Horst Köhler ist zurückgetreten

Nano

Oenning_Love
Wulff, nicht mein Wunsch-Kandidat, ist mir zu sehr Politiker.
Tolle Demokratie. Das Volk hat auf Bundesebene null zu entscheiden.
Wenn das Volk auf Bundesebene viel zu entscheiden hätte, würden wir in einem Desaster leben!
Denn das Volk ist dumm. Damit meine ich keine Individuen, wo manche allerdings leider auch keine Ausnahme sind, sondern das Volk im allgemeinen.
 

DeWollä

Real Life Junkie
Mittlerweile interessiert es mich mehr, wer mein Ansprechpartner am Brezelstand ist. Ich hätte nicht gedacht, daß es noch tiefer geht, für mich ist die gesamte Politik nur noch ein Ärgernis und Kostenfaktor, den wir uns wahrscheinlich bis das Licht ausgeht leisten müssen, denn gespart wird an den Politikern und ihren Ränken garantiert nicht.

Hat sich jemand schonmal gefragt ob der Köhler sich durch seinen Abgang irgendwelche Bezüge z.B. an Rente einbüßt? Wenn Du einfach das Licht ausmachst wirst Du entweder vom Verpächter gejagt bis zum Kuckuck oder vom Finanzamt, oder bekommst auf Monate irgendwelche Sozialhilfen gestrichen, Arbeitslosengeld usw.


so wie ich diese Brut kenne bekommt der Wulff dann neben dem Bundespräsidenten Salär noch paar Monate irgendein Übergangsgeld, Rentenansprüche hier und dort und und und....alles kostet unser Geld.

Zitat von Nano
Wenn das Volk auf Bundesebene viel zu entscheiden hätte, würden wir in einem Desaster leben!
Denn das Volk ist dumm. Damit meine ich keine Individuen, wo manche allerdings leider auch keine Ausnahme sind, sondern das Volk im allgemeinen.

das Volk ist nicht dumm, es wird dumm gehalten, in Hoffnung gezogen und von A bis Z belogen. Was willst Du eigentlich? Wenn Du den Politikern glaubst, bist Du naiv, glaubst Du ihnen nicht bist Du gegen die Demokratie und gehst Du selbst in die Politik, bist Du der Schlaue, der die Dummen verlassen hat!
 
Zuletzt bearbeitet:

Aiden

Kölsche Fetz
Wenn das Volk auf Bundesebene viel zu entscheiden hätte, würden wir in einem Desaster leben!
Denn das Volk ist dumm. Damit meine ich keine Individuen, wo manche allerdings leider auch keine Ausnahme sind, sondern das Volk im allgemeinen.


Top Beitrag von dir. Allerdings würde ich nicht nur das "Volk" nennen, sondern die gesamte Menschheit. Aber um das zu begründen, würde ich offtopic gehen...
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Und Gauck hat auch 3 Kinder von 3 verschiedenen Frauen!? :staun: :D
 

BoardUser

Jede Saison ein Titel!
Admin
Moderator
Weiß ich nicht.
Dachte, um den ging es bei deinem Beitrag. :gruebel:
Jetzt bin ich völlig verwirrt.

Nee, eben nicht. Das ist ja das, was ich auch meinte. Deine Postingvorgänger schrieben won Wulff. Und haust den Gauck mit ins Spiel.

