZUSAMMENFASSUNG

1-0 Andrea Esposito (5)
2-0 Andrea Esposito (27)
3-0 Aleksander Omerzu (31)
4-0 Andrea Esposito (68)
5-0 Dirk Holzdörfer (77)

Salvatore Körtig (54)


BALLBESITZ
57%
43%
55%
45%

BEWERTUNG

Filder-Rocker
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Spiel des Jahres
Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
Fähigkeit: sehr gut

Mittelfeld: armselig (max.)
Abwehr rechts: durchschnittlich (min.)
Abwehr zentral: schwach (hoch)
Abwehr links: durchschnittlich (tief)
Angriff rechts: durchschnittlich (tief)
Angriff zentral: armselig (min.)
Angriff links: durchschnittlich (min.)


Fussball Club Hinten
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: kreativ spielen
Fähigkeit: -

Mittelfeld: armselig (min.)
Abwehr rechts: armselig (tief)
Abwehr zentral: armselig (max.)
Abwehr links: armselig (max.)
Angriff rechts: schwach (max.)
Angriff zentral: schwach (hoch)
Angriff links: schwach (min.)
 

NK+F

Fleisch.
Flak81Neunkirchen - TuS Nister 5 - 0 [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 21.07.2007 um 19:00
MatchID: 132582290
Stadion: Saarlandstadion in BW
Zuschauerzahl: 2263


Saarlandstadion in BW - 2263 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Die Aufstellung von Flak81Neunkirchen ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Bermúdez - Bart, Johansson, Büchler - Sandahl, Ekstrøm, Pérez, Mednis, Beirnaert - Wurzenberger, Scatozza.

Nister wählte eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Piekenhagen - Noe, Buck, Griesbach, Proen - Grötsching, Klakbrenner, Schidel, Damian - Littke, Rosenmayr.

"Siemen Beirnaert, schalalalala", sangen die Fans der Heimmannschaft, nachdem ihr Liebling in der 8. Minute nach einem Angriff durch die Mitte für die Führung zum 1 - 0 gesorgt hatte. Eine vortreffliche Flanke von Erling Sandahl gelangte nach 17 Minuten zu Ilario Scatozza, der geschickt für Flak81Neunkirchen zum 2 - 0 traf. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Ilario Scatozza die Führung von Flak81Neunkirchen aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 3 - 0 ins Tor verlängerte. 20 Minuten waren gespielt. Flak81Neunkirchen zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten. Das Spiel war 29 Minuten alt, als der wieselflinke Siemen Beirnaert mühelos Dominic Noe stehen ließ und zum 4 - 0 traf. Freudestrahlend lief der Torschütze an die Außenlinie und klatschte den kompletten Flak81Neunkirchen-Trainerstab ab. Zur Halbzeit stand es 4 - 0. Flak81Neunkirchen erreichte laut HT-Datenbank 83 Prozent Ballbesitz.

Eine wundervolle Kombination im Angriffszentrum hätte nach 46 Minuten fast zu einem weiteren Tor für Flak81Neunkirchen geführt, doch Franzl Piekenhagen war bei diesem Schuss von Niklaus Büchler auf dem Posten. Reinhart Griesbach von Nister sah in der 48. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Ein langer Pass von Ilario Scatozza hob die gegnerische Abwehr aus den Angeln. Mark Wurzenberger stand dadurch frei vor dem Torwart und konnte sich in aller Ruhe die Ecke aussuchen. 52. Minute, Tor für Flak81Neunkirchen, neuer Spielstand 5 - 0. "Zieh dich aus, du kommst rein", bekam Klaus Fuerndrath in der 59. Minute vom Nister-Trainer zu hören. Louis Buck war so übel mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Nach 69 gespielten Minuten eröffnete sich für Mark Wurzenberger nach einem schönen Solo über die linke Seite eine gute Torgelegenheit, doch sein Schuss war ein kleines bisschen zu hoch. "Neiiiiiin", entfuhr es dem Flak81Neunkirchen-Anhang! Nach diesem Foul droht Hermes Proen neben einer Sperre auch eine Anzeige wegen des Versuchs der vorsätzlichen Körperverletzung! Brutal, wie der Nister-Spieler seinen Gegenspieler umtrat. Klarer Fall: Rote Karte in der 79. Minute! Flak81Neunkirchen brachte den Ballbesitz auf 91 Prozent.

