Liga-Liveticker

Arsenal Longbong - Filder-Rocker (77 Minute(n) gespielt) 1 - 2
69. Spielminute: Reinhold Pattschull von Filder-Rocker sah in der 69. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte.

77 Minuten... 61% Ballbesitz... 3:3 Chancen... :vogel:

Immerhin 2 Chancen reingemacht... :suspekt:

Arsenal Longbong - Filder-Rocker (78 Minute(n) gespielt) 1 - 2
78. Spielminute: Bei Filder-Rocker herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren schwach organisiert.

:motz:
 
Arsenal Longbong - Filder-Rocker (84 Minute(n) gespielt) 1 - 3
84. Spielminute: Bratwürste und Bierbecher segelten in Richtung Eckfahne, als die Gäste in der 84. Minute auf 1 - 3 erhöhten. Torschütze Thilo Loewenklau ließ sich nach seinem Alleingang auf dem linken Flügel von seinen Kameraden feiern - glücklich hechelnd, wie es auch die Hunde der Ordner angesichts der unverhofften Zwischenmahlzeit taten.

Endlich! :hail:
 
Arsenal Longbong - Filder-Rocker (90 Minute(n) gespielt) 1 - 4
90. Spielminute: In der 90. Minute schien Harry Friedrich außen eigentlich gut gedeckt, aber irgendwie schaffte er es, den Ball von der Eckfahne aus in den Rücken der Abwehr zu spielen. Dort zog Halil İbrahim Gedik ab. Tor zum 1 - 4! Dethlef Feuerbach fischte einen Freistoß von Reinhold Pattschull aus dem Torwinkel. Damit verhinderte er in der 90. Minute eine noch deutlichere Gästeführung.

:floet:
 
Arsenal Longbong - Filder-Rocker 1 - 4

Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 09.06.2007 um 19:00
MatchID: 117487649
Stadion: Green Hell Arena
Zuschauerzahl: 4153


Green Hell Arena - Optimales Fußballwetter hatte 4153 Zuschauer ins Stadion gelockt. Der Longbong-Trainer hatte sich für eine 4-4-2-Formation entschieden. Folgende Spieler begannen: Feuerbach - Harsch, Kokotoulis, Knarr, Klimmeck - Heusweiler, Satzinger, Luckwald, Heisterbusch - Datler, Eschingen.

Der Filder-Rocker-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler begannen: Herbrich - Körtig, Dube, Pattschull - Friedrich, Bohlkamp, Vassos, Esposito, Loewenklau - Holzdörfer, Gedik.

Filder-Rocker schien sich sehr sicher zu sein, das Spiel zu gewinnen, denn die Spieler agierten etwas überheblich. Die Strategie von Filder-Rocker sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden. Elias Luckwald setzte sich nach 28 Minuten in der Mitte durch und stand völlig frei vor dem Tor. Die Führung für Longbong? Nein! Erik Herbrich parierte den Schuss grandios. Filder-Rocker-Spieler Halil İbrahim Gedik hatte es bei seiner Attacke in der 29. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Ein sehenswerter Spielzug durch die Mitte eröffnete Longbong in der 34. Minute eine gute Möglichkeit, in Führung zu gehen, doch der Schuss von Marcus Knarr krachte an die Latte. Longbong ging durch einen Elfer in der 36. Minute mit 1 - 0 in Front. Marko Eschingen war der Torschütze. 43 Minuten waren gespielt, als Salvatore Körtig ein Loch im gegnerischen Abwehrzentrum fand. Drin das Ding - neuer Spielstand 1 - 1! Salvatore Körtig von Filder-Rocker sah in der 44. Minute wegen Meckerns die Gelbe Karte. Filder-Rocker hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war gut organisiert. Moritz Bohlkamp markierte mit dem 1 - 2 in der 45. Minute die Führung für Filder-Rocker. Das war ein toller Angriff über rechts. Zur Halbzeit stand es 1 - 2. Statistiker im Stadion ermittelten 61 Prozent Ballbesitz für Filder-Rocker.

Nachdem der Trainer von Filder-Rocker seinen Spielern die Taktik in der Pause nochmals erklärt hatte, kamen sie besser zurecht. Die Mannschaft war nun gut organisiert. Nach 64 Spielminuten war es Lonnie Dube, der eine große Torgelegenheit für Filder-Rocker hatte. Einen Pass von rechts nahm er volley, aber Dethlef Feuerbach stand genau richtig und klärte zur Ecke. Reinhold Pattschull von Filder-Rocker sah in der 69. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Bei Filder-Rocker herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren schwach organisiert. Bratwürste und Bierbecher segelten in Richtung Eckfahne, als die Gäste in der 84. Minute auf 1 - 3 erhöhten. Torschütze Thilo Loewenklau ließ sich nach seinem Alleingang auf dem linken Flügel von seinen Kameraden feiern - glücklich hechelnd, wie es auch die Hunde der Ordner angesichts der unverhofften Zwischenmahlzeit taten. Weil Harry Friedrich von Filder-Rocker in der 89. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. In der 90. Minute schien Harry Friedrich außen eigentlich gut gedeckt, aber irgendwie schaffte er es, den Ball von der Eckfahne aus in den Rücken der Abwehr zu spielen. Dort zog Halil İbrahim Gedik ab. Tor zum 1 - 4! Dethlef Feuerbach fischte einen Freistoß von Reinhold Pattschull aus dem Torwinkel. Damit verhinderte er in der 90. Minute eine noch deutlichere Gästeführung. Filder-Rocker war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 79 Prozent.

