Kießling nur mit Nebenrolle bei Löw - gerechtfertigt?

Mich hat kein Argument der anderen Seite überzeugt, dass wir ohne Löw in der NM besser dastünden.^^

Habe ich überlesen. Naja, das waren bestimmt 10-15 sachlich, taktisch belegte Argumente. Seltsam, dass die alle nicht überzeugen konnte. Die einzigen beiden Pro-Löw-Argument sind
a) wischiwaschi und blumig ("lässt schönen Fussball spielen") und
b) falsch und lächerlich ( "hat die Jugend in seinem Blumenkasten gezogen").

Mehr sage ich aber nicht mehr zu dem Thema.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Glaubensfrage! ? Fakt 8 Jahre unter Löw kein Titel! Ohne Löw wäre die Titelchance zumindest nicht schlechter gewesen, somit besser!

Von mir aus so, gerne :)
Gefällt mir sogar gut, wenn von Chancen gesprochen wird, deren Größe man aber so gut wie nicht fassen kann, denn das hält das Rad am Laufen.
 
Zumal Spanien doch höchst selten mit ohne richtigen Stürmer spielt oder? bei der EM 08 haben voren Villa und Torres gespielt, später nur noch Villa und man hatte Torres und Llorente auf der Bank wenn ich mich recht erinnere.

Aber gut, der Jogi weiß schon was er macht. :D

Spanien beherscht das sehr gut, das Spiel ohne echten Stürmer vorne drinnen. Löw versucht zwanghaft das nach zu machen. Aber Deutschland sollte doch lieber mit einem Stürmer vorne drinnen spielen.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Kann schon sein, ich kippte damals ja auch fast mein Bier um als ich die Aufstellung sah.
Aber mittlerweile sehe ich das entspannter; v.a. aber weil ich nicht die Leistung der Squadra Azzurra schmälern mag.
 

Rossi

Berliner Nachteule
Moderator
Freust dich doch drüber, dann kannst du mit deinem Gegenmantra von de " Jogi-Hatern" antworten.
Och nö, freuen tut es mich wirklich nicht. Ich schreibe ja auch nur höchst selten zu diesem Thema, weil es ist wie es ist...und sich jeder (seit Jahren) klar positioniert hat. Ich hab nix gegen andere Meinungen und Ansprüche oder Erwartungshaltungen, aber ich muss sie eben nicht jede Woche einmal vom Stapel lassen, am besten noch in x verschiedenen Beiträgen gestreut und wiederholt. Natürlich kann das jeder halten wie ein Dachdecker, nicht missverstehen. Wenn das Bedürfnis offenbar so groß ist, muss es ja wohl sein. Und bei einigen wenigen habe ich den Verdacht, sie haben sich eine Löw-Textbaustein-Sammlung zugelegt im Läufe der Jahre. :D Na, und manchmal muss ich dann eben doch mal Piep sagen...für die SF-Annalen quasi. Oder auch nur für mich. Wenn ich damit ganz alleine dastehe, ist das auch OK für mich.
;)
BTT: Mehr als 2 Stürmer würde ich persönlich auch nicht nominieren. Alle Positionen müssen mind. 2fach besetzt werden, da ist der Kader auch fix voll...und unsere aktuellen MF-Spieler wie Reuß, Götze, Müller...könnten im Zweifel problemlos ganz vorne aushelfen, die haben ja die Qualitäten im Gegensatz zu früheren Generationen.
 

Rossi

Berliner Nachteule
Moderator
Habe ich überlesen. Naja, das waren bestimmt 10-15 sachlich, taktisch belegte Argumente. Seltsam, dass die alle nicht überzeugen konnte. Die einzigen beiden Pro-Löw-Argument sind
a) wischiwaschi und blumig ("lässt schönen Fussball spielen") und
b) falsch und lächerlich ( "hat die Jugend in seinem Blumenkasten gezogen").

Mehr sage ich aber nicht mehr zu dem Thema.

Ich habe nirgends geschrieben, dass mich kein Argument überzeugt bzw erreicht hätte. Klar, war die ITA-Aufstellung 'n Griff ins Klo...ich habe ja auch Augen und gucke das nicht erst seit 2006, deshalb stelle ich aber nicht die komplette Arbeit in den Jahren in Frage. Das war ein fetter Fehler, ja - für mich aber kein Grund für eine fristlose Kündigung. Welcher Trainer greift nicht mal daneben...

Wer den Quatsch mit den Blumenkästen geschrieben hat, weiß ich nicht. Ich war's sicher nicht.

Das Hätte-Wenn-und-Aber ist für mich eben so überhaupt nicht überzeugend, sondern reiner Spekulatius. Ihr meint also, dass ein damals erhältlicher Trainer wie z.B. Daum uns bis heute weiter gebracht hätte? Oder hätte mal der Rudi weiter gemacht, hätte ja dann auch mindestens besser ausgehen müssen als mit Löw. Oder rotiert ihr für die Theorie den Trainer alle 2-3 Jahre, um sich aktuell einen angesagten Trainer wie Klopp zu wünschen?

Ich sag ja, das bringt nix. Die Kiste ist festgefahren. :zahnluec:

Daher verabschiede ich ich mich auch wieder gern von diesem Thema in René-Marik-Manier --> PRRRRRRT :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Rupert

Friends call me Loretta
Ich würd's mal so probieren: Immer nur einen Turniertrainer anheuern. So 'ne Type, die eben die paar Wochen vor dem Turnier und während dem Turnier brennt und alles dem Erfolg unterordnet; wenn das Turnier dann gelaufen ist, dann relaxed der wieder und gibt erst 2 Jahre später wieder Vollgas. Fußballspielen muss er den Spielern ja echt nicht beibringen. Das perfektionieren die besser in ihren jeweiligen Teams.
 

osito

Titelaspirant
Moechte jetzt auch nicht ewig in dem gleichen Loch rumruehren, aber wenn man einem Trainer Fehler zugestehen moechte ist das Lobenswert und in keinster Weise Verurteilenswert. Aber diese Fehler sind nach 8 Jahren in einem Quali-Spiel gegen Kasachstan erlaubt. Da kann man Fehler verzeihen, und darf sich auf den Positionen Experimente erlauben. Aber wenn Du diese Fehler in einem HF Spiel gegen wen auch immer machst, sollte das schon auch mal Auswirkungen in der Trainerfrage haben duerfen. Die Frage ob uns ein Daum oder what ever einen Titel gebracht haette, erlaubt sich gar nicht, weil wir diesen Weg nie gegangen sind.
Ein Vereinstrainer hat viele Moeglichkeiten einen Fehler im Laufe der Saison wieder gerade zuruecken. Einen Nationalmannschaftstrainer muss nur aller 2 Jahre fuer 3-4 Wochen funktionieren. Da hast Du nicht so viele Moeglichkeiten einen grossen Wurf zu landen. Aber hoffe...nein bete das nach 2014 endlich der Spuk vorbei ist.
 
"Falsche Neun": Richtig gefährlich

Ein immens torgefährliches Mittelfeld dahinter steht für zusätzliche Offensivstärke, nicht für alleinige. Götze, Reus, Podolski , Özil, Schürrle, Müller - mit diesen Spielern lässt sich eine zweite Angriffsreihe hinter den Spitzen aufziehen. Sie sind herausragende Vorbereiter, die jederzeit auch selbst abschließen können - wenn sie müssen, wird die Sache berechenbar.

Deutschland will endlich einen Titel gewinnen. Doch ich habe meine Zweifel, dass Löws neues Experiment die Sehnsucht diesem Ziel tatsächlich näher bringt.

Und wenn die offensiven Mittelfeldspieler mit all ihrer Quirligkeit in hohem Tempo erst schmerzhaft gegen eine italienische Viererkette rennen, um dann in einen Konter zu laufen, dürfte sich Löw eventuell jene Option wünschen, die er dann nicht hat: statt dem falschen Neuner einen echten Stürmer.

Einen, der's in der Luft mit Köpfchen macht, wenn am Boden mit feiner Technik nix mehr geht.
Einen wie Kießling. Einen wie Klose. "Einen Killer", wie Gomez schon ganz richtig ahnt.

Gefährliches Spiel von Jogi Löw | Abgeblogged - Yahoo! Eurosport

Besser kann man es nicht sagen. :top: Gerade gegen Team´s wie gegen Italien, oder auch Agentinnien ist es sehr wichtig mit einem Stürmer vorne drinnen zu spielen, die sehr kopfstark sind, und das sind nun mal Götze, Schürrle und Reus nicht. Vor allem weil sie auch hinten immer mit helfen, mit Ausnahmen von Gomez.
Ein Stürmer reicht doch schon vorne drinnen.
 
Tja, wenn die Gegner erst mal ihre Agentinnen einsetzen... :zahnluec:

Ich meine natürlich Argentinnien. :huhu:

Kießling aber jedenfalls, um den es auch hier geht, wird schon mal nicht auf die USA Reise mitkommen. ;)

Stefan Kießling will auch kein Notnagel sein


Stefan Kießling will bei der Fußball-Nationalmannschaft auch nicht als Notnagel herhalten. Sicherlich würden einige Kandidaten für die USA-Reise im Mai absagen, "weil viele Nationalspieler am Ende der Saison noch entscheidende Spiele mit ihren Klubs haben werden. Aber ich werde dann nicht zur Verfügung stehen. Ich akzeptiere die Entscheidung von Joachim Löw", sagte der Stürmer von Bayer Leverkusen dem Express. Der Bundestrainer habe "eine klare Aussage getroffen. Er hat ja klar gesagt, dass er nicht mehr mit mir plant. Jetzt weiß ich, woran ich bin. Dadurch habe ich Gewissheit. Ich brauche mir da keine Gedanken mehr zu machen", sagte der sechsmalige Nationalspieler. Der Bild-Zeitung hatte er zuvor bereits gesagt, es sei "in Ordnung, dass das Thema gegessen ist." Löw hat Kießling (29) seit der WM 2010 nicht mehr nominiert.

http://www.sportal.de/stefan-kiessling-will-auch-kein-notnagel-sein-1-2013032225674900000
 
Zuletzt bearbeitet:
Nationalelf in Kasachstan WM Qualifikation: Gomez fällt aus | Sport*- Frankfurter Rundschau

Die Debatte um die Aufstellung eines "echten" Stürmers hat sich erledigt: Mario Gomez verletzt sich im Abschlusstraining der DFB-Elf. Jetzt scheint alles auf Mario Götze als "spielende Neun" hinauszulaufen.

