Kevin Kuranyi for NM

Solll Kevin Kuranyi wieder in der Nationalmannschaft spielen?


  • Umfrageteilnehmer
    90

NK+F

Fleisch.
Es ist doch so das der liebe Kuranyi keine Turniererfahrung vorzuweisen hat, und in der NM die überzeugend genug oder gut gespielt hat.

Es ist doch so, dass du Fussball vor 2006 nur vom Hörensagen kanntest und sich bis heute nicht viel geändert hat.

Kuranyi hätte sich eine Nominierung verdient, genauso wie Cacau, Kießling und Klose.
Poldi hingegen kann zuhause bleiben und an sich arbeiten.
Er ist ja auch noch recht jung. Das wäre ein Schuss vor den Bug zur richtigen Zeit.
Denn entgegen vielen anderen bin ich der Meinung, dass Poldi sehr wohl ein wirklicher Top-Spieler werden kann.
Nur hat er es in den letzten Jahren einfach nicht geschafft, den Hype um ihn gerecht zu werden.
Z.T. ist er selbst schuld und zum anderen wohl schlecht beraten.
Der Wechsel nach Köln war für viele Kölner wie die Auferstehung Jesu. Da kann er gar nicht gewinnen.
Er hätte eher zum HSV (die hatten ja wohl Interesse) wechseln sollen.
Die Ansprüche wären zwar auch hoch gewesen, doch wäre der Druck bestimmt nicht so gross wie bei Köln.
 

André

Admin
Genau. Und wenn man seine Statistiken anschaut, dann sieht man ganz deutlich, dass jede Saison sein Vertrag ausläuft. :top:
Selbst in Saisons wo sein Vertrag mal nicht ausläuft, sofern es das überhaupt gibt, hat er im Schnitt noch eine Torquote, die 400% über der von Podolski liegt.
Aber irgendwann läuft auch Poldis Vertrag mal aus, und dann macht der auch mal 50 Buden in ner Saison. Bisher wurde der ja immer gekauft bevor sein Vertrag auslief, also hatte Poldi eigentlich noch gar nie die Gelegenheit sich richtig zu beweisen!
 
Podolski hatte alles, was sich ein junger Spieler mit seinem grossen Potential wünschen kann. Einen Verein, der ihn aufgebaut hat, bei dem er sich beweisen konnte und den er als Sprungbrett benutzen konnte, um zu einem "grossen" Verein zu wechseln.
Er hat sich als unerfahrener junger Spieler das Haifischbecken FC Bayern ausgesucht. Der Hoeness wird ihn, was sicherlich für einen so jungen und unerfahren Spieler wie Podolski das wichtigste war, mit Geld gelockt haben. Zusätzlich noch mit beruflichen Optionen, denen kein junger Spieler widerstehen kann. Er hat es nicht geschafft sich durchzusetzen und war ganz offensichtlich zu weich. Den nächsten Fehler hat Podolski gemacht, als er an die Öffentlichkeit gegangen ist, weil er mit allem nicht zurecht kam, sich unverstanden fühlte und sich auszuheulen wollte. Dies macht man nicht mit U. Hoeness. Der hat ihn öffentlich in die Schranken gewiesen. Als Podolski dann immer noch keine Ruhe gab, wurde er öffentlich mehr oder weniger abgewatscht.
Als Podolski endlich gehen konnte, ging er zum FC Köln zurück, wo er als Heilsbringer gehandelt wurde und den FC nach vorne bringen sollte. (Ich gehe einmal davon aus, dass Podolski mehr Geld verdient, als so mancher Spieler beim FC.. Das wissen sicherlich auch die anderen Spieler und neiden es ihm. Was für die Spielharmonie nicht gerade förderlich ist) Und nun läuft es nicht. Der "Heilsbringer" macht nicht soviele Tore, wie von ihm erwartet. Die Mannschaft harmoniert anscheinend nicht zusammen. MMn eher nicht, wenn Podolski dabei ist.
Podolski hat mMn im FC Köln nicht die Mannschaft, bei der er sich als Spieler beweisen und entwicken kann.
Die Ausraster in der Nationalmannschaft (Ohrfeige) und die (fast) Schlägerei mit einem Journalisten passen in Podolskis Bild. Er zeigt Nervenschwäche.
Die ganze Geschichte hindert Podolski an einer Förderung seiner Karriere. Für ihn ist von da ab, als er zum FC Bayern gegangen ist, so ziemlich alles falsch gelaufen, was falsch laufen kann. In der Nationalmannschaft dagegen ist für Podolski alles einigermassen gut gelaufen
Der Löw hält trotz allem an Podolski fest, obwohl er weiss, dass Podolski in einem Tief steckt. Löw sagt, er will Podolski wieder "in die Spur bringen".
MMn ist das Schlimmste daran, dass Löw nicht den geringesten Versuch gemacht hat sich umzuschauen und nach eventuellen Alternativen zu suchen.
Denn die haben wir in der Bundesliga. Ihm ist nicht nur im Fall Podolski seine Sturheit wichtiger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bestes Beispiel für Tradition. Man klammert sich an die Vergangenheit

Tradition basiert immer auf Werten und Geschehnissen der Vergangenheit. Hat mit "klammern" nichts zu tun.

Im übrigen wurde dieser Begriff nicht von mir ins Spiel gebracht. Ich entgegenete vielmehr einer Äusserung, dass angeblich fehlerhafte Nominierungen bei uns Tradition hätten, mit der Feststellung, dass wir fast immer zu den besten Mannschaften in großen Turnieren gehörten und gehören, diese Tradition also soooo schlecht nicht sein könne.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Nochmal: Nicht "besten", sondern bestenfalls "erfolgreichsten".

In den Turnieren seit 1990 gehörten wir wohl maximal 3 mal zu den "besten". Und das waren 10 Turniere. 3 mal von 10 ist nicht "fast immer". Selbst wenn es 5 oder 6 wären, ist das nicht "fast immer".
 
Nochmal: Nicht "besten", sondern bestenfalls "erfolgreichsten".

Nochmal: Völliger Schwachsinn.

Die Aufgabe im Fussball besteht darin, mindestens ein Tor mehr zu erzielen als der Gegner.

Wer diese Aufgabe am besten erfüllt, ist der beste.

Es ist nicht die Aufgabe im Fussball, am Mittelkreis 5 Gegenspieler schwindlig zu spielen, um dann mädchenhaft zu vergeigen. Das können Holländer, Franzosen usw. besser.

Tradition fängt bei Dir 1990 an? Lächerlich.

Schau Dir die Finalteilnahmen der Vergangenheit an und die dritten Plätze bei großen Turnieren. Von den Titeln gar nicht zu reden.

Mach mal, vielleicht geht Dir dann mal ein Licht auf.

Versprechen kann ich es Dir nicht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Nein, Tradition fängt "bei mir" nicht 1990 an. Weiss gar nicht, wie du darauf kommst.

Aber träume mal schon weiter, dass wir zu den besten Teams gehören. Aber bitte still für dich, denn jedes mal, wenn du das hier raushaust, bin ich da und korrigiere deine wirren Gedanken.

Solltest mir dafür dankbar sein.
 
In den Turnieren seit 1990 gehörten wir wohl maximal 3 mal zu den "besten".

Seit 1990 gehörten wir 6 mal (in Worten: sechs mal) zu den besten.

Wer nur bis 3 zählen kann, sollte sich etwas zurücknehmen bei solche Diskussionen.

Extra für Dich: 1990 Weltmeister, 2002 Vize, 2006 Dritter, 1992 2. bei EM, 1996 Europameister, 2008 2. Platz

In Europa gibt es keine erfolgreichere Manschaft als unsere.

*persönliche anmache entfernt - holgy*

Frag mal Gary Lineker:top:

Insgesamt waren wir übrigens 16 mal unter den besten drei bei großen Turnieren.