Der beste Spieler von Flak81Neunkirchen war ohne jeden Zweifel Martín Bermúdez. Die Leistung von Glenn Ekstrøm fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Der beste Spieler von Nister war ohne jeden Zweifel Dominic Noe. Dafür schlich Görd Littke mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 5 - 0.



ZUSAMMENFASSUNG

1-0 Siemen Beirnaert (8)
2-0 Ilario Scatozza (17)
3-0 Ilario Scatozza (20)
4-0 Siemen Beirnaert (29)
5-0 Mark Wurzenberger (52)

[#] Reinhart Griesbach (48)
[##] Hermes Proen (79)

BALLBESITZ
83%
17%
91%
9%
BEWERTUNG

Flak81Neunkirchen
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Kraft sparen
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: erbärmlich (tief)
Abwehr rechts: armselig (tief)
Abwehr zentral: armselig (hoch)
Abwehr links: armselig (tief)
Angriff rechts: erbärmlich (max.)
Angriff zentral: armselig (tief)
Angriff links: armselig (min.)

TuS Nister
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: katastrophal (tief)
Abwehr rechts: armselig (max.)
Abwehr zentral: schwach (tief)
Abwehr links: armselig (min.)
Angriff rechts: erbärmlich (min.)
Angriff zentral: katastrophal (max.)
Angriff links: erbärmlich (min.)

Supporter-Statistiken
Spielbericht


ZUSCHAUER

Stehplätze: 1495
Sitzplätze: 570
überdachte Sitzplätze: 198
VIP-Logen: 0

Das wird meine Saison.Ich habe bei alltid hattrick meine Ratings mit denen meines stärksten Gegners verglichen und ich komme zu dem Schluss das ein Sieg in Reichweite ist.
 

Gaudloth

Bratze
FC. Saufkicker - SV Wono 3 - 3





Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 21.07.2007 um 18:20
MatchID: 132288952
Stadion: Saufkicker Kathedrale
Zuschauerzahl: 31000


Saufkicker Kathedrale - 31000 Fans ließen sich auf den Tribünen von der Sonne braten. Der Saufkicker-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Petek - Santaló, Allikmäe, Ionicã - Echague, Meyer, Alencar, Kolck, Maslo - Röst, Lindhborg.

Der Wono-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Rodríguez - Scheidekoppel, Kattash, Kalkowski - Bulboa, Beltramme, Tomasoni, Kremer, Rudolf - Mazzeo, Godel.

Saufkicker vernachlässigte sein Sturmzentrum und setzte stattdessen konsequent auf den Angriff über die Flügel. Wono vernachlässigte sein Sturmzentrum und setzte stattdessen konsequent auf den Angriff über die Flügel. An diesem heißen und sonnigen Tag bereitete es einigen Spielern ziemliche Mühe, läuferisch auf der Höhe zu bleiben. Vielleicht war das der Grund, warum Dominik Maslo so viel Freiraum fand. In der 14. Minute griff Saufkicker über die linke Seite an. Petrus Ionicã versuchte es aus einem spitzen Winkel, und da der Torwart eher mit einer Flanke gerechnet hatte, schlug der Ball im Netz ein. 1 - 0. Igor Godel von Wono war bei seinem Sprint durch die Abwehr nicht aufzuhalten. Der Abschluss war aber nicht von Erfolg gekrönt, da er bei seinem Schuss den Ball nicht richtig traf. Nach 19 Minuten hieß es damit immer noch 1 - 0. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 23. Minute zum 2 - 0. Torschütze für Saufkicker war Daniel Lindhborg. Abseits? Petrus Ionicã wollte es nicht wahrhaben, dass er in der 27. Minute zurückgepfiffen wurde, und drosch wutentbrannt den Ball auf die Tribüne. Klarer Fall: Der Saufkicker-Akteur sah dafür die Gelbe Karte. Wono hätte den Vorsprung der Heimmannschaft in der 28. Minute durch Zbigniew Rudolf verkürzen können. Sicherlich hätte das neue Kräfte freigesetzt. Die Verteidigung stand allerdings gut und konnte den Angriff über die linke Seite stoppen. Zur Halbzeit stand es 2 - 0. Wono brachte den Ballbesitz auf 58 Prozent.

