HSV entlässt Gisdol - Bernd Hollerbach ist neuer Trainer

Dilbert

Pils-Legende
Ich finde es, ehrlich gesagt, recht erstaunlich, Dille, wie Du den Bruchhagen da als Opfer der anderen darstellst.
Kühne gibt nicht einfach so Geld, er bekommt dafür Anteile an der HSV-AG, wieder geschehen z.B. im Mai 2017. Mittlerweile hält der Mann, das wurde im Herbst 2017 bekannt, 20,6% der Anteile an der AG.
Was Bruchhagen macht ist in allererster Linie großes Rumschwadronieren, wie angeblich super der HSV dasteht und dass er so unrespektvoll behandelt würde: Siehe seine für mich überhaupt nicht nachvollziehbare Aussage zum HSV-Stadion, dass der HSV nun ein Stadion besässe, dass heutzutage 300 Millionen kosten würde, würde man es neu hinstellen. Mal ganz davon abgesehen, ob das so stimmt und es sehr fraglich ist, ob die Bude 300 Millionen wert ist - schliesslich müsste sie dann jemand erstmal dem HSV für 300 Millionen auch abnehmen - was soll das? Wie ist dem superklammen HSV damit denn geholfen? Das ist ein ziemlich effektheischender Spruch, nichts weiter, der dem HSV keinen Penny mehr in die Kasse spült.
Bruchhagen übernahm den Laden von Beyersdorfer in einem Zustand, den man mit "runtergewirtschaftet" noch nett beschreiben würde. Das ist nunmal so. Obendrauf mit einer überbezahlten Mannschaft, die völlig falsch zusammengestellt war, und einem Trainer den er auch nicht eingestellt hatte. Das ist nunmal so.

Dass der daraus nicht innerhalb von 12 Monaten einen kerngesunden Eurocupkandidaten zaubern kann, leider auch.

Klar redet er in der Öffentlichkeit einiges schön, sagte aber selbst beim Thema Winterneuzugänge auch, dass eben der Etat ausgeschöpft sei und es sehr unwahrscheinlich ist, das noch was passiert. Er kann sich ja auch nicht hinstellen und "Leute, wir sind voll im Arsch" sagen, solange es noch eine Möglichkeit gibt der sinkenden Wanne den Stöpsel wieder reinzudrücken.

Dazu müsste man auch mal ´nen Spieler zu ´nem guten Preis verkaufen können, aber da bietet sich keiner an, auf den ein Verein mit viel Geld scharf sein könnte.
 

derblondeengel

master of desaster
Da haben die Würzburger dem Pannenclub aus dem Norden aber noch schön einen mitgegeben. :D

Dabei haben die FWK-Gremien den Verantwortlichen des HSV aber noch einmal mitgeteilt, dass man über die Versäumnisse eines korrekten Vorgehens, einer zeitnahen klaren Vereinbarung und nicht zuletzt über die mit dem Angebot selbst zum Ausdruck gebrachte geringe Wertschätzung absolut kein Verständnis habe.

....

Ab sofort sollen sich auch Bernd Hollerbach und seine Mannschaft wieder voll und ganz den sportlichen Themen widmen können, was einigen Verantwortlichen des HSV in letzter Zeit offensichtlich nicht so wichtig erschienen ist.“

Formale Klärung in der Causa Hollerbach | Würzburger Kickers
 

Rupert

Friends call me Loretta
@Dille: Ok, wenn das Deine Hoffnung ist, dass seit 4, 5, 6,...Jahren irgendwer schuld ist nur nicht der HSV....witzig.
Beschäftige Dich mal mit dem was Dein HSV die letzten 5 Jahre veranstaltet hat - na?
Bruchi kann da nix für, alles geerbt vom Dukatendidi; der war ja auch mal gut, angeblich - blieb nur keine Dukate hängen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dilbert

Pils-Legende
@Dille: Ok, wenn das Deine Hoffnung ist, dass seit 4, 5, 6,...Jahren irgendwer schuld ist nur nicht der HSV....witzig.
Beschäftige Dich mal mit dem was Dein HSV die letzten 5 Jahre veranstaltet hat - na?
Bruchi kann da nix für, alles geerbt vom Dukatendidi; der war ja auch mal gut, angeblich - blieb nur keine Dukate hängen.
Neee, nee, das verstehst Du falsch. Das Elend begann schon vor zehn Jahren, als man zwanghaft versucht hat endlich mal wieder Deutscher Meister zu werden und Gehälter auf CL-Niveau zahlte für eine Mannschaft die es dann noch einmal in die EL schaffte und danach nie wieder.

Der totale Abstieg ging los, als Jol hinwarf, weil der gerne mehr Machtbefugnisse gehabt hätte. Da fing der Mumpitz an für bestenfalls mittelprächtige Trainer wie Labbadia Ablöse zu bezahlen usw.. Vorstände, Sportchefs usw. gaben sich fast wie die Trainer die Klinke in die Hand (ich glaub am längsten von den Coaches hat seitdem Thorsten Fink durchgehalten), Kühne fing an immer mehr Einfluss zu bekommen und Spieler nach seinem Gutdünken holen zu lassen (z.B. van der Vaart, für den er zwar die Ablöse, der Verein aber das Gehalt bezahlt hat, das der nicht mehr im geringsten wert war und letztendlich oft auf der Bank absitzen musste). Und wer mal in acht Wochen drei Tore geschossen hat, wurde in langfristigen Verträgen mit lächerlich hohen Gehältern dichtgeschissen (Lasogga, Wood).

Der Verein an sich macht sich seit Jahren lächerlich. Bruchhagen ist da jetzt eben der derzeitige Verwalter des über ein Jahrzehnt aufgestapelten, mehr oder weniger ohne Kühne (und irgendwie auch mit ihm) handlungsunfähigen Trümmerhaufens. Und einer der wenigen denen ich zutrauen würde, da irgendwann mal wieder sowas wie Struktur reinzubringen, auch wenn der Start (der ist ja nun auch gerade mal ein Jahr da) bisher abgesehen vom 34. Spieltag der letzten Saison eher suboptimal gelaufen ist.
 
Oben