HSVPlus Aufstellen für Europa

Schröder

Problembär
Weiß man nicht. Der Supporters Club hat sich immer gegen eine Ausgliederung gewehrt, und die haben schon einen mächtigen Einfluss. Wobei die Mitspracherechte der Mitglieder (und um die geht´s denen im Prinzip) ja gewahrt bleiben sollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

lenz

undichte Stelle
Habe das Argument nicht gefunden oder verstanden, wieso eine Ausgliederung eine sportliche Verbesserung bringen soll.
 

Schröder

Problembär
Nun, es ist natürlich erstmal besser, wenn sich die Verantwortlichen des Aufsichtsrats, der dann nur noch für die Profiabteilung zuständig ist, nicht mehr um den ganzen Verein kümmern müssen. Da kann man dann Leute mit etwas Fußballsachverstand anheuern, anstatt ehemalige Tagesschausprecherinnen wie Dagmar Berghoff z. B., die eher den Verein als großes Ganzes im Kopf haben. Oder das nicht die Golf-, Box-, oder Turnabteilung über den Etat oder sonstige wichtige Entscheidungen der Fußballer mitbestimmen darf.
 
Zuletzt bearbeitet:

HSVOlee

Der Unbesiegbare
Denke aber das Ertl & Hunke die Leute mit ihrem Kurs Früher war alles besser so in Beschlag nehen das sie mehrheitlich Hunkes Reförmchen unterstützen.
 

André

Admin
Erinnert mich ein wenig an die Initiative Borussia:

Initiative Borussia - Opposition in Mönchengladbach

Anfangs Hoffnungsschimmer, war man später froh dass man sie wieder los war, bevor sie irgendwas erreicht hatten.
Man stelle sich nur mal vor Börti und Effe hätten uns damals übernommen. Ich denke ich wäre nie in Istanbul gewesen und ob wir nun erstklassig wären bezweifele ich auch. :)

Aber kann bei Euch natürlich nun ganz anders laufen, so kann ich das als Außenstehender ja nicht beurteilen.
 

André

Admin
Naja manchmal fragt man sich schon wer mehr Sachverstand hat, die Fans oder die Verantwortlichen. :D

Gesendet von meinem HTC One X mit Tapatalk 2
 

Kaka

Wahrer Experte & Formel 1 Weltmeister
Leider schaffe ich es nicht zur Mitgliederversammlung. Ich hoffe, dass sich die Fans aber richtig entscheiden. Es gibt keine Alternative zu HSV Plus!
 

André

Admin
Für mich als Fan wäre HSV Plus sicher keine Alternative. Ich würde es auch so sehen:

Rainer Ferslev, Vertreter des Rautenherz-Konzeptes schießt dabei den Vogel ab: "Lasst euch nicht von Alt-HSVern und Kühne blenden! HSVplus ist wie Nordkorea ohne Schweinebacke." Und weiter: "HSVplus ist ein Kapitalistenmodell. Wenn es abgesegnet wird, dann ist der Zug für die nächsten 100 Jahre abgefahren."

http://www.spox.com/de/sport/fussba...kevin-de-bruyne-jose-mourinho-marco-reus.html

Gesendet von meinem A1-810 mit Tapatalk
 

Rupert

Friends call me Loretta
Das Modell ist gut für diejenigen, denen man so erzählen kann, dass alles dem sportlichen Erfolg (wie auch immer der aussehen mag) unterzuordnen ist und die Investoren Schlange stehen um den HSV mit Geld zu überschütten.
 
Kühne würde erstmal 25 Mios für Anteile raushauen.