Wono wollte sich nicht mit einer Niederlage abfinden und verringerte den Rückstand in der 49. Minute auf 2 - 1, als Oshri Kattash einen Pass ins Sturmzentrum verwertete. Rudolf Kalkowski von Wono sah in der 50. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Fiorenzo Mazzeo wurde mustergültig von links bedient und traf in der 51. Minute mit einem schönen Heber über den Keeper der Heimmannschaft. 2 - 2. Ein zügig vorgetragener Angriff über die rechte Seite führte dazu, dass die Gäste in der 62. Minute mit 2 - 3 in Führung gingen. Igor Godel war mit einem satten Schuss der Torschütze - die Anhänger von Wono feierten ihn mit Sprechchören. Jesús Echague von Saufkicker sah in der 67. Minute nach einer dreisten Schwalbe die Gelbe Karte. Ein Anfängerfehler von Calvin Kremer führte in der 77. Minute zu einer Großchance. Dass man vor dem Strafraum nicht quer spielt, lernt man eigentlich in der D-Jugend! Nur um Zentimeter ging der Schuss von Franz Kolck am Tor vorbei – Glück für Calvin Kremer, Pech für Saufkicker. Das Publikum feierte Dominik Maslo ausgelassen, als er in der 78. Spielminute durch die Innenverteidigung der Gäste brach und zum 3 - 3 ausglich. Wono hatte die größeren Spielanteile und kam auf 58 Prozent Ballbesitz.

Raimundo Alencar war heute bei Saufkicker der herausragende Spieler. Dafür schlich Franz Kolck mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Wono war die Leistung von Rudolf Kalkowski bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Die Leistung von Enrique Bulboa fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Die Begegnung endete 3 - 3.



ZUSAMMENFASSUNG

1-0 Petrus Ionicã (14)
2-0 Daniel Lindhborg (23)
2-1 Oshri Kattash (49)
2-2 Fiorenzo Mazzeo (51)
2-3 Igor Godel (62)
3-3 Dominik Maslo (78)

Petrus Ionicã (27)
Rudolf Kalkowski (50)
Jesús Echague (67)


BALLBESITZ
42%
58%
42%
58%

BEWERTUNG

FC. Saufkicker
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
Fähigkeit: gut

Mittelfeld: schwach (min.)
Abwehr rechts: passabel (min.)
Abwehr zentral: durchschnittlich (hoch)
Abwehr links: armselig (hoch)
Angriff rechts: schwach (hoch)
Angriff zentral: schwach (hoch)
Angriff links: schwach (max.)


SV Wono
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Normal
Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
Fähigkeit: gut

Mittelfeld: durchschnittlich (min.)
Abwehr rechts: erbärmlich (hoch)
Abwehr zentral: armselig (max.)
Abwehr links: passabel (min.)
Angriff rechts: schwach (tief)
Angriff zentral: armselig (hoch)
Angriff links: durchschnittlich (min.)

Supporter-Statistiken
Spielbericht



:finger::finger:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Karlthegreat

Lëtzebuerger
Boah... IM raus in der 1. HZ und schon 4:0 hinten bei 46% BB, da keine VT vorhanden wohl ein 8:0 oder 9:0 nachher gegen einen absoluten Angstgegner.
 

Kamel

www.hattrick.org
Filder-Rocker - Fussball Club Hinten 5 - 0

Filder-Rocker
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Spiel des Jahres
Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
Fähigkeit: sehr gut

Mittelfeld: armselig (max.)
Abwehr rechts: durchschnittlich (min.)
Abwehr zentral: schwach (hoch)
Abwehr links: durchschnittlich (tief)
Angriff rechts: durchschnittlich (tief)
Angriff zentral: armselig (min.)
Angriff links: durchschnittlich (min.)

Warum machst du das am ersten Spieltag? :suspekt:
 

CurvaMonasteria

Lokomotivführer
Lokomotive Häger - 1. FC Anker (36 Minute(n) gespielt) 1 - 1
36. Spielminute: Nachdem der Gegenspieler von Manuel Klamm dessen Mutter und Schwester übel beleidigt hatte, rammte ihm der Lokomotive-Akteur den Kopf gegen das Brustbein. Der vierte Offizielle hatte die Tätlichkeit gesehen und den Schiedsrichter informiert: Rot für Manuel Klamm in der 35. Minute. Nach diesem Foul krümmte sich Swen Walpen vor Schmerzen wie ein Aal. Nach kurzer Behandlung ging’s für ihn aber weiter – sehr zur Freude der Trainerbank von Anker.


Unser Curva! :auslach:


In Unterzahl!


Lokomotive Häger - 1. FC Anker (38 Minute(n) gespielt) 2 - 1
38. Spielminute: Jubelschreie brachen in der 38. Minute aus, nachdem Hans Ulrich Haumann zentral vor dem Tor abgezogen und einen Treffer für Lokomotive markiert hatte. Es stand nun 2 - 1.

Und das war noch nicht alles:

Lokomotive Häger - 1. FC Anker 5 - 2





Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 21.07.2007 um 18:00
MatchID: 132093342
Stadion: Abstellgleis
Zuschauerzahl: 29862


Abstellgleis - Nach stundenlangen Regengüssen rechneten 29862 Zuschauer auf dem durchweichten Boden mit einer Schlammschlacht. Lokomotive entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Meisterfeld - Jarzyna, Ulsenheimer, Artner - Klamm, Jellen, Haumann, Pøibyl, Meves - Schiefner, Albora.

Anker wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Reseberg - Brothanek, Walpen, Brinckmann - Aunroos, Olenfeldt, Leipziger, Fröstad, Voss - Fleck, Gabel.

In der 9. Minute brachen die Gäste auf der rechten Angriffsseite durch. Håkan Fröstad erzielte per Dropkick das 0 - 1. Klas Voss hatte auf dem schlammigen Platz einen harten Tag. Seine Balltechnik, die sonst sein Markenzeichen ist, kam überhaupt nicht zur Geltung. Lokomotive machte mächtig Druck auf die Innenverteidigung der Gäste. Der Schuss von Murat Albora wurde in der 32. Minute aber abgeblockt. Das Spiel war 33 Minuten alt, als der wieselflinke Manuel Klamm mühelos Laurentius Leipziger stehen ließ und zum 1 - 1 traf. Freudestrahlend lief der Torschütze an die Außenlinie und klatschte den kompletten Lokomotive-Trainerstab ab. Nachdem der Gegenspieler von Manuel Klamm dessen Mutter und Schwester übel beleidigt hatte, rammte ihm der Lokomotive-Akteur den Kopf gegen das Brustbein. Der vierte Offizielle hatte die Tätlichkeit gesehen und den Schiedsrichter informiert: Rot für Manuel Klamm in der 35. Minute. Nach diesem Foul krümmte sich Swen Walpen vor Schmerzen wie ein Aal. Nach kurzer Behandlung ging’s für ihn aber weiter – sehr zur Freude der Trainerbank von Anker. Jubelschreie brachen in der 38. Minute aus, nachdem Hans Ulrich Haumann zentral vor dem Tor abgezogen und einen Treffer für Lokomotive markiert hatte. Es stand nun 2 - 1. Die Teams gingen mit einem 2 - 1 in die Kabinen. Lokomotive war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 60 Prozent.

Ivo Pøibyl hämmerte in der 57. Minute einen Freistoß mit dem Vollspann direkt zum 3 - 1 für Lokomotive ins Tor. Jubel erfüllte das Stadion, als Murat Albora nach 59 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Lokomotive auf 4 - 1 ausbaute. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite segelte der Schuss von Erwin Artner an Freund und Feind vorbei vors Tor, wo er dem bemitleidenswerten Schlussmann der Gäste durch die Beine ins Netz rutschte. Lokomotive führte so nach 68 Minuten mit 5 - 1. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Lokomotive, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. In der 69. Minute traf Wolfgünter Fleck per Freistoß. Der Ball wurde abgefälscht und kullerte ins Tor. Damit konnte Anker den Rückstand verkürzen. Es stand nun 5 - 2. Lokomotive war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 63 Prozent.

Nach diesem Spiel forderten die Fans von Lokomotive eine "Christoph Michael Ulsenheimer-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dagegen war Heiko Meisterfeld heute eine echte Enttäuschung. Der beste Spieler von Anker war ohne jeden Zweifel Sean Paul Brothanek. Dagegen war Gert Aunroos heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 5 - 2.

ZUSAMMENFASSUNG

0-1 Håkan Fröstad (9)
1-1 Manuel Klamm (33)
2-1 Hans Ulrich Haumann (38)
3-1 Ivo Pøibyl (57)
4-1 Murat Albora (59)
5-1 Erwin Artner (68)
5-2 Wolfgünter Fleck (69)

rot: Manuel Klamm (35)


BALLBESITZ
60%
40%
63%
37%

BEWERTUNG

Lokomotive Häger
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Normal
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: hervorragend (tief)
Abwehr rechts: passabel (hoch)
Abwehr zentral: gut (min.)
Abwehr links: passabel (max.)
Angriff rechts: gut (tief)
Angriff zentral: durchschnittlich (hoch)
Angriff links: armselig (tief)


1. FC Anker
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: passabel (tief)
Abwehr rechts: gut (max.)
Abwehr zentral: passabel (min.)
Abwehr links: gut (max.)
Angriff rechts: schwach (max.)
Angriff zentral: großartig (max.)
Angriff links: großartig (hoch)

So ein MF-Rating hatte ich noch nie! :hail::hail:
Und wenn ich dann noch bedenke, dass ich vergessen hatte, meine Aufstellung zu ändern (ich hatte eigentlich mit ´ner Kontertaktik von Anker gerechnet und wollte AoW einstellen :floet: ) :fress:
 

bvbfanberlin

Moderator
MSV Duisberg - 1.FC Neubaublock (0 Minute(n) gespielt) 0 - 0
0. Spielminute: Leider wurde der Reporter beim Warmschießen von einem Querschläger am Kopf getroffen. Da er im Moment nur Sterne sieht, und die ja für sich genommen nicht viel aussagen, kann es noch etwas dauern, bis er über das Spiel berichten wird.

:auslach:
 

bvbfanberlin

Moderator
MSV Duisberg - 1.FC Neubaublock (3 Minute(n) gespielt) 0 - 0
0. Spielminute: MSV Duisberg Arena - Optimales Fußballwetter hatte 40000 Zuschauer ins Stadion gelockt. Die Aufstellung von Duisberg ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Savvidis - Mpoutzoukas, Pasca, Becher - Picha-Voigt, Augenstein, Scharp, Pauch, Buruiana - Stampfer, Malstatter.

Neubaublock wählte eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Cretu - Łebek, Žigic, Saxl - Lönnlund, Eszes, Lane, Tamás, van Holland - Grétarsson, Di Domenico.



Vor so einer Kulisse haben meine Spieler noch nie gespielt! oh mann! :prost:
 

bvbfanberlin

Moderator
MSV Duisberg - 1.FC Neubaublock (5 Minute(n) gespielt) 0 - 0
4. Spielminute: Petros Mpoutzoukas setzte sich in der 4. Minute in der Mitte durch, aber sein Schuss ging rechts über das Tor – sehr zum Ärger der Fans von Duisberg.


Oh mann, ich hab Angst! :hail:
 

bvbfanberlin

Moderator
MSV Duisberg - 1.FC Neubaublock (6 Minute(n) gespielt) 0 - 1
6. Spielminute: Ólafur Grétarsson brachte die Gäste in Spielminute 6 durch einen Handelfmeter mit 0 - 1 in Front.

Olafurrr Fussballgott! :prost:
 
FC Schanze (8.) - Filder-Rocker (2.)

Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 28.07.2007 um 18:45
MatchID: 132429688
Stadion: FC Schanze Arena

Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.

-------------------------------------------

Mal wieder so ein tolles Spiel wie letzte Saison. Wieder macht ein Gegner gegen mich sein erstes Spiel bei Hattrick.
Letztes Mal gings beinahe in die Hose (4:3) - hoffentlich muss ich heute nicht so lange zittern :suspekt:
 

Mauwie

schwach (hoch)
FC Schanze (8.) - Filder-Rocker (2.)

Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 28.07.2007 um 18:45
MatchID: 132429688
Stadion: FC Schanze Arena

Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.

-------------------------------------------

Mal wieder so ein tolles Spiel wie letzte Saison. Wieder macht ein Gegner gegen mich sein erstes Spiel bei Hattrick.
Letztes Mal gings beinahe in die Hose (4:3) - hoffentlich muss ich heute nicht so lange zittern :suspekt:

PIC eingestellt, oder? :zwinker:
 

Mauwie

schwach (hoch)
na klaro... (nach dem mots von letzter Woche sowieso quasi Pflicht :zwinker:)

Sehr gut :top:

Hab mir den eben mal angeschaut, dürte eigentlich kein Hindernis sein :zwinker: Hat 'ne Durchschnittsform von 4,5 :auslach: und zwei Spieler mit nem TSI > 1000...

Außerdem:
Die 5 letzten Logins

Es wurden keine Logins verzeichnet.

Der scheint sich kaum für sein Team zu interessieren :warn:
 

NK+F

Fleisch.
Sehr gut :top:

Hab mir den eben mal angeschaut, dürte eigentlich kein Hindernis sein :zwinker: Hat 'ne Durchschnittsform von 4,5 :auslach: und zwei Spieler mit nem TSI > 1000...

Außerdem:
Die 5 letzten Logins

Es wurden keine Logins verzeichnet.

Der scheint sich kaum für sein Team zu interessieren :warn:

Wo siehst du die Durchnittsform?
 

Mauwie

schwach (hoch)
Wo siehst du die Durchnittsform?

Foxtrick (Add-On für den Firefox) :zwinker:

Da haste dann bei dem Spielermenü so 'ne Statistikleiste:

Statistiken

Top 11
∑ TSI 31 200 25 900
Ø TSI 1 486 2 355
Ø Alter 22.4 23.5
Ø Form 5.7 5.9 :zwinker:
Ø Erfahrung 2.4 2.9


Spezialfähigkeiten:

durchsetzungsstark 3
schnell 5
Kopfballstärke 4
unberechenbar 1
Ballzauberer 1
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] Safari Stylerz - FC Enzian 0 - 0 [Löschen]
(4 Minute(n) bis zum Anstoß)

Heute BOT-Sieg :hail: Ich hoffe mal auf 6 Treffer von mir :fress:

[Öffnen!] Grasshopper Heedland - Kamikaze Kamele (16 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]
13. Spielminute: Jubelschreie brachen in der 13. Minute aus, nachdem Torsten Bellevue zentral vor dem Tor abgezogen und einen Treffer für Heedland markiert hatte. Es stand nun 1 - 0.

:suspekt:


[Öffnen!] Hochhemmer Chaosclub - Kalju FC (16 Minute(n) gespielt) 0 - 1 [Löschen]

9. Spielminute: Philipp Jobs von Hochheim hatte es bei diesem Foul so böse erwischt, dass er vom Platz getragen werden musste. Martin Hanauer kam für ihn ins Spiel.

:suspekt:

Sieht nicht gut aus für DaKar und Kamel...wobei Kamel schon 'nen Konter vergeigt hat und DaKar gegen Pressing spielt :warn:
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] Safari Stylerz - FC Enzian (2 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
0. Spielminute: Im strömenden Regen fanden 7729 Zuschauer den Weg in Richtung 罗马竞技场的好勇敢. Die Aufstellung von Stylerz ließ auf eine 4-4-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Betancourt - Baumann, Félix, Rojas, Kiersnowski - Kilvær, Hellwig, Taran, Gross - Fermil, Ştefan.

Enzian entschied sich für eine 4-4-2-Formation. Es liefen auf: Blieffert - Studeny, Gapp, Köstler, Knox - Heinrichs, Pretzer, Ingersleben, Hergolitsch - Krowiak, Breitwiesen.


Arena SimSpectator:

Stehplätze 6191
Sitzplätze 2097
Überdachte Sitzplätze 739
------------------------
9029 :lachweg: :lachweg: :finger:
Aber gut, war klar, dass es bei den Heimspielen wieder regnet :prost:


[Öffnen!] Safari Stylerz - FC Enzian (3 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]

3. Spielminute: Ahmet Onur Taran brachte die Platzherren in der 3. Minute nach einem Angriff über rechts in Führung. "Stylerz 1! Gäste 0!", vermeldete der Stadionsprecher mit Unterstützung der Heimfans.

Schön :top:

[Öffnen!] Safari Stylerz - FC Enzian (4 Minute(n) gespielt) 2 - 0 [Löschen]

4. Spielminute: Ein schnell vorgetragener Angriff von Stylerz über die linke Seite des Feldes wurde in der 4. Minute mit einem weiteren Tor zum 2 - 0 gekrönt. Gicu Ştefan hatte aus spitzem Winkel abgezogen. Stylerz legte nun das Hauptaugenmerk auf die Verteidigung der Führung.


loool, ich würde sagen, es läuft :top: :lachweg:
 

Wodkabenni

unbekannt verzogen
[Öffnen!] Grasshopper Heedland - Kamikaze Kamele (31 Minute(n) gespielt) 3 - 0 [Löschen]
30. Spielminute: Ein schnell vorgetragener Angriff von Heedland über die linke Seite des Feldes wurde in der 30. Minute mit einem weiteren Tor zum 3 - 0 gekrönt. Valentyn Obolonenko hatte aus spitzem Winkel abgezogen.


