Leon Goretzka wechselt zum FC Bayern München!

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Sicher steht Schalke generell besser da als in der letzten Saison. Ein Spieler wie Goretzka wird aber ganz sicher das Ziel haben Champ-League zu spielen. Und mit Blick darauf erklärt sich auch seine Aussage, Schalke sei nur 3 Punkte von Platz 9 weg gewesen. Sprich, es ist absolut nicht absehbar ob Schalke überhaupt international spielt nächste Saison. Und ich vermute mal das dies für Goretzka auch ein Kriterium war.
Vielleicht hatte er aber auch zu dem damaligen Zeitpunkt noch gar nicht die Angebot vorliegen die dann später hereingeflattert sind. Und sind wir doch alle mal ehrlich, welcher Spieler hat denn die Auswahl zwischen etlichen der absoluten Topklubs in Europa und entscheidet sich dann für seinen aktuellen Klub, der(bei allem Respekt) in allen Belangen ein sehr gutes Stück von diesen Klubs entfernt ist? Und lassen wir doch mal das finanzielle außen vor. Jedem Fußballer macht es doch mehr Spaß auf dem Platz wenn er nur Topspieler neben sich hat. Da kannst du dich doch auf dem Platz nochmal ganz anders entfalten. Sollte man auch nicht so ganz außen vor lassen.
 
Machste das jetzt bewusst? Ist das schon trollen, nicht lesen wollen oder können? Bist doch sonst nicht so schwer von Begriff. Oder ist dir das hier...

Aber du hast da natürlich Recht. Es waren 2 Mal. Er ist zur Saison 13/14 gekommen, spielte in dem Jahr CL und wurde mit der Mannschaft 3., was in 14/15 zur CL-Teilnahme ausreichte.

Also 2 Mal CL, ein Mal EL, ein Mal nix und jetzt mit Fragezeichen.

... zu wenig Kniefall?

Und ja, S04 hat im Vgl. zu den Vorjahren null = nicht mehr als sonst sportliche Argumente. Oder siehst du das etwas anders? Dann kannst du mir bestimmt eine tolle sportliche Entwicklung aufzeigen. Anhand der Punkte wird's ja nicht gehen, die sind nur genauso gut wie 15/16 und 14/15 zum selben Zeitpunkt. Erzähl, was isses?

Wen interessiert überhaupt Brandt? Ist das ein Leverkusen-Thread? Beides nicht? Huch.

Whatabout....
 

Detti04

The Count
[...] Jedem Fußballer macht es doch mehr Spaß auf dem Platz wenn er nur Topspieler neben sich hat. Da kannst du dich doch auf dem Platz nochmal ganz anders entfalten. Sollte man auch nicht so ganz außen vor lassen.
Wie soll Goretzka sich denn in Muenchen anders entfalten? Bei den Bayern ist er doch nur einer von vielen: Es macht naemlich keinen Unterschied, ob da nun Goretzka, Martinez, Thiago, Tolisso oder ein x-beliebiger anderer 30-Mio-Mann im Mittelfeld spielt, denn Meister werden die Bayern sowieso. Goretzka wird da jetzt sicher nicht die Aera der Goretzka-Bayern einlaeuten. Angesichts der vielen Spiele der Bayern ist die Frage nur, ob Goretzka 30+ Saisonspiele bekommt (naemlich dann, wenn er ordentlich was bringt), 20+ Saisonspiele (wenn er durchschnittliche Leistung bring) oder 10+ Saisonspiele (wenn er nichts reisst). Meister darf er sich dann auch in jedem Fall nennen. Bei Bayern setzt sich Goretzka schlichtweg ins gemachte Nest, und in zwanzig Jahren wird sich keiner mehr erinnern koennen, ob da um das Jahr 2020 rum Goretzka in Muenchen gespielt hat oder nicht doch jemand anders.

Ein Wechsel nach Muenchen ist fuer einen deutschen Nationalspieler schlichtweg komplett risikolos. Die Weichei-Option sozusagen. Fuer die Weichei-Option haette er sich aber auch schon vor vor 6 Monaten entscheiden koennen und nicht 6 Monate lang auf einem unterschriftsreifen Vertrag von Schalke rumsitzen muessen.