Nach diesem Spiel forderten die Fans von Longbong eine "Ralph Heisterbusch-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dafür schlich David Satzinger mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Filder-Rocker bekam Salvatore Körtig nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Chrisanthos Vassos mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 1 - 4.

ZUSAMMENFASSUNG

1-0 Marko Eschingen (36)
1-1 Salvatore Körtig (43)
1-2 Moritz Bohlkamp (45)
1-3 Thilo Loewenklau (84)
1-4 Halil İbrahim Gedik (90)

Halil İbrahim Gedik (29)
Salvatore Körtig (44)
Reinhold Pattschull (69)
Harry Friedrich (89)

-> alles meine :suspekt:


BALLBESITZ
39%
61%
21%
79%

BEWERTUNG

Arsenal Longbong
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: katastrophal (hoch)
Abwehr rechts: erbärmlich (max.)
Abwehr zentral: armselig (max.)
Abwehr links: armselig (tief)
Angriff rechts: armselig (tief)
Angriff zentral: armselig (min.)
Angriff links: armselig (min.)


Filder-Rocker
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Kraft sparen
Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
Fähigkeit: sehr gut

Mittelfeld: katastrophal (hoch)
Abwehr rechts: durchschnittlich (min.)
Abwehr zentral: armselig (max.)
Abwehr links: schwach (hoch)
Angriff rechts: durchschnittlich (min.)
Angriff zentral: armselig (min.)
Angriff links: durchschnittlich (tief)

Kann mir bitte nochmal jemand die Geschichte vom Ballbesitz erzählen? :gruebel:
 

Karlthegreat

Lëtzebuerger
Kann mir bitte nochmal jemand die Geschichte vom Ballbesitz erzählen? :gruebel:

Gerne doch...

Es war einmal ein kleiner Ballbesitz und der war sehr einsam.. äh Moooment.. falsche Platte...

Also:
wovon ich so ausgehe, sind folgende Dinge:
- der angezeigte Ballbezitz in der 45. und der 90. Minute ist genau das.
- der Unterschied zwischen katastrophal (hoch) beim Gegner und katastrophal (hoch) bei dir dürfte wohl auch gewaltig sein. Zum Beispiel kann dein Gegner nur gerade so die katastrophal (hoch)-Marke geknackt haben, du hingegen hast vielleicht so gerade eben die nächsthöhere Stufe verpasst.
- dein Gegner hatte Probleme mit der Kondi, sein Ballbesitz in der 90. Minute ist deutlich geringer als der Ballbesitz in der 45. Minute. Sprich: er hat das ganze Spiel über da was verloren.

Ansonsten: dein Gegner ist echt eine Graupe gewesen heute, der hat ja noch nicht mal die Lizenz gemacht :suspekt:
Den einen IM hättest du übrigens offensiv (oder halt defensiv je nach Bedarf) stellen können, das hätte deinem MF nix geschadet. Angriff über die Flügel und der damit verbundene Verzicht auf Mittelfeld durch WzMs war ein Risiko, hat ja aber dann doch noch geklappt und dem Sturm hat's auch geholfen, irgendwie.
Was können die 3 IMs so alles? denn dass dein MF in der IX unbedingt besser sein muss, brauch ich dir ja wohl nicht zu erzählen. :zwinker:
 

Schröder

Problembär
Wenn das nu nicht reicht, weiß ich auch nimmer weiter....

Bärenpower - Sportfreunde Wanne 6 - 2

Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 09.06.2007 um 18:45
MatchID: 117340423
Stadion: Grizzlyhöhle
Zuschauerzahl: 12025


12025 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Grizzlyhöhle. Die Aufstellung von Bärenpower ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Dowgiałło - García, Błach, Angyal - Mello, Falkenstein, Schaller-Bronner, Larsson, Błażyński - Wieczorek, Oshuev.

Der Sportfreunde-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Gartner - Sternbeck, Gerathewohl, Bachor - Hannich, Möglich, Jenček, Anuszewski, Sotlar - Mitko, Dürndorfer.

Die Strategie von Sportfreunde sah vor, dass Angriffe vor allem auf den Flügeln vorgetragen werden. Andy Dürndorfer hatte in der 3. Minute nach einem Angriff über links eine gute Torgelegenheit, aber er schoss den Ball neben das Tor. Kein Tor für Sportfreunde. Mit einem Befreiungsschlag beendete die Verteidigung von Bärenpower in der 29. Minute einen viel versprechenden Angriff des Gegners. Der Ball landete bei Zenon Błażyński, der mutterseelenallein auf und davon ziehen konnte und den Keeper mit einem Flachschuss vom Elfmeterpunkt zum 1 - 0 überwand. Kévin Wieczorek von Bärenpower sah in der 41. Minute wegen absichtlichen Handspiels die Gelbe Karte. Nach 42 Minuten verletzte sich Ole Schaller-Bronner leicht am Fuß, konnte aber zur Erleichterung der Trainerbank von Bärenpower weiterspielen. In der 43. Spielminute konnten die Gäste zum 1 - 1 Ausgleich treffen. Nach einer Flanke von rechts klatschte der Ball an die Latte. František Jenček schaltete am schnellsten und zimmerte den Ball ins Tor. Die gegnerische Abwehr hatte sich noch nicht wieder formiert, als Bärenpower einen Konterangriff über die rechte Seite vortrug. Kévin Wieczorek traf in der 44. Minute zum 2 - 1. Die Teams gingen mit einem 2 - 1 in die Kabinen. Statistiker im Stadion ermittelten 55 Prozent Ballbesitz für Sportfreunde.

Nach 52 Minuten kam es für die Gäste noch schlimmer, als Konrad Falkenstein es ohne große Widerstände durch die Abwehrmitte vor das Tor schaffte und zum 3 - 1 traf. Manch einer im Publikum fand es doch sehr gnädig vom Schiedsrichter, dass dieser nach einer wüsten Grätsche von Flórián Angyal in der 55. Minute dem Bärenpower-Spieler nur die Gelbe Karte zeigte. Das hätte durchaus auch Rot sein können! Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 62. Minute zum 4 - 1. Torschütze für Bärenpower war Kévin Wieczorek. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Bärenpower, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Bärenpower baute die Führung in der 65. Minute aus, als Maxim Oshuev auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 5 - 1. In der 74. Minute griff Sportfreunde über die rechte Seite an und Matjaž Sotlar verkürzte auf 5 - 2. Andy Dürndorfer von Sportfreunde sah nach 75 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Nach 76 Minuten fiel Helmut Gartner von Sportfreunde nach einem Kopfballduell unglücklich auf den Arm. Er biss aber die Zähne zusammen und spielte weiter. Bärenpower baute die Führung in der 79. Minute auf 6 - 2 aus, als Kévin Wieczorek einen Angriff durch die Mitte erfolgreich abschloss. Mit seinem dritten Tor markierte Kévin Wieczorek einen Hattrick. Sportfreunde muss wohl eine Weile ohne František Jenček auskommen, der in der 85. Minute wegen einer klaffenden Fleischwunde am Fuß ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Rudi Zrost in die Partie. Sportfreunde brachte den Ballbesitz auf 53 Prozent.

Maxim Oshuev war heute bei Bärenpower der herausragende Spieler. Dafür schlich Ole Schaller-Bronner mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Sportfreunde war die Leistung von Leon Sternbeck bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Dafür schlich Malte Bachor mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 6 - 2.



ZUSAMMENFASSUNG

1-0 Zenon Błażyński (29)
1-1 František Jenček (43)
2-1 Kévin Wieczorek (44)
3-1 Konrad Falkenstein (52)
4-1 Kévin Wieczorek (62)
5-1 Maxim Oshuev (65)
5-2 Matjaž Sotlar (74)
6-2 Kévin Wieczorek (79)

[#] Kévin Wieczorek (41)
[#] Flórián Angyal (55)
[#] Andy Dürndorfer (75)

BALLBESITZ
45%
55%
47%
53%
BEWERTUNG

Bärenpower
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Normal
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: erbärmlich (max.)
Abwehr rechts: schwach (tief)
Abwehr zentral: schwach (max.)
Abwehr links: schwach (min.)
Angriff rechts: armselig (max.)
Angriff zentral: durchschnittlich (max.)
Angriff links: durchschnittlich (tief)

Sportfreunde Wanne
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
Fähigkeit: passabel

Mittelfeld: armselig (min.)
Abwehr rechts: schwach (max.)
Abwehr zentral: armselig (max.)
Abwehr links: armselig (hoch)
Angriff rechts: durchschnittlich (min.)
Angriff zentral: erbärmlich (tief)
Angriff links: durchschnittlich (hoch)


ZUSCHAUER

Stehplätze: 8000
Sitzplätze: 3000
überdachte Sitzplätze: 1000
VIP-Logen: 25

1. IG Rockmusik Altens 11 25 - 6 29
2. Bärenpower 11 45 - 20 25
3. Sportfreunde Wanne 11 31 - 14 21
4. FC Piri Piri 11 37 - 17 17
5. Ruchheimer Red Drag 11 22 - 25 14
6. TSV dickhead Hohent 11 23 - 21 12
7. FC GAY Bremen 92 11 5 - 39 5
8. Besiktas I. 1903 11 4 - 50 1
 

Gaudloth

Bratze
SV Wono - ich putz euch weg (86 Minute(n) gespielt) 6 - 5
Die Gäste holten auf, als Robin van de Beek in der 62. Minute eine Hereingabe von links mit der Sohle zum 4 - 3 ins Tor drückte. Jubel erfüllte das Stadion, als Fiorenzo Mazzeo nach 75 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Wono auf 5 - 3 ausbaute. Damit konnte sich Fiorenzo Mazzeo als Hattrickschütze notieren lassen. Siro Simonetti drehte jubelnd ab, nachdem er in der 83. Minute über den linken Flügel ein Tor für die Gäste erzielt hatte. Damit verkürzte putz den Rückstand auf 5 - 4. 85 Minuten waren gespielt, als Manuel Palau ein Loch im gegnerischen Abwehrzentrum fand. Drin das Ding - neuer Spielstand 5 - 5! Fabio Rodríguez brachte Wono in der 86. Minute durch einen wunderschönen Freistoß mit 6 - 5 in Führung.


loooooooooooooool :lachweg::hail:

:zahnluec:

SV Wono - ich putz euch weg 6 - 5





Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 09.06.2007 um 18:20
MatchID: 117190231
Stadion: Stadion am Meer
Zuschauerzahl: 20300


Stadion am Meer - 20300 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Wono wählte eine 3-4-3-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Rodríguez - Beltramme, Wingold, Schmidt - Szubstarski, Más, Wildsachsen, Dzierżanowski - Mazzeo, Godel, Neve.

putz wählte eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Udel - Simonetti, Eger, Carboni - van Assendelft, Palau, Kopitar, De Meo, Payerhofer - van de Beek, Ulvestad.

Der Trainer von Wono hatte seinen Spielern eingeimpft, vor allem durch die Mitte anzugreifen. Wono ging in der 12. Minute mit 1 - 0 in Front, als Fiorenzo Mazzeo am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss. In der 20. Spielminute konnten die Gäste zum 1 - 1 Ausgleich treffen. Nach einer Flanke von rechts klatschte der Ball an die Latte. Rastko Kopitar schaltete am schnellsten und zimmerte den Ball ins Tor. Wono ging in der 21. Minute mit 2 - 1 in Front, als Fiorenzo Mazzeo am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss. In der 24. Minute knickte Aleksander Szubstarski unglücklich um. Sein Knöchel schwoll sofort dick an, an ein Weiterspielen war nicht zu denken. Wono musste Oshri Kattash für ihn einwechseln. Ausgleichstreffer in der 31. Minute für putz. Dieser Treffer resultierte aus einer schönen Kombination durch die Mitte, die Sjur Ulvestad zum 2 - 2 abschloss. Weil Simon van Assendelft von putz in der 34. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Igor Godel nutzte in der 36. Minute seine Schnelligkeit, um Gaudenz Eger zu entwischen und das 3 - 2 zu erzielen. Jubel erfüllte das Stadion, als Igor Godel nach 38 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Wono auf 4 - 2 ausbaute. Das Spielgeschehen änderte sich, als Wono entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Zur Halbzeit stand es 4 - 2. putz erreichte laut HT-Datenbank 53 Prozent Ballbesitz.

Die Gäste holten auf, als Robin van de Beek in der 62. Minute eine Hereingabe von links mit der Sohle zum 4 - 3 ins Tor drückte. Jubel erfüllte das Stadion, als Fiorenzo Mazzeo nach 75 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Wono auf 5 - 3 ausbaute. Damit konnte sich Fiorenzo Mazzeo als Hattrickschütze notieren lassen. Siro Simonetti drehte jubelnd ab, nachdem er in der 83. Minute über den linken Flügel ein Tor für die Gäste erzielt hatte. Damit verkürzte putz den Rückstand auf 5 - 4. 85 Minuten waren gespielt, als Manuel Palau ein Loch im gegnerischen Abwehrzentrum fand. Drin das Ding - neuer Spielstand 5 - 5! Fabio Rodríguez brachte Wono in der 86. Minute durch einen wunderschönen Freistoß mit 6 - 5 in Führung. putz hatte die größeren Spielanteile und kam auf 51 Prozent Ballbesitz.

Der beste Spieler von Wono war ohne jeden Zweifel Fiorenzo Mazzeo. Was Piergiorgio Beltramme geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Der beste Spieler von putz war ohne jeden Zweifel Danilo De Meo. Dagegen war Simon van Assendelft heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 6 - 5.



ZUSAMMENFASSUNG

1-0 Fiorenzo Mazzeo (12)
1-1 Rastko Kopitar (20)
2-1 Fiorenzo Mazzeo (21)
2-2 Sjur Ulvestad (31)
3-2 Igor Godel (36)
4-2 Igor Godel (38)
4-3 Robin van de Beek (62)
5-3 Fiorenzo Mazzeo (75)
5-4 Siro Simonetti (83)
5-5 Manuel Palau (85)
6-5 Fabio Rodríguez (86)

Simon van Assendelft (34)


BALLBESITZ
47%
53%
49%
51%

BEWERTUNG

SV Wono
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Spiel des Jahres
Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
Fähigkeit: hervorragend

Mittelfeld: durchschnittlich (tief)
Abwehr rechts: erbärmlich (tief)
Abwehr zentral: armselig (tief)
Abwehr links: armselig (min.)
Angriff rechts: armselig (tief)
Angriff zentral: sehr gut (hoch)
Angriff links: gut (max.)


ich putz euch weg
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: durchschnittlich (hoch)
Abwehr rechts: armselig (hoch)
Abwehr zentral: schwach (tief)
Abwehr links: armselig (max.)
Angriff rechts: durchschnittlich (tief)
Angriff zentral: durchschnittlich (hoch)
Angriff links: passabel (tief)




ZUSCHAUER

Stehplätze: 13000
Sitzplätze: 5000
überdachte Sitzplätze: 2000
VIP-Logen: 300
 
Gerne doch...

Es war einmal ein kleiner Ballbesitz und der war sehr einsam.. äh Moooment.. falsche Platte...

Also:
wovon ich so ausgehe, sind folgende Dinge:
- der angezeigte Ballbezitz in der 45. und der 90. Minute ist genau das.
- der Unterschied zwischen katastrophal (hoch) beim Gegner und katastrophal (hoch) bei dir dürfte wohl auch gewaltig sein. Zum Beispiel kann dein Gegner nur gerade so die katastrophal (hoch)-Marke geknackt haben, du hingegen hast vielleicht so gerade eben die nächsthöhere Stufe verpasst.
- dein Gegner hatte Probleme mit der Kondi, sein Ballbesitz in der 90. Minute ist deutlich geringer als der Ballbesitz in der 45. Minute. Sprich: er hat das ganze Spiel über da was verloren.

Ansonsten: dein Gegner ist echt eine Graupe gewesen heute, der hat ja noch nicht mal die Lizenz gemacht :suspekt:
Den einen IM hättest du übrigens offensiv (oder halt defensiv je nach Bedarf) stellen können, das hätte deinem MF nix geschadet. Angriff über die Flügel und der damit verbundene Verzicht auf Mittelfeld durch WzMs war ein Risiko, hat ja aber dann doch noch geklappt und dem Sturm hat's auch geholfen, irgendwie.
Was können die 3 IMs so alles? denn dass dein MF in der IX unbedingt besser sein muss, brauch ich dir ja wohl nicht zu erzählen. :zwinker:

Erstmal danke!! :hail:
Meine Erklärungen...
Ich hatte erst gemotst und hatte dadurch eine wütende Teamstimmung. Da ich in zwei Wochen nochmal ein mots brauche, sollte ich da etwas gegen tun... (also der erste MF-Abzug) - war bei dem Gegner eigentlich auch kein Problem :zwinker:
Jetzt hatte ich allerdings vor dem Spiel eine nette "Überheblichkeit-Textzeile" im Spielbericht. Mauwie meinte, das würde wohl weitere 30% Abzug ausmachen. Normalerweise wäre ich (laut HO) auf ein erbärmlich hohes MF gekommen. Ich weiß, dass ich da noch nachlegen muss... :zwinker:

In diesem Spiel kamen halt mehrere Faktoren zusammen...
Mit dem Angriff über die Flügel und die off. Winger konnte ich bisher eigentlich fast jede Abwehr knacken (sogar in höheren Ligen).
Wenn ich mir zur neuen Saison nochmal nach einem drei-dreieinhalb Sterne-Mittelfeldmann umschaue (je nach Finanzen), sollte ich auch endlich in Richtung armselige MF-Ratings kommen. Damit sollte ich auch in Liga IX zurechtkommen (in der Hoffnung der Aufstieg klappt auch)...

Und nochmal zum Ballbesitz: Ist schon extrem hart, gleiche MF-Stufe (wenn ggf. auch oben und unten davon) und trotzdem derart unterschiedliche Ballbesitz-Verteilungen... (schon die 61% der ersten Halbzeit finde ich extrem)
 

Karlthegreat

Lëtzebuerger
Erstmal danke!! :hail:
Meine Erklärungen...
Ich hatte erst gemotst und hatte dadurch eine wütende Teamstimmung. Da ich in zwei Wochen nochmal ein mots brauche, sollte ich da etwas gegen tun... (also der erste MF-Abzug) - war bei dem Gegner eigentlich auch kein Problem :zwinker:
Jetzt hatte ich allerdings vor dem Spiel eine nette "Überheblichkeit-Textzeile" im Spielbericht. Mauwie meinte, das würde wohl weitere 30% Abzug ausmachen. Normalerweise wäre ich (laut HO) auf ein erbärmlich hohes MF gekommen. Ich weiß, dass ich da noch nachlegen muss... :zwinker:

In diesem Spiel kamen halt mehrere Faktoren zusammen...
Mit dem Angriff über die Flügel und die off. Winger konnte ich bisher eigentlich fast jede Abwehr knacken (sogar in höheren Ligen).
Wenn ich mir zur neuen Saison nochmal nach einem drei-dreieinhalb Sterne-Mittelfeldmann umschaue (je nach Finanzen), sollte ich auch endlich in Richtung armselige MF-Ratings kommen. Damit sollte ich auch in Liga IX zurechtkommen (in der Hoffnung der Aufstieg klappt auch)...

Und nochmal zum Ballbesitz: Ist schon extrem hart, gleiche MF-Stufe (wenn ggf. auch oben und unten davon) und trotzdem derart unterschiedliche Ballbesitz-Verteilungen... (schon die 61% der ersten Halbzeit finde ich extrem)

Ich dachte du würdest Spielaufbau trainieren? Dann reicht es doch, wenn du Trainees kaufst :zwinker:
18 Jahre zu Anfang der Saison, passabel SA, schwach-durchschnittlich PS, kopfballstark. Sollte nicht allzuteuer sein (normalerweise nicht mehr als 15.000 pro Mann, so stark dürften die Preise auch nicht angezogen haben :floet:), gegen Ende der Saison könnten sogar 17 yo mit diesen Skills kaufbar sein, ist allemal besser als alte Säcke zu trainieren. Ausserdem tust du dann auch langfristig was für deine Truppe, wenn du 6 junge Leute als IM-Trainees hast.
 

DaKar

Mainzelbabe
Hochhemmer Chaosclub - FC Singen 5 - 0


Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 09.06.2007 um 18:00
MatchID: 116985997
Stadion: Blaze of Colour-ArenA
Zuschauerzahl: 45916


Blaze of Colour-ArenA - 45916 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Hochheim wählte eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Roon - Leal, Katz, Zirkowitsch - Igonin, Viksten, Landshuter, Gruben, Zaczkowski - Brox, Jobs.

Der singen-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Adelborg - Acurero, Gancedo, Schroeder - Nedersten, Thole, Linstow, Trampert, Geyer - Hartblad, Voicu.

Nach einem gewonnenen Kopfballduell in der Verteidigung startete singen in der 2. Minute einen blitzsauberen Konter durch die Mitte. Der Schuss von Adrian Geyer wurde jedoch vom Torwart abgewehrt. Hochheim ging in der 4. Minute mit 1 - 0 in Front, als Moritz Zirkowitsch am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss. Moritz Zirkowitsch hämmerte in der 27. Minute einen Freistoß mit dem Vollspann direkt zum 2 - 0 für Hochheim ins Tor. Die Teams gingen mit einem 2 - 0 in die Kabinen. Statistiker im Stadion ermittelten 56 Prozent Ballbesitz für Hochheim.

Hochheim baute die Führung in der 50. Minute aus, als Jürgen Brox auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 3 - 0. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Hochheim, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Foulelfmeter in der 85. Minute! Moritz Zirkowitsch ließ sich von den Mätzchen des Gästetorwarts nicht beeindrucken und verwandelte überlegt zum 4 - 0. Mit seinem dritten Tor markierte Moritz Zirkowitsch einen Hattrick. Hochheim hätte in der 86. Minute beinahe die Führung ausgebaut, als nach einer Flanke von rechts der Kopfball von Jürgen Brox gerade noch vom Torwart aus dem Winkel geboxt wurde. Die anschließende Ecke brachte nichts ein. Weil Philipp Jobs von Hochheim in der 88. Minute nach einem Freistoßpfiff den Ball nicht herausrücken wollte, hielt ihm der Schiedsrichter die Gelbe Karte unter die Nase. Nach einem schönen Angriff über rechts baute Lars Viksten die Führung von Hochheim aus, als er einen angeschnittenen Flankenball mit dem Hinterkopf zum 5 - 0 ins Tor verlängerte. 89 Minuten waren gespielt. Hochheim hatte die größeren Spielanteile und kam auf 54 Prozent Ballbesitz.

Der beste Spieler von Hochheim war ohne jeden Zweifel Edgar Roon. Es war allerdings nicht der Tag des Ignacy Zaczkowski. Bei singen bekam Timm Trampert nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Daniel G. Adelborg mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 5 - 0.
1-0 Moritz Zirkowitsch (4)
2-0 Moritz Zirkowitsch (27)
3-0 Jürgen Brox (50)
4-0 Moritz Zirkowitsch (85)
5-0 Lars Viksten (89)
Hochhemmer Chaosclub

Mittelfeld: brillant (max.)
Abwehr rechts: sehr gut (max.)
Abwehr zentral: hervorragend (min.)
Abwehr links: gut (min.)
Angriff rechts: hervorragend (hoch)
Angriff zentral: gut (max.)
Angriff links: armselig (hoch)
HatStats 296
Abwehr 90
Mittelfeld 132
Angriff 74
LoddarStats 28.41

FC Singen

Mittelfeld: hervorragend (tief)
Abwehr rechts: durchschnittlich (max.)
Abwehr zentral: passabel (tief)
Abwehr links: armselig (tief)
Angriff rechts: armselig (min.)
Angriff zentral: gut (tief)
Angriff links: armselig (max.)
HatStats 201
Abwehr 52
Mittelfeld 102
Angriff 47
LoddarStats 16.26
Bei Singen war der einzige Winger gesperrt und beide Torhüter verletzt. Da war das dann eine leichte Angelegenheit für mich und mein standardschießender Verteidiger konnte den ersten Hattrick seiner Karriere (ein Elfmeter, ein Freistoß, ein normales Tor) erzielen. :top:
 
Ich dachte du würdest Spielaufbau trainieren? Dann reicht es doch, wenn du Trainees kaufst :zwinker:
18 Jahre zu Anfang der Saison, passabel SA, schwach-durchschnittlich PS, kopfballstark. Sollte nicht allzuteuer sein (normalerweise nicht mehr als 15.000 pro Mann, so stark dürften die Preise auch nicht angezogen haben :floet:), gegen Ende der Saison könnten sogar 17 yo mit diesen Skills kaufbar sein, ist allemal besser als alte Säcke zu trainieren. Ausserdem tust du dann auch langfristig was für deine Truppe, wenn du 6 junge Leute als IM-Trainees hast.

Ich glaube ich hab mir das Kamel als Vorbild genommen.
Habe jedenfalls wieder zurück auf Verteidigung umgeswitched. Passt irgendwie besser zu meinem Naturell :zahnluec:

Und wenn das "Nach-oben-Kommen" so ein Jährchen länger dauert, ist auch nicht schlimm. Ich wär eigentlich mittel- bis langfristig mit Liga 7 oder 8 zufrieden... Bundesliga muss nicht sein :zwinker:

Nur aus der verdammten 10 will ich raus!! :motz: (Hoffentlich) nur noch drei Spiele... :hail:
 

bvbfanberlin

Moderator
1.FC Neubaublock - SV Nordisch 3 - 2

Datum: 09.06.2007 um 18:30
MatchID: 117074086
Stadion: 1.FC Neubaublock Arena
Zuschauerzahl: 25000


Strahlender Sonnenschein lockte 25000 Zuschauer in Richtung 1.FC Neubaublock Arena. Neubaublock wählte eine 3-5-2-Formation. Es liefen auf: Cretu - Łebek, Žigic, Saxl - van Holland, Viladoms, Ekell, Lönnlund, Frolík - Grétarsson, Di Domenico.

Der Nordisch-Trainer hatte sich für eine 5-3-2-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Xinos - Decock, Appel, Advíncula, Dudoplatz, Beldam - Wiesneth, Nehlsen, Lenstra - Rønnov, Gustavsson.

Für das heutige Spiel hatte der Trainer von Nordisch eine Kontertaktik ausgetüftelt. Michael van Holland war in der 20. Minute der Abnehmer eines öffnenden Passes von der rechten Seite. Über den herausstürzenden Gästekeeper hinweg lupfte er den Ball, der aber vom Außenpfosten ins Aus prallte. Die Chance auf die Führung war vertan. Nach 29 Minuten führte ein Querpass von rechts zu einer guten Torgelegenheit für Ólafur Grétarsson, er schob den Ball am herausstürzenden Torwart vorbei, doch der Ball kullerte ärgerlicherweise neben das Tor. Bei einem Konter in der 36. Minute lag ein Tor für Nordisch in der Luft. Der Schuss, den Fritz Nehlsen vom rechten Strafraumeck abgab, war aber zu schwach, um das gegnerische Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Foul oder Schwalbe? In der 41. Minute sah es so aus, als ob Gästetorwart Esperos Xinos den durch die Mitte heranstürmenden Michael van Holland zu Boden gerissen hätte. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. 42 Minuten waren gespielt, als Björn Gustavsson nach einem Konter über die linke Angriffseite einen Treffer für Nordisch erzielen konnte. Es stand nun 0 - 1. Ausgleich! Eindrucksvoll, wie Jan Ekell den Ball zentral vor dem Tor zunächst mit der Brust annahm, um ihn dann nach einer blitzschnellen Drehung ins Tor zu wuchten. Tor für Neubaublock, das war das 1 - 1 in der 43. Spielminute. Zur Halbzeit stand es 1 - 1. Neubaublock hatte die größeren Spielanteile und kam auf 75 Prozent Ballbesitz.

Neubaublock ging in der 48. Minute mit 2 - 1 in Front, als Milán Frolík am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss. Albert Viladoms verhielt sich äußerst töricht, als er mit einem halbherzigen Diagonalpass Björn Gustavsson bediente. Der ließ sich nicht lange bitten und traf nach 57 Minuten für Nordisch zum 2 - 2. Einige Spieler schienen wie benommen von dem warmen Wetter. Das nutzte Luc Lenstra aus, um seinen Ruf als Ballzauberer zu untermauern. Sehenswert, wie er immer wieder neue Tricks auspackte und seine Gegenspieler narrte. Jubelschreie brachen in der 69. Minute aus, nachdem Ólafur Grétarsson zentral vor dem Tor abgezogen und einen Treffer für Neubaublock markiert hatte. Es stand nun 3 - 2. Statistiker im Stadion ermittelten 76 Prozent Ballbesitz für Neubaublock.

Bei Neubaublock bekam Kurt Saxl nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dagegen war Michael van Holland heute eine echte Enttäuschung. Der beste Spieler von Nordisch war ohne jeden Zweifel Cédric Decock. Es war allerdings nicht der Tag des Steen Rud Rønnov. Die Begegnung endete 3 - 2.


ZUSAMMENFASSUNG

0-1 Björn Gustavsson (42)
1-1 Jan Ekell (43)
2-1 Milán Frolík (48)
2-2 Björn Gustavsson (57)
3-2 Ólafur Grétarsson (69)



BALLBESITZ
75% - 25%
76% - 24%

BEWERTUNG

1.FC Neubaublock
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Normal
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: durchschnittlich (min.)
Abwehr rechts: passabel (hoch)
Abwehr zentral: passabel (max.)
Abwehr links: gut (hoch)
Angriff rechts: passabel (tief)
Angriff zentral: gut (hoch)
Angriff links: schwach (min.)


SV Nordisch
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: auf Konter spielen
Fähigkeit: großartig

Mittelfeld: erbärmlich (tief)
Abwehr rechts: sehr gut (max.)
Abwehr zentral: großartig (hoch)
Abwehr links: sehr gut (hoch)
Angriff rechts: gut (tief)
Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
Angriff links: passabel (tief)
 
Filder-Rocker (1.) - Lausebande (5.)


Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 16.06.2007 um 19:00
MatchID: 117487655
Stadion: Filderstadion


Das Spiel hat noch nicht stattgefunden.

++++++++++++++++++

Das letzte pic des Jahres. Sollte dennoch keinerlei Probleme verursachen...
Hoffentlich kommen viele Zuschauer. Ziel: 10.000+ :fress:
 

Kamel

www.hattrick.org
Kamikaze Kamele - FTF Steinbüchl [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.] [Erinnerung einrichten!]


Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 16.06.2007 um 18:00
MatchID: 116999214
Stadion: Kamikaze Kamele Arena

Don`t worry, be happy :prost:
 

Gaudloth

Bratze
Kamikaze Kamele - FTF Steinbüchl [HT Live] [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.] [Erinnerung einrichten!]


Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 16.06.2007 um 18:00
MatchID: 116999214
Stadion: Kamikaze Kamele Arena

Don`t worry, be happy :prost:






Heute war Kamikaze darauf erpicht, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Steinbüchl übte von Beginn an ein starkes Pressing aus, in der Absicht, dem Gegner damit zuzusetzen.

Konter gegen Pressing, wie spannend :floet:
 

Kamel

www.hattrick.org
[Öffnen!] Kamikaze Kamele - FTF Steinbüchl (26 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
24. Spielminute: Bei Kamikaze herrschte ein ziemliches Durcheinander auf dem Feld - die Spieler hatten Probleme, ihre Positionen zu halten, und waren durchschnittlich organisiert.

Nur wegen dem Pressing :motz:
 

Gaudloth

Bratze
SV Untersendling - SV Wono (4 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
1. Spielminute: SV Untersendling Arena - Dichte Wolken verdunkelten den Himmel, als 14250 Zuschauer ihre Plätze einnahmen. Der Untersendling-Trainer hatte sich für eine 4-5-1-Formation entschieden. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Froehlinger - Lengerke, Gmainer, Fast Hansen, Kroeger - Ulzburg, Bartels, Siejek, Pasut, Pietruś - Zakay.

Die Aufstellung von Wono ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. Folgende Spieler begannen: Rodríguez - Schmidt, Scheidekoppel, Kattash, Wingold, Krolik - Dzierżanowski, Beltramme, Sica, Kremer - Mazzeo.

Wono entschied sich für eine Kontertaktik.

Der wird über mein "katastrophales" MF wohl auch überrascht sein :D
 

Kamel

www.hattrick.org
Genau so mag ich es am liebsten :D Ihm sollen die Augen aus dem Gesicht fallen vor erstaunen :lachweg:

Aber er darf nicht dafür belohnt werden :(

[Öffnen!] Kamikaze Kamele - FTF Steinbüchl (34 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
33. Spielminute: 33 Minuten waren gespielt, als Noah Aubertin aus halblinker Position beinahe die Führung für Steinbüchl erzielt hätte. Aber auch die Leistung von Günther Röse, der den Schuss entschärfte, war bemerkenswert.
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Schließen!] Safari Stylerz - Blaue Jungs (14 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
罗马竞技场的好勇敢 - 12000 Zuschauer genossen den strahlenden Sonnenschein an diesem Tag. Stylerz wählte eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Betancourt - Schyrkamp, Gulyás, Buhl - Kilvær, Hrafnkelsson, Hjalmarsson, Sidor, August - Baumann, Fermil.

Blaue wählte eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Lochmann - Stammbach, Broere, Danielsson - Wehinger, Teuteberg, van Saenredam, Pintus, Michnicki - Anderwald, Lopera.

Stylerz konzentrierte seine Angriffsbemühungen verstärkt auf die Flügel. Blaue-Spieler Cieszybor Michnicki sah in der 11. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Ein Foul mit Folgen: Finn Buhl wurde dabei so schwer verletzt, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Stylerz wechselte Manfred Wied für ihn ein.

Der 5.Verletzte :top:
 

bvbfanberlin

Moderator
Rheumasalben FC - 1.FC Neubaublock (5 Minute(n) gespielt) 0 - 0
2. Spielminute: Strahlender Sonnenschein lockte 18500 Zuschauer in Richtung Rheumasalben FC Arena. Die Aufstellung von Rheumasalben ließ auf eine 3-5-2-Formation schließen. Es liefen auf: Cabafi - Coimbra, Camino, Hohenstern - Oelhafen, Constantini, Duriau, Kazanakis, Azzolini - Kobryń, Ciulla.

Der Neubaublock-Trainer hatte sich für eine 3-5-2-Formation entschieden. In der Start-Elf: Cretu - Łebek, Žigic, Saxl - Lönnlund, Ekell, Eszes, Zãbavã, Frolík - Grétarsson, Di Domenico.

Kurt Saxl hatte in der 2. Minute nach einem Angriff über links eine gute Torgelegenheit, aber er schoss den Ball neben das Tor. Kein Tor für Neubaublock.
 

Rooney

göttlich (max)
SV Ofen - *Da JoKeRs* [HT Live] Hattrick Today hattriX-Ray live! [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





Spiel anschauen: HT-Live Hattrick Today hattriX-Ray live!
Datum: 16.06.2007 um 18:20
MatchID: 117231899
Stadion: Splash Arena


Das Spiel läuft gerade. In der ersten Halbzeit sind bereits 17 Minuten absolviert.
Splash Arena - 12000 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Ofen wählte eine 3-4-3-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Tyburski - Mathieu, Dalen, Epple - Schuh, Streit, Puchniarz, Olli - Pecha, Kaldamäe, Horlbeck.

JoKeRs* entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Tobiasson - Rönnander, Dober, Ziemba - Albrighton, Varga, Gristow, Visjager, Doe - Kaasila, Hammeren.

Ofen übte von Beginn an ein starkes Pressing aus, in der Absicht, dem Gegner damit zuzusetzen. JoKeRs* konzentrierte seine Angriffsbemühungen verstärkt auf die Flügel. Nach 3 Minuten ging JoKeRs* mit 0 - 1 in Führung. Anders Rönnander vollendete einen Angriff von links mit einem knallharten Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor sprang. In Minute 6 verbuchte JoKeRs* einen weiteren Treffer. Der Angriff, den Juha Doe vollendete, kam über die rechte Seite. Somit stand es nun 0 - 2. Das Spielgeschehen änderte sich, als JoKeRs* entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren

:top::top:
 

Kamel

www.hattrick.org
Kamikaze Kamele - FTF Steinbüchl (37 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
37. Spielminute: Das Gastteam hatte eine gute Gelegenheit, in Führung zu gehen. Nach 37 Minuten schlängelte sich Sido Abe Remmerswaal um den linken Verteidiger und versuchte es mit einem Schlenzer. Doch Günther Röse streckte sich und kam noch mit den Fingerspitzen an den Ball. Kein Tor!

:suspekt:
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] Safari Stylerz - Blaue Jungs (19 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]
18. Spielminute: Vebjørn Kilvær brachte die Platzherren in der 18. Minute nach einem Angriff über rechts in Führung. "Stylerz 1! Gäste 0!", vermeldete der Stadionsprecher mit Unterstützung der Heimfans.

Jaja, was es alles bewirken kann, wenn man den Spieler auf die Transferliste setzt :lachweg::top:
 

Kamel

www.hattrick.org
[Öffnen!] Kamikaze Kamele - FTF Steinbüchl (41 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
38. Spielminute: Noah Aubertin hatte in der 38. Minute nach einem Angriff über links eine gute Torgelegenheit, aber er schoss den Ball neben das Tor. Kein Tor für Steinbüchl.


3 Chancen + 1 weggepresste Chance erwähnt

Wozu stell ich eine Abwehr auf :motz:
 

Kamel

www.hattrick.org
[Öffnen!] Kamikaze Kamele - FTF Steinbüchl (44 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
42. Spielminute: Bei einem Konter in der 42. Minute lag ein Tor für Kamikaze in der Luft. Der Schuss, den Zvonko Cifer vom rechten Strafraumeck abgab, war aber zu schwach, um das gegnerische Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen.

:(
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] Safari Stylerz - Blaue Jungs (25 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
24. Spielminute: Ausgleichstreffer in der 24. Minute für Blaue. Dieser Treffer resultierte aus einer schönen Kombination durch die Mitte, die Emiro Lopera zum 1 - 1 abschloss.

:finger:
 

Kamel

www.hattrick.org
[Öffnen!] Kamikaze Kamele - FTF Steinbüchl (45 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
45. Spielminute: Die Teams gingen mit einem 0 - 0 in die Kabinen. Steinbüchl war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 69 Prozent.
 
Oben