Liga-Liveticker

Kamel

www.hattrick.org
SV Gockels Föritz - Kamikaze Kamele 4 - 1 [HT Live] [dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen]





Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 26.08.2006 um 18:00
MatchID: 87446438
Stadion: Zen Huechn Räh
Zuschauerzahl: 68043


68043 Zuschauer pilgerten trotz bewölkten Himmels in Richtung Zen Huechn Räh. Die Spieler von Gockels standen in einer 3-5-2-Formation auf dem Platz. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Lobo - Weszka, Rønning, Norton - Lunis, Hulleman, Pechtold, Huber, Duque Campayo - Adán, Nüzhet.

Die Aufstellung von Kamikaze ließ auf eine 5-4-1-Formation schließen. In der Start-Elf: Röse - Landerie, Tzur, Lombardi, Oerlemans, Brinck - Jensen, Cerick, Wieger-Dragschit, Rolandsson - Sinnes.

Gockels vernachlässigte sein Sturmzentrum und setzte stattdessen konsequent auf den Angriff über die Flügel. In der 3. Minute hätte Brad Norton mit einem raffinierten Freistoß beinahe die Führung für Gockels erzielt. Der Ball küsste aber nur das Quergestänge. In der 5. Minute sah Brad Norton von Gockels Gelb, weil er seinen Gegenspieler umgemäht hatte. Kamikaze-Spieler Tamir Tzur hatte es bei seiner Attacke in der 19. Minute nur auf die Beine des Gegenspielers abgesehen. Folgerichtig sah er die Gelbe Karte. Nach einem Eckball von Fabio Lombardi schien Kasper Jensen in der Luft zu stehen, als er seinen Kopfball an den Innenpfosten setzte. Von dort ging der Ball ins Tor. Neuer Spielstand nach 23 Minuten: 0 - 1. Ausgleich! Eindrucksvoll, wie Heike Hulleman den Ball zentral vor dem Tor zunächst mit der Brust annahm, um ihn dann nach einer blitzschnellen Drehung ins Tor zu wuchten. Das war das 1 - 1 in der 27. Spielminute. Pause, Spielstand 1 - 1. Statistiker im Stadion ermittelten 59 Prozent Ballbesitz für Gockels.

In der 54. Minute ließ Max Huber am rechten Strafraumeck seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schoss den Ball flach in die lange Ecke. Das war die Führung für Gockels: 2 - 1! Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Rudi Pechtold, der ein weiteres Tor für Gockels erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 77. Minute auf 3 - 1. In der 85. Spielminute raste Rudi Pechtold durch die Innenverteidigung und erhöhte die Führung von Gockels auf 4 - 1. Das Spielgeschehen änderte sich, als Gockels entschied, sich auf die Verteidigung der Führung zu konzentrieren. Gockels war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 57 Prozent.

Bei Gockels bekam Isidro Lobo nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Francisco Adán mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Der beste Spieler von Kamikaze war ohne jeden Zweifel Günther Röse. Dagegen war Hylke Oerlemans heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 4 - 1.



ZUSAMMENFASSUNG

0-1 Kasper Jensen (23)
1-1 Heike Hulleman (27)
2-1 Max Huber (54)
3-1 Rudi Pechtold (77)
4-1 Rudi Pechtold (85)

[#] Brad Norton (5)
[#] Tamir Tzur (19)

BALLBESITZ
59%
41%
57%
43%
BEWERTUNG

SV Gockels Föritz
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Angriff über die Flügel
Fähigkeit: großartig

Mittelfeld: hervorragend (hoch)
Abwehr rechts: gut (min.)
Abwehr zentral: passabel (tief)
Abwehr links: gut (tief)
Angriff rechts: hervorragend (max.)
Angriff zentral: durchschnittlich (max.)
Angriff links: brillant (tief)

Kamikaze Kamele
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Kraft sparen
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: passabel (max.)
Abwehr rechts: Weltklasse (tief)
Abwehr zentral: übernatürlich (max.)
Abwehr links: Weltklasse (hoch)
Angriff rechts: hervorragend (max.)
Angriff zentral: katastrophal (hoch)
Angriff links: katastrophal (tief)

:weißnich:
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] Safri Stylerz - gelbe gefahr (79 Minute(n) gespielt) 3 - 1 [Löschen]
78. Spielminute: Die Gastgeber erhöhten ihre Führung durch einen souverän verwandelten Foulelfmeter von Davide Nicotra nach 78 Minuten auf 3 - 1.


:top: :top: :top:

Kamel, warst du SO unterlegen...:gruebel:
 

Gaudloth

Bratze
Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Benny Gullmar, der ein weiteres Tor für Borussia erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 73. Minute auf 2 - 0. Borussia baute die Führung in der 77. Minute aus, als Hanns-Georg Gilke auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 3 - 0.

:finger:
 

Gaudloth

Bratze
Borussia Anspach - SV Wono (85 Minute(n) gespielt) 5 - 0
85. Spielminute: Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 85. Minute zum 5 - 0. Torschütze für Borussia war Berndt Münzner.

Langsam reichts :finger: :finger: :finger: :finger: :finger:
 

Gaudloth

Bratze
Borussia Anspach - SV Wono 5 - 0





Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 26.08.2006 um 18:20
MatchID: 87649726
Stadion: Borussia Anspach Arena
Zuschauerzahl: 8839


Im strömenden Regen fanden 8839 Zuschauer den Weg in Richtung Borussia Anspach Arena. Borussia entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Folgende Spieler begannen: Nadori - Wutzl, Gullmar, Hitzfeld - Joop, Münzner, Laplanche, Priller, Gülnar - Gilke, Galama.

Die Spieler von Wono standen in einer 3-4-3-Formation auf dem Platz. Folgende Spieler begannen: Eigl-Schreitl - Walenta, Samuely, Kattash - Scheidekoppel, Röttinger, Le Bars, Fitzner - Riga, Trojak, Ptak.

Der Trainer von Wono ließ heute Pressing spielen. Markus Hitzfeld war in der 12. Minute der Abnehmer eines öffnenden Passes von der rechten Seite. Über den herausstürzenden Gästekeeper hinweg lupfte er den Ball, der aber vom Außenpfosten ins Aus prallte. Die Chance auf die Führung war vertan. Die Heimmannschaft erzielte in der 20. Minute den Führungstreffer zum 1 - 0. Hanns-Georg Gilke war es, der mit einer Einzelleistung über rechts in den Strafraum eindrang und den Ball über den Schlussmann der Gäste hinweg ins Tor lupfte. Das Pressing von Wono sorgte beim Gegner angesichts einiger so gestoppter Angriffe für Frustration. Borussia-Spieler Ronald Wutzl sah in der 25. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Ein Querpass von rechts brachte Timo Walenta in der 29. Minute in eine gute Schussposition. Was der Spieler von Wono dabei produzierte, war aber eher ein Schüsschen. Der Torwart hatte keine Probleme, den Ball zu fangen. Borussia-Spieler Markus Hitzfeld sah in der 35. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Zur Halbzeit stand es 1 - 0. Borussia war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 63 Prozent.

Eine schöne Ballstafette auf dem rechten Flügel der Gastgeber konnte von der gegnerischen Abwehr nicht unterbunden werden. So gelangte das Objekt der Begierde schließlich zu Benny Gullmar, der ein weiteres Tor für Borussia erzielte. Die Führung erhöhte sich dadurch in der 73. Minute auf 2 - 0. Borussia baute die Führung in der 77. Minute aus, als Hanns-Georg Gilke auf der rechten Seite durchbrach und die gesamte Verteidigung hinter sich ließ. In aller Ruhe konnte er sich die Ecke aussuchen und traf zum 3 - 0. Hanns-Georg Gilke erhöhte für Borussia mit einem schönen Schuss halbrechts aus 20 Metern zum 4 - 0. 83 Minuten waren gespielt. Mit seinem dritten Tor markierte Hanns-Georg Gilke einen Hattrick. Eine wunderschöne Kombination durch die Mitte führte in der 85. Minute zum 5 - 0. Torschütze für Borussia war Berndt Münzner. Mit dieser Führung im Rücken entschloss sich Borussia, auf Nummer sicher zu gehen und defensiver zu spielen. Borussia war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 69 Prozent.

