Ist Schäfer noch tragbar?

So langsam geht mir dieser Fliegenfänger vollends auf den Senkel.
Gerade über die Winterpause wieder etwas zur Ruhe gekommen, gehen diese Luftlöcher in Schalke gerade weiter.

Für mich ist das Fass endgültig voll. Dieser Mann ist ein Unsicherheitsfaktor, der die Abwehr kirre macht und die 2 1/2 Bälle, die aufs Tor kommen, fleißig durchwinkt.

Dummerweise haben wir den Michi Langer gerade frisch zum SC Freiburg verschippert :motz:

Pro Sven Ulreich!! :hail:
 
Den Selben Thread wollte ich gestern auch schon erstellen...:huhu:


Aber zu Schäfer: anfangs der Saison hatte ich noch absolut gar nichts von ihm gehalten, was wohl auch an seinen Leistungen in den ersten Spielen lag. Im Laufe der Hinrunde ging die Tendenz nach oben, zwar nicht wirklich überragend aber zumindest halbwegs sicher.
Dass das Ganze nun aber schon wieder so losgeht, bringt mich echt auf die Palme. Sicher ist er nicht allein Schuld an dem Debakel von Schalke, aber mindestens zwei Gegentpre gehen auf seine Kappe. Diese sind auch nicht auf die notdürftig zusammengeschusterte Abwehr zu entschuldigen, die teilweise sogar ganz ordentlich agierte.

Aber: was jetzt machen?:weißnich:

Die Transferperiode ist vorbei, wir haben nun eben nur Schäfer und Ulreich. Schäfer auf die Bank zu setzen, um einen Torwart spielen zu lassen, der erst seit zwei Wochen die Nummer 2 ist, wäre ein Freifahrtschein in die Abstiegsregion.
Klar, Ulreich könnte auch Einschlagen wie ne Bombe, wenn aber nicht, ist alles im Eier. Schäfer's Selbstvertrauen würde es sicher nicht helfen, jetzt einen Regionalligakeeper spielen zu sehen.
Sollte der Versuch mit Ulreich schief gehen, wäre Schäfer danach noch schlechter als zum jetzigen Zeitpunkt.

Daher diese Saison mit Schäfer irgendwie zu Ende bringen, und dann einen neuen Torwart holen.
 
Ganz ehrlich?

Viel schlimmer kann es nicht mehr werden. Wir sind ja langsam so weit, dass unsere tolle Nr. 1 jedes zweite Pflichtspiel ein Gegentor direkt verschuldet. Das geht einfach nicht.

Ich würde es als Trainer als "Denkpause" betiteln und Schäfer mal für drei/vier Spiele auf die Bank setzen.
Ulreich hat die Chance in Ruhe Erfahrung zu sammeln verdient.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Schäfer mit sich und seiner Leistung zufrieden ist. Und dass man nicht ewig in Watte gepackt werden kann, sollte ihm auch klar sein. Irgendwann ist einfach mal genug.

Wenn Veh hat es gewagt, einen Christian Träsch, der von der 2. Mannschaft der 60er kommt, direkt im ersten Spiel in der Bundesliga einzusetzen. Dann kann das der (ehemalige) Stammtorhüter der Mannschaft, die im Dezember RL-Süd-Herbstmeister geworden ist, auch! :hail:
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Sicher ist er nicht allein Schuld an dem Debakel von Schalke, aber mindestens zwei Gegentpre gehen auf seine Kappe.
Wenn Meira hinten den Laden nicht zusammenhält, gehört auch der hier in die Kritik, nicht Schäfer allein. Schliesslich sind die Schalker für ihre Gefährlichkeit bei Standardsituationen bekannt. Rakitic schiesst die Ecken und Freistösse genau auf Kuranyi zugeschnitten, und der wurde nicht gedeckt.
Das 2.Tor kann man Schäfer ankreiden, das erste nicht unbedingt.
Ansonsten ging von Schalke doch kaum Gefahr aus, nur bei den Eckbällen/Freistössen.
Der richtige Aufbaugegner für die Stuttgarter kommt am Samstag, nämlich die Fenin-geschädigten. :floet:
 
Die Abwehr steht und fällt mit dem Torhüter.

Jede Nr. 1, die hinten Souveränität und Ruhe ausstrahlt, macht die Abwehr vor ihm stark.
Gerade dass bei Standards die Luft brennt, zeugt doch von einem unsicheren Torhüter. Im laufenden Spiel kann die Abwehr Räume eng machen, verschieben, decken usw.
 
