Krieg oder nicht?

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
ist es sinnvoll in Afghanistan einen Krieg zu führen ?
schützen wir Deutschland mit einem Krieg in Afghanistan ?
schützen wir Europa ?
sind wir dort um unsere Interessen zu wahren ?
ist der Krieg gewinnbar ?
sind die Ziele klar definiert ?
wird alles getan um erfolgreich zu sein am Ende ( das sicher kommen wird )

.

Meine Meinung:
1. Krieg kann nie sinnvoll sein, höchstens notwendig. Und diese Notwendigkeit sehe ich schon.
2. Deutschland schützen wir nicht, da unsere Grenzen nicht bedroht sind. Aber eventuell schützen wir unsere Bürger vor hinterhältigen brutalen Anschlägen.
3. Dito wie 2
4. Kommt darauf an wie man unsere Interessen definiert
5. Im Krieg gibt es keine Gewinner
6. Ja verhinderung einer Taliban Gewaltherrschaft
7. Nein

Hier zu allem Pauschal ja oder nein zu sagen halte ich für zu Einfach.
 

DeWollä

Real Life Junkie
Meine Meinung:
1. Krieg kann nie sinnvoll sein, höchstens notwendig. Und diese Notwendigkeit sehe ich schon.
2. Deutschland schützen wir nicht, da unsere Grenzen nicht bedroht sind. Aber eventuell schützen wir unsere Bürger vor hinterhältigen brutalen Anschlägen.
3. Dito wie 2
4. Kommt darauf an wie man unsere Interessen definiert
5. Im Krieg gibt es keine Gewinner
6. Ja verhinderung einer Taliban Gewaltherrschaft
7. Nein

Hier zu allem Pauschal ja oder nein zu sagen halte ich für zu Einfach.


1. Wenn Krieg die Fortführung von Diplomatie mit anderen Mitteln ist, stimmt das wohl nicht ganz, da in Afghanistan aber keine sinnvolle Diplomatie stattgefunden hatte, sondern der sofortige Angriff der USA auf alles was einen Turban oder Bart trägt, mit dem Ergebnis von CIA- Sondergefängnissen mit Entführungen und tralalala, muß man sich die Sinn Frage nicht mehr stellen, es geht um

Vernichten, Töten und am Schluß wird weitererer Haß generiert....wie man so unsere Bürger schützen kann, wird wohl das Geheimnis derer bleiben, die daran auch noch Geld verdienen

ergo

2. Bin ich gegenteiliger Meinung, ich glaube eher, wir gefährden unsere Bürger und vorallem unsere Bürger in Uniform dort.

alles andere geht ins gleiche Fahrwasser, da werden wir uns wohl nicht mehr einigen können.
 

DeWollä

Real Life Junkie
Ne in diesem Fred werden wir uns wohl nicht mehr einigen können. Vielleicht beim nächsten mal :)

2 Meldungen



In einem Geheimbericht an die US-Regierung fordert der oberste US-Kommandeur in Afghanistan laut "Washington Post" mehr Soldaten für den Kampf gegen die Taliban. Auch eine neue Strategie müsse her - sonst drohe binnen kurzer Frist die Niederlage, erklärt General McChrystal.

Washington - Der Gegner in Afghanistan bereitet US-Kommandeur Stanley McChrystal ernsthafte Sorgen: Die Taliban seien stark und intelligent, in afghanischen Gefängnissen würden sie systematisch Kämpfer rekrutieren, schreibt McChrystal laut einem Bericht der "Washington Post" in einem 66-seitigen Geheimbericht an die US-Regierung.

Weiter:http:///www.spiegel.de/politik/ausla...650202,00.html



die Al Kaida droht uns massiv

"Den Muslimen in Deutschland sage ich: Al-Qaida bittet euch - sofern das deutsche Volk sich nicht für den Abzug seiner Soldaten aus Afghanistan entscheidet - in den zwei Wochen nach den Wahlen von allem, was nicht lebensnotwendig ist, fernzubleiben. Behaltet in dieser Zeit bitte eure Kinder in eurer Nähe."


Mich wundert, daß jetzt AL Kaida wieder mitmischt, war die ganze Zeit nichts zu hören und plötzlich, kaum ist Wahl, kommen die Drohungen und mit ihnen natürlich die Reaktionen der Politik.

Natürlich weiß ich nicht wie die strategische Lage in den Gebiet ist, wo unsere Soldaten stationiert sind, mir stellen sich aber etliche Fragen....


1) Wenn die Afghanen so froh sind, daß wir hier sind, wieso drängten uns die NATO Partner dann ebenfalls die Dreckarbeit zu machen, wenn doch alles so super läuft und man zufrieden sein kann...


2) Wie kann man als US Kommandeur sagen, daß binnen "kurzer Frist" die Niederlage droht, wenn man doch eigentlich "mit den Afghanen" gegen die "bösen Taliban" kämpft ?
Ist doch absolut unlogisch...?
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
2 Meldungen







die Al Kaida droht uns massiv




Mich wundert, daß jetzt AL Kaida wieder mitmischt, war die ganze Zeit nichts zu hören und plötzlich, kaum ist Wahl, kommen die Drohungen und mit ihnen natürlich die Reaktionen der Politik.

Natürlich weiß ich nicht wie die strategische Lage in den Gebiet ist, wo unsere Soldaten stationiert sind, mir stellen sich aber etliche Fragen....


1) Wenn die Afghanen so froh sind, daß wir hier sind, wieso drängten uns die NATO Partner dann ebenfalls die Dreckarbeit zu machen, wenn doch alles so super läuft und man zufrieden sein kann...


2) Wie kann man als US Kommandeur sagen, daß binnen "kurzer Frist" die Niederlage droht, wenn man doch eigentlich "mit den Afghanen" gegen die "bösen Taliban" kämpft ?
Ist doch absolut unlogisch...?

Wundert mich auch, das besagt aber genau das, was die deutsche Politik auch sagt, das die Al Quaida immer noch gehörig mitmischt.

Habe den Artikel über den US Kommandeur auch heute in der RP gelesen

Afghanistan: US-General warnt vor einem Fiasko | RP ONLINE

Er geht dabei auf die zunahmenden Gefechte mit den Talibankämpfern ein. Eine Niederlage im klassischen Sinne wie zB in Vietnam wird es wohl nicht geben. Er bezeichnet damit wohl mehr ein weiteres Erstarken der Taliban, als Niederlage.
Und genaugenommen sagt er ja auch nur das was viele Denken: wenn, dann Richtig. Sprich mehr Truppen um die Geschichte schnellstmöglich zu beenden.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
die Al Kaida droht uns massiv
Mich wundert, daß jetzt AL Kaida wieder mitmischt, war die ganze Zeit nichts zu hören und plötzlich, kaum ist Wahl, kommen die Drohungen und mit ihnen natürlich die Reaktionen der Politik.

Was gibt es da zu wundern? Die melden sich doch immer, wenn irgendwas ansteht. Jahrestag vom 11. September, Wahl, usw. Da schicken Sie ein Video und das kommt dann groß in den Medien. Das nennt man PR.
 

DeWollä

Real Life Junkie
Was gibt es da zu wundern? Die melden sich doch immer, wenn irgendwas ansteht. Jahrestag vom 11. September, Wahl, usw. Da schicken Sie ein Video und das kommt dann groß in den Medien. Das nennt man PR.

stimmt auch wieder, also denkst Du es ist nur eine leere Drohung und es handelt sich um eine Tradition....man erinnert an die glorreichen Tage ?
Ich weiß nicht....der 11. September ist schon eine Weile vorbei, haben die vielleicht vergessen ihre Uhren aufzuziehen ?
 

DeWollä

Real Life Junkie
Obama dagegen wohl eher weniger und dafür etwas mehr in Pakistan rumbomben.

mit ferngesteuerten Drohnen. Ist auch viel gemütlicher, geht von überall aus...
im Schichtbetrieb am Joystick....:rolleyes:

Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Pakistani auf Dauer amerikanische Bombereinsätze dulden werden.....früher oder später gibt es dort noch mehr Streß als jemals in Afghanistan war....dann ist die Büchse ganz offen...
 

DeWollä

Real Life Junkie
Was sprcht bei der ganzen Verlinkerei eigentlich gegen diese Reportage?


Es gibt Foren, da muß man zu einem Link seine eigene Meinung oder wenigstens einen eigenen Kommentar zum gestellten Thema abgeben.



ansonsten spricht bei der ganzen Verlinkerei eigentlich nichts gegen diese Reportage, es sei denn, man will sich zum Inhalt äußern. Da Du das nicht getan hast, interessiert mich die Verlinkerei ehrlich gesagt nicht, denn was spricht dagegen nicht draufzuklicken?
 
Das liegt nicht an Vielpostern, sondern eher an postern, die mit immer den gleichen 2-3 Phrasen allen die Welt erklären wollen.. Nicht böse gemeint, Itchy, aber es langweilt halt irgendwann.
 

DeWollä

Real Life Junkie
Ballas Meinung steht doch zu dem Thema in diesem Thread.


was soll wieder das Gedoppele? Bist Du sein neuer Forumanwalt?

Mag ja sein, daß seine Meinung irgendwo steht, aber eben nicht in dem Post, wo er den link mit irgendeinem Spruch gepostet hat, der überhaupt nichts aussagt....einfach nur hingeklatscht, dummen Spruch und abwarten, daß man sich darüber ausläßt oder weiß der Kuckuck. So Happen nehme ich nicht auf, entweder wer hat eine eigene Meinung wie KGBRUS, steht dazu und diskutiert ausdauernd, da habe ich Respekt vor auch wenn er in der anderen Ecke des Ringes steht...

aber so paar Zuschauer, die in den Ring reinrufen und Boxbewegungen machen können von mir nicht erwarten, daß ich sie oder ihre links beachte....rein in den Ring oder weiterschreien...!
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Vielleicht hat Balla das ja gar nicht erwartet. Schliesslich warst du ja auch gar nicht direkt angesprochen....:floet:
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
@ De Wollä

Danke für die Blumen kann ich nur zurückgeben. :blumen:

Aber vielleicht wollte Balla nur nicht nochmals Argumente wiederholen (so wie wir beide das schon ein paar mal gemacht haben) sondern nur Argumente stützen. Und wer auf den Link klickt sieht auch was Sie meint. Ist auch eine Art sich an Diskussionen zu beteiligen, finde ich zumindest.
 

Itchy

Vertrauter
Dem kann ich nur zustimmen. Dieser Querschnitt durch die Meinungen der einfachen Bürger dort sollte einen zum Nachdenken anregen. Denn eines wird in der Diskussion gerne vergessen, wir kennen weder Land noch Leute, nicht die Verhältnisse, nicht die Nöte. Das braucht nicht am Diskutieren hindern, aber zumindest sollte man sich den Gedanken immer wieder in die Erinnerung rufen.
 
Ballas Meinung steht doch zu dem Thema in diesem Thread.

So ist es.



Vielleicht hat Balla das ja gar nicht erwartet. Schliesslich warst du ja auch gar nicht direkt angesprochen....:floet:

So ist es.


Aber vielleicht wollte Balla nur nicht nochmals Argumente wiederholen (so wie wir beide das schon ein paar mal gemacht haben) sondern nur Argumente stützen.

So ist es.
 

DeWollä

Real Life Junkie
- auch wenn Du mir manchmal als arg auf'm Feldzug vorkommst.


Afghanistan: ?Dies ist keine amerikanische Schlacht? - Ausland - FOCUS Online

Afghanistan
„Dies ist keine amerikanische Schlacht“
US-Präsident Obama stellt klar, dass sein Land am Hindukusch nicht alleine in der Pflicht steht. Den Ruf von US-Militärs nach mehr Soldaten lassen die Europäer aber erstmal verhallen.

Wart mal ab, wer hier arg auf`m Feldzug sein wird......vorallem nach der Wahl.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Gutenberg hat auch dieses Problem gelöst. Es ist Krieg.

Berlin - Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) wählt deutliche Worte: Erstmals hat er im Zusammenhang mit dem Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan von "Krieg" gesprochen und sich gegen beschönigende Bezeichnungen gewendet. Er selbst verstehe jeden Soldaten, der sage: "In Afghanistan ist Krieg, egal, ob ich nun von ausländischen Streitkräften oder von Taliban-Terroristen angegriffen, verwundet oder getötet werde. (...) Wenigstens in der Empfindung nicht nur unserer Soldaten führen die Taliban einen Krieg gegen die Soldaten der internationalen Gemeinschaft."

Guttenberg verwies darauf, dass das Völkerrecht zwar besage, Krieg könne nur zwischen Staaten stattfinden: "Aber glauben Sie, auch nur ein Soldat hat Verständnis für notwendige juristische, akademische oder semantische Feinsinnigkeiten?" Manche herkömmliche Wortwahl passe für die Bedrohung von heute nicht mehr wirklich, sagte der Minister.

Damit vollzieht Guttenberg eine Kehrtwende. Sein Vorgänger im Amt, Franz Josef Jung (CDU), hatte stets vermieden, von einem Kriegseinsatz zu sprechen. In Afghanistan sind derzeit rund 4200 Bundeswehr-Soldaten im Einsatz. Die neue Bundesregierung will das Mandat offenbar zunächst unverändert verlängern.
Einsatz in Afghanistan: Guttenberg spricht das K-Wort aus - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Aber ändert das irgendwas an der Sachlage? Natürlich nicht.
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Endlich ein Verteidigungsminister der das Kind beim Namen nennt, ohne um den heißen Brei zu reden.
 

Markus

Ein Bayer, der nicht mehr Schwabenland ist.
Endlich ein Verteidigungsminister der das Kind beim Namen nennt, ohne um den heißen Brei zu reden.

Endlich, muss man mal sagen. Das ist das Gute am Guttenberg. Er sch***t sich in dieser Hinsicht nichts.

An der Sachlage ändert sich freilich noch nichts.
Aber hoffentlich kommt endlich mal mehr Sachlichkeit in dieses ganze Dilemma. Es braucht Offenheit und Ehrlichkeit wenn es um die Bewertung der ganzen Situation in Afghanistan geht (Kriegsführung, Aufbau, Ausbildung). Und dann müssen die entsprechenden Konsequenzen gezogen werden (verstärktes Engagement mit allen Konsequenzen oder eben Abzug).
 
Oben