Klarer Testspielsieg-Jetzt Chance für Neuzugänge?

D

DavidG

Guest
Vorab: Wenns nicht richtig ist nen neuen Thread dafür aufzumachen, bitte ich die Mods das irgendwie mit nen anderen Beitrag zusammenzufügen. ;)

Zum Thema:
5:0 gegen Dynamo Moskau: Doppelschlag von Streit stellt Weichen

Trotz Nieselregens fanden 500 Fans den Weg ins Parkstadion, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Die Zuschauer bekamen ein engagiertes Spiel der Knappen zu sehen, die im Gegensatz zu den vergangenen Partien wieder im 4-3-3-System aufliefen. „Bei den Spielern, die auf dem Platz standen, war es klar, wieder mit drei Stürmern zu spielen und einem Zé Roberto dahinter, der von zwei Sechsern nach hinten abgesichert wurde“, erklärte Chef-Trainer Mirko Slomka, der nach dem Schlusspfiff viele lobende Worte für seine Offensiv-Abteilung fand. Vor allem Zé Roberto versprühte laut dem 40-Jährigen „viel Kreativität. Er hat gute Ideen gehabt und darüber hinaus ein schönes Tor erzielt.“

Mann der ersten Halbzeit war sicherlich Albert Streit. Der 27-Jährige markierte beide Schalker Treffer. Erst traf er nach einem Zuspiel von Carlos Grossmüller (13.), sieben Minuten vor der Pause spielte ihn Zé Roberto frei und Streit vollendete aus 15 Metern. „Im 4-3-3 fühlt sich Albert sichtlich wohler. Seine Formkurve war deutlich höher als in Leverkusen. Er war sehr präsent und konnte im Spiel nach vorn seine Kreativität zeigen.“ Ähnliches galt für Vicente Sanchez, der auf der linken Außenbahn sehr aktiv war. Seine beste Szene hatte er in der 35. Minute, als sein 22-m-Schuss knapp über das Tor streifte.

Die Gäste aus Moskau waren nicht so kombinationsfreudig wie die Knappen und war meist nur durch Standardsituationen gefährlich. Einzige Ausnahme: In der 37. Minute kam Kirill Kombarow an der Strafraumlinie frei zum Schuss, den Mathias Schober jedoch parieren konnte.

Im zweiten Durchgang starteten die Russen mit zwei guten Möglichkeiten nach Standard-Situationen. Ein Eckball, der gefährlich in den Strafraum der Königsblauen segelte, konnte abgeblockt werden (52.). Nur zwei Minuten später trat Dmitri Chochlow einen wuchtigen Freistoß aus 22 Metern, doch dieser ging knapp unten links am Tor von Schober vorbei.

Die nächste dicke Chance hatten die Knappen. Vicente Sanchez setzte sich schön auf der Außenbahn durch und flankte in die Mitte, wo Mathias Abel sich zum Kopfball in die Höhe schraubte (57.). Keeper Anton Schunin war bereits geschlagen, doch Kapitän Chochlow klärte in letzter Sekunde auf der Linie. Auf der Gegenseite prüfte er Schlussmann Schober mit einem Schuss aus der zweiten Reihe (65.), doch dieser entschärfte den souverän.

Im direkten Gegenzug setzte sich Gustavo Varela, der als Kapitän auflief, auf dem rechten Flügel durch und passte auf den eingewechselten Dominique Wassi, der eine Flanke auf den langen Pfosten schlug. Dort lauerte Peter Løvenkrands, der in bester Torjägermanier per Kopf zum 3:0 einnetzte. Mirko Slomka: „Dynamo hat zwar gefährliche Einzelspieler und recht gut mitgespielt. Nach dem 3:0 jedoch hatten einige wohl die Lust verloren.“

Schalke war jetzt wieder am Drücker. Jermaine Jones behauptete den Ball im Mittelfeld, spielte steil auf Zé Roberto, der mit einem schönen Lupfer über den herausstürmenden Schunin aus gut 20 Metern auf 4:0 erhöhte (75.). Das Tor zum 5:0-Endstand besorgte Søren Larsen (77.) nach schöner Vorarbeit von Gustavo Varela.

„Wir haben fast jede Großchance verwertet. Das gibt sicherlich Selbstvertrauen“, freute sich Mirko Slomka, der durchaus angetan von den Leistungen der eingesetzten Spieler war. „Das war eine Kampfansage an die Jungs, die zuletzt von Anfang an gespielt haben.“ Abgerundet wurde die erfreuliche Partie von den Comebacks von Mathias Abel und Christian Pander. Abel hatte wegen eines Kreuzbandrisses rund ein halbes Jahr pausiert, knapp vier Monate stand Pander (Innenbandverletzung) nicht zur Verfügung. „Christian hat wie verabredet 45 Minuten auf dem Platz gestanden. Die Spielzeit tut ihm sicherlich gut. Wir werden ihn ganz in Ruhe aufbauen.“

FC Schalke 04 – Dynamo Moskau 5:0 (2:0)
Schalke: Schober – Varela, Abel (61. Grembowitz), Höwedes, Pander (46. André Kilian) – Jones, Grossmüller (61. Latza) – Zé Roberto – Albert Streit (61. Løvenkrands), Halil Altintop (46. Larsen), Sanchez (61. Wassi)

Moskau: Schunin – Tanasijevic, Kolodin, Leandro Fernandez, Granat – Chochlow, Semschow – Danny Gomez – K. Kombarow, Smolow, D. Kombarow

Tore: 1:0 Streit (13.), 2:0 Streit (38.), 3:0 Løvenkrands (66), 4:0 Zé Roberto (75.), 5:0 Larsen (77.)

Ze Roberto mit Traumtor und Streit mit Doppelpack.
Was meint ihr? Bekommen sie jetzt ihre Chance?

Ich denke das die Tore den beiden sehr gut tun. Besonders Streit der ja teilweise schon wieder der Buh-Mann nach dem Leverkusen Spiel war. Sanchez soll ja auch gut gespielt haben.
Zeitgleich hat Mirko Slomka bei Bundesliga Aktuell bekannt gegeben das er selbst Fehler gemacht hat und diese auch einsieht. Indirekt hat er damit auch die Einwechselungen gemeint.
Ich denke er wird sich seiner Fehler bewusst und einer der dreien (Sanchez, Streit oder Ze Roberto) könnte am Samstag schon in der Startelf stehen.

Eure Meinung?
 
Oben