Wenn Veh hat es gewagt, einen Christian Träsch, der von der 2. Mannschaft der 60er kommt, direkt im ersten Spiel in der Bundesliga einzusetzen. Dann kann das der (ehemalige) Stammtorhüter der Mannschaft, die im Dezember RL-Süd-Herbstmeister geworden ist, auch! :hail:

Träsch war mehr oder weniger eine Notlösung, weil sonst keine Alternativen da waren, weil verletzt oder beim Afrika-Cup.
Ausserdem ist meiner Meinung nach der Posten des Torwarts weitaus wichtiger als irgendwo inner Abwehrkette.

Stell dir mal vor, Schäfer wird degradiert, Ulreich spielt. Dann sind doch alle Augen (= auch die Medien) auf Ulreich gerichtet. Jeder Patzer, jedes kleine Fehlerchen wird dann genaustens unter die Lupe genommen.
Sicher bei Schalke (Neuer für Rost) oder Leverkusen (Adler für Butt) ist das auch gut gegangen, dennoch ist das kein Freifahrschein für den VfB Stuttgart.


NKFrankfurter schrieb:
Ich würde Timo Hildebrand kaufen.Der Typ soll gar nicht mal so schlecht sein.

Den Timo würde ich sogar persönlich in meinem Clio vom Flughafen abholen, wenn er denn wieder kommen würde. Der war einfach in allen Bereichen gleich mehrere Klassen besser als es Schäfer heute ist.
Besonders was die Präsenz auf dem Platz, die Kontrolle über die eigene Abwehr angeht, war Hildebrand einfach stark.

Oldschool schrieb:
Wenn Meira hinten den Laden nicht zusammenhält, gehört auch der hier in die Kritik, nicht Schäfer allein.


Dass Meira eigentlich schon die ganze Saison weit unter seinem Niveau spielt, ist völlig richtig. Man könnte fast meinen, der ist mit Gedanken schon bei seinem neuen Club (wer auch immer), zu dem er wohl wechseln wird.
 
Stell dir mal vor, Schäfer wird degradiert, Ulreich spielt. Dann sind doch alle Augen (= auch die Medien) auf Ulreich gerichtet. Jeder Patzer, jedes kleine Fehlerchen wird dann genaustens unter die Lupe genommen.

Ist das bei Schäfer inzwischen anders? Jeder lauert doch auf den neuen fabrizierten Bockmist... :rolleyes:
Ich würde ihn natürlich in einem Heimspiel debütieren lassen. Da hat er die Fans im Rücken... Am Samstag wäre doch ideal - vermeintlich leichter Gegner, zuhause... :floet:

Träsch war mehr oder weniger eine Notlösung, weil sonst keine Alternativen da waren, weil verletzt oder beim Afrika-Cup.

Da werd ich dir prompt widersprechen :D
Man hätte ohne weiteres den Hilbert in die Viererkette zurückziehen können (hat er ja schon oft genug gespielt). Im Mittelfeld hätte man mit da Silva oder Fanerud Ersatz gefunden...
Aber Veh ist das "Risiko" eingegangen - wenn es denn eines war.

Ausserdem ist meiner Meinung nach der Posten des Torwarts weitaus wichtiger als irgendwo inner Abwehrkette.

Eben. Und genau da haben wir so eine Pfeife platziert :motz:
 
Eben. Und genau da haben wir so eine Pfeife platziert :motz:

Gut, im Sommer war auch noch nicht abzusehen, dass sich Schäfer nicht nur nicht weiterentwickelt, sondern eher rückwärts...:rolleyes:

Aber wen hätte man sonst holen sollen? Enke wollte nicht, Lehmann wusste noch nichts von seinem Reservistendasein, und ansonsten war auch nicht viel auf dem Markt.
Höchsten Miller vom KSC, den ich mir ja eigentlich gewünscht hatte, hätte eventuell das Potential gehabt. Wie der sich aber beim VfB entwickelt hätte kann man auch nicht beurteilen.
 
Den Miller? :suspekt:
Wie kommste denn da drauf?

Eigentlich fand ich im Sommer die Idee mit dem Schäfer gar nicht so übel. Hätte nicht gedacht, dass der dermaßen eingeht...
Ich hätte eigentlich nichts gegen einen Torhüter aus der Jugend... Mut zum Risiko. :top:

Was kann man schon verlieren?
In Abstiegsgefahr sollte man eigentlich nicht geraten. Dazu ist die Mannschaft zu gut besetzt. Und der Uefa-Cup ist momentan eine Utopie (außer vielleicht über den Pokal ;))
 
Den Miller? :suspekt:
Wie kommste denn da drauf?

Miller hatte schon in der zweiten Liga mit Karlsruhe auffällig gut gespielt, ausserdem kommt er ursprünglich aus der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgarts.
Und dass der wirklich was auf dem Kasten hat, hat er ja in der Hinrunde bis zu seiner Verletzung auch in der ersten Liga gezeigt.

Wäre auf jeden Fall interessant zu sehen gewesen sein, wie er sich beim VfB weiter entwickelt hätte.
 

odie

Zeitzeuge
Die Abwehr steht und fällt mit dem Torhüter.

Jede Nr. 1, die hinten Souveränität und Ruhe ausstrahlt, macht die Abwehr vor ihm stark.
Gerade dass bei Standards die Luft brennt, zeugt doch von einem unsicheren Torhüter. Im laufenden Spiel kann die Abwehr Räume eng machen, verschieben, decken usw.

Der Torwart steht und fällt mit der Abwehr.

Jede Abwehr, die Souveränität und Ruhe ausstrahlt, macht den Torhüter dahinter stark.
Gerade dass bei Standards die Luft brennt, zeugt doch von einer schlechten Abwehr. Im laufenden Spiel kann der Torhüter eins gegen eins Situationen klären usw.


Mal ehrlich. Wann hatte Schäfer diese Saison eine Abwehr vor sich, auf die er sich verlassen konnte.
Nur als Beispiel: meinst du Hildebrand hätte seinen 0-Tore-Rekord ohne die Super-Abwehr geschafft?
Man kann sich's nicht so einfach machen, und alle schlechte, daß es im Augenblick gibt auf Schäfer schieben.
 
:suspekt:

Warum ist die Fehlpassquote in der eigenen Hälfte so groß?
Weil der Torhüter eine permanente Gefahr für die eigene Mannschaft darstellt. Weiß jetzt nicht mehr welches Spiel es war, aber wenn Delpierre den Ball ins Seitenaus drischt statt ihn zu Schäfer zurückzuspielen, dann sagt das ne Menge aus.

Sicher war die Abwehr letzte Saison stabiler.
Aber da hatten wir einen sicheren Mann im Tor stehen, der die Abwehr dirigiert und nicht kirre macht :rolleyes:

Null-Gegentor-Rekorde erwartet niemand. Aber von einem (!!!) Spiel "zu null" träumen wir ja schon eine Weile :suspekt:
 

Rupert

Friends call me Loretta
:suspekt:

Warum ist die Fehlpassquote in der eigenen Hälfte so groß?
Weil der Torhüter eine permanente Gefahr für die eigene Mannschaft darstellt. Weiß jetzt nicht mehr welches Spiel es war, aber wenn Delpierre den Ball ins Seitenaus drischt statt ihn zu Schäfer zurückzuspielen, dann sagt das ne Menge aus.

???

Redest Du jetzt von Fehlpässen oder missglückten Rückgaben?

Mit Fehlpässen hat der Keeper in der Regel weniger am Hut. Das machen dann doch die Feldspieler unter sich aus, weil sie nicht stoppen können, nicht zielgenau passen, ein beschissenes Timing haben, sie nicht in der Lage sind sich der Deckung des Gegners zu entziehen, etc.
Beim VfB treffen wahrscheinlich alle Punkte zu :D
 
Redest Du jetzt von Fehlpässen oder missglückten Rückgaben?


Das eine schließt das andere doch nicht aus.
Wenn die Spieler die Rückpass-Variante aus Sicherheitsgründen meiden, bleiben nur noch andere (riskantere) Varianten. ;)
Okay, das ist jetzt zugegeben etwas übertrieben :D

Aber ein guter Torhüter stabilisiert die Abwehr bzw. eigentlich die ganze Mannschaft von Grund auf.
Wenn man sich sicher sein kann, dass hinten alles klappt, dann spielt man auch mit einem ganz anderen Elan und Selbstvertrauen nach vorne.

Abwehr, Mittelfeld und Sturm sollte man da nicht völlig voneinander trennen :warn:
 

Rupert

Friends call me Loretta
Das eine schließt das andere doch nicht aus.
Wenn die Spieler die Rückpass-Variante aus Sicherheitsgründen meiden, bleiben nur noch andere (riskantere) Varianten. ;)
Okay, das ist jetzt zugegeben etwas übertrieben :D

(...)

Abwehr, Mittelfeld und Sturm sollte man da nicht völlig voneinander trennen :warn:

Dann bringt ihnen halt mal bei, daß sie den Ball eher sauber nach vorne Richtung Sturm spielen sollen. Könnte helfen das "Risiko" einzugehen um mal ein Spiel zu gewinnen :D
 

andon

Glubbsau
Übersteigertes Anspruchsdenken?

Die Meistermannschaft nicht beschmutzen?

Ja, Schäfer hat sicher keine gute Saison, aber ihm die alleinige Schuld zu geben, ist doch sehr einfach, findet ihr nicht. Der VfB hat schlicht das gleiche Problem, wie der FCN: letztes Jahr deutlich über den Erwartungen, am absoluten Leistungslimit, heuer hinter den Erwartungen, weil die Luft ein wenig raus ist.

Wer bringt denn von den Leistungsträgern der letzten Saison diese Saison auch nur annähernd die Leistung vom letzten Jahr? Keiner!

Wie würde Timo diese Saison spielen? ich wage zu behaupten, wenn ich seine Formschwankungen der letzten Jahre betrachte: Unterer Bundesliga-Torhüter-Durchschnitt. Vielleicht dennoch besser als Schäfer, mag sein.

Aber kommt doch endlich mal davon weg, dass der Neue Schuld sein MUSS, weils mal nicht so läuft. Bei uns war der Sündenbock am Anfang der Saison auch sehr schnell geunden: Charisteas.
 
Ich seh das ganz einfach.

Wenn ein Spieler nicht die Leistung bringt, wird ein anderer eingesetzt. Ob ein Spieler neu ist oder nicht, spielt eigentlich keine Rolle.
Du bringst das Beispiel Charisteas beim Club. Bringt er keine Leistung, spielt ein anderer Stürmer.

Ich finde es demnach nur legitim, wenn man den Torhüter in Frage stellt und Ersatz fordert.
Ich sehe keinen Grund warum ein Torhüter da einen Sonderstatus genießen soll.
 

andon

Glubbsau
Das ist prinzipiell schon richtig. Der Torhüter muss keinen Sonderstatus haben. Ich halte jetzt aber Veh nicht für so ein Weichei, dass er sich nicht trauen würde, den Torwart zu wechseln, wenn er der selben Meinung wäre wie du und die Alternative wirklich eine Alternative ist.

Vielleicht sieht er einfach, dass die Fehler wo anders gemacht werden. Oder eben eure Nummer 2 ist zu schlecht.

Und nochmal: Wer aus der Meistermannschaft bringt eine ähnliche Leistung, wie letztes Jahr?

Ich seh keinen. du?

Soll Veh jetzt die ganze Mannschaft auswechseln?
 
Vielleicht sieht er einfach, dass die Fehler wo anders gemacht werden. Oder eben eure Nummer 2 ist zu schlecht.

Und nochmal: Wer aus der Meistermannschaft bringt eine ähnliche Leistung, wie letztes Jahr?

Ich seh keinen. du?

Soll Veh jetzt die ganze Mannschaft auswechseln?


Das Mittelfeld ist in Ordnung. Ob genauso gut wie letztes Jahr oder nicht, ist jetzt Feinkost-Schnitzerei.
Ich seh im Tor einfach ne Position, wo das Problem ganz eindeutig hervortritt.

Wie du sagt: Es ist schwierig eine ganze Mannschaft auszutauschen. Also könnte man es doch mal mit einer Schlüsselposition probieren... ;)
 

Rupert

Friends call me Loretta
Gerade Euer Mittelfeld bringt doch nix zustande, wenn ich mir anschaue, wieviel ihr kassiert und wie wenig ihr das Tor trefft.
 
Hitze spielt auf mindestens dem gleichen Niveau wie letzte Saison.
Bastürk muss noch etwas wachsen, ist aber immer mehr das Zentrum der Mannschaft geworden.
Bei Hilbert und Khedira ist's noch etwas schwierig - da schwankt die Form noch sehr stark.

Insgesamt seh ich aber im MF die geringsten Probleme ;)
 

odie

Zeitzeuge
Hitze spielt auf mindestens dem gleichen Niveau wie letzte Saison.
Bastürk muss noch etwas wachsen, ist aber immer mehr das Zentrum der Mannschaft geworden.
Bei Hilbert und Khedira ist's noch etwas schwierig - da schwankt die Form noch sehr stark.