Nach diesem Spiel forderten die Fans von Borussia eine "Berndt Münzner-Straße" - die Leistung des Spielers war herausragend gewesen. Dafür schlich Neşet Gülnar mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Bei Wono bekam Leon Trojak nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Dafür schlich Mathieu Fitzner mit einer Grabesmiene vom Platz - seine Leistung war nicht das Gelbe vom Ei gewesen. Die Begegnung endete 5 - 0.



ZUSAMMENFASSUNG

1-0 Hanns-Georg Gilke (20)
2-0 Benny Gullmar (73)
3-0 Hanns-Georg Gilke (77)
4-0 Hanns-Georg Gilke (83)
5-0 Berndt Münzner (85)

Ronald Wutzl (25)
Markus Hitzfeld (35)


BALLBESITZ
63%
37%
69%
31%

BEWERTUNG

Borussia Anspach
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: Normal
Fähigkeit: (---)

Mittelfeld: schwach (tief)
Abwehr rechts: durchschnittlich (hoch)
Abwehr zentral: durchschnittlich (min.)
Abwehr links: durchschnittlich (min.)
Angriff rechts: armselig (max.)
Angriff zentral: schwach (min.)
Angriff links: erbärmlich (tief)


SV Wono
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Normal
Spezialtaktik: Pressing
Fähigkeit: schwach

Mittelfeld: erbärmlich (max.)
Abwehr rechts: armselig (tief)
Abwehr zentral: durchschnittlich (max.)
Abwehr links: armselig (tief)
Angriff rechts: erbärmlich (hoch)
Angriff zentral: passabel (tief)
Angriff links: armselig (min.)



Wenigstens der Sturm ist geil :lachweg:
 

DaKar

Mainzelbabe
Erster Saisonsieg gegen den letztjährigen Zweitligisten. :top:

0-1 Vassilis Anagnostopoulos (16)
0-2 Vassilis Anagnostopoulos (36)
1-2 Jürgen Brox (41)
2-2 Boris Igonin (55)
3-2 Juan Alberto Arango (59)
3-3 Art Holland (64)
4-3 Rainhardt Gruben (65)
Hochhemmer Chaosclub

Mittelfeld: brillant (min.)
Abwehr rechts: passabel (hoch)
Abwehr zentral: durchschnittlich (tief)
Abwehr links: passabel (tief)
Angriff rechts: schwach (min.)
Angriff zentral: großartig (hoch)
Angriff links: hervorragend (hoch)
HatStats 273
Abwehr 63
Mittelfeld 123
Angriff 87
LoddarStats 25.52

Polk High FC

Mittelfeld: hervorragend (hoch)
Abwehr rechts: gut (hoch)
Abwehr zentral: gut (hoch)
Abwehr links: sehr gut (hoch)
Angriff rechts: gut (min.)
Angriff zentral: großartig (tief)
Angriff links: schwach (max.)
HatStats 269
Abwehr 85
Mittelfeld 105
Angriff 79
LoddarStats 24.67
Puuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuh..... :prost:
 

Wodkabenni

unbekannt verzogen
nur im MF :weißnich: ein 2:2 wäre gerecht gewesen :gruebel:

Wer Gerechtigkeit will darf kein HT spielen :warn:

MDCCCLX - TSV Rasenmäher 1 - 2 [HT Live] [dieses Spiel zu deinen Favoriten hinzufügen]





Spiel anschauen: HT-Live
Datum: 26.08.2006 um 18:00
MatchID: 87470849
Stadion: Sechzgerstadion
Zuschauerzahl: 29830


Sechzgerstadion - 29830 Fans ließen sich auf den Tribünen von der Sonne braten. MDCCCLX entschied sich für eine 3-5-2-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Santos - Dimitrov, Rodrigues, Bean - Kudrna, Mucientes, Gächter, Wäckerli, Ritter - Melzer, Blecha.

Die Aufstellung von Rasenmäher ließ auf eine 5-3-2-Formation schließen. In der Start-Elf: Akers - Zettel, Köszegi, Ducharme, Leiner, Ungureanu - Maack, Meier, Sjöner - Pfänder, Fabião.

Der Trainer von MDCCCLX ließ heute Pressing spielen. Rasenmäher entschied sich für eine Kontertaktik. Mit der Pressing-Taktik gelang es MDCCCLX, einige Angriffe des Gegners zu unterbinden. Rasenmäher trug in der 35. Minute einen Konter über die linke Seite vor, der mit einem Schuss von Stig Maack endete. Der Ball traf aber nur das Außennetz. Eine schönes Tor war's nicht - aber egal, Hauptsache drin! Irgendwie fand der Freistoß von Martin Kudrna nach 41 Minuten den Weg an Mauer und Torwart vorbei ins Netz. MDCCCLX führte nun mit 1 - 0. Die Verteidiger wussten gar nicht, wie ihnen geschah, als Herold Ducharme den Ball zunächst anlupfte und dann mit einer Art Scherenschlag den urplötzlich in der Spitze frei stehenden Gil Fabião bediente. Der schob das Leder am Torwart vorbei zum 1 - 1 ins Netz. Man schrieb die 44. Spielminute. MDCCCLX-Spieler Sérgio Rodrigues sah in der 45. Minute nach einem harten Einsteigen gegen seinen Gegenspieler völlig zu Recht die Gelbe Karte. Zur Halbzeit stand es 1 - 1. Rasenmäher war die dominante Mannschaft in dieser Halbzeit - die Spieler brachten den Ballbesitz auf 59 Prozent.

Ein Fehler im Abwehrzentrum der Heimmannschaft war der Grund für den Führungstreffer von Rasenmäher. Mats 'Alla' Sjöner konnte sich in der 66. Minute als Torschütze feiern lassen. Neuer Spielstand 1 - 2. 71 Minuten waren gespielt: Rasenmäher hatte dank zweier schöner Doppelpässe auf dem linken Flügel eine große Torchance, Nadim Zettel konnte diese jedoch nicht verwerten. Die Spieler von MDCCCLX wirkten aufgrund der Taktik ein wenig desorientiert. Die Mannschaft war passabel organisiert. Nach 82 Spielminuten war es Gil Fabião, der eine große Torgelegenheit für Rasenmäher hatte. Einen Pass von rechts nahm er volley, aber Fernando Santos stand genau richtig und klärte zur Ecke. Statistiker im Stadion ermittelten 63 Prozent Ballbesitz für Rasenmäher.

Bei MDCCCLX bekam Stanimir Dimitrov nach dem Abpfiff viele Schulterklopfer von den Kameraden - er war der beste Spieler seiner Mannschaft gewesen. Die Leistung von Philipp Gächter fiel jedoch im Vergleich zu seinen Mitspielern ab. Nadim Zettel war heute bei Rasenmäher der herausragende Spieler. Dagegen war Stig Maack heute eine echte Enttäuschung. Die Begegnung endete 1 - 2.



ZUSAMMENFASSUNG

1-0 Martin Kudrna (41)
1-1 Gil Fabião (44)
1-2 Mats 'Alla' Sjöner (66)

[#] Sérgio Rodrigues (45)

BALLBESITZ
41% 59%
37% 63%


MDCCCLX
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: Kraft sparen
Spezialtaktik: Pressing
Fähigkeit: schwach

Mittelfeld: erbärmlich (max.)
Abwehr rechts: passabel (min.)
Abwehr zentral: durchschnittlich (hoch)
Abwehr links: armselig (min.)
Angriff rechts: schwach (tief)
Angriff zentral: erbärmlich (min.)
Angriff links: erbärmlich (min.)
HatStats 97
Abwehr 49
Mittelfeld 24
Angriff 24
LoddarStats 3.65
PStats 9.8

TSV Rasenmäher
zur Einzelbewertung der Spieler
Einstellung: (versteckt)
Spezialtaktik: auf Konter spielen
Fähigkeit: fantastisch

