HSV und VfB Stuttgart für Bundesliga unverzichtbar?

HSV und VfB für Bundesliga unverzichtbar?


  • Umfrageteilnehmer
    11

fabsi1977

Theoretiker
Also wenn es de HSV tatsächlich noch in der Reli schafft werden wir die Frage vorerst nicht beantworten können.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Doch, im Prinzip geht es mit ähnlich. Es gibt eben Vereine die gehören zur Bundesliga schon immer mit dazu, und wenn sie nicht mehr dabei sind fehlt eben was. (...)

Kann ich gar nicht so für mich teilen.
Es wäre mir komplett wurscht, ob nun Schalke, Stuttgart, Frankfurt, Köln, etc. mal nicht in der ersten Liga spielt.
Dafür spielen halt dann ein, zwei andere auf den übrigen 17 Plätzen :D
 
Mich würde mal, etwas abweichend vom Threadnamen, interessieren ob Bayern München für die Bundesliga unverzichtbar wäre?

Selbstverständlich wären die Bayern verzichtbar.
Aber das beruht absolut auf Gegenseitigkeit.
In dem Bayernforum in dem ich unterwegs bin wird seit Ewigkeiten darüber diskutiert ob es wirklich keine Möglichkeit für Bayern gibt in einer besseren Liga zu spielen. Gibt es aber halt nicht.
Keine deutsche Mannschaft schafft es sich zu längerfristig auf hohem Niveau zu etablieren. Und wenn jetzt wieder über dieses bescheuerte Kaputtkaufen schwadroniert wird: Das ist Fussball. Wenn Götze und Lewandowski nicht zu Bayern gegangen wären, wären sie halt zu Real Madrid, Barcelona etc. gewechselt. Es reicht halt nicht einmal in 20 Jahren einen saustarken Kader zusammenzubekommen. Eine große Mannschaft muss auch einen Weg finden die Spieler zu halten. So ist es halt. Big Fussball Business ist schwer. Zu schwer für Gladbach, Dortmund, Schalke und Leverkusen.
 

Dilbert

Pils-Legende
Selbstverständlich wären die Bayern verzichtbar.
Aber das beruht absolut auf Gegenseitigkeit.
In dem Bayernforum in dem ich unterwegs bin wird seit Ewigkeiten darüber diskutiert ob es wirklich keine Möglichkeit für Bayern gibt in einer besseren Liga zu spielen. Gibt es aber halt nicht.
Keine deutsche Mannschaft schafft es sich zu längerfristig auf hohem Niveau zu etablieren. Und wenn jetzt wieder über dieses bescheuerte Kaputtkaufen schwadroniert wird: Das ist Fussball. Wenn Götze und Lewandowski nicht zu Bayern gegangen wären, wären sie halt zu Real Madrid, Barcelona etc. gewechselt. Es reicht halt nicht einmal in 20 Jahren einen saustarken Kader zusammenzubekommen. Eine große Mannschaft muss auch einen Weg finden die Spieler zu halten. So ist es halt. Big Fussball Business ist schwer. Zu schwer für Gladbach, Dortmund, Schalke und Leverkusen.

Wenn du es schaffst noch mehr Arroganz in einen Beitrag zu stecken, stellste ´nen Weltrekord auf.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Sie spielen doch auch in einer besseren Liga, der CL, und 'ne bessere nationale Liga geht halt nun mal nicht.

Die immer wieder mal eingeworfene Europaliga mit den 2, 3 stärksten Teams aus bestimmten nationalen Ligen verfolgen die Betreffenden samt UEFA ja anscheinend selbst nicht ernsthaft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Selbstverständlich wären die Bayern verzichtbar.
Aber das beruht absolut auf Gegenseitigkeit.
In dem Bayernforum in dem ich unterwegs bin wird seit Ewigkeiten darüber diskutiert ob es wirklich keine Möglichkeit für Bayern gibt in einer besseren Liga zu spielen. Gibt es aber halt nicht.

Doch, eine eigene Europaliga mit Barca, Real, PSG, Chelsea & Co! Warum wird die nicht endlich eingeführt? Fans wollen sie, Vereine wollen sie, Investoren wollen sie, die Bezahlsender gieren danach - warum wird da nix draus? :gruebel:
 

Rupert

Friends call me Loretta
Ob diese Liga tatsächlich so gut bei den Fans ankommt, sei mal dahin gestellt aber ich schätze mal schwer, dass alle nationalen Verbände was dagegen haben, wenn ihre Zugpferde aufeinmal nicht mehr in der Meisterschaft des jeweiligen Verbandes spielen.
Desweiteren habe ich auch so meine Zweifel, ob die betreffenden Teams so sehr daran interessiert sind in einer Liga aufeinmal die zweite oder dritte Geige zu spielen wo sie doch ausschließlich die erste Geige gewohnt sind.
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Ob diese Liga tatsächlich so gut bei den Fans ankommt, sei mal dahin gestellt aber ich schätze mal schwer, dass alle nationalen Verbände was dagegen haben, wenn ihre Zugpferde aufeinmal nicht mehr in der Meisterschaft des jeweiligen Verbandes spielen.
Desweiteren habe ich auch so meine Zweifel, ob die betreffenden Teams so sehr daran interessiert sind in einer Liga aufeinmal die zweite oder dritte Geige zu spielen wo sie doch ausschließlich die erste Geige gewohnt sind.

