Herthas neue Kleiderordnung!

André

Admin
Wer mit Thor Steinar Kleidung vorm Berliner Olympiastadion erscheint wird in Zukunft nicht mehr engelassen, das teilte Hertha BSC Berlin unter anderem heute auf seiner Homepage mit.

Ferner heißt es auf der offiziellen Homepage der Hertha:
Zusätzlich sind Kleidungsstücke mit dem Schriftzug A.C.A.B. ab Samstag bei Spielen von Hertha BSC nicht mehr erwünscht.

Kompletter Artikel: Hertha BSC
Jetzt muss ich mal blöd fragen, ist Thor Steinar nicht ne normale Modemarke die ganz legal in Deutschland in Geschäften zu erwerben ist? :gruebel:

Das diese Marke vorwiegend von einer rechts angehauchten Klientel getragen wird ist mir natürlich klar, aber müsste man dann nicht auch Marken wie New Balance, Chevignon und Pit Bull verbieten? :gruebel: :weißnich:
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Gute Frage, aber ich denke mal, hier geht es darum ein Zeichen zu setzen. Ich finde dies grundsätzlich nicht verkehrt, allerdinsg wird es sich aus meiner Sicht nicht in der Endkonsequenz durchsetzen lassen, zumal durch diese "Kleidungordnung" nunmal eine Gesinnung nicht ändert. Wie gesagt, ein schönes Signal, mehr nicht.
 

Los_KAotos

freaky Pöbler
Naja, die Fachos sind ja auch nicht blöd und tragen halt nicht TS sondern halt Consdaple oder dergleichen.

Für mich eher eine Schein-Änderung.

PS: Ist Consdaple nicht sowie die meistgetragene Kleidung? :floet:
 

R.v.N.

Junior Konzepter UX
also ich kenn mich nich so gut aus wer was trägt. Kleidung war für mich eigentlich eher egal...
und ich denke auf langer Sicht bringt das sicherlich nicht allzu viel, denn wenn jedemand ins Stadion will trägt er halt kurz ma was andres...
aber an Sich ists ein nettes Signal an den Rassismus...
 
Ich halte die Aktion wieder mal für einen grossen Schwachsinn, wenn man z.B. auf den Fall Lonsdale und Quelle sieht...

Das war ja mal so was von ein Schuss in's eigen Knie...

taz 22.3.06 Quelle stoppt Lonsdale-Verkauf

Für einen Kleidungsproduzenten, der sich selber definitiv nicht der rechten Szene zuordnet, und auch dieser nicht zuarbeitet, kann das durchaus der Genickbruch sein.
Daher halte ich diese blosse Augenwischerei für nicht nur sinnlos, sondern sogar für gefährlich.

Und nicht zu letzt, wie hier schon geschrieben wurde: Es werden nur die Symptome bekämpft, die Wurzeln bleiben fest verankert. Da man das rechtsradikale Klientel aber nicht mehr auf den ersten Blick erkennen kann, erhöht sich dadurch natürlich wieder imens die latente Gefährdung, und man benötigt wieder mehr Kameras etc. - für mcih ist das ganze kein Schritt in die Richtung - eher ein weiterer Schritt vom Rechtsstaat in den Überwachungsstaat.
 

odie

Zeitzeuge
Für einen Kleidungsproduzenten, der sich selber definitiv nicht der rechten Szene zuordnet, und auch dieser nicht zuarbeitet, kann das durchaus der Genickbruch sein.

Der Fall ist bei ThorSteinar ein anderer: allein das Logo der Marke hat eindeutig neonazistische Hintergründe. Und auch der Chef der Firma hat Verbindungen in die Neonazi-Szene. Es trifft also keinen Falschen!
 

André

Admin
Und nicht zu letzt, wie hier schon geschrieben wurde: Es werden nur die Symptome bekämpft, die Wurzeln bleiben fest verankert. Da man das rechtsradikale Klientel aber nicht mehr auf den ersten Blick erkennen kann, erhöht sich dadurch natürlich wieder imens die latente Gefährdung, und man benötigt wieder mehr Kameras etc. - für mcih ist das ganze kein Schritt in die Richtung - eher ein weiterer Schritt vom Rechtsstaat in den Überwachungsstaat.

Sehe ich ähnlich. Wenn jetzt von "oben" schon befohlen wird was man tragen darf und was nicht, dann erinnert mich das schon an ganz alte Zeiten in Deutschland. Ich kenne jetzt nicht die Firmenphilosophie der Marke ThorSteinar, aber soweit ich weiß ist das eine Modemarke die in Deutschland verkauft werden darf, und die keine Symbole wie Hakenkreuze oder sonstwas auf Ihre Kleidung druckt.

Wenn jetzt überwiegend eine bestimmt Klientel diese Kleidung trägt dnn ist das ja nicht der Firma Ihr Problem. Außerdem frage ich mich: Kann Kleidung böse sein? :suspekt:

Auf jedenfall wenn ThorSteinar meine Firma wäre, und ich weder irgendwelche verbotene Symbole auf meinen Klamotten verwenden würde, und meine Kleidung völlig legal in Deutschland käuflich zu erwerben wäre, so würde ich eine schöne STrafanzeige gegen Hertha BSC führen. In diesem Falle würde das ja schon fast an Rufmord grenzen.

Wie gesagt ich habe bewusst wäre, hätte etc geschrieben, da ich nicht genau bescheid weiß was ThorSteinar für eine Marke ist und ob die Artikel in Deutschland frei zu erwerben sind. :weißnich:
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Auf jedenfall wenn ThorSteinar meine Firma wäre, und ich weder irgendwelche verbotene Symbole auf meinen Klamotten verwenden würde, und meine Kleidung völlig legal in Deutschland käuflich zu erwerben wäre, so würde ich eine schöne STrafanzeige gegen Hertha BSC führen. In diesem Falle würde das ja schon fast an Rufmord grenzen.

Du würdest die Klage verlieren, weil Hertha BSC von seinem Hausrecht Gebrauch macht. Das könntest Du zu Hause ähnlich handhaben.:zwinker:
 

André

Admin
Du würdest die Klage verlieren, weil Hertha BSC von seinem Hausrecht Gebrauch macht. Das könntest Du zu Hause ähnlich handhaben.:zwinker:

Also die Sachlage das sie in Ihr Stadion einlassen können wenn sie möchten da Hausrecht, würde ich mit Sicherheit verlieren.

Aber die SchuldFrage, ob meine Firma dann evtl vor dem Aus stehen würde, ich Mitarbeiter entlassen müsste nur weil mich jemand öffentlich verbal in die rechte Ecke schiebt, die finde ich müsste noch geklärt werden.

Also ich würde nicht gegen die Tatsache klagen das man mit xy Klamotten nicht mehr reindarf sondern auf Rufmord. Und davor schützt kein Hausrecht! :zwinker:
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Du würdest die Klage verlieren, weil Hertha BSC von seinem Hausrecht Gebrauch macht. Das könntest Du zu Hause ähnlich handhaben.:zwinker:
also, ich würde mehr wert darauf legen, dass bestimmte leute vom stadion fern gehalten werden.
auf die kleidermarke käme es mir dabei nicht an.
aber solche erkenntnisse sollte man vom hertha vorstand wohl nicht erwarten.:suspekt:
 

faceman

Europapokal-Tippspielsieger 2015
Das müsste in der Tat rechtlich geklärt werden. Allerdings ist ja nicht Hertha der Erfinder dieser Aussage. :gruebel:
 

odie

Zeitzeuge
also, ich würde mehr wert darauf legen, dass bestimmte leute vom stadion fern gehalten werden.
auf die kleidermarke käme es mir dabei nicht an.
aber solche erkenntnisse sollte man vom hertha vorstand wohl nicht erwarten.:suspekt:

Das ist im Prinzip richtig. Die Frage ist nur wie du erkennen kannst, welche Leute du nicht im Stadion haben willst. An irgendetwas mußt du es ja festmachen.
Und da ist die Kleidermarke schon eine Möglichkeit, wenn auch keine zufriedenstellende.
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Das ist im Prinzip richtig. Die Frage ist nur wie du erkennen kannst, welche Leute du nicht im Stadion haben willst. An irgendetwas mußt du es ja festmachen.
Und da ist die Kleidermarke schon eine Möglichkeit, wenn auch keine zufriedenstellende.
wenn die betreffenden den mund nicht aufmachen würden, gäbe es diese frage doch gar nicht.
also, wie sie sich äußern.
 

odie

Zeitzeuge
wenn die betreffenden den mund nicht aufmachen würden, gäbe es diese frage doch gar nicht.
also, wie sie sich äußern.

Dummerweise sind sie aber schon im Stadion drin, wenn sie den Mund aufmachen. Ist einfach eine schwierige Sache.
Die einzige Möglichkeit wäre, daß die Leute die sonst noch im Block stehen, mal selber was tun: Stichwort Zivilcourage!
 

pauli09

2. Ewige Tabelle "1gg1"
Dummerweise sind sie aber schon im Stadion drin, wenn sie den Mund aufmachen. Ist einfach eine schwierige Sache.
Die einzige Möglichkeit wäre, daß die Leute die sonst noch im Block stehen, mal selber was tun: Stichwort Zivilcourage!
man muss auch in jeden in frage kommenden block ein paar mehr ordner stellen, damit die zivilcourage nicht überfordert wird.
 
Oben