Mittelfeld: armselig (hoch)
Abwehr rechts: sehr gut (min.)
Abwehr zentral: hervorragend (hoch)
Abwehr links: gut (hoch)
Angriff rechts: erbärmlich (tief)
Angriff zentral: schwach (hoch)
Angriff links: erbärmlich (tief)
HatStats 151
Abwehr 91
Mittelfeld 33
Angriff 27
LoddarStats 7.86
PStats 14.91
 

Kamel

www.hattrick.org
Kamikaze Kamele - Jedi-Ritter





Date: 2006-09-02 18:00:00
MatchID: 87446442
Crowd: 35305


Kamikaze Kamele Arena - 35305 Zuschauer waren gekommen, um das Spiel bei diesem schönen Fußballwetter zu genießen. Kamikaze wählte eine 5-4-1-Formation. Die Startformation umfasste folgende Spieler: Reuters - Oerlemans, Tzur, Lombardi, Rorhring, Nachtigall - Cerick, Wieger-Dragschit, Riffard, Rolandsson - Landerie.

Jedi-Ritter entschied sich für eine 3-4-3-Formation. Folgende Spieler begannen: Vesterflod - Fredriksson, Rouvray, Svensson - Grüneklee, Tarantini, Calazans, Krautsieder - Gurschler, Baltz, Prévost.

In der 9. Minute hatte Hylke Oerlemans aus halblinker Position eine Großchance, doch er vergab diese leichtfertig. Verärgert reagierten die Fans von Kamikaze mit einem Pfeifkonzert

:weißnich:
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] FC Dessau UTD - Safri Stylerz (0 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
0. Spielminute: Der Reporter war pünktlich wie immer auf dem Weg ins Stadion, als an einer Ampel sein blaues Hemd im Fenster eines Kaufhauses reflektierte. "Schön sieht's aus, aber wirklich", dachte er noch und fuhr los. Doch nur Sekunden später schlug es ein wie ein geölter Blitz: "Ich besitze ja gar kein blaues Hemd!" Ein ahnungsvoller Blick nach unten auf die Beine bestätigte die entsetzliche Befürchtung: "Mist! Schon wieder im Pyjama ins Auto gestiegen..."


Verdammte Shice wo is der Lachsmylie wida hin:nene: :nene: :nene: :nene:
 

Kamel

www.hattrick.org
Kamikaze Kamele - Jedi-Ritter 0-1:
Kurz und schmerzlos erledigte Gerhart Baltz seine Aufgabe, nachdem der Schiedsrichter in der 16. Minute nach einem ausdauernden Trikotzerren im Fünf-Meter-Raum der Heimmannschaft auf den Elfmeterpunkt gezeigt hatte. Der Strafstoß schlug unhaltbar in der linken Torecke ein. Damit führten die Gäste nun mit 0 - 1.


:finger:
 

Mauwie

schwach (hoch)
FC Dessau UTD - Safri Stylerz (3 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
1. Spielminute: Elbe-Arena - 11416 Zuschauer erschienen zu diesem Spiel und waren froh darüber, dass es nur bewölkt war und nicht regnete. Dessau wählte eine 3-5-2-Formation. In der Start-Elf: Galler - Bonhof, Gleixner, Behling - Stiberg, Steese, Ass, Alçada, Niedersberger - Redl, Barão.

Stylerz wählte eine 3-4-3-Formation. Es liefen auf: Hausner - Bagoly, Kalista, Måndahl - Hadl, Trüschel, Wiedermann, Urbano - Olbert, Dinkelmann, Eötvös.

Dessau konzentrierte die Angriffsbemühungen heute vor allem auf das gegnerische Abwehrzentrum.

:fress: :fress:
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] FC Dessau UTD - Safri Stylerz (8 Minute(n) gespielt) 0 - 0 [Löschen]
7. Spielminute: Stylerz hatte mehrere gute Chancen in Führung zu gehen. So auch in der 7. Minute, aber Tim Olbert verlor zentral vor dem Tor den Zweikampf gegen Dominic Galler.