Wie heißt es so schön: Wenn Deutschland schlecht spielt, kommen sie ins Finale. Spielen sie gut, werden sie Weltmeister.

Ich hoffe, ein wenig Licht in Dein Dunkel gebracht zu haben.:huhu:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fein, dann können wir es ja mal mit einer Auswahl der WM-Elf vom 1990 versuchen.
Mal gucken was die Jungs noch so draufhaben. :suspekt:
 
Fein, dann können wir es ja mal mit einer Auswahl der WM-Elf vom 1990 versuchen.
Mal gucken was die Jungs noch so draufhaben. :suspekt:

Da sollte noch was gehen, zumal ja niemand aus GE dabei war.

Sinnvoller wäre allerdings ein Rückgriff auf die bewährten Kräfte aus 2006.

2006 - um mal auf das Thema zurück zu kommen, war die Stimmung der Star. Sicher auch deshalb, weil Stinkstiefel wie KK zuhause waren.
 
@Diavo
Welcher Ultraszene gehörst du an ?
Es müssen die Zeckenultras sein.:hail:
Anders kann man sich deine Denkweise nicht erklären.
Dazu passend, dass Schlagen und beständig schlechte Leistungen für dich zum guten Charakter gehören.........:hail::top:Soviel zum "Stinkstiefel".
So viel der Realität fernes Geschwafel liest man selten. Ein Freund unserer Nationalmannschaft kannst du nicht sein
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, das behaupte ich nicht nur, das war tatsächlich so.

Im Finale waren wir besser als Brasilien, hätten den Titel verdient gehabt.

Das Finale gegen Spanien war recht dünne. Aber davor wurde guter bis sehr guter Fussball geboten.

BTW

Du sagst ja, Deutschland habe immer nur Glück gehabt.

Wie erklärst Du Dir dieses seit nunmehr 56 Jahren bestehende Phänomen des ewigen Glücks?

Doppelherz?

Höhere Mächte?:lachweg::lachweg::lachweg:

@schalke-königsblau

desperados
 
Zuletzt bearbeitet:

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Ja, das behaupte ich nicht nur, das war tatsächlich so.

Fein. Gestattest, dass ich das anders sehe?

Zum danach folgenden: Nein, das sage ich ausdrücklich NICHT. Und ich sage auch NICHT, dass wir neimals gute Teams und gute Turniere hatten.

Ich sage aber, dass ein gutes Ergebnis und ein gutes Spiel nicht automatisch bzw. zwangsläufig zusammenfallen.

Soll heissen, es gab einige Endrunden, bei denen wir besser abgeschnitten haben, als uns zustand.
 
Soll heissen, es gab einige Endrunden, bei denen wir besser abgeschnitten haben, als uns zustand.

Ich gestatte Dir selbstredend diese Fehleinschätzung.

Denn niemand ist über seinen Horrizont hinaus verpflichtet.

Uns zeichnet nunmal traditionell aus, dass wir eine Turniermannschaft sind.

Andere sind das nicht.

So einfach kann das Leben sein.
 
Gegen Portugal und auch gegen die Türkei, die ja beide als Geheimfavoriten galten, sahen wir doch prima aus.:top:

Nicht immer alles so mies machen, wie es war:lachweg:
 

Schirmi

Pille vom Rhein
Gegen Portugal und auch gegen die Türkei, die ja beide als Geheimfavoriten galten, sahen wir doch prima aus.:top:

Nicht immer alles so mies machen, wie es war:lachweg:
Das Spiel gegen Portugal war stark, keine Frage. Aber sonst? Gegen die Türken stimmte eigentlich nur das Ergebnis. in der Vorrunde haben wir auch keinen "guten bis sehr guten" Fußball gesehen. Ich will nicht alles schlecht reden, aber den besten Fußball haben wir keineswegs geboten.
 
Ja, das behaupte ich nicht nur, das war tatsächlich so.