Ich finde den Wechsel Goretzkas auch anders als den von Neuer damals, wobei mich der Wechsel natuerlich auch genervt hat. Nur: Bei Neuer war klar, dass er im neuen Klub tatsaechlich einen Unterschied machen und eine Neuer-Aera einlaeuten wuerde, also dass er im neuen Klub nicht nur einer von vielen sein wuerde. Aber ein Feldspieler wie Goretzka, der im neuen Klub aller Wahrscheinlichkeit nichts besonderes sein wird - wo ist da die Ambition?
 
Ein Wechsel nach Muenchen ist fuer einen deutschen Nationalspieler schlichtweg komplett risikolos. Die Weichei-Option sozusagen.

Ich finde den Wechsel Goretzkas auch anders als den von Neuer damals, wobei mich der Wechsel natuerlich auch genervt hat. Nur: Bei Neuer war klar, dass er im neuen Klub tatsaechlich einen Unterschied machen und eine Neuer-Aera einlaeuten wuerde, also dass er im neuen Klub nicht nur einer von vielen sein wuerde. Aber ein Feldspieler wie Goretzka, der im neuen Klub aller Wahrscheinlichkeit nichts besonderes sein wird - wo ist da die Ambition?

Vielleicht einfach sich eben da durchzusetzen und wohlmöglich nämlich eben schon einer der ersten 14 zu sein die eingesetzt werden?!

Tendenziell sehe ich das aber ähnlich - für den nächsten Schritt hätte er besser zu einem Klub wie dem BVB gehen können, die ja sportlich ein ganzes Stück idR vor S04 seit Jahren stehen.

Fuer die Weichei-Option haette er sich aber auch schon vor vor 6 Monaten entscheiden koennen und nicht 6 Monate lang auf einem unterschriftsreifen Vertrag von Schalke rumsitzen muessen.

Nu ja, euer Vorstand wollte ihn doch unbedingt halten. Ihr Schalker scheint ja echt mit dem Vertrag der fertig ausgehandelt war so euer Problem zu haben. Ist aber echt unmöglich. :D Unabhängig davon hat Goretzka doch sein Wort gehalten - er wollte die sportliche Entwicklung abwarten. Im Vergleich zu den Vorjahren gab es keinen Fortschritt, also geht er.
 
Nee, nur zu falsch.

Wegen ein Mal EL vergessen? Puh, der Strohhalm ist aber echt ausgemergelt.

Merke: wenn nix mehr geht Erbsen zählen, die eigenen Worte
Grundsaetzlich koennte ich aber schon verstehen, wenn Goretzka der Meinung waere, dass Schalke auf dem absteigenden Ast ist (...) Und natuerlich der Tatsache, dass Schalke im dem Zeitraum, seit Goretzka bei Schalke ist, die Spitzenteams Europas mit seiner halben Startelf beliefert hat
eher weg ignorieren (bzgl. der sportlichen Argumente) und den Whataboutism nicht zu vergessen.

Was ist jetzt eigentlich mit Brandt?
 

Detti04

The Count
Nu ja, euer Vorstand wollte ihn doch unbedingt halten. Ihr Schalker scheint ja echt mit dem Vertrag der fertig ausgehandelt war so euer Problem zu haben. Ist aber echt unmöglich. :D Unabhängig davon hat Goretzka doch sein Wort gehalten - er wollte die sportliche Entwicklung abwarten. Im Vergleich zu den Vorjahren gab es keinen Fortschritt, also geht er.
Die grundsaetzliche Einigung zwischen Schalke und Goretzka gab es schon vor dem Confed Cup - da war noch nichts mit "sportliche Entwicklung abwarten". Das Scheinargument wurde erst gebracht, als es nach dem Confed Cup mehr Interesse von anderen Vereinen gab.