Insgesamt seh ich aber im MF die geringsten Probleme ;)

Sorry Markus, man kann das doch nicht auf einen Mannschaftsteil schieben. In der Meistersaison war es ein Team und jedes Rädchen hat super funktioniert.
Dieses Jahr ist einfach insgesamt die Seuche drin. Das betrifft natürlich Schäfer, aber genauso auch Meira, Delpierre, die AVs, das Mittelfeld (sei es Pardo, Khedira oder Hilbert) oder den Sturm.
Erst wenn wieder ein Team auf dem Platz steht, der eine sich auf den anderen verlassen kann, erst dann stimmt auch wieder das Selbstbewußtsein. Natürlich wird Schäfer dann nicht Weltklasse sein, aber er wird souverän sein. Und das ist ok.
Und wenn man jetzt einzelne Spieler aus dem Team reißt, dann trägt das sicher nicht zur Teamfindung bei.
Das wäre was anderes, wenn das ganze Team top spielen würde und nur Schäfer Fehler macht.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
und ansonsten war auch nicht viel auf dem Markt.
Höchsten Miller vom KSC
Der war ja so was von auf dem Markt. :auslach:

Also Entschuldigung, wie schon jemand anderes sagte: Bezogen auf gestern war Schäfer nun wirklich nicht der allein Schuldige. Allerhöchstens beim zweiten, wobei der Meira da auch ganz schön seltsam zum Ball oder auch nicht geht. Und was die Abwehr sich ansonsten gedacht hat oder auch nicht wird ihr Geheimnis bleiben.

Das mit der Unsicherheit die er ausstrahlt, mag stimmen, ist aber nicht neu. Dass der Schäfer keine Obergranate von Torhüter ist, wusste man doch vorher. :suspekt:
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Bastürk muss noch etwas wachsen, ist aber immer mehr das Zentrum der Mannschaft geworden. ( ... )
Insgesamt seh ich aber im MF die geringsten Probleme ;)
Da gehen die Meinungen aber auseinander, nach meiner Einschätzung ist Bastürk kein Führungsspieler. Er ist ein Wanderer zwischen den Welten, nirgendwo hatte er das standing, das man sich von ihm erhofft hatte. Und weisst du, wo er noch am besten zurecht gekommen ist ? Lang lang ist's her, damals beim VfL Bochum nach mMn, danach konnte er nie wieder an seine Leistungen anknüpfen, was ich nicht mit seinem älter werden entschuldige. :suspekt:
 
Sorry Markus, man kann das doch nicht auf einen Mannschaftsteil schieben. In der Meistersaison war es ein Team und jedes Rädchen hat super funktioniert.

Das tu ich doch auch gar nicht.

Natürlich darf man die Mannschaft nicht einfach durch drei teilen und diese dann getrennt voneinander bewerten.
Dennoch sehe ich im Mittelfeld momentan die geringsten Probleme.

Ich hatte irgendwo schon einmal mein persönliches Modell einer funktionierenden Mannschaft vorgestellt:
Dafür braucht es drei stabile (Führungs-)Spieler, um die man ein erfolgreiches und harmonierendes Team aufbauen kann.
- man braucht einen guten Torhüter, der der Hintermannschaft Stabilität verleiht
- man braucht einen guten 10er, der die Fäden in der Hand hält und fürs Spiel nach vorne sorgt
- man braucht einen guten Stürmer, der die Offensive mitreißt

Letzte Saison hatten wir den guten Torhüter und den Stürmer. Das Mittelfeld hat als Kollektiv den 10er bravourös ersetzt.
Mit Gomez und Bastürk (Hitze) haben wir auch in dieser Saison die Leitwölfe an zwei Positionen. Die dritte Säule fehlt.
Ich bin mir sicher, mit einem ruhigen Torhüter stabilisiert sich die Abwehr wieder, nicht umgekehrt.

Hat Schäfer in dieser Saison auch nur einen "Unhaltbaren" gehalten?
 

odie

Zeitzeuge
Hat Schäfer in dieser Saison auch nur einen "Unhaltbaren" gehalten?

In der CL ja!
Mir ist es nunmal zu einfach, die Defensivprobleme auf den Torwart zu schieben. Es ist genauso wichtig, daß von einem Torhüter Sicherheit ausgeht, wie von den Abwehrleuten davor. Dann kann man sich auch aneinander aufrichten.
Nur im Augenblick strahlt einfach niemand Sicherheit aus.
 
Hat Schäfer in dieser Saison auch nur einen "Unhaltbaren" gehalten?

Oh ja, sogar nicht nur einen.:warn:

Schäfer hat beinahe in jedem Spiel die ein- oder andere Szene gehabt, in dem er wirklich super gehalten hat, auch Bälle, die das Prädikat "unhaltbar" hatten.

Das Problem dabei ist nur, dass er diese Glanztaten auch immer wieder durch Patzer revidiert, und somit der Gesamteindruck eben negativ ist.
 
Oben