<<klick>>
 

NK+F

Fleisch.
<table border="0" cellpadding="0" cellspacing="0" width="100%"><tbody><tr><td bgcolor="#dddddd"> </td> <td bgcolor="#dddddd">fc Pazar - Bärenpower (12 Minute(n) gespielt) </td> <td bgcolor="#dddddd"><bdo dir="ltr">1 - 0</bdo></td> <td bgcolor="#dddddd"> </td> </tr> <tr><td colspan="3"> 2. Spielminute: 24130 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Kampf Arena. Pazar wählte eine 3-4-3-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Parker - Monroy, Lamarre, Giesinger - Bobat, Sakharov, Huarancca, Maggioni - Vukojevi&#263;, Hýravý, &#268;aune.

Der Bärenpower-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Es liefen auf: Dowgia&#322;&#322;o - García, B&#322;ach, Angyal - Mello, Falkenstein, Schaller-Bronner, Larsson, B&#322;a&#380;y&#324;ski - Wieczorek, Oshuev.

Andrija Vukojevi&#263; brachte Pazar in der 2. Minute mit 1 - 0 in Führung, als er erst in der Mitte zwei Verteidiger ausdribbelte und dann den Ball unerreichbar im Tor versenkte.

Schröder liegt zurück.
</td></tr></tbody></table>
 

koenigs_olaf

Passion OFC
Sieht überraschend gut aus...:zahnluec:

FC Bit-Char - Kiggäääs [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 28.07.2007 um 18:00
MatchID: 132085054
Stadion: FC Bit-Char Arena


Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 32 Minuten absolviert.
FC Bit-Char Arena - Bei bewölktem Himmel und einer geringen Regenwahrscheinlichkeit wurden beim heutigen Spiel 36063 Zuschauer gezählt. Der Bit-Char-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. In der Start-Elf: Veramendi - Jiménez, Garlinger, Sunesson - Nagl, Andersson, Sattler, Woyna, Bertram - Akça, Hadiye.

Kiggäääs entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Cutler - Solo, Breegen, Alarcón - Moré, Brüder, Klühspies, Akácz - Vietsch, Wendehals, Medinger.

Das Gastteam hatte eine gute Gelegenheit, in Führung zu gehen. Nach 5 Minuten schlängelte sich Justus Vietsch um den linken Verteidiger und versuchte es mit einem Schlenzer. Doch Juan Veramendi streckte sich und kam noch mit den Fingerspitzen an den Ball. Kein Tor! In Minute 15 humpelte Ceyhun Hadiye nach einem heftigen Tritt gegen das Schienbein vom Platz. Bit-Char blieb keine andere Wahl, als Simon Rosendahl einzuwechseln. Ein spektakulärer Volleyschuss von Simon Rosendahl nach einer Hereingabe von rechts hätte Bit-Char nach 18 Minuten fast in Führung gebracht, doch der Ball ging nur an den Außenpfosten. Wäre er im Netz gelandet - der Treffer wäre bestimmt zum "Tor des Monats" gekürt worden! Nach einem Angriff von Bit-Char über rechts war Percy Sunesson nach 24 Minuten plötzlich völlig alleine vor Ruben Cutler. Der warf sich todesmutig in den Schuss. Kein Tor. Kiggäääs-Akteur Edward Medinger konnte sich in der 25. Minute dank seiner Schnelligkeit mühelos von seinem Gegenspieler absetzen. Bennet Wendehals hatte keinerlei Schwierigkeit, die scharfe Hereingabe am herausstürzenden Torwart vorbei zum 0 - 1 zu verwandeln. Eine Stolper-Einlage auf der linken Abwehrseite der Platzherren ermöglichte es Bennet Wendehals, in der 29. Minute alleine auf das gegnerische Tor zuzulaufen. Er verlud den Keeper lässig zum 0 - 2 für Kiggäääs. Bennet Wendehals raste durch die Innenverteidigung der Heimmannschaft und erhöhte in der 30. Minute auf 0 - 3. Die heimischen Fans quittierten das Tor mit einem lauten Pfeifkonzert. Aller guten Dinge sind drei - ein Hattrick von Bennet Wendehals!
 
Oben