Löw wollte Kießling nicht nominieren.........und Gomez hat sich eine Verletzung zugezogen. Ich glaube es wäre auch egal gewesen, wer von den beiden nominiert worden wäre. Da keiner von beiden gespielt hätte.


Stefan Kießling will auch kein Notnagel sein

MMn genau die richtige Antwort auf Löws Begründung der Nichtnominierung :top:
 
Zuletzt bearbeitet:
Welcher Trainer greift nicht mal daneben...

Das Italienspiel ist nur einer von vielen Fehlern. Wenn Trainer zu oft falsch liegen, gehen sie meist von selbst, das ist die Branche, gilt nur in Deutschland offenbar nicht mehr.
Klar, muss man einem Trainer was zugestehen, und das mache ich gerne dann, wenn ich sehe, dass man nach großem Kampf unglücklich ausgeschieden ist. Aber ich wiederhole mich hier: Unter Löw sind wir in jedem Spiel VERDIENT ausgeschieden und haben bisweilen nicht einmal aufs gegnerische Tor geschossen, und das lag nachweislich hauptsächlich am Trainer ( Kroos, Trochowski etc).
Und dann sollte die Geduld eigentlich erschöpft sein, oder ein Trainer zieht Konsequenzen. Mit Löw haben wir einen Trainer, den es in seiner Art nirgends gibt. Er ist weder einer der alten Taktikfüchse noch einer der modernen Trainer ( z.B. Tuchel), sondern ein ewiger Lehrling ohne Biss und Ehrgeiz.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Auch ein sehr schoener Artikel in der sueddeutschen ueber das Thema Kiessling. WM-Qualifikation Deutschland - Kasachstan: In dünner Luft - Sport - Süddeutsche.de
Trifft's ganz gut, ja. Ich halte Löw eigentlich nicht für einen schlechten Trainer, aber seine Medienpräsenz und seine psychologischen Fähigkeiten sind häufig katastrophal. Es mag ja sein, dass Kießling nicht richtig in sein System passt, aber warum verkündet er so etwas immer auf so endgültige, ja verletzende Weise? :vogel:

Wenn ich da an Trainer wie Del Bosque oder Prandelli denke: die müssen auch oft entscheiden, dass sie einen bestimmten Spieler nicht aufstellen - aber sie bringen so etwas immer mit Respekt gegenüber dem betreffenden Spieler rüber, vermitteln ihm auf keinen Fall das Gefühl, dass er niemals eine Chance haben wird.
 
Auch ein sehr schoener Artikel in der sueddeutschen ueber das Thema Kiessling. WM-Qualifikation Deutschland - Kasachstan: In dünner Luft - Sport - Süddeutsche.de

Eins ehr schöner Artikel. Trifft es genau auf den Punkt. Die Luft um Löw herum wird immer dünner, und die Ausreden werden auch von Tag zu Tag weniger und ausgehen. Wir werden auch in Zukunft mit einem Stürmer vorne drinnen spielen, zwar nicht in jedem Spiel, nur gerade gegen Teams wie gegen Spanien, Italien und Argentinnien ist das vor allem sehr wichtig.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Trifft's ganz gut, ja. Ich halte Löw eigentlich nicht für einen schlechten Trainer, aber seine Medienpräsenz und seine psychologischen Fähigkeiten sind häufig katastrophal. Es mag ja sein, dass Kießling nicht richtig in sein System passt, aber warum verkündet er so etwas immer auf so endgültige, ja verletzende Weise? :vogel:

Wenn ich da an Trainer wie Del Bosque oder Prandelli denke: die müssen auch oft entscheiden, dass sie einen bestimmten Spieler nicht aufstellen - aber sie bringen so etwas immer mit Respekt gegenüber dem betreffenden Spieler rüber, vermitteln ihm auf keinen Fall das Gefühl, dass er niemals eine Chance haben wird.
ich bin da anderer meinung.

und jetzt muss sein co schon für den wm-titel zurückrudern. :zahnluec:
 
Kießling sollte sich nur noch auf Leverkusen konzentrieren und überhaupt kein Gedanken an die Nationalelf und an den Jogibär verschwenden. Am besten sollten die Reporter ihn auch nicht mehr darauf ansprechen. Kieß wirkt dann eh immer sehr genervt.
 
Oben