Hoffenheim und Rangnick geschieden

wupperbayer

*Meister 20xx*
Das halte ich alles fuer leicht verwegene Behauptungen. Hoffenheim hat auch noch nie einen zweistelligen Millionenbetrag fuer einen Spieler ausgegeben, Rangnick auch nicht; aber Rangnick hat mit einem seiner teuersten Einkaeufe, welche Simunic und Carlos Eduardo fuer je 7 Mio waren, mal eben 13 Mio Transfergewinn eingefahren.
Dafür aber als Zweitliganeuling(!!) mal eben ein Transferminus von 18,5 Millionen Euro in einer Saison angehäuft, das schafft wohl auch nicht jeder...
Abgesehen davon hat Leverkusen ueber die letzten 4 Saisons ein Transferminus von 23 Mio akkumuliert (ohne Schuerrle); das finde ich dann doch nicht so ganz ohne fuer einen Verein, der im entsprechenden Zeitraum nicht einmal in der CL gespielt hat.
Ach Detti, warum wählst du den Zeitraum jetzt genau so, dass er dir maximal in den Kram passt? Soll ich jetzt einfach noch die drei Saisons davor mit einbeziehen, um auf ein Ergebnis von -1,5 Millionen Euro in sieben Saisons zu kommen? Bevor du fragst: Ja, die Saison davor wurde tatsächlich mehr ausgegeben als eingenommen, es waren aber nur 1,5 Mio Euro - während bei deiner Rechnung "zufällig" die Saison mit einem Plus von 8,3 Millionen Euro außen vor bleibt.

Im Übrigen ist genau wegen des Transferminus' der letzten vier Saisons die CL nicht nur ein Ziel, das man gerne erreichen würde, sondern vielmehr ein Ziel, dass man schon erreichen muss, will man den Kader behalten.

@Hoffenheim: OldSchools Link lässt die Sache ja doch nochmal deutlich positiver für Rangnick aussehen. Selbst dann, wenn man Hopp in der Sache recht geben sollte: Das kann man auch vernünftiger regeln.
 
T

theog

Guest
(...)
Das ist wieder ein anderes Thema. Aber da fangen wir doch lieber erst mal bei Leverkusen und Wolfsburg an. :hammer2:

Ist es eben nicht, sondern passt wunderbar hier rein...:floet: Hopp hat sich lautstark gegen die 50+1 Regel verstossen, das schreiben selbst hoffenheimer-Fans in deren Forum (hab gestern bei denen rumgedingst, allerdings friedlich...:D, die Fans selbst tun mir irgendwie leid...)
 

Rupert

Friends call me Loretta
Das ist zwar richtig, aber jeder weiss, dass offiziell Hofmann der Präsident des Vereins ist, oder nicht? :floet:

Hopp stellt 96% des Kapitals, hat aber nur 49% der Stimmen, der e.V. hat 51%.
Von daher passt das alles gemäß der 50+1 Regel.

Diese Regel wird ja immer gerne glühend verteidigt, wenn es darum geht, ob Investoren, Anleger, etc. entscheidenden Einfluß auf den betreffenden Laden haben sollen; nur verhindert sie das halt auch in vielen Fällen nicht. Von daher: Abschaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ichsachma

Loretta-Spezerl
Ich habe keine Zeit, alles zu lesen, deshalb vermute ich, dass hier auch darüber geschrieben wurde, was gestern im WDR zu hören war:

Hopp will, dass Hoffe sich irgendwann selbst trägt.

Ich verstehe es so, dass er Geburtshelfer war, aber nun in der Pubertät sich langsam aus dem Mäzenatentum verabschieden und nur noch Fan sein will.

Guter Weg. Die Abneigung dem Verein und dem Scheff gegenüber könnte Früchte getragen haben. Ggf. wird Hoffenheim ein Verein unter vielen werden. Mit dem normalen Risiko eines normalen Erstligisten.
 
T

theog

Guest
Hopp stellt 96% des Kapitals, hat aber nur 49% der Stimmen, der e.V. hat 51%.
Von daher passt das alles gemäß der 50+1 Regel.

Diese Regel wird ja immer gerne glühend verteidigt, wenn es darum geht, ob Investoren, Anleger, etc. entscheidenden Einfluß auf den betreffenden Laden haben sollen; nur verhindert sie das halt auch in vielen Fällen nicht. Von daher: Abschaffen.

Jaa, aber wenn wir den Berichten glauben, hat Hopp eigenmächtig im Fall Gustavo aggiert. Angenommen das stimmt, dann passt's nicht zudem, was du geschrieben hast. Angenommen weiter, er hätte die Sache mit Einverstaendnis des Präsidenten durchgezogen, dann hätte alles gepasst. Oder sehe ich da was falsch?
 

Rupert

Friends call me Loretta
Jaa, aber wenn wir den Berichten glauben, hat Hopp eigenmächtig im Fall Gustavo aggiert. Angenommen das stimmt, dann passt's nicht zudem, was du geschrieben hast. Angenommen weiter, er hätte die Sache mit Einverstaendnis des Präsidenten durchgezogen, dann hätte alles gepasst. Oder sehe ich da was falsch?

Keine Ahnung, wer sich da bei Hoffenheim gegen wen wie durchgesetzt hat.
Das bewertet halt die DFL nicht - kann sie ja auch gar nicht.

Ich persönlich glaube ja auch, dass Hopp bei einem 15 Millionen Angebot sagte: "Verkaufen" und da halt nun die Stimme desjenigen, der zahlt am meisten zählt, war die Entscheidung gefallen und dass die anderen Funktionäre Hopp nicht in den Rücken fallen, ist klar.

Das ändert halt nur eine 50+1 Regel auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

theog

Guest
Keine Ahnung, wer sich da bei Hoffenheim gegen wen wie durchgesetzt hat.
Das bewertet halt die DFL nicht - kann sie ja auch gar nicht.

Ich persönlich glaube ja auch, dass Hopp bei einem 15 Millionen Angebot sagte: "Verkaufen" und da halt nun die Stimme desjenigen, der zahlt am meisten zählt, war die Entscheidung gefallen und dass die anderen Funktionäre Hopp nicht in den Rücken fallen, ist klar.

Das ändert halt nur eine 50+1 Regel auch nicht.

Jo, so wirds wohl gewesen sein, das denke ich auch. Wenn's so gewesen sein sollte, dann passt alles. Nur gestern hab ich im TSG-Forum gelesen, dass alle im Verein von dieser Entscheidung überrascht waren, aber da hast du wohl recht: das werden weder wir noch die DFL je erfahren...
 

Rupert

Friends call me Loretta
Jo, so wirds wohl gewesen sein, das denke ich auch. Wenn's so gewesen sein sollte, dann passt alles. Nur gestern hab ich im TSG-Forum gelesen, dass alle im Verein von dieser Entscheidung überrascht waren, aber da hast du wohl recht: das werden weder wir noch die DFL je erfahren...

Rangnick nehme ich seine Überrachung ab; die anderen im Mgmt. werden sehr sicher davon gewusst haben, wenn vielleicht auch nur ein paar Tage davor.
 

DieL

feel the Difference ..
Wieso hat eigentlich der Hopp verhandelt? Wieso hat der Hopp das Ergebnis auf der PK verkündet? Es hieß mal lt. DFL Statuten muss der Verein die Hoheit haben, und ist Hopp offiziell der Sportdirektor von Hoffenheim?


Hopp ist Gesellschafter, er führt die Verhandlungen, unterschreibt jedoch nicht.. die Unterschriften machen seine Marionetten (Sportdirektor, Vorstand).

Man könnte meinen, dass die 50+1 Regel gebrochen wird, so ähnlich sehe ich das auch.. der DFB sollte da mal auf den Putz haben.



Hut ab vor Ralle Ragnick, hätte nicht gedacht, dass er so konsequent ist. :top:

Rangnick hat meinen vollen Respekt. Er hat fast 5 Jahre hier tadellose Arbeit geleistet und war mir in jeder Situation sehr sympatisch. Sein Ehrgeiz treibt in an, er lässt klasse Fußball spielen.

Und bald wird sicher der Mannschaftsbus belagert, weil der Onkel Dietmar das internationale Geschäft versprochen hat, nun aber lieber sein Geld aus dem Club wieder rausszieht. Da tun sich Abgründe auf, da werden Ideale zerstört!

Dietmar, was tust Du Deinen Fans nur an, was mutest Du Ihnen zu? Mittelmaß?


Dietmar hat nie das internationale Geschäft versprochen, und so wie er handelt, kann das auch nicht sein Ziel sein..

Hopp will nicht mehr den schnellen Erfolg, deshalb ging Rangnick auch. Hopp will junge Toptalente günstig holen und sie teuer verscherbeln.. Hoffenheim soll langfristig 1. BuLi spielen, mehr nicht.. ist auch eine Art zu wirtschaften, auch wenn sie einem nicht unbedingt gefallen kann.
 

Rupert

Friends call me Loretta
Um schnellen Erfolg im internationalen Geschäft zu haben, müsste er ja auch noch ein paar zig-Millionen in den Kader stecken.
Dass er das nicht will, kann ich glatt nachvollziehen.
 

DieL

feel the Difference ..
Nö, müsste er nicht.. zumindest nicht um es zu erreichen.. man dürfte nur Spieler wie Gustavo zu dem jetzigen Zeitpunkt nicht verkaufen.
 

Detti04

The Count
Dafür aber als Zweitliganeuling(!!) mal eben ein Transferminus von 18,5 Millionen Euro in einer Saison angehäuft, das schafft wohl auch nicht jeder...

Ach Detti, warum wählst du den Zeitraum jetzt genau so, dass er dir maximal in den Kram passt?
Weil ja klar war, dass der Verweis auf die Hoffenheimer Transferausgaben kommt (bzw. weil Du auf diese ja schon verwiesen hattest). Diese Ausgaben aber enstanden im Wesentlichen in den letzten 4 Jahren, und stand heute hat Hoffenheim in den letzten 4 Jahren ein Transferminus von ca. 19 Mio Euro akkumuliert - also weniger als Leverkusen im selben Zeitraum. Und das, obwohl man in Hoffenheim aus einem Regionalligateam ein (Spitzen)Team der Bundesliga formen musste, waehrend Leverkusen nur weiterhin ein Spitzenteam bleiben musste und somit unter viel besseren Voraussetzungen startete. Wie gesagt, da finde ich eine Aussage nach dem Motto "wir schmeissen aber nicht so viel Geld raus wie Hoffenheim" schon gewagt, denn schliesslich verhalten sich beide Vereine offenbar recht aehnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

theog

Guest
Hopp in der Kritik - DFL prüft Fall Gustavo

Frankfurt/Main (SID) - Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp gerät zunehmend in die Kritik, die Deutsche Fußball Liga (DFL) prüft nun sogar den Verkauf von Luiz Gustavo an den deutschen Rekordmeister Bayern München. "Die DFL steht in dieser Angelegenheit in Kontakt mit der Geschäftsführung von 1899 Hoffenheim. Die Geschäftsführung hat uns zugesagt, den Ablauf des Transfers entsprechend zu dokumentieren", hieß es in einem Schreiben des Ligaverbandes.
Anzeige
<noscript><div><a href=&quot;http://ad.de.doubleclick.net/jump/z...sz=300x250;kw=zeitonline;ord=123456789?&quot; rel=&quot;nofollow&quot;><img src=&quot;http://ad.de.doubleclick.net/ad/zei...sz=300x250;kw=zeitonline;ord=123456789?&quot; width=&quot;300&quot; height=&quot;250&quot; style=&quot;border:none;&quot; alt=&quot;&quot;></a></div></noscript>


...
Sport News: Hopp in der Kritik - DFL prüft Fall Gustavo | SPORTNEWS | ZEIT ONLINE


naja, viel wird nicht passieren, aber kontrollieren sollte man schon...
 
Oben