:finger: :finger: :finger:
 

Kamel

www.hattrick.org
Kamikaze Kamele - Jedi-Ritter 1-1:
24 Minuten waren absolviert, als sich Kurt-Joachim Rorhring auf der linken Seite - zum Entzücken der Kamikaze-Fans - durch die Verteidigung dribbelte. Und das war keineswegs brotlose Kunst: Sein finaler Schlenzer schlug hinter dem verdutzt dreinschauenden Gäste-Torwart im Netz ein: 1 - 1, der Ausgleich für Kamikaze.

:prost: :hail:


Doch wieder ein dreier möglich :prost:
 

Mauwie

schwach (hoch)
[Öffnen!] FC Dessau UTD - Safri Stylerz (13 Minute(n) gespielt) 1 - 0 [Löschen]
13. Spielminute: Dessau ging in der 13. Minute mit 1 - 0 in Front, als Sondre Stiberg am Elfmeterpunkt elegant einen Pass mit der Brust annahm und den Ball dann direkt unter die Latte schoss.


:finger: :finger: :finger: :finger:
 

Kamel

www.hattrick.org
Kamikaze Kamele - Jedi-Ritter 1-2:
In der 32. Minute wuchtete Kopfballungeheuer Gerhart Baltz ein Zuspiel von Meinhold Grüneklee unhaltbar ins Tor. Treffer für Jedi-Ritter, neuer Spielstand: 1 - 2.

Hab dich schon geadded :zwinker:


Wenns scheiße läuft, läufts scheisse :finger:
 

Mauwie

schwach (hoch)
Stylerz stellte den Gleichstand wieder her, als sich Imre Eötvös in der 22. Minute auf wundersame Art und Weise gegen die Innenverteidigung der Gastgeber durchsetzte und spektakulär zum 1 - 1 traf


Irgendwie kenn ich den Spielverlauf:zahnluec:


bist du grade on???:weißnich:
 

Kamel

www.hattrick.org
Kamikaze Kamele - Jedi-Ritter 1-2:
Die Teams gingen mit einem 1 - 2 in die Kabine. Kamikaze brachte den Ballbesitz auf 55 Prozent.


Ich bin jetzt nicht ansprechbar :huhu: :huhu:
 

Mauwie

schwach (hoch)
dann komm icq :zahnluec:


Nach einem Eckball von Ivan Dinkelmann schien Tim Olbert in der Luft zu stehen, als er seinen Kopfball an den Innenpfosten setzte. Von dort ging der Ball ins Tor. Neuer Spielstand nach 31 Minuten: 1 - 2.

:top: :top: :top:
 

Mauwie

schwach (hoch)
37. Spielminute: Ein eindeutiges Handspiel im Strafraum führte zum Strafstoß für die heimische Mannschaft. Cândido Alçada traf zum 2 - 2. Der Ausgleich!
:finger: :finger: :finger:
 

Mauwie

schwach (hoch)
FC Dessau UTD - Safri Stylerz (45 Minute(n) gespielt) 2 - 2 [Löschen]
45. Spielminute: Die Teams gingen mit einem 2 - 2 in die Kabine. Statistiker im Stadion ermittelten 52 Prozent Ballbesitz für Stylerz.

Für des dass ich nur "gut" eingespielt bin und irritierte Stimmung hab:top:
 

Mauwie

schwach (hoch)
Stylerz ging in der 51. Minute mit 2 - 3 in Führung. Nach einem Angriff über links landete der Schlenzer von Tim Olbert unerreichbar für den gegnerischen Torhüter im Netz. Bratwürste und Bierbecher segelten in Richtung Eckfahne, als die Gäste in der 57. Minute auf 2 - 4 erhöhten. Torschütze Nuno Urbano ließ sich nach seinem Alleingang auf dem linken Flügel von seinen Kameraden feiern - glücklich hechelnd, wie es auch die Hunde der Ordner angesichts der unverhofften Zwischenmahlzeit taten. Danach nahm Stylerz das Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf das Verhindern von Toren.

:top: :top: :top: :top: :top: :top: :prost: :huhu:



Shice DaKar:nene:
 
Oben