Horror Clowns / Grusel Clowns

Holgy

Kommischer Foggel Fußballromantiker
Moderator
Was ist das eigentlich für ein neuer Scheis? Da verkleiden sich welche als Clowns und greifen dann Kinder und Erwachsene an. Nun wurde in geldenkirchen sogar jemand von zwei solchen Clowns mit einem Messer verletzt. Das ganze ist wohl ein globales Phänomen.

Gruselclowns verletzen gehörlosen Gelsenkirchener mit Messer

Polizei warnt vor Clowns mit Baseballschlägern: Horror-Clowns erschrecken Kinder in Geiselhöring | BR.de

In den Vereinigten Staaten ist dieses Phänomen schon länger bekannt, das sich nun auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern wie Großbritannien rasend schnell ausbreitet. Das Internet beziehungsweise soziale Netzwerke befeuern diesen Trend zusätzlich.

:vogel:
 

Rupert

Friends call me Loretta
Es gibt ja schon seit Jahren diese "witzigen" Videos auf Youtube wo des Nächtens irgendwelche Spaßvögel als Jack the Ripper, Freddie, etc. hinter der Bushaltestelle, vor'm Hauseck, etc. hervorspringen. Da ist kaum was neu.

Same shit now as clown.

Jetzt machen's halt anscheinend gerade mehr und eben als Stephen King Clown.
 
Zuletzt bearbeitet:

GaviaoDaFiel

Tussi Wagon
Was ist das eigentlich für ein neuer Scheis? Da verkleiden sich welche als Clowns und greifen dann Kinder und Erwachsene an. Nun wurde in geldenkirchen sogar jemand von zwei solchen Clowns mit einem Messer verletzt. Das ganze ist wohl ein globales Phänomen.

Gruselclowns verletzen gehörlosen Gelsenkirchener mit Messer

Polizei warnt vor Clowns mit Baseballschlägern: Horror-Clowns erschrecken Kinder in Geiselhöring | BR.de

In den Vereinigten Staaten ist dieses Phänomen schon länger bekannt, das sich nun auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern wie Großbritannien rasend schnell ausbreitet. Das Internet beziehungsweise soziale Netzwerke befeuern diesen Trend zusätzlich.

:vogel:

So neu ist es nicht. Hat in den USA womöglich das hier als Ausgangspunkt:

Insane Clown Posse – laut.de – Band
 

KGBRUS

Gucken wat der Ball macht
Ist das nicht noch älter? Ich meine die erste Welle war nachdem in den 70ern "Es" in die Kinos kam.
 
Beides vermutlich. Letzteres vor allem als 14-jähriger. Danach wird in den meisten Artikeln dazu aber gar nicht gefragt, warum ein Bengel ein Messer bei sich hat.
 

HoratioTroche

Zuwanderer
Ich hatte als Bengel auch häufig ein Messer bei mir. Durchaus auch mal ein gescheites, nicht so ein rotes mit Dosenöffner.
Wir haben halt draußen gespielt, es war aber auch nie Waffe sondern immer nur Werkzeug.

Ich habe auch heute häufig eins dabei. Meistens das Opinel No.9.
 
Ok, ich eher nicht so. Wenn dann nur mal für im Wald oder so. Aber dann eher die kleine Variante, so Richtung besseres Kartoffelschäler.

wobei wie hier aus dem Werkzeug dann schnell ne Waffe werden kann.
 

Rupert

Friends call me Loretta
(...)
wobei wie hier aus dem Werkzeug dann schnell ne Waffe werden kann.

Das wird's halt nur, wenn man's auch in der Absicht dabei hat: "Dann bin ich bewaffnet und wenn's Spitz auf Knopf steht - wann auch immer das sein soll - dann zeig ich's dem vermeintlichen Angreifer."
Es verhält sich damit eben wieder so: Ein sorgfältiger Umgang damit will erklärt, anerzogen und vorgelebt werden. Im Fall hier, war das eben nicht der Fall.
Ich bin ja auf'm Land groß geworden und hatte oft auch als Jugendlicher mal ein Messer dabei, wenn's in den Wald, auf Radltour, zum Schwimmen, zum Bergsteigen, Campen, etc. ging. Man brauchte schliesslich ein gescheites Werkzeug zum Rumschnitzen, Späne machen, Brotzeit schnippseln, Angelruten präparieren, etc.
Der Gedanke es gegen Menschen zu richten, ist mir niemals in den Sinn gekommen; es war schon Tabu es aus der Hand zu geben - schon aus Bedenken, dass sich andere damit selbst verletzen könnten und aus Rücksicht auf's Messer, denn das ist schnell ruiniert, wenn man's nicht richtig benutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
... passt gerade so gut ...

9b665ebf169d5c9df813836ba4c9b43d.jpg


Gesendet von meinem SM-J510FN mit Tapatalk
 

Schröder

Problembär
Das wird's halt nur, wenn man's auch in der Absicht dabei hat: "Dann bin ich bewaffnet und wenn's Spitz auf Knopf steht - wann auch immer das sein soll - dann zeig ich's dem vermeintlichen Angreifer."
Es verhält sich damit eben wieder so: Ein sorgfältiger Umgang damit will erklärt, anerzogen und vorgelebt werden. Im Fall hier, war das eben nicht der Fall.
Ich bin ja auf'm Land groß geworden und hatte oft auch als Jugendlicher mal ein Messer dabei, wenn's in den Wald, auf Radltour, zum Schwimmen, zum Bergsteigen, Campen, etc. ging. Man brauchte schliesslich ein gescheites Werkzeug zum Rumschnitzen, Späne machen, Brotzeit schnippseln, Angelruten präparieren, etc.
Der Gedanke es gegen Menschen zu richten, ist mir niemals in den Sinn gekommen; es war schon Tabu es aus der Hand zu geben - schon aus Bedenken, dass sich andere damit selbst verletzen könnten und aus Rücksicht auf's Messer, denn das ist schnell ruiniert, wenn man's nicht richtig benutzt.

Kommt drauf an ob er es wirklich zu Selbstverteidigungszwecken dabei hatte.

Also mal davon ausgegangen auf mich geht einer mit´m Hammer los und ich hätte zufällig ´n Messer bei mir, würde ich das auch benutzen (Vorausgesetzt es gibt keine Fluchtmöglichkeiten). Kann ja schließlich nicht warten, bis der mir den Schädel einschlägt, um sicher zu sein, das Notwehr gerechtfertigt ist.

Passanten erschrecken mittels Horror-/Clowns-Maske ist die eine Sache, wer sich dafür aber noch mit´m Hammer bewaffnet, mit dem hab ich dann auch kein Mitleid, wenn´s ihn selber erwischt. Die sind dann für alle auch selbst erlittenen Folgeschäden selbst verantwortlich.
 
Oben