Im Finale waren wir besser als Brasilien, hätten den Titel verdient gehabt.

Das Finale gegen Spanien war recht dünne. Aber davor wurde guter bis sehr guter Fussball geboten.

Das im Finale 2002 könnte ja stimmen, aber 2008, da hat Deutschland schlecht gegen Kroatien gespielt durchschnittlich gegen Polen,Türkei und Österreich, das einzige sehr gute Spiel hat Deutschland gegen Portugal gezeigt.
 

odie

Zeitzeuge
Im übrigen wurde dieser Begriff nicht von mir ins Spiel gebracht. Ich entgegenete vielmehr einer Äusserung, dass angeblich fehlerhafte Nominierungen bei uns Tradition hätten, mit der Feststellung, dass wir fast immer zu den besten Mannschaften in großen Turnieren gehörten und gehören, diese Tradition also soooo schlecht nicht sein könne.

Richtig. Und ich entgegnete darauf, dass wir oft bei Turnieren Erfolg hatten.

Um es mal überspitzt auszudrücken: wenn wir schon mit Mittelmaß Vizeeuropameister und 3. bei der WM wurden, was wäre dann erst mit einem guten Team möglich gewesen?

Ich hoffe du verstehst die Übertreibung und ich kann damit denn Sinn hinter meiner Aussagen erklären.
 
Zuletzt bearbeitet:

DeWollä

Real Life Junkie
Zitat von diavo
Ja, das behaupte ich nicht nur, das war tatsächlich so.

Im Finale waren wir besser als Brasilien, hätten den Titel verdient gehabt.

Das Finale gegen Spanien war recht dünne. Aber davor wurde guter bis sehr guter Fussball geboten.

vs. Brasilien hast Recht
vs. Spanien behaupte ich mal, hätten wir einen Mourinho oder van Gaal als Trainer gehabt, hätten wir die Spanier geschlagen. Löw kann keine Blaupausen erstellen, er kann sie lesen. Ob er sie verstehen kann, bezweifle ich...sagen wir mal er kann die Blaupausen von Mourinho lesen, kann er sie auch rüberbringen zu den Spielern ? Wären mir alles zu viele Unwägbarkeiten, besser den Meister einstellen, als den Lehrling....wenn man Erfolg haben will als DFB !
 

odie

Zeitzeuge
Das Finale gegen Spanien war recht dünne. Aber davor wurde guter bis sehr guter Fussball geboten.
Diese Meinung hast du aber auch sehr exklusiv.
Außer Portugal gab es nicht ein Spiel, in dem Deutschland überzeugt hat. Wenn du allerdings Glück und Zufall als guten Fussball erachtest, dann hast du recht!
 
Da sollte noch was gehen, zumal ja niemand aus GE dabei war.

Sinnvoller wäre allerdings ein Rückgriff auf die bewährten Kräfte aus 2006.

2006 - um mal auf das Thema zurück zu kommen, war die Stimmung der Star. Sicher auch deshalb, weil Stinkstiefel wie KK zuhause waren.

Fragt sich, wer der Stinkstiefel ist, der der sich von der Tribüne verdrückt oder derjenige der dem Mannschaftkapitän was auf Maul gibt?
Im übrigen hat es 2006 auch (mal wieder) nicht zum Titel gereicht (seit 1990).
Trotzdem spricht ja nix z.B. gegen Lahm, es geht aber um die Stürmer, da Poldi im Momemt ja selbst aus 2 Meter Entfernung kein Scheunentor trifft.

Ich gestatte Dir selbstredend diese Fehleinschätzung.

Denn niemand ist über seinen Horrizont hinaus verpflichtet.

Uns zeichnet nunmal traditionell aus, dass wir eine Turniermannschaft sind.

Andere sind das nicht.

So einfach kann das Leben sein.

Tuniermannschaft, so so.
Deswegen haben wir auch seit 1990 keine WM und seit 96 keine EM mehr gewonnen.
 
Oben