Kein Hotel gefunden: DFB baut eigenes WM-Quartier

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Ganz großartig.

So macht man sich beim Gastgeber beliebt. "Ihr habt nix Vernünftiges? Dann bauen wir uns was!"

Sicherlich wird man die Bauten nachher irgendwelchen karitativen Zwecken zukommen lassen.

Aber das Signal ist verheerend.
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Hat so was von früher in Richtung Kolonialzeit oder?

Ach, noch nicht einmal unbedingt, denn wenn man da Grundstücke kaufen kann, ist das ja aus diesem Blickwinkel ok (man nimmt sich schließlich kein Land und sacht: "Ist jetzt meinseins!"

Verheerend finde ich die Wirkung, dass ein Land, welches den Zuschlag für die WM bekam, dann angeblich nichts Vernünftiges für die feinen Deutschen Fußballer anbieten kann.

Auch intern wäre ich ja eher für's Grasfressen als für feuchtes Klopapier.
 

Detti04

The Count
Super PR-Coup, das als den Bau eines eigenen WM-Quartiers zu bezeichnen. Ich wuerde ja mal sagen, dass da ein Quartier bezogen wird, welches aktuell schlichtweg noch nicht fertiggestellt ist. Dass da der DFB als Erstkunde einzieht, das ist dann sicher auch spitzenmaessige PR fuer den Trager des Projekts.
 
wenn die Gauchos eines nehmen dürfen das nicht von der Fifa vorgesehen war, kann Deutschland doch auch eins bauen oder der gleichen.

Hm, ist ja kein Vergleich. Die Gauchso haben immerhin ein vorhandenes Quartier genommen auch wenn es nicht auf der FIFA-Liste stand. Was ja wiederum eigentlich auch shcnurz ist (die Thematik mit der Auslosung jetzt mal bei Seite gestellt).

Ich frag mich allerdings wie Detti darauf kommt, dass das Objekt eh schon gebaut wird. :gruebel:
 

Detti04

The Count
Hm, ist ja kein Vergleich. Die Gauchso haben immerhin ein vorhandenes Quartier genommen auch wenn es nicht auf der FIFA-Liste stand. Was ja wiederum eigentlich auch shcnurz ist (die Thematik mit der Auslosung jetzt mal bei Seite gestellt).

Ich frag mich allerdings wie Detti darauf kommt, dass das Objekt eh schon gebaut wird. :gruebel:
"[...]In Santo André im Bundesstaat Bahia soll nach Informationen der "Bild"-Zeitung eine Wohnanlage mit 13 Häusern für die Nationalspieler und das Betreuerteam entstehen.

An einem Tor zur Baustelle würden sich demnach bereits schwarz-rot-gelbe Streifen und die drei Weltmeister-Sterne des DFB finden. Das Camp soll offiziell den Namen "Campo Bahia" tragen. Das Millionen-Projekt werde von einem deutschen Unternehmen realisiert. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE handelt es sich dabei um die Münchner Hirmer-Gruppe. [...]"

http://www.spiegel.de/sport/fussbal...-dfb-baut-sich-eigenes-quartier-a-938812.html

Abgesehen davon: Mach mal bitte Planung und Bau einer solchen Anlage innerhalb von 6 Monaten vor, noch dazu im Ausland. Bauantraege? Buerokratie? Ausfuehrung?
 
Man kann auch aus allem nen riesen thema machen, wenn man will kann man in allen was andere tun was negatives sehen, von daher seh ich das halb so wild.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wohl alleine schon deswegen, dass wenn da noch nicht angefangen wurde, diese Siedlung nicht binnen 5 Monaten fertig würde.
 

Detti04

The Count
Die AZ weiss schon mehr:

"[...] Und er [Christian Hirmer] baut auch die Hotel- und Sportanlage im brasilianischen Bundesstaat Bahia, auf die DFB-Manager Oliver Bierhoff bei der Quartiersuche aufmerksam wurde. Hirmer baut Jogis WM-Quartier.

Noch ist es eine Baustelle, abgeschieden 30 Kilometert vomn Porto Seguro entfernt, um sie zu erreichen, muss man mit einer Fähre einen Fluss überqueren. Doch nun entsteht auf dem Gelände eine moderne Lusus-Anlage, ein Sport- und Natur-Ressort, das vom Weltfußballverband Fifa als offizielles WM-Quartier klassifiziert wurde und bei dessen Planung der DFB mitwirkt. [...]"

http://www.abendzeitung-muenchen.de...ien.0c68af76-5d82-4c7a-b534-549741f1748c.html
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
1978 in Argentinien wohnte der DFB in einem Quartier namens "Toter Hund" ( Ascochinga ), schön ruhig und abgeschieden. Der Lagerkoller verhinderte eine Titelverteidigung der WM1974. Oder war es doch Hans Krankl ? I' werd no' narrisch !
:opa:
 

André

Admin
Wer kann der kann. ;-)
Es wird sicher einige Leute geben, die später mal im ehemaligen Quartier des Weltmeisters Urlaub machen würden. Ansonsten kann man es vielleicht auch als Stützpunkt für Nachwuchsfußballer nutzen.

Auf der anderen Seite hätte es sicher auch ein Hotel gegeben, in dem man es hätte aushalten können. :floet:
 

JayJay

De Fred sei linker Fuß
Eigentlich doch ne prima Sache. Da baut also ein deutscher Unternehmer gerade ne dicke Behausung und anstatt sich für die deutsche Mannschaft irgendeines der vorgegebenen Quartiere zu suchen, klinkt man sich beim Unternehmer mit ein, beteiligt sich einfach am Bau und bekommt am Ende eine maßgeschneiderte Behausung für die Spieler. Wie schon angemerkt: nun hat man ja eigentlich keine Ausreden mehr, die Bedingungen müssten ja dann optimal sein.
 
Super Jogi will mit seiner Elf, halt nicht in Bambus Hütten wohnen, so wie es die anderen Mannschaften machen.

[Ironie off]
 
Oben