Mach dir nix draus, kommt vor. :D
 

Nano

Oenning_Love
das Volk ist nicht dumm, es wird dumm gehalten, in Hoffnung gezogen und von A bis Z belogen. Was willst Du eigentlich? Wenn Du den Politikern glaubst, bist Du naiv, glaubst Du ihnen nicht bist Du gegen die Demokratie und gehst Du selbst in die Politik, bist Du der Schlaue, der die Dummen verlassen hat!
Wer den Politikern glaubt ist naiv. Das stimmt so nicht. Wer nicht hinterfragt ist naiv, wer allerdings hinterfragt und danach überzeugt ist, soll naiv sein? Nein.
Wenn man ihnen nicht glaubt, ist man auch nicht direkt gegen die Demokratie. Das ist Quatsch.
Das Volk wird auch nicht dumm gehalten. Schau dir doch mal die Leute an, die das Volk repräsentieren und schau dir die an, die nicht wissen was ein konstruktives Misstrauensvotum ist. Da ist es mir lieber, dass ein Politiker Politik macht und der Hauptschüler seinen Job. Allerdings will jeder, der nur ein Fünkchen von Politik versteht gleich alle Politiker verbessern und rausschmeißen. Das funktioniert nicht.
Mal zu dem Satz: Das Volk ist dumm. Stell dir vor, wir hätten einen Mann, um die 60, der Politik gut und konstruktiv betreibt, aber leider kein gutes Aussehen besitzt und stell dir vor es gibt noch einen, den man zum Präsidenten wählen kann: Einen spontanen Passiv-Erstwähler, um die 20. Fit wie ein ungetragener Turnschuh und sympathisch vom Aussehen. Wen würden die meisten Leute wählen, die sich nicht mit Politik gut auskennen (Mehrheit)?

Natürlich, der routinierte 60-jährige. :ironie:
 

Aiden

Kölsche Fetz
Nee, eben nicht. Das ist ja das, was ich auch meinte. Deine Postingvorgänger schrieben won Wulff. Und haust den Gauck mit ins Spiel.

Mach dir nix draus, kommt vor. :D

Oh man, dann ist mein Beitrag natürlich völlig überflüssig.
Ich schiebs einfach mal auf die Sonne, und: "Ich hatte meine Brille nicht an." (Das zweite stimmte sogar :D)

Ist doch schon jetzt entschieden: Wulff. Oder meinste die Koaltion kracht vorher noch auseinander?

Nee. Ich war heute morgen bei meinem Großvater. Der kauft sich immer die Bild und die schrieben, dass eine Entscheidung am 30. Juni fällt.

Hier ist auch der Online-Artikel:
Kandidaten-Poker um das Präsidenten-Amt: Wackelt Wulffs Mehrheit? - Politik - Bild.de

Demnach wäre noch gar nichts entschieden.
Gut, ist der BILD darf man grundsätzlich nichts trauen, deshalb liefer ich gleich mal eine "seriöse" Quelle nach - tagesschau.de
Neuer Bundespräsident wird am 30. Juni gewählt | tagesschau.de

Dort steht:
Einen Wahltermin gibt es bereits: Am 30. Juni werde die Bundesversammlung in Berlin zusammentreten, um den Präsidenten zu wählen, sagte Bundestagspräsident Norbert Lammert.
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
und wer wird da wohl gewählt? Der Wulff oder der Gauck?
 

DeWollä

Real Life Junkie
Wer den Politikern glaubt ist naiv. Das stimmt so nicht. Wer nicht hinterfragt ist naiv, wer allerdings hinterfragt und danach überzeugt ist, soll naiv sein? Nein.









ja stimmt, alles etwas polemisiert. Wir haben in der Breite zu wenig Qualität, zuviele professionelle Labersäcke und vorallem eine Parteiendemokratie, in der niemand hochkommt, wenn er nicht hierarchisch schön gestaffelt nach oben kriecht oder zumindest erst dann ein hohes Stück Fleisch rausschlägt, wenn er seine Leute sicher hat, die mitessen wollen. Es ist eben so und ich habe nur eine Wahl, X machen oder eben nicht. Du siehst ja, wieviele bei dieser Wahl sich gegen das Kreuz machen wenden, weil sie nicht einmal mehr eine Stunde der Zeit hergeben wollen, für diese Brut. Diese Stunde als verloren ansehen. Soweit haben es die Politiker schon geschafft, denn wenn kein Applaus kommt ist nicht das Puplikum Schuld um das mal ganz klar zu sagen. Es ist die Pflicht der Politik sich so rüberzubringen, daß das Volk Motivation, Glaube, Zuversicht und Gewißheit hat. Des Volkes eigene Anstrengungen, durch welche die Politiker sich überhaupt erst ihrer Handlungsmöglichkeiten gewahr werden dürfen, muß der Gegenwert zu rechnen möglich ist, einen Wert, der den Mehrwert der politischen Arbeitsleistung nachweist.

Ich sehe aber nur eins, scheinbar reiches Land aber immer mehr Schulden und Schulden und Schulden. Junge, für was haben wir eigentlich Politiker und ihre fachlichen Kompetenzteams? Denn Schulden machen können Du und ich auch, vielleicht sogar noch effektiver.
 

Aiden

Kölsche Fetz
Da bin ich mir nicht wirklich sicher.
Gut möglich, dass es paar Leute aus der CDU gibt, die der Merkel eins auswischen sollen.
Die Prognose geht wohl zu Wulff, aber entschieden ist noch nichts. ;)
 
Egal, beides auf ihre Art Vollidioten und weiter Angestellte von Merkels NGO.

Wenn selbst eine Beamtin rätselt, wieso sie Beamtin des deutschen Reichs ist...
 

Aiden

Kölsche Fetz
In der Politik gibts nur Vollidioten. Gut, manchmal auch Halbidioten aber i.d.R. sinds Vollidioten. :D
 

DeWollä

Real Life Junkie
und wer wird da wohl gewählt? Der Wulff oder der Gauck?

der Wulff natürlich, selbst wenn einige Abweichler in der Koalition stecken mögen, die Linke macht Wulff sicher ;)
Und ich glaube auch in der SPD erhofft man sich so vielleicht mal eine Chance wieder bei den nächsten Landtagswahlen. Das gibt ein eindeutiges Votum. Gauck ist nur eine Placebo um überhaupt einen Gegenkandidaten zu haben, wo nicht jeder gleich den Kopf schüttelt, damit das ganze Theater den Anschein einer demokratischen Legitimation, der Respektswert muß bildlich rübergebracht werden. Man soll ja nicht merken, daß dieses Amt so unnötig ist wie ein Kropf und eigentlich dafür da ist irgendwelche Machtmüden Hab-Dich-lieb Onkels auf ein verdientes "darfst ruhig noch dabei sein" Gleis zu schieben.
 
Ich möchte über Horst Köhler nicht viele Worte fallen, nur soviel: Mir imponierte dieser Mensch und wie er seine Aufgaben als Bundespräsident erfüllt hat. Er zeichnete meines Erachtens nach vor allen Dingen dadurch aus, alle aktuellen Geschehnisse mit Zurückhaltung und Distanz zu beobachten und zu beurteilen. Köhler hinterließ auch auf mich immer einen großen Eindruck, indem er behutsam seine wenigen Worte gewählt hat und damit an die Bürger entweder appellierte oder mit Distanz (trügerischen), politischen Maßnahmen bewertete. Was ich sagen möchte: Ihm gelang es, keine 20 minütige Rede zu halten, sondern seine Intention in nur wenige Sätze zu verpacken. Alles in allem erfüllte er, meinem Gefühl nach zu beurteilen, die Rolle des Bundespräsidenten mit Leib und Seele.

Joachim Gauck halte ich für einen kritischen Zeitgenossen, von dem Deutschland profitieren würde. Seine Intention ist es, Freiheit und Gerechtigkeit im Gleichgewicht zu fördern und aus der Erfahrung heraus auch handeln könnte. Gabriel sagte es eigentlich auch, was ihn im Unterschied zum Gegenkandidaten Christian Wulff ganz besonders auszeichnet: „Joachim Gauck bringt ein Leben mit in seine Kandidatur und in sein Amt.“ Wulf nur eine "politische Laufbahn". Insofern glaube ich auch, dass Gauck, genauso wie Horst Köhler, aus der eigenen Lebenserfahrung heraus auch handeln würde.