Ja, die Verbände werden das nicht so toll finden.

Den Vereinen wird das relativ egal sein, wenn man in dieser Liga die riesigen Summen an Fernsehgeldern (werden ja so hoch sein wie jetzt die CL plus ein dickes x) gleichmäßig an alle verteilt, d.h. unabhängig vom Tabellenplatz. Das hätte auch noch den weiteren Vorteil, dass das sportlich wieder mehr in den Vordergrund rückte.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Wieso irgendwas verteilen?
Da kann sich jeder selbst vermarkten - wollen doch alle immer.

Außerdem: Was ist denn dann, wenn ein Team es nicht mehr packt in der Europaliga? Geht das dann wieder einfach so in den nationalen Wettbewerb?

Das ist einfach unausgegoren, der ganze Zirkus :)
 

U w e

Moderator
Und ich dachte schon eine Europa Liga gibt es nicht weil es auch dort keine Konkurenz für die Bayern geben würde! :staun:
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Wieso irgendwas verteilen?
Da kann sich jeder selbst vermarkten - wollen doch alle immer.

Außerdem: Was ist denn dann, wenn ein Team es nicht mehr packt in der Europaliga? Geht das dann wieder einfach so in den nationalen Wettbewerb?

Das ist einfach unausgegoren, der ganze Zirkus :)

Nö, ohne Auf- und Abstieg. Modell amerikanische Profi-Ligen.

TV-Gelder werden gleich verteilt, der Rest wird Selbstvermarktet.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Leverkusen
Ähnlich wie Ingolstadt und WOB nur wird da vom Bayer Konzern nicht mit dem Geld rumgeworfen. Aktzeptiert
Quatsch. Ich glaube nicht, dass Ingolstadt bisher mehr Geld als die Pillen ausgegeben haben. Die werden seit Jahrzehnten künstlich zu Werbezwecken am Leben gehalten. Also: überflüssig wie ein Kropf!
 

kleinehexe

SF-Dschungelkönigin 2011 und PTL-Meister 2015/16
Quatsch. Ich glaube nicht, dass Ingolstadt bisher mehr Geld als die Pillen ausgegeben haben. Die werden seit Jahrzehnten künstlich zu Werbezwecken am Leben gehalten. Also: überflüssig wie ein Kropf!

Kusen muss sich wenigstens kein Geld bei den Bayern erbetteln um über die Runden zu kommen.
Und Kusen hat sich auch noch nie die Lizenz für Liga 1 erschlichen.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Und Kusen hat sich auch noch nie die Lizenz für Liga 1 erschlichen.
Wieder Quatsch. Dortmund hatte damals nach der Zusage der Molsiris-Eigentümer die erforderliche Liquidität (die die Pillen selbständig, also ohne ihr an der Werbewirkung interessiertes Werk, niemals hätten). Aber das werden einige wohl nie kapieren... :isklar:
 

fabsi1977

Theoretiker
Ach so, und Dortmund hat sich die Liquidität selber erarbeitetet? Sprich durch Eintrittsgelder und Fanartikel?
 

Rupert

Friends call me Loretta
Mit dem kleinen Unterschied, dass Leverkusen nie den Schuldenberg wie der BVB anhäufte in seinem Wahn, weswegen es ja Sense war mit der Liquidität :)
Ein Vorbild an Seriosität der Laden.
 

huelin

Quite clear, no doubt, somehow
Wie auch? Die kriegen's aus Werbezwecken doch immer wieder reingesteckt. ;)
 

Holgy

Kommischer Foggel
Moderator
Ah, ein neuer fall für die: http://www.soccer-fans.de/forum/threads/soccer-fans-plattenkiste.54173/

ich schieb dann gleich mal alles rüber.

________________


Schuld ist sowieso mal wieder Ulli Hoeneß, ohne den wäre der BVB weg gewesen vom Fenster.

„Als die Dortmunder mal gar nicht mehr weiter wussten und Gehälter nicht mehr zahlen konnten, haben wir ihnen zwei Millionen Euro gegeben. “

BVB bezahlte Spieler mit Hoeneß-Kredit | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/fussb...t-hoeness-kredit-id6323988.html#plx1152850732

Mal wieder eine super bayrische Wettbewerbsverzerrung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben