Joel Matip sagt DFB ab und spielt für Kamerun

Also zunächstmal verwehre ich mich gegen die Verwendung des Begriffs "Schwachsinn". Wenn, dann ist die Aussage schlicht richtig oder falsch. Schwachsinn ist was anderes.

Und dann - wen meinst du mit "ihr"? Hier hat nur einer eine Behauptung aufgestellt, die du zu widerlegen versuchst - m.E. mit falschen Mitteln.

aus Deiner Verlinkung:

Unsinn, auch Widersinn ist ein von Sinn und Logik gelöster oder grob falscher Sachverhalt – bisweilen (absichtlich) scherzhaft.

- ich habe bereits die Pisa studie angebracht und warte immer noch auf einen Quellenangabe von diavos behauptung. Er schrieb: "Was zu sagen war, habe ich gesagt. Ist überall nachlesbar. "

überall nachlesbar - schwachsinn!


und Die habe ich auch bereits geantwortet. Europapolitik. Und jetzt ist schluss, ich sagte Dir schon einmal, dass Du Deine aus dem zusammenhang gerissene Korinthenkackerei bei mir sein lassen kannst. Lerne aus dem zusammenhang zu begreifen. Ich bin nicht Dein Betreuer.
 

DeWollä

Real Life Junkie
Erstens könnte Matip immer noch für Deutschland spielen, weil es kein Wertungsspiel war und zweitens kann ich es ihm nicht verdenken.
In Kamerun ist er bestimmt gesetzt wenn er Leistung bringt, in Deutschland ist man selbst mit Leistung nicht gesetzt, sondern muß Prinz Poldi oder Klose sein um trotzdem mitzuspielen. Außerdem darf man nichts sagen ( Tim Wiese Originalton ) wird trotz Verdienste und Leistung aussortiert ( Torsten Frings ) und wird lebenslang verbannt, wenn man mit Wut im Bauch früher verschwindet ( Kevin Kuranyi )

dazu muß man fürchten von Mitspielern geschlagen zu werden, ohne daß die bestraft werden ( Lukas Podolski ) und hat als Torschützenkönig und Superlauf nicht mal einen Auswechselplatz verdient ( Kießling )


mit so einer Außendarstellung wundert es mich wirklich nicht, daß ein junger Spieler, vorallem, wenn er unter einem Magath trainiert wird sich nicht für unsere Nationalmannschaft begeistern kann.
 
Erstens könnte Matip immer noch für Deutschland spielen, weil es kein Wertungsspiel war und zweitens kann ich es ihm nicht verdenken.
In Kamerun ist er bestimmt gesetzt wenn er Leistung bringt, in Deutschland ist man selbst mit Leistung nicht gesetzt, sondern muß Prinz Poldi oder Klose sein um trotzdem mitzuspielen. Außerdem darf man nichts sagen ( Tim Wiese Originalton ) wird trotz Verdienste und Leistung aussortiert

dazu muß man fürchten von Mitspielern geschlagen zu werden, ohne daß die bestraft werden ( Lukas Podolski ) und hat als Torschützenkönig und Superlauf nicht mal einen Auswechselplatz verdient ( Kießling )

Äh wo hat denn bitte schön Wiese für die Nationalmannschaft Verdienste gemacht und Leistung gezeigt und er wurde doch auch nicht aussortiert ? :suspekt:

Und bei Kießling muss ich dir aber recht geben, der könnte jetzt genauso wie Marin meckern da er gegen Argentinien nicht zum Einsatz gekommen ist und ein Cacau ihn vorgezogen wurde. :rolleyes:
 
Mit welcher Politik verbaut sich Deutschland die Zukunft?

Jetzt mal konkret?

Zm Beispiel damit, dass - wie von Peter geschrieben - fast kein Land (zumindest unter den Pisa-Teilnehmern) das "Begabungspotential" seiner Zuwanderer schlechter nutzt als Deutschland (siehe unten verlinkter Artikel).

Schlechte schulische Leistungen (zumindest z.T. systembedingt), geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt und somit "Perspektivlosigkeit" für eine Vielzahl (auch begabter) bereits in Deutschland geborener Migrantenkinder fördert natürlich kaum deren Identfizierung mit ihrem Geburtsland.

z.B. hier: Deutschland versagt beim Migranten-Pisa - Politik - Deutschland - Handelsblatt.com (Wobei ich nicht weiß, auf welchen Pisa Durchlauf sich der Artikel bezieht; hat sich aber meines Wissens bis heute nichts Entscheidendes geändert).
 

Detti04

The Count
Wie in jedem der Faelle, in denen ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Fussballer mit Migrationshintergund (ich weiss, ist ein bloeder Begriff, aber jeder versteht ihn wohl) sich nicht fuer die deutsche NM entscheidet, finde ich diese Entscheidung vor allem schade. Irgendwie hoffe ich doch immer, dass man - ganz egal, von wo Mama oder Papa stammen - sich im eigenen Land so wohlfuehlt, dass eine Entscheidung gegen dieses Land ueberhaupt nicht erst erwogen wird. Ist aber natuerlich Matips gutes Recht, sich gegen die deutsche NM zu entscheiden.

Abgesehen davon halte ich die Entscheidung aber auch fuer kurzsichtig. Nach allem, was ich bisher vom Matip gesehen habe, waere er in spaetestens 2 Jahren locker ein Kandidat fuer die deutsche NM; und letztlich kann man, trotz aller momentanen Schwaeche des deutschen Fussballs, mit der deutschen NM auf Dauer mehr gewinnen als mit Kamerun, schaetze ich.
 
T

theog

Guest
Wie in jedem der Faelle, in denen ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Fussballer mit Migrationshintergund (ich weiss, ist ein bloeder Begriff, aber jeder versteht ihn wohl) sich nicht fuer die deutsche NM entscheidet, finde ich diese Entscheidung vor allem schade. Irgendwie hoffe ich doch immer, dass man - ganz egal, von wo Mama oder Papa stammen - sich im eigenen Land so wohlfuehlt, dass eine Entscheidung gegen dieses Land ueberhaupt nicht erst erwogen wird. Ist aber natuerlich Matips gutes Recht, sich gegen die deutsche NM zu entscheiden.

Abgesehen davon halte ich die Entscheidung aber auch fuer kurzsichtig. Nach allem, was ich bisher vom Matip gesehen habe, waere er in spaetestens 2 Jahren locker ein Kandidat fuer die deutsche NM; und letztlich kann man, trotz aller momentanen Schwaeche des deutschen Fussballs, mit der deutschen NM auf Dauer mehr gewinnen als mit Kamerun, schaetze ich.

Ich glaube, seine Entscheidung hat wenig damit zu tun, ob er sich als deutscher fühlt oder nicht, sondern der Grund war Loew; Wenn Loew sehr gute Spieler wie Hummels oder eben Hoewedes aus unverstaendlichen Gruenden nicht fuer die NM nominiert, dann sieht Matip eben, dass er bei so einem Trainer keine chance haette. Also, mit anderen Worten: Wegen Loew dürfte er sich für sein Unrpsrungsland entschieden haben, meiner Meinung nach.
 

Detti04

The Count
Ich glaube, seine Entscheidung hat wenig damit zu tun, ob er sich als deutscher fühlt oder nicht, sondern der Grund war Loew; Wenn Loew sehr gute Spieler wie Hummels oder eben Hoewedes aus unverstaendlichen Gruenden nicht fuer die NM nominiert, dann sieht Matip eben, dass er bei so einem Trainer keine chance haette. Also, mit anderen Worten: Wegen Loew dürfte er sich für sein Unrpsrungsland entschieden haben, meiner Meinung nach.
Das waer ja sogar noch kurzsichtiger, als wenn Matip sich einfach nach seinen aktuellen Chancen entschieden haette. Matip kann schliesslich prinzipiell locker 10 Jahre auf seinem jetzigen Niveau und besser spielen, aber solange bleibt Loew garantiert nicht Bundestrainer, egal was passiert. Abgesehen davon kann Kamerun nach der WM ja auch 'nen neuen Trainer haben, bei dem Matip dann in die Roehre kuckt.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
das ist doch keine kurzsichtige entscheidung, sondern eine völlig nachvollziehbare: für junge spieler ist eine WM eine internationaleMesse bei der sie international auf sich aufmerksam machen können. Es zaehlt also allein das hinkommen, irgentwelche nationalen Sentimentalitaeten dagegen gar nichts.
 

DeWollä

Real Life Junkie
das ist doch keine kurzsichtige entscheidung, sondern eine völlig nachvollziehbare: für junge spieler ist eine WM eine internationaleMesse bei der sie international auf sich aufmerksam machen können. Es zaehlt also allein das hinkommen, irgentwelche nationalen Sentimentalitaeten dagegen gar nichts.


klar, und ein junger Fußballer will spielen.....dort spielt er, bei uns würde er vieleicht spielen, wenn......
damit steigert man weder sei Glücksgefühl noch seinen Marktwert.

Ich wünsche dem Jungen alles Gute.....:prost:
 
Oben