Ist das ZDF zu doof für Fußball?

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Oder nur zu doof für Klopp?

Klopp im ZDF Studio nach dem CL-Spiel gegen Real:

"Entschuldigung, ich möchte nicht im ZDF-Studio schon wieder mit jemanden aneinandergeraten. Aber auf doofe Fragen kann ich nur doof antworten. Wie wir alle wissen."
Dann blickte er genervt zu Breyer und fragte: "Sind wir fertig?" Der ZDF-Moderator lachte verlegen und sagte: "Wir sind fertig, Sie dürfen gehen." Klopp warf daraufhin das Mikro auf den Tisch und gab Kahn die Hand, nicht ohne eine letzte Spitze zu verteilen: "Olli, super heute wir zwei", ehe er mit schnellen Schritten und sichtlich genervt das Studio verließ. Kahn hatte ihm keine einzige Frage gestellt.

Welke war ja neulich auch nicht gerade journalistisch souverän als er noch mal Klopp und Kahn aufeinander los lies.

Schlechte Reporter, schlechter Kahn oder schlechter Klopp?
 
MMn schlechte zugespitzte Gesamtsituation. Klopp ist aus meiner Sicht mittlerweile bekannt dafür, dass er gerade nach Niederlagen dünnhäutig und genervt wirkt. Oft gibt er dann auch patzige Antworten und reicht die "Schuld" der Niederlage gerne weiter an zB die Schiris.

Einerseits finde ich es schon in Ordnung wenn wie gestern durch Breyer auch mal nicht nur die üblichen Weichspülerfragen gestellt werden (wobei die Frage nach Lewandowski eigentlich eine rhetorische war die er sich hätte sparen können) , andererseits muss man da wiederum dann ggf. auch aufpassen, dass es nicht total eskaliert.

Tatsächlich gebe ich Klopp für seine Äußerung gestern Recht (Wahnsinn :staun: :zahnluec:).

"Wie könnte man mir Geld überweisen für meinen Job, wenn ich heute hier sagen würde, die Sache ist durch? Das wäre genauso doof, als wenn ich sagen würde, wir hauen die sicher weg."
Sehe ich da absolut genauso!
 

André

Admin
Klar war das ne doofe Frage, aber darum geht es doch. Der Typ wollte Klopp aus der Reserve locken und hat es auch geschafft. Schon wird heute drüber gesprochen. Hätte er die normalen 0815 Fragen gestellt, hätte das Interview niemanden mehr interessiert.

Ich kann Klopp hier auch verstehen. Auf der anderen Seite ist er Profi und sollte sich nicht von so einem "Käse" aus der Reserve locken lassen und souveräner mit umgehen.

Hier nochmal für alle die es nicht gesehen haben:

 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Im Grunde genommen kann man sich die ganzen "Interviews" vor und nach dem Spiel eh sparen - der Informationsgehalt daraus tendiert generell gegen Null...

Genauso wie diese Co-Kommentatoren. Es gab oder gibt kaum einen, der da was sagt, was wir nicht selbst sehen können. AM Dienstag der Lodda beim Fuss - was ein Grausen.
 

André

Admin
Genau, die müssen ja was zum nachplappern haben, wenn sie beim nächsten mal beim Stammtisch sitzen. :zahnluec:
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Ergänzung.
Kommentar in der FAZ zu O. Welke und dem Kahn-Klopp-Streit:

Welke hat es nun geschafft, das ZDF in diese Auseinandersetzung von vorgestern hineinzuziehen, ohne jeglichen weiteren Informationswert zu liefern. Und vor allem – ohne Stellung zu beziehen. Das ist als journalistischer Ansatz für eine öffentlich-rechtliche Redaktion zwischen dürftig und nicht hinnehmbar anzusiedeln. ... Welkes Frage war dagegen nur eine billige Masche, für die sich das ZDF zu schade sein sollte.

These der FAZ: Schon die Wahl Welkes zeigt, dass das ZDF gar keine journalistisch sauberen Informationen liefern möchte, sondern lediglich Unterhaltung.

Und nebenbei: Erstaunlich allerdings, dass der immer leichter reizbare Klopp letztlich doch in die Falle tappte und sich vorführen ließ. (Quelle wie oben)
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Und nebenbei: Erstaunlich allerdings, dass der immer leichter reizbare Klopp letztlich doch in die Falle tappte und sich vorführen ließ. (Quelle wie oben)

Ich bin mir recht sicher, dass es schon häufiger vorgekommen ist, dass Trainer nicht zum Nach-Interview erschienen sind, weil sie imoschionäll waren.

Ich schätze, dass Klopp gestern, wenn man ihn gar nicht gebeten hätte oder es nicht Usus wäre, allenfalls gegangen wäre, weil man sonst sein fernbleiben als Schwäche gewertet hätte.

Aber "die Sache ist durch, oder?" ist nun wirklich saudämlich, da würde jeder, der für fünf Pfennig Grips im Kopf hat, mindestens genauso "flapsig" antworten.

Ich hätte gesagt: "Ja, wir sind mit dem Interview durch!"
 

KGBRUS

Mitglied Trainerfindungskommission 2021 psst... RR
Das war nun mal eine selten dämliche Frage. Nur wünsche ich mir Klopp mal souveräner, er wird mMn immer Dünnhäutiger. Sonne Frage hätte mal jemand dem Hänsken stellen sollen :)
Vielleicht " Jepp ist durch, ich gehe an dem Abend ins Theater"
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ich sehe eben, ausser entertainment for the masses, sowieso null Mehrwert in den meisten dieser Sofort-Nach-Spiel-Interviews und find's glatt gut, dass Klopp ging.
Meine Meinung zu dem geschleckten Milchbubi vom ZDF tippe mal nicht hier rein :D
 
Klopp hat erneut reagiert wie man ihn kennt.

Dass die Journalisten nicht seine Freunde sind ist sein eigener Verdienst. Auch in den Meisterjahren waren da einige höchst überhebliche Skandälchen dabei. Das vergessen die nicht.

Man muss sich nur Kahn's Gesichtsausdruck ansehen als Klopp gegangen ist. Das steht geschrieben: "Was für ein jämmerlicher Charakter".
Klopp verscherzt es sich nach und nach mit allen die im deutschen Fussball Einfluss haben. So erfolgreich dass er machen kann was er will ist er nur leider nicht gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich bin mir recht sicher, dass es schon häufiger vorgekommen ist, dass Trainer nicht zum Nach-Interview erschienen sind, weil sie imoschionäll waren.

Ich schätze, dass Klopp gestern, wenn man ihn gar nicht gebeten hätte oder es nicht Usus wäre, allenfalls gegangen wäre, weil man sonst sein fernbleiben als Schwäche gewertet hätte.

Das Recht Klopp nach dem Spiel zu interviewen ist doch mit Sicherheit Teil der Übertragungsrechte, für die das ZDF ja auch ein paar Mio. gelöhnt hat.
Wäre Klopp nicht gekommen hätten er oder Dortmund sicher Ärger von der UEFA bekommen. So blöd ist Klopp (noch) nicht.
 
Aber "die Sache ist durch, oder?" ist nun wirklich saudämlich, da würde jeder, der für fünf Pfennig Grips im Kopf hat, mindestens genauso "flapsig" antworten.

So ein Quatsch. Was glaubst du wie Guardiola, Heynckes oder Favre auf so eine Frage geantwortet hätten. Die genannten haben halt Niveau, während Typen wie Klopp, Tuchel oder Streich eher die Proleten unter den Fussballtrainern darstellen.
 
Als wenn dieser Klopp da nun ein Gradmesser für journalistische Qualität wäre. Der ist doch derweil ein pathologischer Psychopath mit einer narzisstischen Störungen sondersgleichen. Ein Stulkreis mit Putin und Kim-Jong Un zum Thema Demokratie und Menschenrechte wäre geistreicher als das Gekeife dieses Irren.
 

Schröder

Problembär
Klopp verscherzt es sich nach und nach mit allen die im deutschen Fussball Einfluss haben. So erfolgreich dass er machen kann was er will ist er nur leider nicht gewesen.
Oje, spätestens wenn das ZDF Einfluss auf den Fußball hat, kannste den Kram sowieso einmotten. Die meisten Fragen bei denen sind so überflüssig wie die "wie fühlen Sie sich jetzt?" nach einem gewonnenen Titel. Normalerweise sollte man solche "Sportjournalisten" einfach stehen lassen.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Auf Klopp lass ich nix kommen und Breyer is' ne Pfeife. Und Hauptsache Klopp steht mal wieder im Mittelpunkt der Diskussion, bereichert das board und sorgt für Stoff. Man kann sich so schön aufregen und teilweise geistigen Müll abladen. Man kann sich auch über Klopp amüsieren, so wie ich.
 

JayJay

De Fred sei linker Fuß
So ne ehrliche Reaktion von Klopp (die ich absolut nachvollziehen kann) is mir tausendmal lieber, als die üblichen Plattitüden.
Der ZDF-Reporter war entweder verdammt clever, dem Klopp so ne Frage zu stellen oder aber eben einfach nur saudämlich.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Gute Statements von Streich zum Thema. Gerade auf SkySportNews.
Was sacht er denn so? Ich bezahle nicht fürs Fernsehen. :weißnich:
Wobei ja viele Streich schon als Kloppo für Arme bezeichnen. Aber nur um das klarzustellen: ich find beide gut.

Trotzdem fand ich Klopp gestern etwas zu dünnhäutig. So eine Frage ist zwar dämlich, aber doch alles andere als ungewöhnlich. Die gleiche Frage wurde übrigens anschließend auch Michael Zorc gestellt, und der fand das anscheinend ganz normal. ;)
 

Ichsachma

Loretta-Spezerl
So ein Quatsch. Was glaubst du wie Guardiola, Heynckes oder Favre auf so eine Frage geantwortet hätten. Die genannten haben halt Niveau, während Typen wie Klopp, Tuchel oder Streich eher die Proleten unter den Fussballtrainern darstellen.

Ich tippe: Meyer hätte zu seiner Zeit genau so etwas gesagt, was KGBRUS schrieb.

Und Übertragungsrechte hielten mich und halten den sonst eher skeptisch betrachteten Klopp ganz offensichtlich nicht davon ab, seine Würde zu wahren.

Ich werte Kahns Blick übrigens im Lichte seiner nachfolgenden mündlichen Darstellungen:

"ICH WEISS, wie man sich fühlt, wenn man hier aus dem Bernabeu..."

Der Kumpel vom Fettdeezeff weiss das nämlich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Auf Klopp lass ich nix kommen und Breyer is' ne Pfeife. Und Hauptsache Klopp steht mal wieder im Mittelpunkt der Diskussion, bereichert das board und sorgt für Stoff. Man kann sich so schön aufregen und teilweise geistigen Müll abladen. Man kann sich auch über Klopp amüsieren, so wie ich.

Ich meine: wenn er schon jemand ist, der alle 2 Wochen "zur Diskussion steht", sollte man in jeder Diskussion die Anwürfe auch prüfen dürfen.

Er ist für mich ein Selbstdarsteller, der oft unbegründet überzieht, der von sich überzeugt ist oder jedenfalls so tut, aber bei der Nummer gestern bin ich verwundert, dass er das Knäblein nicht vermöbelt hat.

Ach, Pflicht, Übertragungsrechte und so, Step: Kannst ja mal das Netz durchforsten, ob der Bayern-Coach nach ManU damals zum Interview kam. Ich habe da nur den im weißen Anzug (CL-Sieg-Outfit) heulerischen Reif und noch sonne Pfeife im Kopf.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
( ... )
So eine Frage ist zwar dämlich, aber doch alles andere als ungewöhnlich. Die gleiche Frage wurde übrigens anschließend auch Michael Zorc gestellt, und der fand das anscheinend ganz normal. ;)
Es geht aber um die Fragestellung, also den Satzbau.
"Das Ding ist durch, oder ?" ist keine Frage vom Satzbau her sondern eine Feststellung, der Zusatz "oder" ist nur rhetorisch. Ist doch klar, dass Klopp hier genervt reagiert und Breyer alt aussehen lässt.
"Ist das Ding durch, Herr Klopp ?" hätte wahrscheinlich eine weniger genervte Antwort hervorgerufen. Breyer wollte Klopp wohl vorführen, was der sich aber nicht bieten lassen wollte. Ich sag doch, Breyer ist ne Pfeife. :vogel:
 
SPon nennt Klopp mittlerweile übrigens den neuen Uli Hoeneß.

Das hier trifft meine Meinung eigentlich ziemlich genau:

Dass er als alter ZDF-Profi und Fernseh-Fahrensmann aber noch erwartet, beim Instant-Interview nach dem Spiel sei die tiefschürfende Analyse möglich, überrascht doch. Da geht es um ein paar nette Sprüche, das Einspielen der Torszenen, einen Kurzkommentar - und das war es. Dass Klopp jetzt schon wiederholt dieses Schema durchbricht und das Mitmachen verweigert, könnte ihn ehren. Es lässt ihn allerdings vielmehr als jemanden aussehen, der sich gerade nach Niederlagen nicht unter Kontrolle hat.

Mittlerweile wird fast jede Äußerung des 46-Jährigen diskutiert, skandalisiert, hochgejazzt, zum Mega-Zoff erhoben. Das ist auch ein Spiel, ein Spiel, das vor allem den Medien nutzt, aber Klopp hat das lange Zeit selbst mitgespielt, befeuert, provoziert und genutzt - so lange es gut für ihn lief. Jetzt, wo es sich auch mal gegen ihn zu wenden beginnt, wirkt er zuweilen, als sei er von den Mechanismen und Ritualen der Öffentlichkeit abgestoßen. Er war, er ist allerdings maßgeblicher Teil davon.


http://www.spiegel.de/sport/fussball/klopp-legt-sich-im-zdf-mit-jochen-breyer-a-962322.html
 

Rupert

Friends call me Loretta
Die "Frage" ist an sich schon so bescheuert, dass alles zu spät ist.

Was soll man denn drauf antworten?

"Nein, es ist immer noch möglich 4:0, 5:1, etc. oder im Elferschiessen zu gewinnen." oder "Ja, wir haben kaum mehr Chancen auf ein Weiterkommen."

Egal was: Es ist von null Interesse oder Mehrwert, denn jeder mit zwei Gramm Fußballgrips kommt auf diese Antwortalternativen.

---> Der ZDFler ist also dämlich, was ich nicht glaube, oder er wollte nur provozieren.
 
Ich bin echt kein Fan von Klopp, finde ihn manchmal auch etwas zu präsent, aber nach so nem Kackspiel so eine beknackte Frage zu stellen war echt einfach dumm und frech.

Auch wieder kleine TV Heini im restlichen Verlauf der Show immer noch seine unlustigen Witzchen auf Kosten von Klopp abgezogen hat, war für mich absolut unmöglich.

Auch Olli Kahn wurde ja mehrmals mit ironischen Zwischenfragen von dem Futzi beim Sprechen unterbrochen, der wirkte am Ende auch (vollkommen zurecht) gereizt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Inzwischen sieht Breyer selbst ein, dass seine Frage dämlich und äußerst unprofessionell war.

"Ich muss zugeben, dass das schon eine dämliche Frage war."

"Wir stellen in unserem Beruf ziemlich viele Fragen, hin und wieder verrutscht dann mal eine. Ich wusste sofort, dass das megaunglücklich formuliert war... ich habe eine Aussage getätigt, die da nicht hingehört. Das war mein Fehler, und das haben wir in der Nachbesprechung zur Sendung auch angesprochen."

Und er entschuldigt sich sogar:

"Mir tut es leid, wie es gelaufen ist. Ich könnte nicht weiter davon entfernt sein, provozieren zu wollen. Ich will einfach nur Interviews führen. Und das ist leider schiefgelaufen."

 
Das ist Qualitätsproblem des deutschen Fernsehens. das geht bei "Wetten Dass" los und hört bei den Sportsendungen auf. Ein absolut unerträgliches Moderationsniveau, wenn man das mit anderen Ländern vergleicht. Dieser Breyer und diese Märchentante KMH würden doch bei englischen Redaktionen maximal das Mittagsessen besorgen dürfen.
Klopp hat völlig zurecht reagiert, nicht nur die Frage war dämlich, besonders diese nassforsche Art und Weise.
 
Oben