Darum platzte Leon Goretzkas Verlängerung beim FC Schalke 04
Schalke 04: Stand die Vertragsverlängerung von Leon Goretzka schon? Sein Berater hat eine klare Meinung
 

Detti04

The Count
[...]
Was ist jetzt eigentlich mit Brandt?
Irgendwie wird Bayern schliesslich Robben und Ribery mal ersetzen muessen. Ich vermute, dass dafuer mindestens einer aus der Riege Brandt, Bailey und Timo Werner verpflichtet wird. Ich will halt sicherstellen, dass bei einer dann womoeglich afkommenden Diskussion das sportliche Vermoegen der abgebenden Vereine mit derselben Elle gemessen wird, welche Du im Fall Goretzka an Schalke angelegt hast.
 

osito

Titelaspirant
Denke das der Verbleib von Brandt, ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt, kein Zufall sein kann. Das er selber, oder auch sein Vater gemerkt hat, dass ihm die spielerische Klasse einfach noch fehlt. Auch wird das ganz große Interesse der Bayern in seinem Fall abgenommen haben. Aber um das Gesicht zu wahren, wird es jetzt von Seiten von Brandt so ausgelegt. Nur eben dieser Zeitpunkt...gerade jetzt, ist halt merkwürdig.
 
Die grundsaetzliche Einigung zwischen Schalke und Goretzka gab es schon vor dem Confed Cup - da war noch nichts mit "sportliche Entwicklung abwarten". Das Scheinargument wurde erst gebracht, als es nach dem Confed Cup mehr Interesse von anderen Vereinen gab.

Darum platzte Leon Goretzkas Verlängerung beim FC Schalke 04
Schalke 04: Stand die Vertragsverlängerung von Leon Goretzka schon? Sein Berater hat eine klare Meinung

Ich versteh nach wie vor nicht, was daran verwerflich ist. Ihm wurde seine maximal möglichen Konditionen aufgezeigt und ausgehandelt und er hat sich (ggf. auch wegen dem erfolgreichen Confed-Cup) dann halt dazu entschieden zu sondieren. Vollkommen legitim.

Hätte S04 da keinen Bock drauf gehabt, hätten sie ihn halt verkaufen müssen.

Irgendwie wird Bayern schliesslich Robben und Ribery mal ersetzen muessen. Ich vermute, dass dafuer mindestens einer aus der Riege Brandt, Bailey und Timo Werner verpflichtet wird. Ich will halt sicherstellen, dass bei einer dann womoeglich afkommenden Diskussion das sportliche Vermoegen der abgebenden Vereine mit derselben Elle gemessen wird, welche Du im Fall Goretzka an Schalke angelegt hast.

Na dann weiterhin viel Spaß in der Whataboutism-Gruppe im Kindergarten Detti.
 

osito

Titelaspirant
Irgendwie wird Bayern schliesslich Robben und Ribery mal ersetzen muessen. Ich vermute, dass dafuer mindestens einer aus der Riege Brandt, Bailey und Timo Werner verpflichtet wird. Ich will halt sicherstellen, dass bei einer dann womoeglich afkommenden Diskussion das sportliche Vermoegen der abgebenden Vereine mit derselben Elle gemessen wird, welche Du im Fall Goretzka an Schalke angelegt hast.
Das sollte man auch. Aber wundere Dich nicht, wenn kein Praesident der möglichen abgebenden Vereine, seinem „Star“ nicht mit der Tribüne droht. Dann hast auch wieder die Lacher auf deiner Seite.
 
Das sollte man auch. Aber wundere Dich nicht, wenn kein Praesident der möglichen abgebenden Vereine, seinem „Star“ nicht mit der Tribüne droht. Dann hast auch wieder die Lacher auf deiner Seite.

Du kannst dich doch wohl an Dettis Aufschrei erinnern als man die Verpflichtung von Uth bekannt gegeben hat. Da hat er das doch selbstverständlich auch gefordert.
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Wie soll Goretzka sich denn in Muenchen anders entfalten? Bei den Bayern ist er doch nur einer von vielen: Es macht naemlich keinen Unterschied, ob da nun Goretzka, Martinez, Thiago, Tolisso oder ein x-beliebiger anderer 30-Mio-Mann im Mittelfeld spielt, denn Meister werden die Bayern sowieso. Goretzka wird da jetzt sicher nicht die Aera der Goretzka-Bayern einlaeuten. Angesichts der vielen Spiele der Bayern ist die Frage nur, ob Goretzka 30+ Saisonspiele bekommt (naemlich dann, wenn er ordentlich was bringt), 20+ Saisonspiele (wenn er durchschnittliche Leistung bring) oder 10+ Saisonspiele (wenn er nichts reisst). Meister darf er sich dann auch in jedem Fall nennen. Bei Bayern setzt sich Goretzka schlichtweg ins gemachte Nest, und in zwanzig Jahren wird sich keiner mehr erinnern koennen, ob da um das Jahr 2020 rum Goretzka in Muenchen gespielt hat oder nicht doch jemand anders.

Ein Wechsel nach Muenchen ist fuer einen deutschen Nationalspieler schlichtweg komplett risikolos. Die Weichei-Option sozusagen. Fuer die Weichei-Option haette er sich aber auch schon vor vor 6 Monaten entscheiden koennen und nicht 6 Monate lang auf einem unterschriftsreifen Vertrag von Schalke rumsitzen muessen.

Ich finde den Wechsel Goretzkas auch anders als den von Neuer damals, wobei mich der Wechsel natuerlich auch genervt hat. Nur: Bei Neuer war klar, dass er im neuen Klub tatsaechlich einen Unterschied machen und eine Neuer-Aera einlaeuten wuerde, also dass er im neuen Klub nicht nur einer von vielen sein wuerde. Aber ein Feldspieler wie Goretzka, der im neuen Klub aller Wahrscheinlichkeit nichts besonderes sein wird - wo ist da die Ambition?
Deiner These nach dürfte sich also später keiner mehr daran erinnern das Spieler wie Lahm, Müller, Kahn, Boateng, Robben, Ribery, Lizarazu, Lewandowski.... jemals in München gespielt haben? Denn an die dürfte man sich ja dann auch nicht mehr erinnern. Warum sollte es Goretzka nicht möglich sein einen ähnlichen Weg einzuschlagen? Scheinst ja extrem wenig von ihm zu halten. Was dann aber wiederum die Aufregung hier merkwürdig erscheinen läßt.
Und lass mal überlegen an welchen Schalker Spieler ich mich so aus den letzten 20 Jahren noch erinnere? ...Geht so. In erster Linie wohl Neuer. Oh, schlechtes Beispiel. Thon... ach auch nix. Du weißt was ich meine.
Und sich in München durchzusetzen und zu behaupten bezeichnest du als Weichei Option? Jetzt wirklich im Ernst? Risikolos? Für ihn geht es darum ob er es bei einem der ganz großen Klubs schaffen kann. Oder ob er scheitert und seine Karriere wohl nicht ganz nach oben führen wird. Mag für dich eine leichte Entscheidung sein. Gibt sicher auch schlimmeres wenn er danach halt wieder bei einem ander Buli Klub anheuert. Wobei seine Ziele sicher andere sind. Ich persönlich kann es nachvollziehen das man sich Zeit für solche Entscheidungen nimmt. Und wenn dann halt noch andere Topklubs anklopfen eben noch etwas mehr Zeit. Und er sich doch sehr zeitig entschieden. Ist Januar und er hätte eigentlich sogar bis 30.6. Zeit gehabt.
 

Detti04

The Count
Klar ist es eine Weichei-Option, wenn man bei einem Klub anheuert, bei welchem man die Haelfte der Spieler schon kennt, und in der Liga bleibt, in welcher man seit Jahren spielt und die entsprechende (Presse-)Lobby hat. Vergleich das mal mit Leroy Sane, Joel Matip oder Sead Kolasinac, die alle in komplett neue Umfelder gezogen sind und sich dort - ohne eine spezielle Lobby - durchsetzen mussten und muessen.