Und auch Magath hatte was dazu zu sagen..............

http://www.bild.de/sport/fussball/f...ukunft-keiner-wollte-hilfe-34297216.bild.html

Eine Struktur-Reform soll den HSV mit seinen 99,6 Mio Euro Verbindlichkeiten retten. Fünf Modelle stehen zur Wahl. Als Favorit gilt „HSVPLUS“ von Ex-Aufsichtsratsboss Ernst-Otto Rieckhoff. Er will die Profi-Abteilung ausgliedern und für Investoren öffnen – u.a. für Milliardär Klaus-Michael Kühne. Der würde wohl für 25 Mio Euro HSV-Anteile kaufen.
Kühne hat zudem beste Beziehungen zu HSV-Legende und Ex-Trainer Felix Magath(60) – und der meldete sich gestern überraschend zu Wort
Bei Facebook schrieb Magath u. a., dass „es beim HSV zu wenig Klarheit gibt und zu viel Hinterzimmerpolitik betrieben wird. Zu viele vertreten dabei eigene Interessen, aber leider nicht die des HSV. Ich hätte mir den Willen aller Initiativen gewünscht, vor der Mitgliederversammlung eine gemeinsame Lösung anzustreben. Für diese Gespräche hatte auch ich meine Bereitschaft signalisiert.“ Aber keiner wollte wohl Gespräche führen ...
 

Rupert

Friends call me Loretta
Der Felix bedauert wie er in FB schreibt:
"(...) Im Vorfeld der Mitgliederversammlung haben Jürgen Hunke („Zukunft mit Tradition“) und die Macher der Initiativen „Rautenherz“ wie „HSV-Reform“ mir ihre Konzepte erklärend zukommen lassen. Dafür danke ich. Von „HSVplus“ bin ich weder kontaktiert noch angesprochen worden."
 

André

Admin
Ist ja lustig, dabei war Magath einer der Hauptgründe für die Jubelkommis heute bei FB. Tenor: Jetzt kommt der Magath, jetzt wird alles besser.

Gesendet von meinem A1-810 mit Tapatalk
 

Detti04

The Count
Nun, es ist natürlich erstmal besser, wenn sich die Verantwortlichen des Aufsichtsrats, der dann nur noch für die Profiabteilung zuständig ist, nicht mehr um den ganzen Verein kümmern müssen. Da kann man dann Leute mit etwas Fußballsachverstand anheuern, anstatt ehemalige Tagesschausprecherinnen wie Dagmar Berghoff z. B., die eher den Verein als großes Ganzes im Kopf haben. Oder das nicht die Golf-, Box-, oder Turnabteilung über den Etat oder sonstige wichtige Entscheidungen der Fußballer mitbestimmen darf.
Finanziell gilt ja aehnliches: Mit dem Geld, was die Fussballprofi-Abteilung des HSV fuer einen Durchschnittstransfer bewegt, koennte sich die Golf-, Box- oder Turnabteilung vermutlich fuer ein paar Jahre finanzieren. Das ist einfach ein Missverhaeltnis, was nicht mehr passt, und was die ganzen kleineren Abteilungen womoeglich nur gefaehrdet. Es ergibt ja auch in einer Firma keinen Sinn, dieselben Leute ueber Millionensummen und den Schreibwarenetat entscheiden zu lassen.
 

Oldschool

Spielgestalter
Moderator
Diese knapp 80 vH Befürworter werden eine Aufbruchstimmung im Verein erzeugen, sodass sich Schalke nächsten Sonntag warm anziehen muss...
... sollte man meinen. Dabei glaube ich, dass diese Euphorie eher eine Belastung für die jetzt auszugliedernde Abteilung darstellen könnte. Es wird ja am Sonntag kein anderer Fussball gespielt und BvM kann ebenso wenig aus dem Vollen schöpfen wie Jens Keller. Auf alle Fälle würde ich mich über ein torreiches 3:3 wie im Hinspiel freuen. :)
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
So, nun ist der HSV also der HSVPlus und demnächst eine AG und Herr Kühne sagt schon mal, wie es weiter geht:

«Herr Kühne wünscht sich eine breit aufgestellte, professionelle strategische Partnerschaft. Wir werden uns nun gemeinsam auf die Suche nach diesen Partnern und einem Konzept begeben», kündigte Kühnes Generalbevollmächtigter Karl Gernandt im «Hamburger Abendblatt» an.