Natürlich wäre es wünschenswert, eine/n jüngere/n Präsidenten/in als Staatsoberhaupt zu haben. Doch in der Wirtschaftskrise wäre es wohl eher förderlicher, einen Mann oder eine Frau in diesem Amt zu haben. Ich hätte vor zwei Jahren nicht geglaubt, dass ich das mal sagen würde. ;)

Alles in allem war diese Kandidatur wahnsinnig überraschend. Deswegen und aus den oben genannten Gründen bin ich davon überzeugt, dass Joachim Gauck auch Stimmen aus Kreisen der FDP und CDU/CSU erhalten wird. Schade eigentlich, dass bei dieser Wahl nicht das Volk "zu Rate gezogen wird". Immerhin wäre es interessant zu sehen, ob der kritische Zeitgenosse oder "der gewöhnliche Politiker" gewählt werden würde.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
...Doch in der Wirtschaftskrise wäre es wohl eher förderlicher, einen Mann oder eine Frau in diesem Amt zu haben. Ich hätte vor zwei Jahren nicht geglaubt, dass ich das mal sagen würde.... ;)
naja, einen mann oder eine frau!
da ist verstand bei!
hätte man aber auch vor zwei jahren schon sagen können!
 

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Doch in der Wirtschaftskrise wäre es wohl eher förderlicher, einen Mann oder eine Frau in diesem Amt zu haben.

Ich denke auch, das ist das Hauptkriterium. Es sollte unbedingt ein Mann oder eine Frau sein. Alles ander kommt wohl nicht in Frage.

Übrigens: Sogar Merkel lobt und preist Gauck:

Weil er so eine spannende Persönlichkeit ist, sage ich natürlich aus vollem Herzen, dass ich ihm gerne meine Reverenz erweise, denn er hat sich in herausragender und auch in unverwechselbarer Weise um unser Land verdient gemacht - als Bürgerrechtler, politischer Aufklärer und Freiheitsdenker, als Versöhner und Einheitsstifter in unserem jetzt gemeinsamen Land sowie als Mahner und Aufarbeiter des SED-Unrechts und damit auch als ein Mann, der immer wieder an historische Verantwortung erinnert. Welche Facette man auch hervorhebt, immer spiegelt sich das Fundament unserer Gesellschaft wider: Einigkeit in Recht und Freiheit.

Zunächst zum ersten großen Leitmotiv Ihres vielfältigen Wirkens, zur Freiheit. Wer in Ihrem reichen publizistischen Werk stöbert, der spürt: Freiheit ist die zentrale politische Idee, der Sie sich zeit Ihres Lebens verpflichtet gefühlt haben und auch sicherlich weiterhin verpflichtet fühlen. […]

[…] Stilsicher und streitfreudig im besten Sinne des Wortes weisen Sie immer wieder darauf hin: Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit, sie muss immer wieder erkämpft und verteidigt werden. Dafür stehen Sie mit Ihrer Biografie ganz überzeugend Pate.

[…] Viele Erfolge des Aufbaus Ost sind selbstverständlicher Alltag geworden. Umso wichtiger ist der Kampf gegen das Vergessen. Das ist seine zweite große Leistung. Da kann ich nur sagen: Wir werden noch viel Kraft brauchen, sich dem Vergessen entgegenzustemmen.

Sie sind Mahner, Sie sind ein richtiger Demokratielehrer. Sie halten die Erinnerung an die DDR und ihr Unrechtssystem wach. Sie werben immer wieder für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

Sie verbinden das nicht einfach nur mit Funktionen und Ämtern. Denn auch nach dem Abschied als Leiter der nach Ihnen benannten Behörde […] haben Sie immer wieder darauf hingewiesen, dass das SED-Unrechtsregime aufgearbeitet werden muss, dass man mahnen muss und dass dies gerade auch bei den jungen Menschen ins Gedächtnis gebracht werden muss.

Alles Merkel Originalzitate und da sind noch viele mehr: Merkels idealer Präsident: "Danke, dass es Sie gibt"
 
Zuletzt bearbeitet:

NK+F

Fleisch.
wie ich das sehe, ist das auch gut so!
schlechter als gefühlte 60 mio vollpfosten können nicht mal die wahlmänner und -frauen entscheiden.

60 mio. Vollpfosten (sind wohl eher sehr viel weniger) haben aber die Regierung gewählt, welche die Wahlmänner bestimmt.
Ist doch dann irgendwie blöd, wenn von Vollpfosten gewählte Vollpfosten, die Vollpfosten bestimmen, die den Oberpfosten bestimmen.
Die Demokratie scheint hier an die Latte zu knallen.
 
Oben