Wie gesagt, Muenchen ist fuer Goeretzka ein gemachtes Nest, denn den Manuel und den Jerome und den Mats und den Joshua und den Niklas und den Thomas und den Sebsatian und den Sandro duerfte der Leon alle schon kennen.
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Und du denkst jetzt München ist kein neues Umfeld weil er ein paar der Spieler von der NM kennt? Er hat neue Trainer, etliche neue Mitspieler die er nicht kennt, einen ganz anderen Druck als auf Schalke(jawohl, in München musst du jedes Spiel gewinnen), einen extremen Konkurenzkampf(hat er auf Schalke wohl kaum) und eine Medienlandschaft die sich sicherlich bei einem Weltklub auch nochmal von Schalke unterscheidet. Zudem einen neuen Rhythmus durch die Champ-League Spiele und natürlich Spiele auf höherem Niveau durch die Champ-League.
Da meinst du jetzt ernsthaft das ein Matip es in Liverpool bei seinem deutschen Trainer schwerer hatte?
 

Rupert

Friends call me Loretta
Deiner These nach dürfte sich also später keiner mehr daran erinnern das Spieler wie Lahm, Müller, Kahn, Boateng, Robben, Ribery, Lizarazu, Lewandowski.... jemals in München gespielt haben? Denn an die dürfte man sich ja dann auch nicht mehr erinnern. (...)

Wow, da stellst ihn ja mal in sauber große Fußstapfen rein, den Buben - pass auf, dass es Dir da nicht so ergeht damit wie mit Costa :D
  • Was Kahn, die 2 Rs und Lizarazu betrifft: Das sind die Spieler, die maßgeblich dazu beitrugen, dass der FC Bayern aus einer internationalen Durststrecke rauskam und sich dann wieder über Jahre oben etablierte und sogar jeweils einen CL-Titel holte.
  • Lahm war fast ein Jahrzehnt einer der besten Außen weltweit.
  • Lewandowski kam zu Bayern als er schon mehrfach gezeigt hatte, national wie international , welch Goalgetter und außergewöhnlicher Stürmer er ist.
  • Bleiben also noch Boateng und Müller, die gegenüber den obigen dann etwas abfallen.
Da meine ich: Da muss der Bub noch mehr als viel Suppe essen.
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Falsch verstanden Rupert. Ich sage nicht das Goretzka zwingend auf diese Niveau kommt. Aber Detti spricht es ihm ja quasi schon vorweg ab. Ich wollte nur mal ein paar Namen benennen an die man sich sicher auch später noch erinnert. Da gäbe es aber auch noch viele andere die nicht in Vergessenheit geraten sind.
Geht also auch bei den Bayern. Und warum nicht bei Goretzka?
Bei Costa legst du gerne den Finger in die Wunde. Der war halt Anfangs Bockstark und der Kicker war z.B. auch sehr überzeugt. Potential hatte der Kerl ja. Nur nix in der Birne irgendwie.... :weißnich::D
 

Rupert

Friends call me Loretta
Jo, beim Costa mache ich das halt v.a. deswegen, weil er aufeinmal bei Dir, und beim Kicker auch, ganz schnell Weltklasse war und mir das mal gar nicht einleuchtete - aber das Thema haben wir allerdings ja damals schon ausgiebigst zerlegt, ähm besprochen. :D
 
Klar ist es eine Weichei-Option, wenn man bei einem Klub anheuert, bei welchem man die Haelfte der Spieler schon kennt, und in der Liga bleibt, in welcher man seit Jahren spielt und die entsprechende (Presse-)Lobby hat. Vergleich das mal mit Leroy Sane, Joel Matip oder Sead Kolasinac, die alle in komplett neue Umfelder gezogen sind und sich dort - ohne eine spezielle Lobby - durchsetzen mussten und muessen.

Wie gesagt, Muenchen ist fuer Goeretzka ein gemachtes Nest, denn den Manuel und den Jerome und den Mats und den Joshua und den Niklas und den Thomas und den Sebsatian und den Sandro duerfte der Leon alle schon kennen.

Steile These. Was wäre dann ein Verbleib beim glorreichen sportlich soviel zu bietenden S04 gewesen? Wattebäuschchen?
 
Die grundsaetzliche Einigung zwischen Schalke und Goretzka gab es schon vor dem Confed Cup - da war noch nichts mit "sportliche Entwicklung abwarten". Das Scheinargument wurde erst gebracht, als es nach dem Confed Cup mehr Interesse von anderen Vereinen gab.

Darum platzte Leon Goretzkas Verlängerung beim FC Schalke 04
Schalke 04: Stand die Vertragsverlängerung von Leon Goretzka schon? Sein Berater hat eine klare Meinung

Wie nachzulesen hatte man sich geeinigt. Auch die Gelder für Goretzka und auch das Geld für seinen Berater, die Ausstiegsklausel, die fest vereinbarte Ablösesumme............alles war geregelt und man hatte sich, lt. dem posting, "final geeinigt". Sogar so weit geeinigt, dass die Verträge, auf Wunsch aller Parteien, aufgesetzt werden sollten und unterschriftsreif vorlagen. Demnach nicht weiter verwunderlich, dass Heidel und Toennies aufgrund des, urplötzlichen, Abwartens erstaunt waren. Für mich klingt Goretzkas Begündung die sportliche Entwicklung der Saison abwarten zu wollen, recht fadenscheinig.
Nachdem die Entwicklung, gegenüber der letzten Saison, recht positiv verlief, schien die Aussage abwarten zu wollen nicht nur fadenscheinig, es war ein Rückzieher. Schalke über den Rückzieher zu benachrichtigen zögerte man so weit raus wie es eben ging. Angeblich hat Heidel "öfters nachgehakt". Bei Goretzkas medizinischem Check waren die Verträge mit dem FC Bayern schliesslich "längst ausgehandelt".
Darf durchaus der Eindruck entstehen als ob man einfach nicht den Arsch in der Hose hatte um Schalke zu benachrichtigen als und das die Entscheidung/der Wechsel, feststand. In dem Fall wäre vielleicht die berühmte Flucht nach vorne der richtige Weg gewesen. Dann hätte dass Ganze nicht so hohe Wellen geschlagen und es wäre, so glaube ich, ruhiger von Statten gegangen.

Letztendlich kann durchaus alles so gewesen sein, oder in etwa so, oder wie auch immer.
Die für mich einzig klare Aussage ist, dass sowas wie ein Handschlag, ein Agreement, ein aufgrund einer finalen Einigung aufgesetzter Vertrag, nichts wert ist.
Nichts wert so lange nichts unterschrieben ist.
Und eben weil nichts unterschrieben war, ist die Umentscheidung halt einfach nur legitim. Für mich mit einem recht faden Beigeschmack, aber legitim.

Klar ist ein gemachtes Nest wie das beim FC Bayern einfacher. Die Bayern stehen im Kampf um die deutsche Meisterschaft recht konkurrenzlos da. Und sie haben das nötige Kleingeld um dafür zu sorgen, dass das so bleibt. Die CL wird Goretzka also regelrecht versprochen.
Für Schalke sieht es, momentan, recht gut aus. Also was die Entwicklung gegenüber der letzten Saison betrifft. Goretzka müsste sich Jahr für Jahr den Arsch aufreissen, damit Schalke am Ende der Saison auf einem EL/CL-Platz steht.
Er hatte alle Optionen frei und hat den einfacheren Weg gewählt.

Ganz ehrlich, mich verwundert das nicht mehr. Schalke schafft es schon lange nicht mehr die guten, bzw. TopSpieler, zu halten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich sage nicht das Goretzka zwingend auf diese Niveau kommt.
Ob Goretzka ein TopSpieler wird, ist mMn fragwürdig. Wäre er bei Schalke geblieben, würde ich davon ausgehen, dass er sich steigert. Er würde Stammspieler bleiben und Woche für Woche seine Spielpraxis bekommen. Mit einem solchen Spieler steigen Schalkes Chancen international zu spielen. Was ihm dann wieder zu Gute kommen würde.

Beim FC Bayern weht ein anderer Wind. Er ist kein Stammspieler mehr und der Druck der Konkurrenz, somit der Leistungsdruck, ist stark.
Er wird seine Eingewöhnungszeit bekommen. Aber iwann hat er zu ...........ich sags mal so, er hat zu funktionieren. Er muss seine Leistung zu bringen. Ansonsten gerät er schneller aufs Abstellgleis als ihm lieb ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Detti04

The Count
Steile These. Was wäre dann ein Verbleib beim glorreichen sportlich soviel zu bietenden S04 gewesen? Wattebäuschchen?
Da waere er zumindest in einer Mannschaft, in welcher er einen Unterschied machen koennte. Wie gesagt, ob da bei den Bayern im defensiven Mittelfeld nun Martinez, Thiago, Tolisso oder Goretzka (Vidal lasse ich sogar schon raus, weil der ja womoeglich geht) spielt - so what?

Apropos defensives Mittelfeld der Bayern: Sebastian Rode ist zweifacher Meister und Doublegewinner, Jan Kirchhoff auch. Vielleicht sollte ich Goretzka einfach ganz grossherzig aehnlichen Erfolg wuenschen...
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Ww
Da waere er zumindest in einer Mannschaft, in welcher er einen Unterschied machen koennte. Wie gesagt, ob da bei den Bayern im defensiven Mittelfeld nun Martinez, Thiago, Tolisso oder Goretzka (Vidal lasse ich sogar schon raus, weil der ja womoeglich geht) spielt - so what?

Apropos defensives Mittelfeld der Bayern: Sebastian Rode ist zweifacher Meister und Doublegewinner, Jan Kirchhoff auch. Vielleicht sollte ich Goretzka einfach ganz grossherzig aehnlichen Erfolg wuenschen...
Na da haste aber tolle Vergleiche gefunden. Beide keine Nationalspieler. Und beide nun wirklich nicht mit dem Potential von Goretzka. Unschwer zu erkennen. Nimm doch Martinez als Beispiel. Kam auch von keinem der Topklubs. Und ist zu einem enorm wichtigen Spieler gereift.
Und ob er auf Schalke gereift wäre, ohne die großen internationalen Spiele im Verein, ist auch fragwürdig. Manchmal muss man seine Komfortzone auch mal verlassen um sich zu entwickeln.
Und frag Mal Süle. Der meint es wäre schön enorm was er im täglichen Training mit diesen Topspieler alles so lernt. Und ganz nebenbei ist er in fast jedem Spiel dabei. Hat ihm irgendwie auch keiner zugetraut.
 
Erst mal gucken ob Goretzka einen Trainer erwischt der die Fähigkeit hat das Potential zu erkennen und es aus ihm heraus zu holen. Ob er einen einen Trainer bekommt, der einen jungen und unkompletten Spieler wie Goretzka, wie sagt man doch so nett, besser machen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Da waere er zumindest in einer Mannschaft, in welcher er einen Unterschied machen koennte. Wie gesagt, ob da bei den Bayern im defensiven Mittelfeld nun Martinez, Thiago, Tolisso oder Goretzka (Vidal lasse ich sogar schon raus, weil der ja womoeglich geht) spielt - so what?

Apropos defensives Mittelfeld der Bayern: Sebastian Rode ist zweifacher Meister und Doublegewinner, Jan Kirchhoff auch. Vielleicht sollte ich Goretzka einfach ganz grossherzig aehnlichen Erfolg wuenschen...

Da halt ich mal dagegen: da (bei S04) spielt er in einer Mannschaft wo er ganz bequem weiß, dass er vermutlich zu 99% Stammspieler ist. Zudem wird er da im Training wohl deutlich weniger gefordert, als wenn er bei Bayern oder zB beim BVB spielen würde, um nur die beiden besten deutschen Mannschaften der letzten Jahre zu nennen.
 

Detti04

The Count
Na da haste aber tolle Vergleiche gefunden. Beide keine Nationalspieler. Und beide nun wirklich nicht mit dem Potential von Goretzka. Unschwer zu erkennen. Nimm doch Martinez als Beispiel. Kam auch von keinem der Topklubs. Und ist zu einem enorm wichtigen Spieler gereift.[...]
Genau, Martinez ist ein super Beispiel: Er war der zu dem damaligen Zeitpunkt teuerste Einkauf der Bundesligageschichte (40 Mio), und trotzdem wuerde niemand von einer Martinez-Aera bei den Bayern sprechen. Ganz im Gegenteil, denn fuer seine Stammposition defensives Mittelfeld wurden in den anschliessenden Jahren zusaetzlich noch Thiago (25 Mio), Vidal (37,5 Mio), Corentin Tolisso (41,5 Mio) und jetzt eben Goretzka geholt. Das Beispiel Martinez untermauert genau meinen Punkt, dass es absolut egal ist, wer da spielt.

Natuerlich halte ich Goretzka auch fuer staerker als Rode und Kirchhoff, weswegen ich ja schrieb, dass er im Normalfall auf 20+ Saisonspiele kommt; Rode und Kirchhoff hatten ja weniger. Aber Rode und Kirchhoff belegen auch, wieso ein Wechsel zu den Bayern die Weichei-Option ist: Obwohl beide bei Bayern soviel Eindruck hinterlassen haben, wie man von vornherein erwarten konnte, naemlich wenig (Rode) bis keinen (Kirchhoff), lagen sie auch bei ihren Vereinen nach Bayern noch vermutlich (weit) ueber dem Gehaltsniveau, dass sie bei ihren Vereinen vor Bayern hatten. Oder anders: Um bei ihren Ausgangsvereinen Frankfurt und Mainz auf ein aehnliches Gehaltsniveau zu kommen, wie sie es in ihren nach-Bayern Vereinen Dortmund und Schalke/Sunderland hatten, haetten sie in Frankfurt und Mainz sicher ganz andere Leistungen zeigen muessen als bei den Bayern. Bei den Bayern setzt man sich also nicht nur ins gemachte Nest, sondern man faellt auch noch weich, falls man aus dem Nest rausfaellt.
 

uwin65

Tippspiel Europapokalsieger 2014
Genau, Martinez ist ein super Beispiel: Er war der zu dem damaligen Zeitpunkt teuerste Einkauf der Bundesligageschichte (40 Mio), und trotzdem wuerde niemand von einer Martinez-Aera bei den Bayern sprechen. Ganz im Gegenteil, denn fuer seine Stammposition defensives Mittelfeld wurden in den anschliessenden Jahren zusaetzlich noch Thiago (25 Mio), Vidal (37,5 Mio), Corentin Tolisso (41,5 Mio) und jetzt eben Goretzka geholt. Das Beispiel Martinez untermauert genau meinen Punkt, dass es absolut egal ist, wer da spielt.

Natuerlich halte ich Goretzka auch fuer staerker als Rode und Kirchhoff, weswegen ich ja schrieb, dass er im Normalfall auf 20+ Saisonspiele kommt; Rode und Kirchhoff hatten ja weniger. Aber Rode und Kirchhoff belegen auch, wieso ein Wechsel zu den Bayern die Weichei-Option ist: Obwohl beide bei Bayern soviel Eindruck hinterlassen haben, wie man von vornherein erwarten konnte, naemlich wenig (Rode) bis keinen (Kirchhoff), lagen sie auch bei ihren Vereinen nach Bayern noch vermutlich (weit) ueber dem Gehaltsniveau, dass sie bei ihren Vereinen vor Bayern hatten. Oder anders: Um bei ihren Ausgangsvereinen Frankfurt und Mainz auf ein aehnliches Gehaltsniveau zu kommen, wie sie es in ihren nach-Bayern Vereinen Dortmund und Schalke/Sunderland hatten, haetten sie in Frankfurt und Mainz sicher ganz andere Leistungen zeigen muessen als bei den Bayern. Bei den Bayern setzt man sich also nicht nur ins gemachte Nest, sondern man faellt auch noch weich, falls man aus dem Nest rausfaellt.
Bitte was? :schock:Erkundige dich mal unter den Bayern Fans und frag mal nach wer maßgeblich am Triple Gewinn beteiligt war. Sorry Detti, Martinez mag in den Medien nicht gehypt werden, dass werden ja eh meist nur die Offensivspieler. Aber an den wird sich nun wirklich auch jeder Bayern Fan in 20 Jahren noch erinnern. Da liegst du nun wirklich komplett daneben mit deiner Einschätzung.
Und zu Rode und Kirchhoff. Die sind so weich gefallen das Kirchhoffs Karriere quasi beendet ist und Rode beim BVB keine Zukunft mehr zu haben scheint. Erzähl also bitte nix von keinem Risiko...
 
Oben