Daher muss der HSV nun einen Investor suchen, der 25% an der AG kauft. Sonst investiert Kühne auch nicht weiter. How! Der Scheich hat gesprochen!
 
Joa, kann man so sehen Holgy. Vllt. will Kühne aber auch nur sicherstellen, dass die Leute beim HSV den Allerwertesten hoch bekommen und sich selber um einen Investor bemühen anstatt sich darauf zu verlassen, dass er ja fein die Zeche zahlt. :weißnich:
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Ja, das ist prima, dass sich einer darum kümmert, was der Verein machen soll und nicht der Verein selber. Und noch primarer ist es, dass er noch ein Druckmittel hat, so dass die schlaffen Vereins-Nichtskönner das dann auch machen müssen... Darum lieben ja auch alle Hoffenheim, Chelsea, Inter und Co.
 
Ist das jetzt bewusstes Missinterpretieren oder Provozieren? Kann man verdammt nochmal hier nix mehr diskutieren oder das einer mit Sarkasmus antwortet? Meine Güte...
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Das ist weder provokativ, noch missinterpretiert noch sarkastisch, sondern einfach dargestellt wie es ist.

Kühne will zusammen "mit dem HSV" einen Investor suchen. Hat quasi schon die Macht übernommen und sacht, wo es langgeht. Ohne irgendein Amt innezuhaben, wenn ich mich nicht irre. Scheichiger gehts ja nicht.

Bis zum Sommer soll die Umsetzung zur HSV AG stehen. Dann wird nochmal abgestimmt.
 
Dein Post ist nicht sarkastisch? ( Dann zumindest ironisch. Der Grat ist ja manchmal sehr schmal.)

Ja, das ist prima, dass sich einer darum kümmert, was der Verein machen soll und nicht der Verein selber. Und noch primarer ist es, dass er noch ein Druckmittel hat, so dass die schlaffen Vereins-Nichtskönner das dann auch machen müssen... Darum lieben ja auch alle Hoffenheim, Chelsea, Inter und Co.

Wenn beim HSV alles so rosig ist/war und nur Könner da sitzen, warum bekommen die dann seit Jahren anscheinend nix gebacken? also zumindest gemäß dem Anspruch den man anscheinend beim HSV hat. :weißnich:

("weißnich"-Smiley's signalisieren bei mir übrigens, dass ich mir einer Sache nicht 100% sicher bin wie zB bei meiner Ausgangsfrage :huhu:)
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Ironisch auch nicht. Ironie beutet ja, das man Gegenteil von dem meint, was man sagt. Sarkasmus ist Hohn und Spott.

Ich stelle nur fest, dass der HSV sich von einem Geldsack fernsteuern lässt, was man in Fußballfansprache allgemein mit der Bezeichnung "Scheich-irgendwas" tituliert.

Das kann man gut finden oder schlecht. Fakt bleibt dabei aber: Wir haben wir einen neuen Scheichclub in der Liga.
 

Schröder

Problembär
Nennt man das nicht lachend in die Kreissäge rennen?

Der Ärger der Mitglieder des Hamburger SV über den Aufsichtsrat ist verständlich. 1. Aber warum entmachten sie sich selbst? 2. Und warum öffnen sie Leuten die Tür, die von Fußball so viel verstehen wie ein Elefant vom Seiltanz?

1. Die entmachten sich nicht selbst, die retten ihre Abteilungen durch die Ausgliederung davor, zusammen mit den Fußballern in die Insolvenz zu gehen.
2. Da würde sich im Vergleich zu jetzt ja nix ändern...

Ich frag mich auch, wer 25 % von ´nem Schuldenberg kaufen soll und dafür noch Geld bezahlt? :gruebel:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben