Liga-Liveticker

spacken squad ! - Filder-Rocker (5 Minute(n) gespielt) 0 - 1
Bambule Arena - Ein fast wolkenloser Himmel machte 5775 Zuschauern so richtig Lust aufs Spiel. Die Aufstellung von spacken ließ auf eine 5-3-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Lentz - Engelmair, Rumbold, Parkner-Marktl, Katzhammer, Schuberth - Stellingwerf, Cellini, Vanha - Carstens, Notthoff.

Filder-Rocker wählte eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Herbrich - Dettelsau, Ahamer-Auzinger, Reinirkens, Gaspar - Friedrich, Le Joncour, Esposito, Krokus - Bohlkamp, Omerzu.

Heulen und Zähneknirschen in den Reihen der heimischen Fans, als sich Beni Gaspar Haken schlagend auf dem linken Flügel durchsetzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor ballerte. Neuer Spielstand nach 3 Minuten: 0 - 1 - die Führung für Filder-Rocker.

:prost:
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] Blaue Jungs - Safari Stylerz (45 Minute(n) gespielt) 1 - 1 [Löschen]
45. Spielminute: Blaue brachte den Ballbesitz auf 57 Prozent.


Und ich MOTS'e :vogel: Spielt der Kerl mit 4 off VT's oder was...oder kommt das alles vom Allgemeintraining...ich habe schwach hoch :suspekt:
 

Gaudloth

Bratze
[Öffnen!] SV Wono - SV Untersendling (45 Minute(n) gespielt) 2 - 1 [Löschen]
45. Spielminute: Pause, Spielstand 2 - 1. Wono brachte den Ballbesitz auf 57 Prozent.

Das wird hoffentlich noich mehr in Halbzeit 2 :suspekt:
 
spacken squad ! - Filder-Rocker (31 Minute(n) gespielt) 0 - 2
31. Spielminute: Bratwürste und Bierbecher segelten in Richtung Eckfahne, als die Gäste in der 31. Minute auf 0 - 2 erhöhten. Torschütze Moritz Bohlkamp ließ sich nach seinem Alleingang auf dem linken Flügel von seinen Kameraden feiern - glücklich hechelnd, wie es auch die Hunde der Ordner angesichts der unverhofften Zwischenmahlzeit taten.

:floet:

spacken squad ! - Filder-Rocker (32 Minute(n) gespielt) 1 - 2
32. Spielminute: Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Filder-Rocker, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. spacken erzielte das 1 - 2 durch einen Elfer. Carlos Cellini platzierte den Ball flach in die rechte Ecke. Der Torwart war völlig chancenlos. Man schrieb die 32. Spielminute.
 
nächste Verletzung :heul:

Was für ein hässliches Geräusch, als Aleksander Omerzu von seinem Gegenspieler am Knöchel getroffen wurde! Der Arme musste vom Platz getragen werden. Filder-Rocker wechselte in der 30. Minute Torger Schedele für ihn ein.
Immerhin kein Abwehrspieler... dafür einer meiner besten im MF :motz:
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] Blaue Jungs - Safari Stylerz (62 Minute(n) gespielt) 2 - 2
Philip August war gedanklich einfach schneller als sein Gegenspieler, als er in der 59. Minute einen aufprallenden Ball in der Nähe der rechten Eckfahne mit der Brust mitnahm, in den Strafraum eindrang und mit einem Schlenzer ins lange Eck Stylerz mit 1 - 2 in Führung brachte. Die Hände in den Himmel gereckt ließ er sich vorm Gästeblock feiern. Das Publikum feierte Cieszybor Michnicki ausgelassen, als er in der 60. Spielminute durch die Innenverteidigung der Gäste brach und zum 2 - 2 ausglich.

War das ein SE, nicht, oder?:gruebel:

Na, toll, da freut man sich über die Führung und die Chance, die man bekommen hat und dann gleich der Ausgleich :finger:

Ob ich noch ne Chance über die Flügel bekomme oder ein SE, oder ein Standard :hail:
 

Mauwie

schwach (hoch)
Cieszybor Michnicki von Blaue sah nach 65 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Nach einem Zweikampf auf Höhe der Eckfahne sah es in der 68. Minute zunächst so aus, als sei Ludo Broere das rechte Bein mit einer Grätsche sauber vom Rumpf getrennt worden. Es handelte sich aber nur um eine optisch fiese, jedoch nicht sehr tiefe Fleischwunde. Den Ärzten von Blaue gelang es zügig, den Spieler wieder zusammenzuflicken. Er konnte weiterspielen.

Außer Hacken in dem Spiel passiert relativ wenig :floet: 3x Gelb wg. Foulspiel...dann dies hier...wenn nur hauptsache meine Gegner immer ein SE bekommen :finger:
 

Gaudloth

Bratze
[Öffnen!] SV Wono - SV Untersendling (71 Minute(n) gespielt) 2 - 1 [Löschen]
71. Spielminute: Ein abgefälschter Schuss von Aleksander Szubstarski trudelte nach 71 Minuten von rechts in Richtung Tor - undankbar für den Gästekeeper, der auf Nummer sicher ging und den Ball mit einer Hand über die Latte lenkte. Die Gastgeber führten unverändert mit 2 - 1.

:suspekt: :finger:
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] Blaue Jungs - Safari Stylerz (74 Minute(n) gespielt) 3 - 2 [Löschen]
74. Spielminute: In Spielminute 74 erzielte Kenneth Borup den Führungstreffer für Blaue zum 3 - 2. Da hatte ein großes Loch auf der rechten Verteidigungsseite geklafft.

:finger: :finger: :finger:
 

Gaudloth

Bratze
SV Wono - SV Untersendling (77 Minute(n) gespielt) 2 - 1 [Löschen]
76. Spielminute: In der 76. Minute entwischte der quirlige Igor Godel ein weiteres Mal seinen Bewachern. Vagn Fast Hansen konnte jedoch rechtzeitig den Schuss abblocken. Mit einem Treffer für Wono war's damit nichts.

Ich frag mich, was die für eine Abwehr aufgestellt haben :vogel:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gaudloth

Bratze
Endlich!


[Öffnen!] SV Wono - SV Untersendling (81 Minute(n) gespielt) 3 - 1 [Löschen]
80. Spielminute: Jubel erfüllte das Stadion, als Igor Godel nach 80 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Wono auf 3 - 1 ausbaute.

:prost: :prost: :prost: :prost: :prost:
 

Gaudloth

Bratze
SV Wono - SV Untersendling (84 Minute(n) gespielt) 3 - 2 [Löschen]
84. Spielminute: Dirk Ulzburg konnte nach einem Missverständnis in der Innenverteidigung den Rückstand von Untersendling verringern. Neuer Spielstand nach 84 Minuten: 3 - 2.

Das hätte ja auch nicht sein müssen :motz:
 

Mauwie

schwach (hoch)
Blaue ging in der 84. Minute mit 4 - 2 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Kenneth Borup verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie. Wenn man schon Gelb hat, darf man doch nicht so in einen Zweikampf gehen! Da half kein Bitten und kein Betteln: Gelb-Rote Karte für Javier Notario nach einer ungestümen Attacke in der 85. Minute. Stylerz musste mit einem Mann weniger auskommen.

Jetzt wird's echt witzlos :finger: :finger: ich hab's gwusst, dass da einer fliegt :vogel:
 

Mauwie

schwach (hoch)
Blaue Jungs - Safari Stylerz 4 - 2 [HT Live] hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match) [Dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen.]





Spiel anschauen: HT-Live hattriX-Ray live! (played matches) hattriX-Ray head to head (played matches) Hattrick Hall of Fame (match)
Datum: 14.04.2007 um 18:20
MatchID: 117203581
Stadion: Alt-Ehrwürdiger-Grötzenberg
Zuschauerzahl: 11552


Alt-Ehrwürdiger-Grötzenberg - 11552 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Blaue entschied sich für eine 4-5-1-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Lochmann - Stammbach, Broere, Michnicki, Wehinger - Pintus, Teuteberg, van Saenredam, Vaz, Gummersbach - Borup.

Stylerz entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Betancourt - Gomide, Gulyás, Baumann - Notario, Hrafnkelsson, Hjalmarsson, Sidor, August - Fermil, Bayındır.

Der Trainer von Blaue hatte seinen Spielern eingeimpft, vor allem durch die Mitte anzugreifen. Stylerz versuchte von Beginn an, über die Flügel zu spielen. Nach 2 Minuten erzielte Cieszybor Michnicki von Blaue mit einer perfekten Schusstechnik das 1 - 0. Der 30-Meter-Hammer schlug direkt unter der Latte ein. Dem gegnerischen Torwart blieb nichts anderes übrig, als den Ball aus seinem Netz zu holen. In der 23. Spielminute konnten die Gäste zum 1 - 1 Ausgleich treffen. Nach einer Flanke von rechts klatschte der Ball an die Latte. Birkir Hrafnkelsson schaltete am schnellsten und zimmerte den Ball ins Tor. Stylerz-Spieler Javier Notario sah in der 31. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Maurizio Pintus setzte sich nach 32 Minuten in der Mitte durch und stand völlig frei vor dem Tor. Die Führung für Blaue? Nein! Francisco Betancourt parierte den Schuss grandios. In der 33. Minute sah Guilherme José Gomide von Stylerz Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Zur Halbzeit stand es 1 - 1. Blaue brachte den Ballbesitz auf 57 Prozent.

Philip August war gedanklich einfach schneller als sein Gegenspieler, als er in der 59. Minute einen aufprallenden Ball in der Nähe der rechten Eckfahne mit der Brust mitnahm, in den Strafraum eindrang und mit einem Schlenzer ins lange Eck Stylerz mit 1 - 2 in Führung brachte. Die Hände in den Himmel gereckt ließ er sich vorm Gästeblock feiern. Das Publikum feierte Cieszybor Michnicki ausgelassen, als er in der 60. Spielminute durch die Innenverteidigung der Gäste brach und zum 2 - 2 ausglich. Cieszybor Michnicki von Blaue sah nach 65 Minuten wegen eines Fouls die Gelbe Karte. Nach einem Zweikampf auf Höhe der Eckfahne sah es in der 68. Minute zunächst so aus, als sei Ludo Broere das rechte Bein mit einer Grätsche sauber vom Rumpf getrennt worden. Es handelte sich aber nur um eine optisch fiese, jedoch nicht sehr tiefe Fleischwunde. Den Ärzten von Blaue gelang es zügig, den Spieler wieder zusammenzuflicken. Er konnte weiterspielen. Bei Blaue schien keiner wirklich zu wissen, wo er zu stehen hat. Die Mannschaft war schwach organisiert. In Spielminute 74 erzielte Kenneth Borup den Führungstreffer für Blaue zum 3 - 2. Da hatte ein großes Loch auf der rechten Verteidigungsseite geklafft. Blaue hatte offensichtlich Probleme mit den taktischen Anweisungen. Die Mannschaft war schwach organisiert. Blaue ging in der 84. Minute mit 4 - 2 in Führung, nachdem ein Verteidiger der Gäste den Ball auf der rechten Abwehrseite an Kenneth Borup verloren hatte. Dieser spielte dann noch gekonnt den Torwart aus und schob das Leder lässig über die Linie. Wenn man schon Gelb hat, darf man doch nicht so in einen Zweikampf gehen! Da half kein Bitten und kein Betteln: Gelb-Rote Karte für Javier Notario nach einer ungestümen Attacke in der 85. Minute. Stylerz musste mit einem Mann weniger auskommen. Mark Lochmann wälzte sich nach diesem Foul vor Schmerzen auf dem Rasen. Die medizinische Abteilung von Blaue schaffte es aber, dass er weiterspielen konnte. Blaue erreichte laut HT-Datenbank 52 Prozent Ballbesitz.

Bei Blaue bekam Freddy van Saenredam nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Cieszybor Michnicki mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Nach diesem Spiel forderten die Fans von Stylerz eine "Philip August-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dafür schlich Béla Gulyás mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 4 - 2.



ZUSAMMENFASSUNG

1-0 Cieszybor Michnicki (2)
1-1 Birkir Hrafnkelsson (23)
1-2 Philip August (59)
2-2 Cieszybor Michnicki (60)
3-2 Kenneth Borup (74)
4-2 Kenneth Borup (84)

[#] Javier Notario (31)
[#] Guilherme José Gomide (33)
[#] Cieszybor Michnicki (65)
[##] Javier Notario (85)

BALLBESITZ
57%
43%
52%
48%
BEWERTUNG

Blaue Jungs
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
Fähigkeit: großartig

Mittelfeld: durchschnittlich (tief)
Abwehr rechts: durchschnittlich (tief)
Abwehr zentral: durchschnittlich (hoch)
Abwehr links: armselig (max.)
Angriff rechts: armselig (min.)
Angriff zentral: erbärmlich (max.)
Angriff links: schwach (min.)

Safari Stylerz
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Spiel des Jahres
Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
Fähigkeit: sehr gut

Mittelfeld: schwach (tief)
Abwehr rechts: armselig (tief)
Abwehr zentral: armselig (min.)
Abwehr links: armselig (tief)
Angriff rechts: passabel (tief)
Angriff zentral: erbärmlich (hoch)
Angriff links: passabel (hoch)


Weitschuss-SE und zwei Tore über unterlegene Seiten :finger: :auslach:

...und Allgemein hat diese Dreck*** trainiert...:vogel:
 

Gaudloth

Bratze
SV Wono - SV Untersendling 3 - 2





Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 14.04.2007 um 18:20
MatchID: 117190207
Stadion: Stadion am Meer
Zuschauerzahl: 12000


Stadion am Meer - Ein fast wolkenloser Himmel machte 12000 Zuschauern so richtig Lust aufs Spiel. Der Wono-Trainer hatte sich für eine 3-4-3-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Rodríguez - Schmidt, Kattash, Beltramme - Dzierżanowski, Szubstarski, Más, Wildsachsen - Mazzeo, Godel, Neve.

Der Untersendling-Trainer hatte sich für eine 4-5-1-Formation entschieden. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Froehlinger - Gmainer, Lengerke, Fast Hansen, Malczyński - Ulzburg, Bartels, Siejek, Rottermund, Pasut - Zakay.

Wono schien heute vor allem durch die Mitte anzugreifen. Jubelschreie brachen in der 11. Minute aus, nachdem Wietse Neve zentral vor dem Tor abgezogen und einen Treffer für Wono markiert hatte. Es stand nun 1 - 0. Feiner Versuch von Igor Godel auf rechts, doch seine Direktabnahme in der 20. Minute verfehlte ihr Ziel um einen knappen Meter. Es blieb beim 1 - 0 für Wono. Nach 21 Minuten fiel Vagn Fast Hansen von Untersendling nach einem Kopfballduell unglücklich auf den Arm. Er biss aber die Zähne zusammen und spielte weiter. Foulelfmeter in der 23. Minute! Fabio Rodríguez ließ sich von den Mätzchen des Gästetorwarts nicht beeindrucken und verwandelte überlegt zum 2 - 0. Untersendling hatte sich noch nicht aufgegeben. In der 34. Minute setzte sich Hennes Bartels gegen die Innenverteidigung des Heimteams durch und erzielte einen Treffer. Damit führten die Gastgeber nur noch mit 2 - 1. Die Innenverteidigung ließ Yehuda Zakay weitgehend gewähren, weshalb er nach 38 Minuten mit einem Schuss aus der Drehung fast das Ausgleichstor für die Gäste erzielt hätte. Der Ball zischte aber eine Handbreit über das Tor. Pause, Spielstand 2 - 1. Wono brachte den Ballbesitz auf 57 Prozent.

Nach 55 gespielten Minuten eröffnete sich für Igor Dzierżanowski nach einem schönen Solo über die linke Seite eine gute Torgelegenheit, doch sein Schuss war ein kleines bisschen zu hoch. "Neiiiiiin", entfuhr es dem Wono-Anhang! Nach einem schönen Konter über links hatte Klodwig Gmainer in Minute 60 eine große Torchance, sein Schuss war jedoch eine leichte Beute für den Torwart. Kein Tor für Untersendling! Ein abgefälschter Schuss von Aleksander Szubstarski trudelte nach 71 Minuten von rechts in Richtung Tor - undankbar für den Gästekeeper, der auf Nummer sicher ging und den Ball mit einer Hand über die Latte lenkte. Die Gastgeber führten unverändert mit 2 - 1. Nach 74 Minuten verletzte sich Uli Wildsachsen leicht am Fuß, konnte aber zur Erleichterung der Trainerbank von Wono weiterspielen. In der 76. Minute entwischte der quirlige Igor Godel ein weiteres Mal seinen Bewachern. Vagn Fast Hansen konnte jedoch rechtzeitig den Schuss abblocken. Mit einem Treffer für Wono war's damit nichts. Jubel erfüllte das Stadion, als Igor Godel nach 80 Minuten die Innenverteidigung der Gäste überwand und die Führung von Wono auf 3 - 1 ausbaute. 83. Spielminute: Bei einem Angriff über die linke Seite sah Adam Siejek, dass der Schlussmann der Gastgeber sehr weit vor seinem Tor stand und probierte es mit einem Heber. Keine schlechte Idee, doch dem Keeper gelang es unter Einsatz seiner gesamten Körperlänge, den hohen Ball aus der Luft zu pflücken. Dirk Ulzburg konnte nach einem Missverständnis in der Innenverteidigung den Rückstand von Untersendling verringern. Neuer Spielstand nach 84 Minuten: 3 - 2. Wono brachte den Ballbesitz auf 57 Prozent.

Nach diesem Spiel forderten die Fans von Wono eine "Fiorenzo Mazzeo-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Die Leistung von Piergiorgio Beltramme fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Bei Untersendling bekam Ludwig Froehlinger nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Es war allerdings nicht der Tag des Dirk Ulzburg. Die Begegnung endete 3 - 2.



ZUSAMMENFASSUNG

1-0 Wietse Neve (11)
2-0 Fabio Rodríguez (23)
2-1 Hennes Bartels (34)
3-1 Igor Godel (80)
3-2 Dirk Ulzburg (84)


BALLBESITZ
57%
43%
57%
43%
BEWERTUNG

SV Wono
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Kraft sparen
Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
Fähigkeit: hervorragend

Mittelfeld: durchschnittlich (hoch)
Abwehr rechts: erbärmlich (max.)
Abwehr zentral: armselig (tief)
Abwehr links: erbärmlich (tief)
Angriff rechts: durchschnittlich (min.)
Angriff zentral: sehr gut (min.)
Angriff links: armselig (tief)

SV Untersendling
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: schwach (tief)
Abwehr rechts: passabel (min.)
Abwehr zentral: passabel (tief)
Abwehr links: durchschnittlich (tief)
Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
Angriff zentral: armselig (max.)
Angriff links: erbärmlich (hoch)


ZAHLENDE BESUCHER

Stehplätze: 8000
Sitzplätze: 3000
überdachte Sitzplätze: 1000
VIP-Logen: 0

:prost:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
spacken squad ! - Filder-Rocker (55 Minute(n) gespielt) 2 - 2
54. Spielminute: In der 54. Spielminute glich spacken zum 2 - 2 aus. Torschütze war Fabian Carstens mit einem herrlichen Schlenzer nach einer Flanke von rechts. Der Torwart konnte nur noch hinter sich greifen.

:heul:

und mein Stürmer wurde rausgetreten... :suspekt:
 
spacken squad ! - Filder-Rocker (62 Minute(n) gespielt) 2 - 2
62. Spielminute: Ein Anfängerfehler von Felix Parkner-Marktl führte in der 62. Minute zu einer Großchance. Dass man vor dem Strafraum nicht quer spielt, lernt man eigentlich in der D-Jugend! Nur um Zentimeter ging der Schuss von Moritz Bohlkamp am Tor vorbei – Glück für Felix Parkner-Marktl, Pech für Filder-Rocker.

:motz: :motz: :motz:
 
spacken squad ! - Filder-Rocker 2 - 2

Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 14.04.2007 um 19:00
MatchID: 117487619
Stadion: Bambule Arena
Zuschauerzahl: 5775


Bambule Arena - Ein fast wolkenloser Himmel machte 5775 Zuschauern so richtig Lust aufs Spiel. Die Aufstellung von spacken ließ auf eine 5-3-2-Formation schließen. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Lentz - Engelmair, Rumbold, Parkner-Marktl, Katzhammer, Schuberth - Stellingwerf, Cellini, Vanha - Carstens, Notthoff.

Filder-Rocker wählte eine 4-4-2-Formation. Folgende Spieler standen in der Anfangsformation: Herbrich - Dettelsau, Ahamer-Auzinger, Reinirkens, Gaspar - Friedrich, Le Joncour, Esposito, Krokus - Bohlkamp, Omerzu.

Heulen und Zähneknirschen in den Reihen der heimischen Fans, als sich Beni Gaspar Haken schlagend auf dem linken Flügel durchsetzte und den Ball aus spitzem Winkel ins Tor ballerte. Neuer Spielstand nach 3 Minuten: 0 - 1 - die Führung für Filder-Rocker. Filder-Rocker eröffnete sich nach 20 Minuten im Sturmzentrum eine gute Chance, die Führung auszubauen. Doch Yoann Le Joncour verfehlte das Tor deutlich. Was für ein hässliches Geräusch, als Aleksander Omerzu von seinem Gegenspieler am Knöchel getroffen wurde! Der Arme musste vom Platz getragen werden. Filder-Rocker wechselte in der 30. Minute Torger Schedele für ihn ein. Bratwürste und Bierbecher segelten in Richtung Eckfahne, als die Gäste in der 31. Minute auf 0 - 2 erhöhten. Torschütze Moritz Bohlkamp ließ sich nach seinem Alleingang auf dem linken Flügel von seinen Kameraden feiern - glücklich hechelnd, wie es auch die Hunde der Ordner angesichts der unverhofften Zwischenmahlzeit taten. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Filder-Rocker, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. spacken erzielte das 1 - 2 durch einen Elfer. Carlos Cellini platzierte den Ball flach in die rechte Ecke. Der Torwart war völlig chancenlos. Man schrieb die 32. Spielminute. Zur Halbzeit stand es 1 - 2. Filder-Rocker war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 69 Prozent.

In der 54. Spielminute glich spacken zum 2 - 2 aus. Torschütze war Fabian Carstens mit einem herrlichen Schlenzer nach einer Flanke von rechts. Der Torwart konnte nur noch hinter sich greifen. Ein Anfängerfehler von Felix Parkner-Marktl führte in der 62. Minute zu einer Großchance. Dass man vor dem Strafraum nicht quer spielt, lernt man eigentlich in der D-Jugend! Nur um Zentimeter ging der Schuss von Moritz Bohlkamp am Tor vorbei – Glück für Felix Parkner-Marktl, Pech für Filder-Rocker. Filder-Rocker war in dieser Halbzeit die dominierende Mannschaft - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 72 Prozent.

Bei spacken war die Leistung von Bodobert Engelmair bewundernswert - da konnte keiner seiner Teamkollegen mithalten. Was Juhani Vanha geboten hatte, war dagegen nicht so berauschend! Der beste Spieler von Filder-Rocker war ohne jeden Zweifel Andrea Esposito. Es war allerdings nicht der Tag des Torger Schedele. Die Begegnung endete 2 - 2.

ZUSAMMENFASSUNG

0-1 Beni Gaspar (3)
0-2 Moritz Bohlkamp (31)
1-2 Carlos Cellini (32)
2-2 Fabian Carstens (54)



BALLBESITZ
31%
69%
28%
72%

BEWERTUNG

spacken squad !
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: katastrophal (tief)
Abwehr rechts: schwach (max.)
Abwehr zentral: durchschnittlich (hoch)
Abwehr links: schwach (max.)
Angriff rechts: armselig (max.)
Angriff zentral: armselig (hoch)
Angriff links: erbärmlich (hoch)


Filder-Rocker
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Normal
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: erbärmlich (min.)
Abwehr rechts: armselig (tief)
Abwehr zentral: schwach (hoch)
Abwehr links: schwach (hoch)
Angriff rechts: schwach (tief)
Angriff zentral: erbärmlich (min.)
Angriff links: schwach (tief)

++++++++++++++++

irgendwie kam mein HO auf ganz andere Ratings :suspekt:

dennoch interessant, dass der 2 Tore geschossen hat :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DaKar

Mainzelbabe
Die verfickte Engine :finger:
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen... :motz:

1-0 Rainhardt Gruben (17)
1-1 Jernst Borst (60)
1-2 Leon Enderle (75)
1-3 Martin Philipp Zendath (82)
1-4 Ingemar Hintringer (86)
In der 28. Minute hat sich ein gigantischer IM in sehr guter Form verletzt. Als Ersatz kam ein passabler IM rein. Danach war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Gegentore kommen und ich verliere...

Hochhemmer Chaosclub
Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
Fähigkeit: großartig

Mittelfeld: großartig (max.)
Abwehr rechts: gut (hoch)
Abwehr zentral: passabel (hoch)
Abwehr links: hervorragend (tief)
Angriff rechts: übernatürlich (hoch)
Angriff zentral: gut (min.)
Angriff links: armselig (hoch)
HatStats 295
Abwehr 84
Mittelfeld 120
Angriff 91
LoddarStats 27.66

SV Wismut Gera
Spezialtaktik: Angriff durch die Mitte
Fähigkeit: Weltklasse

Mittelfeld: brillant (max.)
Abwehr rechts: sehr gut (hoch)
Abwehr zentral: übernatürlich (min.)
Abwehr links: passabel (tief)
Angriff rechts: armselig (max.)
Angriff zentral: hervorragend (min.)
Angriff links: schwach (max.)
HatStats 299
Abwehr 106
Mittelfeld 132
Angriff 61
LoddarStats 31.14
Es ist scheiße, wenn nicht die beste Aufstellung entscheidet, sondern Dinge wie Verletzungen...
 
Oben